Qualitätsaktie der Woche – Deutsche Post - Starkes Wachstum und aktionärsfreundliche Politik

Kommentare aktien Magazin 1.314 Leser
Der Konzern legte in den vergangenen Jahren als Profiteur des global wachsenden Online-Handels ein rasantes Umsatzwachstum hin. Allein seit 2009 kletterte der Umsatz gruppenweit von 46 Mrd. Euro auf zuletzt 60,5 Mrd. Euro. Im Kerngeschäft glänzt die Deutsche Post zudem mit ausgesprochen soliden Kennzahlen. Für die Aktie ergibt sich inzwischen neben dem KGV von 13 auch dank des zuletzt positiven Geschäftsverlaufs eine Kapitalrendite von fast 4%.

Die Deutsche Post DHL Group ist eines der weltweit führenden Unternehmen für Logistik und Briefkommunikation. Dabei ist die Gruppe in über 220 Ländern aktiv und konzentriert sich vornehmlich darauf, in ihren Kerngeschäftsfeldern weltweit die erste Wahl für Kunden, Arbeitnehmer und Investoren zu sein. Unter dem Dach des Logistikkonzerns werden hierbei zwei starke Marken vereint. So ist zum einen die Deutsche Post Europas führender Postdienstleister, während DHL in den weltweiten Wachstumsmärkten ein umfangreiches Serviceportfolio anbietet. Hierzu zählen neben dem internationalen Expressversand auch Services rund um Frachttransporte sowie E-Commerce und Supply-Chain-Management. Die Deutsche Post profitiert hierdurch vom globalen Handel wie kaum ein anderes Unternehmen und sieht sich dabei zu verantwortungsvollem unternehmerischen Handeln sowie gezielten Umweltschutzmaßnahmen verpflichtet.

Konzerntochter Allyouneed Fresh wird verkauft


Bereits in der vergangenen Woche gab die Deutsche Post bekannt, ihren Online-Supermarkt Allyouneed Fresh an den Wettbewerber Delticom verkaufen zu wollen. Zuvor hatte der Chef der Paketsparte in einem internen Mitarbeiterkreis erklärt, weshalb es für das Berliner E-Commerce-Unternehmen keinen Platz mehr im Konzern gebe. So habe man nach dem Vorbild von Zalando in den ersten Jahren Werbegelder in dreistelliger Millionenhöhe ausgegeben, ohne jedoch einen ähnlichen Erfolg wie der Modeversender zu erzielen. Für den Manager sei daher jetzt der richtige Zeitpunkt, sich wieder auf das Kerngeschäft als Logistiker zu konzentrieren. Seit der Gewinnwarnung im Juni steht Allyouneed Fresh im Rahmen der von der Deutschen Post angekündigten Umstrukturierung zum Verkauf. Ungeachtet des Eigentümerwechsels zum 31.Oktober sieht der Logistikkonzern aber weiterhin großes Potenzial in der Lebensmittelzustellung. Unter DHL Food Delivery bieten wir seit 2017 erfolgreich die Zustellung von Gütern des täglichen Bedarfs, Frischeprodukten und Kühlwaren an, erklärte der Geschäftsbereichsleiter der Deutschen Post-Tochter DHL zu den Verkaufsplänen. Damit bleiben wir auch zukünftig der verlässliche Logistikpartner für die Online-Lebensmittelbranche. Der Online-Reifenhändler Delticom dagegen übernimmt mit Allyouneed Fresh einen der größten Online-Supermärkte Deutschlands, bei dem Kunden aus über 20.000 Produkten wählen können. Das Unternehmen baut damit aber vor allem sein eigenes Lebensmittelgeschäft kräftig aus, das 2016 mit der Übernahme der Internethändler lebensmittel.de und gourmondo.de gestartet wurde. Zum Kaufpreis, zu dem der Deal über die Bühne geht, wurden allerdings keine Angaben gemacht.


Starkes Wachstum und aktionärsfreundliche Politik


Die Deutsche Post legte in den vergangenen Jahren als Profiteur des global wachsenden Online-Handels ein rasantes Umsatzwachstum hin. Allein seit 2009 kletterte der Umsatz gruppenweit von 46 Mrd. Euro auf zuletzt 60,5 Mrd. Euro. Auch die Entwicklung des Gewinns verlief entsprechend beeindruckend. Im Kerngeschäft glänzt der Logistik-Dienstleister zudem nicht nur mit stabilen Wachstumsraten sondern auch mit ausgesprochen soliden Kennzahlen. So erzielte die Deutsche Post operativ zuletzt eine Eigenkapitalrendite von 22% und eine EBIT-Marge von über 6%. Für die Aktie ergibt sich inzwischen neben dem KGV von 13 auch ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 0,8. Außerdem ist die Dividendenpolitik des Unternehmens auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Das Management hat dabei die Ausschüttungen gemäß dem positiven Geschäftsverlauf seit Jahren konstant angehoben. Angesichts der kürzlich für 2017 gezahlten Dividende von 1,15 Euro ergibt sich hierdurch eine Rendite von 3,8%.

Die Deutsche Post befindet sich im Qualitäts-Auswahlindex QIX Deutschland. Der QIX Deutschland ist ein Aktien-Index, der aus den besten 25 deutschen Aktien gebildet wird. Die 25 Aktien werden nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk ausgewählt. Die im Index enthaltenen Unternehmen zeichnen sich durch hohe Gewinnspannen und Kapitalrenditen sowie stabile Wachstumsraten und solide Bilanzen aus. Auch Value-Kriterien wie Dividendenrendite, niedrige Kurs-Gewinn- und Kurs-Umsatz-Verhältnisse werden mit einbezogen.
Wenn Sie den QIX nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Deutschland von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Deutschland. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.
Bildherkunft: https://www.dpdhl.com/de/presse/mediathek.html


Ebenfalls interessant