Mega-Trends: Was für Industrie 4.0, Infrastruktur und Gesundheit als Anlagethema spricht und welche 40 Aktien ein Mitmischen ermöglichen

Tag für Tag strömen auf die Anleger Nachrichten ein, die Zweifel an den von ihnen getroffenen Anlageentscheidungen wecken können. Zu offenen Fragen dieser Art zählen momentan beispielsweise was aus Donald Trumps Präsidentschaft wird, wie es im Konflikt mit Nordkorea weitergeht, was passiert rund um den EU-Ausstieg der Briten, bleibt Italiens Volkswirtschaft ein Risikofaktor für die EU und bleibt China eine Wachstumslokomotive oder steht das Reich der Mitte vor einem wirtschaftlichen Einbruch.

Diese Fragenliste lässt sich wie Alois Wögerbauer zu bedenken gibt beliebig verlängern. Gleichzeitig erinnert der Chef der 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.H. daran, dass man in nahezu allen Fällen bei der gleichen Antwort landet und zwar der, dass wir es nicht wissen was passiert. Die Logik dieser Erkenntnis besteht für den Geschäftsführer der gemeinsamen Fondstocher der 3 Banken Gruppe, dass es schlichtweg keinen Sinn macht, all diese Fragen in die langfristige Geldanlagestrategie einfließen zu lassen. Stattdessen sollten sich Anleger heute bei ihren Anlageentscheidungen für die kommenden sechs Jahre auf Themen und Trends konzentrieren, die mächtiger sind als Trump, Brexit & Co. und bei denen eine höhere Prognosesicherheit besteht.

So sei allen Krisen zum Trotz die Weltwirtschaft in den vergangenen 6 Jahren im Schnitt um knapp über 3 % gewachsen. Warum sollte das in den kommenden sechs Jahren nicht wieder möglich sein, fragt sich Wögenbauer. Und Mega-Trend-Branchen könnten sogar ein höheres Wachstum aufweisen. Schließlich stünden dahinter mächtige strukturelle Veränderungen. Dort zu investieren bringe zwar auch keine garantierten Erträge, weil es diese bei Aktieninvestments generell nicht gebe. Dort zu investieren berge aber die Chance von den rasanten Veränderungen zu profitieren und an der Entwicklung von erfolgreichen Unternehmen zu partizipieren. Sein Fazit vor dem Hintergrund dieser Erkenntnisse lautet wie folgt: „Sich von einer typischen medialen Berichterstattung geprägt rein auf politische Themen zu beschränken, hat in den vergangenen 6 Jahren in der Geldanlage keinen Mehrwert gebracht. Warum sollte es in den kommenden 6 Jahren anders sein?“

Industrie 4.0, Infrastruktur, Gesundheit – 3 besonders überzeugende Mega-Trends

Basierend auf diesen Annahmen haben sich die Verantwortlichen bei der 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft weitere Gedanken zu diesem Thema gemacht und letztlich die folgenden 3 als besonders überzeugend eingestuften Mega-Trends identifiziert - Industrie 4.0, Infrastruktur, Gesundheit. Diese Schlagwärter stehen dabei als Dachbegriff für viele attraktive Einzelsegmente wie Digitalisierung, Robotics, Urbanisierung oder Medizintechnik.

Beim Thema Industrie 4.0 geht es unter anderem um Automatisierung, Digitalisierung (starkes Wachstum und hohes Potential) und Roboter. Alles Dinge, deren Einsatz bis 2030 massiv zunehmen wird. Begriffe wie Industrie 4.0 und Internet-of-Things sind für Wögenbauer keine modischen Schlagwörter, sondern gelebte Realität. Maschine und Internet verschmelzen. Die Automatisierung von Arbeitsprozessen wird weiter voranschreiten. Der Verkehr, Logistikkonzepte, die Stromnetze, der Bau von Autos und auch von Häusern werde sich verändern. Der Anteil an smarter Technologie werde zunehmen.

In diesem Zusammenhang fällt auch auf, dass das Tempo der Verbreitung neuer Technologien rasant zunimmt. So hat es bei der Glühbirne etwas 45 Jahre gedauert, bis diese damals neue Technologie 25 % der US-Bevölkerung erreicht hat. Beim Fernsehapparat waren es dann etwa 25 Jahre und beim Smart-Phone nur mehr etwa 5 Jahre (siehe Grafik unten).

