aktien Suche

Warum so viele Familien in Deutschland pleite sind

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download




Liebe Leser,

schau Dich mal auf der Arbeit oder bei den Nachbarn um. Die typische Verhaltensweise in Deutschland ist, dass sich Leute leben, als wären sie reich. Dabei haben sie oft kein Geld am Monatsende übrig. Der Löwenanteil geht für den Konsum drauf. Neues Auto, teurer Urlaub, Möbel und Fast Fashion sowie die neueste Elektronik verschlingen Geld ohne Ende.

Konsum wird zur Sucht. Das übertriebene Kaufen neuer Sachen wird natürlich geleugnet, wenn es jemand kritisch anspricht. Das geht dann so lange nach außen hin gut, bis es knallt. Wenn die Überschuldung droht, kullern die Tränen die Wangen hinunter. Es werden Verwandte angepumpt - nach dem Motto: "Kannst Du mir in dieser schwierigen Situation helfen? Nur ein einziges Mal brauche ich Deine Hilfe. Ich bin am Ende." Rechnungen bleiben ewig liegen. Sie können nicht mehr bezahlt werden. Die Autoleasingrate ist schon überfällig. Die Scheidung folgt meist auf so ein Finanzchaos.

Es werden Fehler wie aus dem Schulbuch gemacht. Natürlich stehen nagelneue Autos vor der Tür, die finanziert sind. Als Sahnehäubchen obendrauf wird ein Eigenheim auf Pump erworben. Bett, Sofa, Küche, neue Fenster sind per Ratenkredit bestellt worden. Wer so etwas im Bekannten- oder Familienkreis erleben muss, für den ist das eine Qual.

Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform hat in ihrer aktuellen Studie herausgefunden, dass jeder achte Berliner überschuldet ist. Betroffen sind vor allem Berliner ab 40. In anderen Städten ist das ähnlich. In Köln ist jeder neunte, in Bonn jeder elfte Bürger pleite. Häufigste Ursache für Überschuldung sind Arbeitslosigkeit, Krankheit, Scheidung und "unwirtschaftliche Haushaltsführung".

Wir Menschen neigen dazu, uns selbst zu überschätzen. Wir glauben, dass wir schlauer sind und besser aussehen als unser Umfeld. Lebemenschen denken, sie können sich alles leisten.

Wir sollten uns aus dem Grund kritisch mit unseren Gedanken beschäftigen. Selbstüberschätzung kann zu einem erheblichen Vermögensschaden führen. Konsumsüchtige meinen mit hohen Schulden zurecht zu kommen. Sie glauben, sie schaffen das locker. Kaum ein Wunsch wird aufgeschoben. Wohlgemerkt schützt ein hohes Einkommen nicht davor, Schulden für Konsumgüter aufzunehmen. Es kann sogar schneller gehen als bei kleinen Einkommensbezieher.

Selbst Bank-Profis überschätzen übrigens ihre eigenen Fähigkeiten. In einer Studie namens "Behaving Badly" fand James Montier heraus, dass von den über 300 befragten Fondsmanagern 74% angaben, eine Performance zu erzielen, die über der Marktrendite liegt. Fast 100% glaubten, dass ihre Leistung im Job überdurchschnittlich ist. Logischerweise können nicht alle besser als der Durchschnitt sein. Das ist absurd.

Um Selbstüberschätzung bei den Investments einzudämmen, ist es ratsam, auf einen simplen ETF-Sparplan zu setzen. Das ist gebühren- und nervenschonend zugleich. Einfach einen monatlich festgelegen Betrag sparen. Das kann 100 oder 1.000 EUR sein. Der beste Weg, um ein Vermögen aufzubauen, ist es, nicht das gesamte Gehalt zu verpulvern. Vom Gehalt sollte jeden Monat etwas übrig sein. Achte auf eine ausreichende Sparquote. Mindestens 10% sind ratsam. Besser ist mehr. Investiere lieber Dein Geld, so kannst Du Dividenden kassieren. Zudem kannst Du Dich über Kurssteigerungen freuen. Das ist besser als Zinsen für Kredite zu bezahlen. Kauf Dein Auto lieber mit Bargeld. Nehme am besten keinen Kredit auf. Wenn Du das Geld nicht hast, kannst Du Dir das Konsumgut eben nicht leisten.

