Morgan Stanley-Screening zeigt Qualitätsaktien aus Europa mit vernünftigen Bewertungsrelationen auf

So genannte Qualitätsaktien spielen für uns bei Traderfox eine wichtige Rolle bei der Umsetzung unserer Anlagestrategie. Das zeigt sich unter anderem daran, dass 2 unserer regelbasierten Depotkonzepte (High-Quality-Stocks USA und High-Quality-Stocks Europe) bereits direkt im Namen auf Qualitätsaktien als Baustein der verfolgten Strategie verweisen.

Unsere grundsätzliche Vorliebe für Qualitätsaktien hat ansonsten mit deren langfristig betrachtet vergleichsweise guten Performance zu tun. Auch die beiden genannten Portfolio-Konzepte High-Quality-Stocks USA und High-Quality-Stocks Europe haben in den vergangenen 20 Jahren ihre Vergleichsmaßstäbe um Längen abgehängt.

Allerdings hängt wie bei vielen Assets auch bei Qualitätsaktien deren Attraktivität von ihrem jeweiligen Bewertungsniveau ab. Und bei Qualitätsaktien ist es so, dass diese als Hort der Sicherheit zuletzt besonders gefragt waren. Etliche Marktteilnehmer bringt das zu dem Urteil, dass Qualitätsaktien derzeit im Schnitt relativ hoch bewertet daherkommen.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley stuft Qualitätstitel aus Europa derzeit sogar als extrem teuer, überkauft und überlaufen ein. Zur Untermauerung ihre These verweisen die Strategen von Morgan Stanley in einer aktuellen Studie auf 4 Charts. Diese zeigen zum einen, dass sich die Korrelation von Qualität zu Momentum nahe an den historischen Höchstständen bewegt und sich die Bewertungsrelationen von Qualitätswerten im 85. Perzentil ihrer 30-jährigen Geschichte. Das heißt, die Bewertungen sind höher als zu 85 % der Zeit in den vergangenen 3 Jahrzehnten.

Laut der dritten Grafik war es außerdem so, dass in den vergangenen 12 Monaten die relative Performance von Qualität nicht durch einen überlegenen Trend beim Gewinn je Aktie gestützt wurde. Der vierte Chart zeigt darüber hinaus auch noch, dass es bei der relativen Performance von Qualitätsaktien in den vergangenen 4 Jahren ein enges Zusammenspiel mit der Entwicklung bei den Anleiherenditen gab.

ex1 ex2

Screening des europäischen Qualitätsaktien-Universum basierend auf 6 Qualifikationskriterien

Das nach wie vor unsichere Umfeld spreche zwar dagegen, sich aus taktischen Gründen komplett von Qualitätstiteln abzuwenden. Aus der Sicht der zuständigen Strategen ist es vor diesem Hintergrund jedoch wichtig, dass Anleger, die Qualitätsaktien besitzen wollen, auf deren Bewertung achten. Um basierend auf dieser Vorgabe passende Werte zu finden, hat man das hausintern beobachten Anlageuniversum für Europa nach Qualitätsaktien mit einer überdurchschnittlichen Mischung aus Bewertungen, Margen, Verschuldungsgraden und Wachstum durchforstet. Für eine Qualifikation mussten Aktien mindestens 4 der folgenden 6 Kriterien erfüllen:

1. Ein KGV auf Basis der Gewinne für die kommenden 12 Monate -monatiger Forward-PE unter dem Median des Quintils 1 und 2.
2. Eine Dividendenrendite über dem Median von Quintil 1 und 2.
3. Eine EBITDA-Marge über dem Median von Quintil 1 und 2.
4. Eine Nettogewinnmarge über dem Median von Quintil 1 und 2.
5. Konsens Gewinnwachstumsschätzungen je Aktie über dem Median von Quintil 1 und 2
6. Ein Verhältnis von Nettoverschuldung zum Eigenkapital unter dem Median des Quintils 1 und 2

Die Ergebnisse zeigt die nachfolgende Tabelle. Von den darin enthaltenen Aktien hat Morgan Stanley die folgenden Aktien mit einem Übergewichten-Anlageurteil durch die hauseigenen Fundamental-Analysten versehen: Eutelsat, Taylor Wimpey, Dassault Systemes, Barratt Developments, Moncler, Roche, Continental, Anglo American und LVMH.

Qualitätsaktien mit überdurchschnittlich guten Fundamentaldaten im Vergleich mit einem breiten Qualitätsaktien-Universum

ex3

Quellen: MSCI, FactSet, Morgan Stanley Research Schätzungen.
Bildherkunft: Fotolia: #265259989


Ebenfalls interessant