Ebenfalls kein Prophet muss man sein, um einen weiter steigenden Online-Anteil in Bereichen wie Handel, Werbung, IT-Bereich und im Bankwesen zu unterstellen. Es geht dabei um Daten, die es zu transportieren, zu speichern, zu sichern und vor Angriffen zu schützen gilt. Cyber-Security wird deshalb laut Wögenbauer eine zentrale Herausforderung für Private, für Unternehmer und auch für alle öffentlichen Einrichtungen. Denn der Schutz der Daten sei die sensible Achillesferse des enormen Aufschwungs des Internets. Jeder werde bereit sein für den Schutz dieser Daten Geld auszugeben.

mega
Quelle: 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft.m.b.H.

Beim Megatrend Infrastruktur weist Wögenbauer darauf hin, dass es unverändert immer mehr Menschen in die Städte zieht. Urbanisierung sei einer der nachhaltigsten und beständigsten Mega-Trends. In vielen Weltregionen werden demnach bald 60 % bis 80 % der Menschen in Städten leben (siehe Grafik unten). Diese Städte müssen funktionieren. Dabei geht es um Verkehr, Gebäudemanagement, Sicherheit, Energie, Nahrung, Wasser. Städte veränderten auch das Konsumverhalten. Dadurch entstehen Frage wie jene, ob ein eigenes Auto zwingend nötig ist oder es reicht, sich aus einem Fahrzeug-Pool zu bedienen. Alles das berge vielfältige Herausforderungen mit Chancen – und auch Risiken – für viele Geschäftsmodelle. Im Rahmen einer wachsenden Weltbevölkerung sei auch zu bedenken, das Wasser immer knapper werde. So schätze die UNO, dass beim erwarteten Bevölkerungswachstum bis zum Jahr 2030 der Bedarf an sauberem Wasser um 40 % zunimmt und sich 50 % der Weltbevölkerung Sorgen um die Versorgungssicherheit machen müssen.

mega1
Quelle: 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.H.

Beim dritten Megatrend Gesundheit ist zu beachten, dass immer mehr Menschen immer älter werden. Die globale Überalterung nehme auch in den kommenden Jahrzehnten linear zu. Die Lebenserwartung, so Wögenbauer, steigt beständig, die Weltbevölkerung auch. Damit werden künftig noch mehr Menschen auf der Erde leben und diese Menschen werden im Schnitt älter als heute (siehe Grafik) und somit länger medizinisch versorgt werden müssen. Die Forschung generell und die Krebsforschung speziell würden weitere deutliche Fortschritte machen. In der Medizintechnik werde der Einsatz von Robotern deutlich zunehmen. Zudem gelte es sogenannte Volkskrankheiten wie etwa Diabetes zu behandeln. Der Anteil der an Diabetes leidenden Bevölkerung nehme global stetig und in China sogar rasant zu. Bei solchen Volkskrankheiten handele es sich um globale Themen. Der Markt für die Gesundheitsindustrie sei daher groß und die Innovationskraft hoch. Letztlich erfordere eine steigende Lebenserwartung eine verbesserte medizinische Betreuung, neue Medikamente und Technologien.

mega2
Quelle: 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.H.

Die skizzierten Überlegungen haben die Verantwortlichen bei der 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft zu dem Schluss gebracht, ab dem 03. Juli unter dem Namen 3 Banken Mega-Trends 2023 (WKN: A2DP5T) einen mit einem Anlagehorizont von 6 Jahren ausgestatteten Laufzeitenfonds anzubieten. Nachfolgend ein Überblick zu 40 selektiv ausgewählten Einzeltitel aus den genannten 3 Megatrend-Bereichen, mit denen das neue Produkt nach Angaben der österreichischen Fondsgesellschaft an den Startgehen könnte.

mega3
Quelle: 3 Banken-Generali Investment-Gesellschaft m.b.H.

Übrigens: In unserer Rubrik Live-Investing machen wir Sie auf Aktien aufmerksam, welche von führenden Zukunftstrends profitieren könnten. Zusätzlich erhalten Sie Informationen zu Unternehmen und deren Produkten und Dienstleistungen. Profitieren Sie vom Know-How unserer Profi-Trader.

> Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket!
Bildherkunft: Fotolia: #129504924


Ebenfalls interessant