Dividendenaktie der Woche – WPP hat in den letzten Geschäftsjahren ein beachtliches Dividendenwachstum hingelegt

Kommentare aktien Magazin 491 Leser
Historisch gesehen hat die WPP-Unternehmensgruppe in den letzten Geschäftsjahren ein beachtliches Dividendenwachstum hingelegt. Zusätzlich wurden die Anteilseigner auch noch durch Aktienrückkäufe mit attraktiven Kapitalrenditen verwöhnt. Von 2007 bis heute hat sich die Ausschüttung von 0,13 GBP auf 0,57 GBP mehr als vervierfach. Mit der für 2017 geplanten Dividende von 0,60 GBP ergibt sich für die WPP-Aktie eine außerordentlich solide Rendite von 4,4 Prozent. Auch in Zukunft dürfte mit soliden Dividendenerhöhungen zu rechnen sein, die sich insgesamt am Gewinnzuwachs orientieren.

b8583ac06377ff11ed527cc7ccfc5ac09959b721

Die britische Holdinggesellschaft WPP ist mit einem Jahresumsatz von knapp 17 Mrd. Euro einer der weltweit größten Werbe- und Marketingkonzerne. Seine Geschäfte betreibt das Unternehmen in mehr als 100 Ländern und bietet dabei mit 400 Tochtergesellschaften ein breites Spektrum an Werbe-, PR-, Marketing- und Kommunikationsdiensten an. Dazu zählen umfassende Angebote und Dienstleistungen rund um digitale Marketinglösungen, Markenentwicklung oder auch Corporate Identity. Zudem ist WPP auch im Medien-Investmentmanagement tätig und unterstützt Kunden bei Regierungslobby- und Öffentlichkeitsarbeit. Zu den bekanntesten Unternehmensbeteiligungen der WPP-Gruppe gehören im Bereich Marketing die international tätigen Werbeagenturen Ogilvy & Mather und Scholz & Friends. In der Public Relations-Sparte zählen Hill & Knowlton Strategies sowie Young & Rubicam Brands zu den wichtigsten Unternehmenstöchtern.

Dividende steigt 2017 auf neuen Höchstwert

Zuletzt hatte WPP mit eher durchwachsenen Geschäftszahlen und ungewohnt offenen Worten für Aufmerksamkeit in der Medienbranche gesorgt. Zwar war 2017 konzernweit der Umsatz des britischen Werbespezialisten mit rund 15,3 Mrd. GBP (17,2 Mrd. Euro) um etwas mehr als 6 Prozent gestiegen. Bereinigt um Übernahme- und Währungseffekte war es aber ein kleines Minus von 0,3 Prozent. 2017 war kein schönes Jahr für uns, kommentierte der Vorstand die vorläufigen Zahlen. Die Umsätze seien schwach ausgefallen, genauso wie die operative Marge und der Gewinn. Beim EBITDA vermeldete das Unternehmen ein Plus von 4,7 Prozent auf 2,53 Mrd. GBP (2,8 Mrd. Euro), währungsbereinigt lag der Anstieg bei 1,2 Prozent. Auch das Neugeschäftsvolumen bei WPP erhöhte sich zum Jahresende auf 6,33 Mrd. USD und bestätigte damit letztlich die positive Entwicklung der zurückliegenden Quartale. Dem Vorstand zufolge waren es weniger die Internetgiganten Google und Facebook, denen der Konzern seine durchschnittlichen Zahlen zu verdanken hat. Vielmehr drücke vor allem der Sparzwang vieler Kunden auf die Werbebudgets, erklärte Manager. Da wichtige Werbekunden von WPP aus der Konsumgüterindustrie kommen, spürt das Unternehmen, dass diese weiterhin mit der niedrigen Inflationsentwicklung zu kämpfen haben. Dadurch könnten Preiserhöhungen kaum durchgesetzt werden, was wiederum die Gewinnentwicklung bremse, so der Vorstand des Werbekonzerns. Aber auch Tech-Innovationen, würden die Werbebranche weiter umkrempeln. Die Aktionäre sollen dennoch für das vergangene Geschäftsjahr eine um 6 Prozent höhere Dividende von 0,60 GBP (0,69 Euro) erhalten und damit so viel wie nie zuvor.

Aktuell hohe Rendite und Dividendenkontinuität überzeugen

Historisch gesehen hat WPP in den letzten Geschäftsjahren ein beachtliches Dividendenwachstum hingelegt. Zusätzlich wurden die Anteilseigner auch noch durch Aktienrückkäufe mit attraktiven Kapitalrenditen verwöhnt. Von 2007 bis heute hat sich die Ausschüttung von 0,13 GBP auf 0,57 GBP (0,65 Euro) mehr als vervierfach. Dabei lag die Ausschüttungsquote für 2016 mit 52,5 Prozent leicht über dem Konzernziel von 50 Prozent. Mit der für das abgelaufene Geschäftsjahr geplanten Dividende von 0,60 GBP ergäbe sich für die WPP-Aktie eine außerordentlich solide Rendite von 4,4 Prozent. Die durchschnittliche Dividendenrendite der vergangenen 5 Jahr lag immerhin nur bei 3,0 Prozent. Dennoch dürften auch in Zukunft bei dem britischen Werbe- und Marketingkonzern mit soliden Dividendenerhöhungen zu rechnen sein, die sich insgesamt am Gewinnzuwachs orientieren. Allein für die nächsten 3 Jahre wird ein Anstieg um durchschnittlich 5,6 Prozent erwartet, wobei in dieser Zeit rund 54 Prozent der Gewinne ausgeschüttet werden dürften.

Die WPP-Aktie befindet sich im Dividenden-Auswahlindex QIX Dividenden Europa. Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Wenn Sie den QIX Dividenden Europa Index nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Dividenden Europa Index von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Dividenden Europa. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.
Bildherkunft: Fotolia: #155402840


Ebenfalls interessant