Ewiges Aktien-Börsenspiel von TraderFox: Reality Check – Interview mit Spieler #6286

Ewiges Aktien-Börsenspiel von TraderFox: Reality Check – Interview mit Spieler #6286

Börsenspiele sind ein bisschen so wie Virtual Reality. Man nimmt an einem Wettstreit teil, sammelt Erfahrungen, lernt neue Skills und wenn es „Game over“ heißt, dann startet man halt noch einmal von vorn. Wer lang genug vom Spiel fasziniert ist, der kommt irgendwann auch in den allerletzten Level und kann sich eventuell über einen schönen Preis freuen. Kommt euch das bekannt vor? So ähnlich läuft es ja im ewigen Aktien-Börsenspiel.

Unser Mitspieler #6286 hat dazu allerdings ganz klar eine eigene Meinung. Wer nie die VR-Brille abnimmt, der lernt nichts für die Realität. Übertragen auf unser Börsenspiel soll das heißen: Alle schönen Spielerfolge sind schön und gut und in erster Linie – Spielerfolge. Doch dafür kann man sich im richtigen Leben wenig kaufen. Denn wer mit echtem Kapital am Markt agiert, der wird rasch feststellen, dass VR und „nur“ R zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Der Lerneffekt ist definitiv anders in beiden Situationen. In der Realität dürften Rückschläge um einiges schmerzhafter sein als im Game. Lest selbst, was uns unser Mitspieler zu sagen hat:

TraderFox: Seit wann bist du an der Börse aktiv/Wie bist du zur Börse gekommen? 

Spieler #6286: Erst einmal zu meiner Person: Ich bin 21 Jahre alt, studiere Chemie in Heidelberg und bin seit meinem 18. Geburtstag Aktionär. Ich bin durch Kolja Barghoorn von Aktien mit Kopf zum Thema Aktien/finanzielle Freiheit gekommen. Ich fand es schon immer faszinierend, habe mich allerdings lange Zeit gar nicht damit beschäftigt. Als ich ungefähr vor 4 Jahren auf seine YouTube-Videos gestoßen bin, hat es sofort „klick“ gemacht und ich war extrem neugierig. Habe primär erst einmal seine Videos angeschaut dann aber relativ schnell auch angefangen Bücher zu lesen und dann ein paar Wochen vor meinem 18. Geburtstag das Depot eingerichtet und dann direkt zugeschlagen.

Kannst du uns kurz erklären, welche Strategie/n du verfolgst? 

Ich verfolge eine klassische Buy-and-Hold-Strategie, bin also kein Trader. Ich bin der Meinung, dass ich langfristig die meisten Trader schlagen werden in dem ich mir ein solides Depot aus einer Mischung von Wachstumsunternehmen und bereits etablierten Unternehmen zusammenstelle. Ich war mit der Entwicklung der Ryanair-Aktie absolut nicht zufrieden, bzw. mit den Streiks der Arbeitnehmer. Ansonsten bin ich mit meiner Depotentwicklung absolut zufrieden.

Setzt du dein Vorgehen auch in der Realität um? 

Wichtig zu erwähnen ist außerdem, dass mein Depot beim ewigen Aktien-Börsenspiel mein privates Depot widerspiegelt. Ich setze mein Vorhaben also ziemlich exakt auch in der Realität um, da es meiner Meinung nach wenig Sinn hat, sich nur mit Musterdepots usw. zu beschäftigen. Erst wenn wirklich das eigene Geld im Spiel ist, verbucht man wirkliche Lerneffekte.

spieler6286-am-20-november

Depot von Teilnehmer #6286 am 13. November

Hast du eine tägliche Routine? Wie sieht diese aus?

Meine tägliche Routine hat generell wenig mit Aktien zu tun. Es dreht sich in meinem Alltag eigentlich das meiste um mein Studium. Ich habe jeden Tag von 8 bis 12 Vorlesungen und Übungsgruppen und am Nachmittag von 13 bis 18 Uhr stehen Laborarbeiten (Praktika) auf dem Plan. Abends müssen dann die Vorlesungen, Übungsgruppen und Forschungsarbeiten nach- und vorbereitet werden. Dies ist ebenso ein Grund für meine passive Investmentstrategie, da ich nicht wirklich sehr viel Zeit in Trading investieren könnte/wollte.

Kannst du dich mit Familie, Freunden oder Bekannten über Aktien unterhalten?

Ich kann mich außerdem mit meiner Freundin und Bruder sehr gut über Aktien und Wirtschaft unterhalten. Der Rest meiner Familie steht dem eher skeptisch gegenüber, dies ist aber für mich absolut kein Problem. Während sie immer über die Risiken reden und wie gefährlich die Börse doch ist, mache ich die Rendite und komme der finanziellen Freiheit jeden Tag ein kleines Stück näher. Ich kann außerdem nur jedem empfehlen, falls er sich unsicher ist, mit kleinen Beträgen zu experimentieren und Erfahrungen zu sammeln.

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg im weiteren Verlauf des ewigen Aktien-Börsenspiels!

 

TIPP:
Zeige dein Talent für erfolgreichen Aktienhandel. In unserer ewigen Aktien-Rangliste werden deine langfristigen Leistungen dokumentiert. In den Quartals- und Jahresrankings kannst du tolle Preise gewinnen.

>Das ewige Aktien-Börsenspiel ist ein absolut realistisches Börsenspiel!



Bildherkunft: Photo by Martin Sanchez on Unsplash


Ebenfalls interessant