Das sind die Top 2 Werte aus der Global Trend Following-Liste USA 1000

Der US-Aktienmarkt befindet sich in diesem Jahr trotz des Zinserhöhungszyklus der Federal Reserve in einer guten Verfassung. Das gilt allerdings nicht nur für die großen Indizes, sondern auch für die Nebenwerteindizes wie den z.B. Russell 2000 oder den S&P 600 Small-Cap-Index, der mit einem Plus von 15,8 % deutlich vor dem Dow Jones und dem S&P 500 liegt. Insbesondere bei den kleineren Werten zeigen sich die positiven Auswirkungen der US-Steuerreform deutlicher in den Ergebnissen, während ein großer Teil dieser Unternehmen von dem sich verschärfenden Handelskonflikt mit China und Europa bisher kaum tangiert werden. Es verwundert daher nicht, das Unternehmen die mit dem US-Arbeitsmarkt oder dem Weiterbildungssektor verbunden sind, in diesem Jahr zu den großen Gewinnern gehören. Zudem verknappt die restriktive Einwanderungspolitik der US-Regierung das Arbeitskräftepotenzial auf dem ohnehin angespannten Arbeitsmarkt. Wir haben bei unserem Blick auf die Global Trend Following-Liste USA 1000 aber auch eine Aktie aus dem Entertainment-Bereich gefunden, die aktuell praktisch eine Sonderkonjunktur erlebt. Fasst man diese beiden trendstabilen Werte in ein Motto zusammen, käme man leicht auf die Erfolgsformel der alten Römer: Brot und Spiele. Arbeitsbeschaffung und Unterhaltung, diese Branchen laufen immer.

tsaktien
(Andreas Wolf nutzt das vorgefertigte Trading-Desk „Global Trend-Following“ in der TraderFox Börsensoftware, um die trendstabilsten Aktien zu identifizieren)

Insperity (3-Jahres-Trendstabilität 33,91)


Das 1997 gegründete und in Houston, Texas ansässige Unternehmen bietet seinen Kunden in erster Linie die Personalverwaltung und -betreuung sowie die Weiterbildung von Arbeitsnehmern an. Durch den starken wirtschaftlichen Boom in den USA greifen nicht nur große Firmen auf die Dienstleistungen der Texaner zurück, sondern auch vermehrt mittlere und kleine Unternehmen. Das angebotene Leistungsspektrum reicht von der Gehaltsberechnung, Kontrolle der Sozial- und möglichen Zusatzleistungen, Aufsicht über die staatlichen Arbeitsschutzvorschriften bis zur Planung von Neueinstellungen und Pensionierungen. Zudem kümmern sich die 2700 Mitarbeiter in 60 Büros innerhalb der USA auch um die Kontrolle des Managements, soweit das von der Unternehmens-leitung erwünscht ist. Insperity zählt mittlerweile über 100.000 Unternehmen mit rund 2 Mio. Mitarbeitern zu seinen Kunden. Insbesondere über die Zusammenarbeit mit Versicherungskonzernen versucht sich der Konzern weiteres Wachstum zu generieren.

Wie sich in den Zahlen zum 2. Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 zeigt, hat sich der starke Aufwärtstrend bei Umsatz und Gewinn weiter fortgesetzt. Der Umsatzzuwachs betrug beeindruckende 16 % auf 922,3 Mio. USD., der Nettogewinn explodierte förmlich um 75 % auf 25 Mio. USD. Treiber für das Wachstum ist vor allem der Anstieg der betreuten Angestelltenzahl um 13 %, die zum einen durch die Neugewinnung von Kunden aber auch vertiefte Kooperationen mit Wettbewerbern bewirkt wurde. Das Management setzt zudem auf Effizienz seiner Verwaltungsprogramme, die vor allem die Managementkostenbei den Kunden reduzieren sollen. Die Rund-um-Betreuung der Arbeitsnehmer insbesondere auch in der Gesundheitsvorsorge erhöht zudem die Attraktivität von Insperity als Arbeitsgeber, so dass ein Teil des Wachstums auch der Eigeninitiativbewerbung vieler Arbeitnehmer geschuldet ist. Für 2019 erwarten Analysten und Vorstand einen ähnlich hohen Wachstumsschub wie in diesem Jahr, das Gewinnwachstum soll dann bei 10 % je Aktie liegen. Mit einem KGV von 29,6 für 2019 ist die Aktie dann aber auch schon gut bezahlt.

b8abf7d19134a2fde5c1f99c6890197cd9df4342

WW Entertainment (3-Jahres-Trendstabilität 32,35)


Die World Wrestling Entertainment (WWE) wurde 1963 in Stamford, Connecticut, gegründet und hat sich zu einem spezialisierten Medienkonzern entwickelt. Mehr als 850 Mitarbeiter sind auf die Veranstaltung und Vermarktung von sogenannten Wrestling-Shows spezialisiert. Diese Veranstaltungen, die dem Ringen sehr ähnlich sind, sind reine Show-Veranstaltungen mit Profisportlern und verkaufen sich vor allem in den USA, Mexiko und Japan sehr gut. Das bisherige, diesjährige Highlight war die WrestleMania-Veranstaltung in der Mercedes Benz Superdome-Arena, die dem Veranstaltungsort einen neuen Erlösrekord bescherte und mehr als 78.000 Zuschauer begeisterte. Zugleich war es auch bei den Abo-Kunden, der Haupteinnahmequelle neben dem Ticketverkauf und dem Werbeartikelverkauf, die bisher erfolgreichste WrestleMania-Show. Seit 2014 existiert ein eigner Sender für die Abonnenten in den USA, seit 2016 können auch Kunden aus dem deutschsprachigen Raum auf einem eignen Kanal die Shows sehen. Weitere große Veranstaltungen sind diesem Jahr noch in Melbourne, Australien sowie Los Angeles und San Jose, Kalifornien geplant.

Der Niedergang des konventionellen Fernsehens mit sinkender Attraktivität für die Zuschauer und die Bereitschaft der Nutzer für Action geladene Inhalte zu bezahlen, hat das Geschäft von WWE seit der Gründung eines eigenen Networks 2014 deutlich belebt. Seitdem dessen Existenz, hat der Umsatz um mehr als 50 % zugelegt. Auch die Anzahl der  Liveveranstaltungen und der Verkauf von eigenen Fanartikeln befeuerte die Einnahmen von WWE. Der Umsatz stieg im 1. Fiskalquartal 2018 um 31% auf 281,6 Mio. USD. Die Zahl der Abo-Bezahlkunden erhöhte sich ebenso um 10 % auf 1,8 Mio., der stärkste Anstieg in einem Quartal überhaupt. Der Gewinn legte um 98,1 % auf 21,2 Mio. USD zu. Für noch stärkere Ertragsfantasie sorgt zudem ein Deal mit den Sendern USA Network und Fox, der ab 1.10.2019 eine Ausweitung der Senderreichweite um das 3,6fache gegenüber dem aktuellen Stand ermöglicht. Das Management erhofft sich dadurch einen weiteren Boom bei den Abonnentenzahlen. Die Analysten erwarten ein Zuwachs beim Ergebnis je Aktie von 67 % im nächsten Jahr und ein Plus von 160 % 2020. Das 2019er KGV von 65 erscheint sehr hoch, sinkt aber 2020 auf 27. Angesichts der vorhandenen Wachstumsfantasie ist es damit durchaus gerechtfertigt.

d5dd14c53d9e7ef79afd2af517940ba79ef9b0b0
Bildherkunft: Fotolia: #220947462


Ebenfalls interessant