Gold: Dreht die Krisenwährung 2020 auf?

Trotz der seit September laufenden Korrektur kann sich die bisherige Jahresbilanz bei der Goldpreisentwicklung sehen lassen. Seit Jahresanfang konnten die Notierungen um rund 14 Prozent zulegen. Auch wenn es aktuell eher danach aussieht, dass sich die Konsolidierung noch eine Weile hinziehen könnte, gibt es gute Argumente für mittel- und langfristig weiter steigende Goldkurse. Denn die Faktoren, die das Edelmetall in der ersten Jahreshälfte angetrieben haben, sind nach wie vor intakt.

Zu den Hauptargumenten der Gold-Fans gehört beispielsweise das anhaltend niedrige beziehungsweise sogar negative Zinsniveau, das Anleihen und Sparprodukte wie Festgeld oder das gute alte Sparbuch als Investment unattraktiv macht. Mit einer Goldanlage erzielen Anleger zwar auch keine Zinsen oder Dividenden, doch selbst viele jüngere Sparer sehen im Edelmetall das nachhaltigere Wertaufbewahrungsmittel. Dies zeigt sich zum Beispiel an den jüngsten Daten des Produzentenverbandes World Gold Council, wonach eine kräftig steigende Investorennachfrage nach börsengehandelten Goldfonds (Exchange Traded Funds / ETFs) im dritten Quartal die Gesamtnachfrage nach Gold befeuert hat. Während im dritten Quartal 2018 noch ein Mittelabfluss im Gegenwert von 104 Tonnen Gold verzeichnet wurde, haben sich die ETFs im dritten Quartal dieses Jahres mit 258 Tonnen eingedeckt. Allein dieser Faktor führte zu einem Anstieg der gesamten Goldnachfrage um 3 Prozent.

Ein weiterer wichtiger Nachfrager von Gold sind die Zentralbanken. Diese haben im dritten Quartal zwar weniger Gold gekauft als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, in dem es eine rekordhohe Notenbank-Nachfrage gegeben hatte. Der Trend zu immer höheren Goldbeständen dürfte aber anhalten, denn gerade Staaten wie vor allem China und Russland, die immer wieder im Konflikt stehen mit den USA, wollen unabhängiger werden von der bislang weltweit noch wichtigsten Reserve- und Handelswährung, dem US-Dollar.

Gold gilt bekanntlich als der klassische sichere Anlagehafen in Krisenzeiten. Auf politischer Ebene war das laufende Jahr durch den Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie in Anfängen auch zwischen den USA und Europa geprägt. Genau diese politischen Krisen dürften den Goldpreis entscheidend unterstützt haben. Nehmen die geopolitischen Spannungen weiter zu, dürfte dies Gold weiteren Auftrieb verleihen. Sollte es dagegen zu Lösungen in den Handelskonflikten kommen, würde Gold entsprechend unter Verkaufsdruck geraten.

Verbunden mit den Handelskonflikten ist natürlich auch die weitere Entwicklung der Weltkonjunktur. Laut der OECD expandiert die Weltwirtschaft 2019 bis 2021 jeweils nur um etwa 3 Prozent, was die schwächste Wachstumsrate seit der weltweiten Finanzkrise 2008 bedeutet. Noch vor einem Jahr lag die Schätzung für 2020 bei 3,5 Prozent Wachstum. Die Weltkonjunktur gerät also zunehmend ins Stottern, was der Krisenwährung Gold in die Karten spielt. Auf der anderen Seite spiegelt sich diese Entwicklung allerdings noch nicht an den Aktienmärkten wider. Die wichtigsten US-Indizes haben in den vergangenen Wochen neue Rekordstände erreicht, und auch der deutsche DAX notiert in Sichtweite zu den vorangegangenen Höchstständen. Sollte sich der Börsen-Aufschwung weiter fortsetzen, würde dies die Investment-Alternative Aktien im Vergleich zu Gold aufwerten und den Goldpreis möglicherweise schwächen.

Spekulative Anleger, die steigende Goldpreise erwarten, könnten mit einem Gold WAVE XXL Call der Deutschen Bank (WKN DM94A5) auf ein solches Szenario setzen. Der Hebel dieses Open-End-Papiers liegt derzeit bei 4,21, die Barriere bei 1.151,05 US-Dollar. Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert ist, könnte mit einem WAVE XXL Put der Deutschen Bank (WKN DM8S76, aktueller Hebel 4,45, Barriere bei 1.757,40 US-Dollar) auf fallende Goldnotierungen setzen.

Stand: 03.12.2019

© Deutsche Bank AG 2019
Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung.
Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstraße 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen.

Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Links für die Recherche:

https://www.goldreporter.de/so-entwickelt-sich-der-goldpreis-im-dezember-4/gold/90483/
https://finanzmarktwelt.de/goldpreis-perfektes-umfeld-fuer-steigende-kurse-149061/
https://www.springerprofessional.de/kapitalmarkt/bankvertrieb/niedrigzinsen-und-globale-krisen-treiben-goldpreis-2020/17391008
https://www.presseportal.de/pm/129241/4437282
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2019232837&titel=Gold-schlaegt-Silber
https://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/konjunktur-weltwirtschaftsklima-laut-ifo-auf-niedrigstem-stand-seit-2009/25212796.html?ticket=ST-864875-fm9UZ5KLEncHjPHGgDPb-ap5
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/wirtschaftsprognose-dauerflaute-1.4691287
Bildherkunft: Adobe Stock: 247359930

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Verfielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play

Kategorie "Gastbeiträge"

Meistgelesene Artikel

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

14 tägliche PDF-Reports

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit niedrigen KGVs, niedrigen KUVs oder hohen Dividendenrenditen. Es gibt Unsicherheiten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren entwickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurschancen mit einem Zeithorizont von ein bis drei Jahren.

19 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com