Die führenden 12 Aktien nach der Strategie "High-Growth-Investing"

Liebe Leser,

die Anlagestrategie "High-Growth-Investing" identifiziert die vielversprechendsten Wachstumsaktien der USA, die das Potenzial haben nach oben durchzustarten. Über  ein Scoring-System (maximale Punktzahl 16) wird sichergestellt, dass das Wachstum gesund und effizient ist. Es sollte eine gesunde Balance zwischen Wachstum und Profitabilität geben. Großen Wert wird auf ein starkes Umsatzwachstum und eine attraktive Bewertung gelegt. Das Regelwerk für die Strategie wurde am 26. Februar 2019 von Stefan Waldhauser im Blog high-tech-investing.de vorgestellt.

Unsere Aktien-Screener https://rankings.traderfox.com ermöglicht es über 15.000 europäische und amerikanische Aktien nach den gewünschten Kriterien zu filtern. Datengrundlage ist eine Morningstar-Datenbank. Unter anderem ist auch das Scoring-System "High-Growth-Investing" hinterlegt.
> Screener aktien RANKINGS mit TraderFox Morningstar-Datenpaket für nur 16,90 € pro Monat bestellen

high-growht-investing-2705

Wir haben ein Screening unter den 1000 US-Aktien mit der höchsten Marktkapitalisierung durchgeführt und nach Aktien gesucht, die mindestens 12 von 16 Punkten im Scoring-System "High-Growth-Investing" vorweisen. Die Ergebnismenge haben wir dann nach folgenden Kriterien sortiert:
- EPS-Wachstum Quartal gegenüber Vorjahr so hoch wie möglich
- Geometrisches Umsatzwachstum letzte 3 Jahre so hoch wie möglich
- Stabiles Umsatzwachstum letzte 5 Jahre so hoch wie möglich

rankings-kriterien

12 führende Aktien der Anlagestrategie High-Growth-Investing



Paylocity Holding (PCTY), Platz 1


Paylocity verkauft eine cloudbasierte Personalverwaltungssoftware für mittelständische Unternehmen. Die Plattform bietet Unterstützung bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung, der Arbeitszeiterfassung und bietet auch Lösungen für einen effektiveren Personaleinsatz an. Die Gründung erfolgte 1997 unter dem Namen Ameripay Payroll in Ilinois. 2005 wurde der Konzern dann in Paylocity umbenannt. Der Gang an die Börse erfolgte im März 2014 und spülte 82 Mio. USD in die Kasse. Den Barmittelbestand konnte seither auf 140 Mio. USD erhöht werden. Der Umsatz stieg im 3. Fiskalquartal 2019 um 25 % auf 139,6 Mio. USD, der Nettogewinn sank um 28,6 % auf 28 Mio. USD. Seit 2016 konnte der Umsatz jährlich im Durchschnitt um 28 % gesteigert werden. Der Vorstand erwartet für 2019 einen Umsatzzuwachs von 25 % und einen Gewinn von 132,5 Mio. USD. Bei einem Börsenwert von 5,4 Mrd. USD liegt die KGVs für 2019/20 bei 79 und 61,8.

paylocity

paylo

 

Strategic Education (STRA), Platz 2

Strategic Education wurde 1892 in Balitmore gegründet und bot damals vor allem Menschen aus den unteren Gesellschaftsschichten eine Möglichkeit der Weiterbildung. Im Fokus standen damals vor allem Buchhaltungs- und allgemeine wirtschaftliche Kenntnisse. Über diese Fokussierung ist Strategic heute weit hinaus, denn im eLearning-Zeitalter arbeitet man mit gut einem Dutzend Universitäten und Akademien zusammen, um viele akademische Abschlüsse anbieten zu können. Vor 10 Monaten hat man sich mit dem Wettbewerber Capella Education zusammengeschlossen, was zu einem Umsatzschub von 40 % für den neuen Konzern 2018 geführt hat. Im 1. Quartal 2019 schoss der Umsatz um 111,7 % auf 246,7 Mio. USD nach oben, der Nettogewinn kletterte um 21 % auf 11,5 Mio. USD. Die Anzahl der eingeschriebenen Studenten legte um 11,5 % auf 51.480 zu. Der Börsenwert liegt bei 3,9 Mrd. USD, die 2019/20er KGVs betragen 27,6 und 24,2.

strategic

strateg

 

