Pünktlich zur Fibo – zwei der spannendsten Fitness Aktien

Kommentare Max Braunleder 1.967 Leser
Es ist wieder so weit: Die Pforten in Köln Deutz öffnen sich zur alljährlichen größten Fitnessmesse der Welt. Dass die Fibo mehr als nur eine Messe, sondern tatsächlich ein Phänomen ist, zeigt sich schon am Eingang. Schlangestehen und Ausweiskontrolle heißt es, bevor sich die Sportinteressierten auf die 1.130 Aussteller (elf Prozent mehr als im letzten Jahr), Influencer und Mitmachstände stürzen können. Beim Eintritt in Halle 10 wird klar: Das ist keine Messe, sondern eine unglaublich stark wachsende Subkultur, die sich hier selbst zelebriert. Knapp bekleidete Damen und Herren mit Six-, Eight- und Tenpack stehen für Fotos bereit, während Besucher in Sportklamotten Proteinriegel probieren oder die neuesten Fitnessgeräte testen können. Dass man bei dieser polarisierenden Branche auch als Börsianer dabei sein sollte, liegt auf der Hand. Aus diesem Grund stelle ich Ihnen in diesem Artikel zwei der spannendsten Fitness-Aktien vor, die in Zukunft dieses Potential weiter ausschöpfen dürften:

planet-techno

(Tipp: Max Braunleder nutzt das vorgefertige Trading-Desk "Global Trend-Following, um mit Hilfe der TraderFox Börsensoftware neue Trades zu identifizieren)

1. Planet Fitness (1-Jahres-Trendstabilität 12,92)

Die 1992 gegründete Fitnessstudio Kette Planet Fitness mit Hauptsitz in Hampton, New Hampshire, bringt es durch das hauseigene Franchise-System auf mehr als 1.500 Studios in den USA, Canada, Puerto Rico, der Dominikanischen Republik, Panama und Mexiko. Die großen Sporthallen mit dicht aneinandergereihten Sportgeräten, die Kunden schon ab 10 Euro im Monat aufsuchen können, bieten den rund zehn Millionen Kunden eine sportliche Selbstverwirklichungs-Fläche. Zum Vergleich: Die größte Fitnesskette Europas, McFit, zählt um die 1,5 Millionen Mitglieder. Seit 2011 ist Planet Fitness darüber hinaus Sponsor der beliebten Reality-TV-Serie „The Biggest Looser“ und kann dadurch besonders gut potentielle Kunden, die wie die Teilnehmer der Show auf ihr Wunschgewicht kommen möchten, dazugewinnen.

Dass Planet Fitness aufgrund von Größe und Marktwachstum auch an der Börse der Renner ist, verwundert nicht. Seit dem IPO am 6. August 2015 konnte sich die Aktie mehr als verdoppeln! Das Unternehmen steigert schon seit 11 Jahren Jahr für Jahr Umsatz und Gewinn, und soll diesen Kurs Analystenschätzungen zufolge auch in den nächsten Jahren fortsetzen. Besonders das kosteneffektive Wachstum begeistert die Anleger. Hierbei bedient sich Planet Fitness einer sehr intelligenten Strategie: Statt nur weiter große Hallen zu bauen, nisten sich die Studios auch in Malls in Top-Lage ein, die aufgrund des wachsenden E-Commerce immer mehr Leerstände aufweisen. Um diese Leerstände zu vermeiden, vermieten Eigentümer die Fläche lieber kostengünstiger an Planet Fitness, da sich so potentielle Kunden zum Trainieren bereits in den Einkaufszentren befinden und Einkäufe nach dem Training direkt vor Ort erledigen können.

planet

2. Technogym (1-Jahres-Trendstabilität 8,98)

Wer selbst in einem Fitnesstudio unterwegs ist, trifft sehr wahrscheinlich auch auf Geräte des italienischen Marktführers Technogym. Die Premiumgeräte im Cardio- oder Krafttrainingsbereich sind für viele Hersteller aufgrund ihrer Qualität sogar ein werbendes Statement, um neue Mitglieder für sich zu gewinnen. Dass die Gerätepreise dabei häufig deutlich über denen der anderen Hersteller liegen, wird aus Image- und Anspruchsgründen

häufig in Kauf genommen, was der hohen Marge der Italiener zugutekommt. Doch das Unternehmen ist kein reiner Hersteller von Sportgeräten. Mit zahlreichen Apps und der Kompatibilität diverser Technogym-Geräte mit Wearables wie der Apple Watch wird das Unternehmen immer mehr auch zum Technologieanbieter, der den Sportlern in Form von „Smart Training“ einen echten Mehrwert generiert. Rund zwei Drittel der Gesamtumsätze des Unternehmens in Höhe von 598 Millionen Euro in 2017 kommen von Bestandskunden, was die hohe Qualität der innovativen Produkte und die damit einhergehende Kundenzufriedenheit sehr gut widerspiegelt. Mit einem 2017er Gewinn über 61,2 Millionen Euro zeigt das Unternehmen eindrucksvoll, dass es besonders in Sachen Profitabilität noch einiges zu bieten hat. Während der Umsatz im Vergleich zu 2017 nur um 7,7 Prozent zulegte, lag der Gewinn sagenhafte 42 Prozent höher! Dass sich die positive Geschäftsentwicklung im vorteilhaften Makrotrend der Fitnessbranche fortsetzt, ist sehr wahrscheinlich. Bereits 2020 soll Technogym Schätzungen zufolge über 718 Millionen Euro umsetzen!

technogym
Bildherkunft: Fotolia #174212531


Ebenfalls interessant