Ewiges Aktien-Börsenspiel: Früh übt sich – Interview mit pm1000

ewiges-aktien-boersenspiel-frueh-uebt-sich-interview-mit-pm1000

Früh übt sich! Eigentlich gehört das Thema Vermögensaufbau und Finanzen in den Lehrplan an Schulen. Klar gibt es AGs an Schulen, die sich dem Thema Börse – oft mit der Teilnahme an Börsenspielen – widmen. Aber damit erreicht man ja nur diejenigen, bei denen sowieso schon das Interesse am Thema geweckt ist.  Viele kommen erst zur Börse, wenn Autokauf, Hochzeit, Hausbau erledigt und abbezahlt wurden und sich die Sparkonten wieder etwas zu füllen beginnen.

Wer aber vom „sagenumwobenen“ Zinseszinseffekt profitieren möchte, dem bleibt nichts anderes übrig, als so früh wie möglich mit dem Kapitalaufbau zu beginnen und sich mit den Möglichkeiten der Börse auseinanderzusetzen. Denn der Zinseszinseffekt hat ja die größte Entfaltungskraft, wenn man einen langen Zeithorizont hat. Spielt euch mal mit einem Sparrechner, z. B. dem auf qix.capital, um zu sehen, was damit gemeint ist.

Unser Teilnehmer am ewigen Aktien-Börsenspielpm1000, kann sich also wirklich glücklich schätzen, schon mit 12 Jahren den ersten Zugang zur Börse gefunden zu haben, einem Alter, in dem man sonst eher ans Spielen denkt. Ein Elternhaus, das Aktien, Fonds und ETFs nicht nur als Teufelszeug sieht, ist oft genug schwer zu finden. Definitiv ist das so, wenn man einmal nachrechnet und sieht, dass der erste ETF-Kauf von pm1000 vor gerade einmal 6 Jahren stattgefunden hat, als die ganze Welt noch die Nachwehen der großen Finanzkrise zu verarbeiten hatte und große Versicherer gerade meldeten, ihre Aktienquote drastisch zu reduzieren.

Welche Einstellung pm1000 inzwischen zum Trading und zur Geldanlage bekommen hat und welche Erfahrungen der Teilnehmer am ewigen Aktien-Börsenspiel inzwischen machen konnte, lest ihr in unserem Interview:

TraderFox: Seit wann bist du an der Börse aktiv/Wie bist du zur Börse gekommen? 

pm1000: Ich habe mich schon im jungen Alter ziemlich stark für das Thema Wirtschaft bzw. Börse interessiert. Mit 12 Jahren durfte ich dann meinen ersten ETF kaufen (mein Vater war bzw. ist selbst Aktionär und dadurch war es relativ einfach diesen zu überzeugen).

Mit ca. 16 hatte ich mir meiner Meinung nach ein ziemlich großes Wissen zu dem ganzen Thema angeeignet und habe deshalb ab diesem Zeitpunkt angefangen Einzelaktien zu handeln.

Jetzt bin ich 18 Jahre alt und versuche mir immer weiter Wissen anzueignen und somit später (wie es Kolja immer gerne sagt) „Finanzielle Freiheit“ zu erlangen.

Kannst du uns kurz erklären, welche Strategie/n du verfolgst? 

Ich bin relativ jung und habe deshalb keinerlei finanzielle Verpflichtungen (z. B. Kinder, Auto oder ein Haus). Dadurch habe ich einen relativ spekulativen Investitions- bzw. Spekulationsstil. Ich suche mir meistens fundamental interessante Unternehmen. Diese müssen entweder ein sehr interessantes Produktportfolio aufweisen oder eine interessante finanzielle Situation haben. Mir ist dabei egal, ob diese Faktoren gut oder schlecht sind, da ich sowohl Long- als auch Shortpositionen eingehe.