LHC Group (LHC), Platz 3

LHC, das 1994 gegründet wurde und seinen Hauptsitz in Lafayette, Lousiana. hat verdient sein Geld mit der Gesundheitspflege. Neben dem individuellen Service versorgt LHC seine Kunden auch in Krankenhäusern, Hospizen und Pflegeheimen. Die 32.000 Mitarbeiter arbeiten mit rund 350 Krankenhäusern in 35 Bundesstaaten zusammen und erreichen dabei mehr als 60 % der über 65jährigen in den USA. Aufgrund der hohen Nachfrage in der Branche gehört es zur Strategie von LHC, starkes Wachstum durch Übernahmen und Kooperationen zu generieren. Daraus erklärt sich auch der starke Umsatzanstieg von 72 % auf 502,6 Mio. USD im 1. Quartal 2019. Ohne Zukäufe und Kooperationen lag das Umsatzplus bei 6,5 %. Der Nettogewinn legte um 277,6 % auf 18,4 Mio. USD zu. 2019 sollen Übernahmen im Volumen zwischen 100 und 150. Mio. USD finanziert werden. Bei einem Börsenwert von 3,6 Mrd. USD liegen die KGVs für 2019/20 bei 27,6 und 26,1.

lhc

lhc-g

 

Lululemon Athletic (LULU), Platz 4

Populär und erfolgreich wurde der kanadische Sportartikelhersteller Lululemon durch seine Yoga-Hosen. Das 1998 gegründete und in Vancouver, Kanada ansässige Unternehmen entwickelte darüber eine ganze Linie stylisher Sportmode wie T-Shirts, Jacken, Kleider, Handtaschen und andere Accessoires. Seit 2 Jahren hat man auch Schuhe im Sortiment, die allerdings limitiert nur in 25 der über 440 Shops angeboten werden. Besonderen Wert legt Lululemon mit seinen 15.700 Mitarbeitern bei der Produktion seiner Ware auf Nachhaltigkeit, was auch zum Kultstatus der Marke beitrug. Die Umsatzwachstumsrate lag seit 2015 im Schnitt bei 13 %. Besondere hohes Potential sieht der Konzern vor allem noch bei der Männermode. Im 1. Fiskalquartal 2019 legte der Umsatz um 26 % auf 1,2 Mrd. USD zu, der Nettogewinn stieg um 28 % auf 668,6 Mio. USD. Der Börsenwert beträgt 22,6 Mrd. USD und die KGVs für 2019/20 liegen bei 38,2 und 32,3.

lululemon

lululem

 

Incyte (INCY), Platz 5

Incyte ist ein auf die Krebsforschung fokussierter US-Biopharmakonzern mit Hauptsitz in Wilmington, Delaware. Der Konzern wurde im Jahr 1991 gegründet und hat Ende 2011 erstmals von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für das Medikament Jakafi erhalten, dass seit Ende Mai 2019 auch bei Transplantationspatienten eingesetzt werden darf. Das Mittel mit dem Wirkstoff Ruxolitinib wird unter anderem bei Myelofibrosis, einer Erkrankung des blutbildenden Knochenmarkgewebes, eingesetzt. Auch bei speziellen Formen von Bluterkrankungen wird es genutzt. Im 1. Quartal 2019 stieg der Erlös infolge der hohen Nachfrage nach Jakafi um 30 % auf 498 Mio. USD. Seit 2014 legte der im jährlichen Durchschnitt um 40 % zu. Nach einem Verlust von 41 Mio. USD im Vorjahr wurde ein Nettogewinn von 102,3 Mio. USD erzielt. Der Börsenwert beträgt 17,5 Mrd. USD. Die KGVs für 2019/20 werden auf 58,5 und 39,4 geschätzt.

incyte

incyt

 

Lennar Corp (LEN), Platz 6

Das 1954 gegründete und in Miami ansässige Unternehmen ist der größte Wohnungsbau- und Immobilienunternehmen der USA. Der Aufstieg hierzu erfolgte durch den Zusammenschluss mit dem Wettbewerber CalAtlantic Homes im Februar 2018. Lennar ist in 21 US-Bundesstaaten mit rund 11.700 Mitarbeitern tätig und bietet neben dem Immobilienerwerb auch Finanzdienstleistungen wie Hypothekendarlehen oder Vermögensverwaltung an. Die Abwicklung hierzu erfolgt über die Tochter Rialto Capital Management, die in Private-Equity-Fonds und Immobilienprojekte investiert. Der Gewinn stieg im 1. Fiskalquartal 2019 durch den Zusammenschluss um 76 % auf 236,2 Mio. USD, der Umsatz legte um 30 % auf 3,9 Mrd. USD zu. Mit 8820 Bauprojekten wurden 30 % mehr abgewickelt 2018. Bei den Auftragseingängen ging es um 23 % auf 10.463 Einheiten aufwärts. Die Marktkapitalisierung beträgt 16,8 Mrd. USD. Die KGVs für 2019/20 liegen bei 9,6 und 8,6.

