QIX Deutschland: Qualitätsaktie der Woche – Allianz SE

Kommentare aktien Magazin 269 Leser
Auch nach dem durchweg erfolgreichen Geschäftsjahr 2017 ist die Allianz-Aktie mit einem 2018er KGV von unter 11 nicht nur im Branchenvergleich attraktiv. Mit der zuletzt angekündigten 5-prozentigen Dividendenerhöhung bietet die Aktie mit 4,2 Prozent zudem eine noch attraktivere Rendite. Überzeugen kann der Versicherer vor allem auch mit dem soliden Gewinnwachstum der vergangenen Jahre und der im branchendurchschnitt hohen Eigenkapitalrendite von 11 Prozent.

Der Allianz-Konzern ist nicht nur der größte europäische Lebensversicherer sondern als einer der führenden Versicherungs- und Finanzdienstleister auch in fast allen Kontinenten der Welt präsent. Als Erst- und Rückversicherer bietet die Unternehmensgruppe dabei umfangreiche Services rund um Schaden- und Unfallversicherungen sowie Lebens- und Krankenversicherungen an. Das Portfolio der Allianz umfasst hierbei neben allgemeinen Lebens-, Haftpflicht- und Autoversicherungen auch Reise- und Kreditversicherungen. Mit seinen Töchtern Allianz Global Investors und PIMCO gilt das Versicherungsunternehmen zudem als weltweit viertgrößter Vermögensverwalter. In dieser Sparte stellt die Allianz ihren Kunden zahlreiche Asset Management-Produkte und -Services zur Verfügung.

Auto- und Lebensversicherungssparte treiben Wachstum in Deutschland

Die Allianz konnte zuletzt im umkämpften Markt der Autoversicherungen in Deutschland deutlich zulegen. Wie der größte deutsche Versicherer am Montag mitteilte, konnten im vergangenen Jahr 150.000 neue Kfz-Kunden gewonnen werden. Bundesweit versichert der Konzern damit nun 8,5 Millionen Fahrzeuge. Der derzeitige Marktführer im Kfz-Geschäft ist aber weiterhin die HUK Coburg-Versicherung, die Ende 2016 über 11 Millionen Autos versichert hatte. Die Allianz konnte im Geschäftsjahr 2016 nur gut 43.000 neue Kfz-Verträge verbuchen, während die HUK rund eine halbe Million neue Kunden vermeldete. Die Zahl der Neuabschlüsse bei der Allianz hat sich nun allerdings mehr als verdreifacht. Ausschlagegebend hierfür waren vornehmlich die vom Münchner Konzern im vergangenen Herbst eingeführten neuen und zugleich einfacheren Tarife.

Insgesamt verzeichnete die Allianz Deutschland in 2017 vor allem dank guter Geschäfte mit Lebensversicherungen ein überdurchschnittliches hohes Wachstum. Die Beitragseinnahmen über alle Sparten - Schaden- und Unfall-, Lebens- und private Krankenversicherung - stiegen dabei um fast 8 Prozent auf 34,8 Mrd. Euro. Der Gewinn des Deutschlandgeschäfts schrumpfte allerdings um gut ein Viertel auf 1,5 Mrd. Euro. Verantwortlich hierfür waren die schweren Stürme und Unwetter des vergangenen Jahres. Auch der jüngste Wintersturm “Friederike“ hat bei der Allianz bereits zu Schäden von über 180 Mio. Euro geführt. Demnach rechnet das Unternehmen für 2018 in Deutschland nur mit einer stabilen Geschäftsentwicklung.

Niedrige Bewertung verbunden mit attraktiver Dividende

Nach dem durchweg erfolgreichen Geschäftsjahr 2017 erwarten Analysten bei der Allianz für das laufende Jahr im Schnitt einen Gewinnanstieg auf 17,42 Euro je Aktie. Damit ergibt sich für die Allianz-Aktie ein 2018er KGV von unter 11. Die Aktie ist demnach nicht nur im Branchenvergleich attraktiv, sondern zählt auch unter den Werten im Qualitätsaktien-Index mit zu den günstigsten Papieren. Dazu trägt auch das niedrige Kurs-Umsatz-Verhältnis von 0,7 bei. Mit der zuletzt angekündigten 5-prozentigen Dividendenerhöhung auf 8,00 Euro bietet die Aktie mit 4,2 Prozent zudem eine noch attraktivere Rendite. Dabei glänzt der Versicherer mit seiner insgesamt sehr aktionärsfreundlichen Politik. Das Management der Allianz hatte die Aktionäre in den letzten Jahren mit kontinuierlich steigenden Ausschüttungen verwöhnt. Während sich die Dividende im Jahr 2008 noch auf 3,50 Euro belief, wurde sie beständig auf zuletzt 7,60 Euro je Aktie erhöht. Beigetragen hat dazu vor allem auch das solide Gewinnwachstum der vergangenen 5 Jahre von durchschnittlich 6 Prozent. Im operativen Geschäft liegt die Eigenkapitalrendite des Allianz-Konzerns mit knapp 11 Prozent ebenfalls über dem Branchendurchschnitt.

96c7036d5a0415cdb491a461b61f4f1699f91c46

Die Allianz-Aktie befindet sich im Qualitäts-Auswahlindex QIX Deutschland. Der QIX Deutschland ist ein Aktien-Index, der aus den besten 25 deutschen Aktien gebildet wird. Die 25 Aktien werden nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk ausgewählt. Die im Index enthaltenen Unternehmen zeichnen sich durch hohe Gewinnspannen und Kapitalrenditen sowie stabile Wachstumsraten und solide Bilanzen aus. Auch Value-Kriterien wie Dividendenrendite, niedrige Kurs-Gewinn- und Kurs-Umsatz-Verhältnisse werden mit einbezogen.

Wenn Sie den QIX nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis:
Da der QIX Deutschland von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Deutschland. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.


Ebenfalls interessant