Wenn ich solch ein Unternehmen gefunden habe, versuche ich kurze bis mittelfristige Positionen einzugehen. Dabei nutzte ich technische Analyse um möglichst „gute“ Ein- bzw. Ausstiegspunkte zu finden. Wie man bei AMD sieht, hat es dort ziemlich gut funktioniert und auch Tesla läuft langsam in meine geplante Richtung. Da ich mich relativ gut mit Tech-Aktien auskenne, handele ich auch meistens nur solche Unternehmen. Was passiert, wenn man ein Unternehmen bzw. dessen Produkte nicht sehr gut versteht, sieht man z. B. an meiner Deutschen-Bank-Position …

Solange man jedoch aus seinen Fehlern lernt, haben diese immerhin noch etwas Positives für die Zukunft.

Hast du eine tägliche Routine, wie sieht diese aus? 

Da ich keinen extrem langen Anlagezeitraum habe, versuche ich möglichst gute Ein- und Ausstiegspunkte zu finden. Dafür checke ich täglich sowohl meine fundamentalen als auch die technischen Indikatoren. Wenn sich dabei irgendetwas gravierend ändert, habe ich kein Problem damit meine Position zu verkaufen bzw. zu covern.

Setzt du dein Vorgehen auch in der Realität um? 

Ich bin in der Realität eher noch etwas aktiver und handele, wie bei Frage 2 beschrieben, Aktien. Außerdem handele ich seit einigen Monaten auch Cryptos. Ich muss jedoch mal sehen, ob ich während des Studiums immer noch so viel Zeit habe, um so zu handeln, oder ob ich mir einen passiveren Anlagestil suchen werde.

Kannst du dich mit Familie, Freunden oder Bekannten über Aktien unterhalten?

Im Freundeskreis gibt es keinen, der sich für diese Themen wirklich interessiert bzw. es sind nur oberflächliche Gespräche. Auch in der Verwandtschaft gibt es sehr wenige, die sich dafür interessieren. Dadurch bleibt mir eigentlich nur mein Vater, mit dem man sich ab und zu mal unterhalten kann. Vielleicht gibt es ja in Zukunft mehr, die sich nach alternativen Anlagemöglichkeiten umsehen, wenn die Zinsen weiter so bleiben und nebenbei ihr gehortetes Geld durch Inflation entwertet wird …

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg im weiteren Verlauf des ewigen Aktien-Börsenspiels!

 

Wer beim Lesen des Interviews den Eindruck gewonnen hat, dass pm1000 ein „Heavytrader“ sei, der irrt sich. Was sich heute im Depot von pm1000 (Platz 22 in der aktuellen Rangliste) befindet, das sind die genau die gleichen drei Positionen, die zum Start des Börsenspiels Anfang März gekauft wurden. Ins Rennen geschickt wurden damals AMD und die Deutsche Bank. Wie toll sich AMD entwickelt hat in den letzten Monaten, haben wir schon oft genug in Depots von Teilnehmern am ewigen Aktien-Börsenspiel beobachten können. Wie gegensätzlich die Meinungen zum Elektroautopionier Tesla hier unter den Teilnehmern sind, kann man auch sehr schön sehen. pm1000 hat von Anfang an auf fallende Kurse bei Tesla gesetzt und daher eine Verkaufsposition mit -70 Aktien im Depot, die nun so langsam die gewünschte Entwicklung nimmt.

depot-von-pm1000-am-5-oktober

Depot von pm1000 am 5. Oktober 2018

 

TIPP:
Zeige dein Talent für erfolgreichen Aktienhandel. In unserer ewigen Aktien-Rangliste werden deine langfristigen Leistungen dokumentiert. In den Quartals- und Jahresrankings kannst du tolle Preise gewinnen.

>Das ewige Aktien-Börsenspiel ist ein absolut realistisches Börsenspiel!



Bildherkunft: Photo by Sebastián León Prado on Unsplash


Ebenfalls interessant