lennar

lennar-c

 

Dunkin' Brands Group (DNKN), Platz 7

Die 1950 in Quincy, Massachusetts gegründete Dunkin‘ Brands Group betreibt Schnellrestaurants, die Kaffee, Backwaren und Eis verkaufen. Die Produkte werden in 60 Ländern durch 11.500 Dunkin 'Donuts- und 7600 Baskin-Robbins Restaurants vertrieben. Die Geschäfte fokussieren sich auf einen schnellen Verkauf (To Go-Produkte) und haben vielfach einen Drive-Thru-Service. Da fast alle Restaurants durch Franchisenehmer betrieben werden, erzielt das Unternehmen den größten Teil seines Geldes durch Franchise- und Lizenzgebühren. Der Umsatz legte im 1. Fiskalquartal 2019 auch dank 34 neuer Restaurants um 5,9 % auf 319,1 Mio. USD zu. Der Nettogewinn stieg sich um 4,3 % auf 52,3 Mio. USD. Für 2019 erwartet der Vorstand die Eröffnung weiterer 200 bis 250 Restaurants, die zusätzlichen Umsatz von 130 Mio. USD generieren sollen. Der Börsenwert liegt bei 6,1 Mrd. USD, die KGVs für 2019/20 betragen 24,9 und 23.

dunkin

dunkins

 

Salesforce.com (CRM), Platz 8

Der 1999 gegründete und in San Francisco, Kalifornien ansässige Softwareentwickler gehörte zu den ersten Anbietern von sogenanntem Cloud Computing, also dem Verlagern von Unternehmenssoftware – und Daten auf einen externen Server. Neben dem Kundenbeziehungsmanagement bietet Salesforce auch eine Plattform für Softwarentwickler, eine Anwendungs-Entwicklungsplattform sowie eine weitere für Social-Network-Kontakte. Das Umsatzwachstums des Konzerns mit 35.000 Mitarbeitern bewegte sich in den vergangenen sechs Jahren zwischen 25 und 28 %. Mehr als 150.000 Unternehmen aller Kategorien nutzen die Angebote der Kalifornier. Der Umsatz legte im 4. Fiskalquartal 2019 um 26 % auf 3,6 Mrd. USD zu, der Gewinn kletterte von 67,5 auf 362 Mio. USD. Der Cash-Bestand legte um 27 % auf 1,33 Mrd. USD zu. Die Marktkapitalisierung beträgt 119,7 Mrd. USD, die laufenden KGVs für 2019/20 liegen bei 61,6 und 45,3.

salesforce

salesf

 

Lennar Corp. Class B (LEN B), Platz 9

Das 1954 gegründete und in Miami ansässige Unternehmen ist der größte Wohnungsbau- und Immobilienunternehmen der USA. Der Aufstieg hierzu erfolgte durch den Zusammenschluss mit dem Wettbewerber CalAtlantic Homes im Februar 2018. Lennar ist in 21 US-Bundesstaaten mit rund 11.700 Mitarbeitern tätig und bietet neben dem Immobilienerwerb auch Finanzdienstleistungen wie Hypothekendarlehen oder Vermögensverwaltung an. Die Abwicklung hierzu erfolgt über die Tochter Rialto Capital Management, die in Private-Equity-Fonds und Immobilienprojekte investiert. Der Gewinn stieg im 1. Fiskalquartal 2019 durch den Zusammenschluss um 76 % auf 236,2 Mio. USD, der Umsatz legte um 30 % auf 3,9 Mrd. USD zu. Mit 7.598 Bauprojekten wurden 12 % mehr abgewickelt als im letzten Jahr. Bei den Auftragseingängen ging es um 8 % auf 7.610 Einheiten aufwärts. Der Börsenwert beträgt 16,8 Mrd. USD, die KGVs für 2019/20 liegen bei 9,6 und 8,6.

