Dividendenaktie der Woche – Sanofi - Konservatives Dividendenwachstum mit hoher Rendite

Kommentare aktien Magazin 243 Leser
In den zurückliegenden Jahren hat sich Sanofi historisch gesehen als äußerst konservativer Dividendenzahler erwiesen. Allein in den letzten 5 Jahren ist die Dividende letztlich um gut 9% gestiegen. Aber selbst nach dem jüngsten Kursanstieg bietet die Aktie mit 3,9% derzeit eine Kapitalrendite auf dem durchschnittlichen Niveau der letzten Jahre. Sollte sich zudem der jetzt eingeleitete Wachstumskurs des Konzerns tatsächlich bestätigen, so dürfte für 2018 eine leicht höhere Dividende von 3,11 Euro zu erwarten sein.

Der französische Gesundheitskonzern Sanofi ist vornehmlich in den Bereichen Pharma, Generika und rezeptfreie Produkte aktiv. Hierbei liegt der Schwerpunkt des Unternehmens zunehmend in der Forschung, Entwicklung und Vermarktung der so genannten seltenen oder immunologischen Erkrankungen. Darüber hinaus werden von Sanofi unterschiedlichste Arzneimittel für Diabetes, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Onkologie und Infektionskrankheiten angeboten. Mit weltweiten Tochtergesellschaften, Kooperationen und Joint Ventures werden die Geschäfte dabei vor allem in Europa, den USA und Japan betrieben. Zuletzt übernahm Sanofi die US-Biotechfirma Bioverativ sowie das belgische Unternehmen Ablynx. Dabei ergänzt besonders die Akquisition von Ablynx das Geschäft des Pharmaherstellers, da das Biotechunternehmen ebenfalls im Bereich Bluterkrankungen weitreichende Forschung betreibt.

Starke Q3-Zahlen dank neuer Wachstumsimpulse


Angesichts guter Geschäfte der Biotechnologie-Sparte Genzyme und mit Entwicklungsländern hat Sanofi bei Umsatz und bereinigtem Gewinn im 3.Quartal deutlich zugelegt. Damit wurden immerhin die Erwartungen der Analysten übertroffen, die mit einer neuen Wachstumsphase in der 2.Jahreshälfte gerechnet hatten. Der Umsatz sei im Quartal um 3,7% auf 9,4 Mrd. Euro gestiegen, teilte der Pharmakonzern am Mittwoch mit. Dabei verzeichnete vor allem Sanofi Genzyme einen kräftigen Umsatzsprung von über einem Drittel. In dem Bereich werden Therapien für seltene und schwer behandelbare Erkrankungen entwickelt. Auch die Erlöse in den wichtigsten Entwicklungsländern kletterten von Juni bis September um mehr als 10%. Ausgesprochen gut lief hier besonders der Verkauf von Arzneimitteln in China. Unter dem Strich sorgte bei Sanofi ein Sondereffekt durch den Verkauf des europäischen Generika-Geschäfts an den Finanzinvestor Advent für einen satten Ergebniszuwachs. Der Gewinn stieg dadurch gegenüber dem Vorjahr um fast 46% auf 2,27 Mrd. Euro. Dagegen erhöhte sich der bereinigte Gewinn je Aktie nur um mehr als 8%. Für das Gesamtjahr geht das Management hier auch von einem Plus im Bereich von 4 bis 5% aus, nach zuvor 3 bis 5%. Derweil steht für Sanofi neben den bisherigen Herausforderungen wie dem Preisdruck in der US-Diabetessparte auch die Optimierung des Portfolios weiterhin an oberster Stelle. Für die Gewinnentwicklung hatte sich der Pharmahersteller bereits mehr Rückenwind durch die jüngsten Übernahmen von Bioverativ und Ablynx zur Stärkung der seltenen Krankheiten erhofft. Die strategischen Zukäufe scheinen sich bei genauer Analyse der veröffentlichten Zahlen indes immer mehr auszuzahlen.


Konservatives Dividendenwachstum mit hoher Rendite


In den zurückliegenden Jahren hat sich Sanofi historisch gesehen als äußerst konservativer Dividendenzahler erwiesen. Die Gewinnausschüttung hat das Management dabei seit 2007 beständig von 1,75 Euro auf zuletzt 3,03 Euro im Zuge einer aktionärsfreundlichen Politik erhöht. Allein in den letzten 5 Jahren ist die Dividende letztlich um gut 9% gestiegen. In dieser Zeit lag die Rendite im Schnitt bei immerhin 3,8%. Selbst nach dem jüngsten Kursanstieg bietet die Aktie eine Dividendenrendite von 3,9%. Zudem wurde auch die Ausschüttungsquote zuletzt an ein dem Geschäftsverlauf angemessenes Niveau angepasst. So schüttete Sanofi für 2017 nur noch knapp 45% des Gewinns an seine Anteilseigner aus, nach gut 80% im Jahr zuvor. Sollte sich der jetzt eingeleitete Wachstumskurs tatsächlich bestätigen, so dürfte für 2018 eine leicht höhere Dividende von 3,11 Euro zu erwarten sein.

Die Sanofi-Aktie befindet sich im Dividenden-Auswahlindex QIX Dividenden Europa. Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.
Wenn Sie den QIX Dividenden Europa Index nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Dividenden Europa Index von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Dividenden Europa. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.
Bildherkunft: Fotolia: #226080431


Ebenfalls interessant