lennar-b

lennar-c

 

Proofpoint (PFPT), Platz 10

Das noch junge Unternehmen, 2002 in Sunnyvale, Kalifornien von einem ehemaligen CEO von Netscape gegründet, richtet seinen Fokus auf die Herstellung von Sicherheitssoftware. Einen Namen machte man sich mit der Herstellung von Anti-Spam-Software vor rund 15 Jahren. Seitdem haben die Kalifornier ihre Produktpalette vor allem für kleine und mittlere Unternehmen stark ausgebaut. Vor allem die Kontrolle des Email-Verkehrs als Einfallstor für Viren und Betrugsversuche steht im Vordergrund der angebotenen Produkte. Einen Umsatzschub verspricht man sich von den neuen Datenschutzverordnungen in der EU. Jeweils fünf der weltweit größten Banken und Pharmaunternehmen zählt Proofpoint zu seinen Kunden. Im 1. Fiskalquartal 2019 stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 25 % auf 203 Mio. USD, der Verlust stieg von 12,2 auf 28,3 Mio. USD. Der Börsenwert liegt bei 6,5 Mrd. USD, die KGVs für 2019/2020 betragen 80,1 und 59,3.

proofpoint

proof

 

Kemper Corp. (KMPR), Platz 11

Der Versicherungskonzern Kemper mit Sitz in Chicago, Illinois entstand 1990 als Abspaltung des Konglomerats Teledyne. Hauptgeschäft sind Policen für Autos, Gesundheit, Leben und Wertsachen. Der Konzern ist mit 8100 Mitarbeitern und 30.000 Brokern in 50 Bundesstaaten aktiv. Derzeit zählt man rund 6,3 Mio. Kunden. Zur Strategie von Kemper gehört es, zusätzliches Wachstum durch gezielte Zukäufe zu erzielen. Auf dem Autoversicherungsmarkt will man seine starke Stellung in den USA ausbauen und kaufte deshalb im Juli 2018 den Wettbewerber Infinity Property and Casualty für 1,4 Mrd. USD. Im 1. Quartal 2019 stagnierte der Umsatz bei 1,18 Mrd. USD, der Nettogewinn erhöhte sich von 53,5 auf 155,8 Mio. USD. Das Ergebnis bei den Auto- und Sachversicherungen konnte aufgrund hoher Nachfrage mehr als verdreifacht werden. Die Marktkapitalisierung beträgt 5,7 Mrd. USD und die KGVs für 2019/20 liegen bei 15,5 und 14,7.

kemper

kempe

 

Vertex Pharmaceuticals (VRTX), Platz 12

Vertex ist ein 1989 mit Sitz in Boston gegründeter Biotechkonzern mit 2300 Mitarbeitern. Der Fokus liegt auf der Entwicklung von Therapien gegen Viruserkrankungen, Krebs, Entzündungen und Autoimmunkrankheiten. Fast 99 % der Erlöse stammen aus den Produktverkäufen, der Rest kommt aus Lizenzgebühren und Entwicklungsabkommen. Derzeit hat Vertex rund 19 Präparate in der Pipeline, für 2019 erwartet man bei 6 Medikamenten große Zulassungsfortschritte. Bei neuen Mukoviszidose-Mittel Symdeko geht Vertex von einem weiteren, starken Nachfrageschub weltweit aus. Der Umsatz stieg im 1. Fiskalquartal 2019 um 34 % auf 857 Mio. USD, der Nettogewinn legte um 51 % auf 296 Mio. USD zu. Für das Mukoviszidose-Mittel Kalydeco erwartet man ebenfalls eine höhere Nachfrage, da man jetzt Säuglinge damit in den USA behandeln darf. Der Börsenwert beträgt 44 Mrd. USD, die KGVs 2019/20 liegen bei 40 und 28.

vertex

vert

Unsere Aktien-Screener https://rankings.traderfox.com ermöglicht es über 15.000 europäische und amerikanische Aktien nach den gewünschten Kriterien zu filtern. Datengrundlage ist eine Morningstar-Datenbank. Unter anderem ist auch das Scoring-System "High-Growth-Investing" hinterlegt.
> Screener aktien RANKINGS mit TraderFox Morningstar-Datenpaket für nur 16,90 € pro Monat bestellen


Ebenfalls interessant