Was logisch ist: Du sparst nur das, was Du nicht vorher ausgegeben hast. Übrigens war Milliardär Elon Musk als Jugendlicher ein extremer Sparer. In einem Interview sagte der Tesla-Gründer: "Ich denke, in Amerika ist es sehr einfach am Leben zu bleiben. Mein Haushalt, um existieren zu können, war minimal. Ich fand heraus, ich kann in einer günstigen Wohnung mit einem Computer sein und mir wird es OK gehen, ohne zu verhungern." Pro Monat gab Musk nur 30 USD aus. Er kaufte Orangen und Hot Dogs in großen Packungen. Er wechselte gelegentlich mit Pasta und Tomatensoße ab. "Ich wusste, mir ging es OK. Wenn ich von 1 USD am Tag leben kann - zumindest auf Basis der Lebensmittelkosten - ist es ziemlich einfach 30 USD im Monat zu verdienen. So wusste ich, dass ich vermutlich OK über die Runde kommen würde." Sparsamkeit ist eine Tugend. Natürlich sollte man auf eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Früchten achten.

Zurück zu den ETF-Sparplänen. Wer keine ETFs kaufen möchte, sondern lieber Aktien ins Depot mischt, ist bei den Blue Chips aus den USA in guten Händen. Apple, Microsoft, Alphabet, Amazon, Facebook, Johnson & Johnson, JPMorgan, Exxon und Bank of America haben sich ansehnlich entwickelt. In Europa gibt es selbstverständig auch jede Menge solide Aktien. Ich denke an Nestlé, HSBC, Novartis, Roche, BP, Royal Dutch Shell, Total, Banco Santander. In Deutschland gehören Siemens, Bayer, Allianz, SAP und BASF zu den Schlachtschiffen. Eine breite Mischung ist wichtig, denn einzelne Aktien können bitter enttäuschen.

Ein Dauerliebling von mir ist Berkshire Hathaway. Die Beteiligungsfirma von Warren Buffett zählt mit einem Wert von 488 Mrd. USD zu den wertvollsten Konzernen in den USA. Seit über einem halben Jahrhundert ist das Eigenkapital der Holding um rund 20% gewachsen. Berkshire ist eine der besten Aktien weltweit. Aufgrund der beschlossenen Steuerreform in den USA profitiert das Konglomerat aus Omaha enorm. Die Besteuerung für Unternehmen sinkt auf 21%. Buffett hält große Aktienpakete an Bank of America, Wells Fargo und American Express. Sie zählen zu den glücklichen Profiteuren der Steuerreform. Auch die Berkshire-Dachgesellschaft kann sich freuen. Die Steuerquote lag hier bisher bei knapp 30%.

Seit 52 Jahren sitzt die Börsenlegende im Chefsessel. 1965 hatte er die strauchelnde Textilmühle übernommen. Damals wurde die Aktie um die 20 USD gehandelt. Seither ging es um den Faktor 15.000 nach oben. Nun knackte der Aktienkurs erstmals die 300.000-USD-Marke. Ich besitze die B-Aktie, die optisch deutlich günstiger ist. Sie kostet rund 198 USD. Buffett ist ein Genie. Ich fühle mich hier in guten Händen. Ich weiß, dass der 87-jährige längst für einen cleveren Nachfolger gesorgt hat, falls er die Führungsspitze aus Gesundheitsgründen verlassen muss.

Berkshire wird mit dem 1,58-fachen Buchwert taxiert. Das ist nicht teuer. Zumal etliche Perlen im Portfolio zu gering in den Büchern stehen. Etwa die kerngesunde Direktversicherung Geico. Insofern ist vielleicht der Buchwert kein guter Maßstab. Buffett hat gesagt, wenn das Buchwert-Verhältnis auf 1,2 sinken sollte, sehe er die Aktie als ein exzellentes Investment. Er wird dann Aktienrückkäufe vornehmen. Weil die Lücke zwischen 1,2 und 1,58 nicht sonderlich groß ist, bleibt Berkshire ein solides Investment weiterhin für mich, glaube ich zumindest.

Daneben habe ich die Bank of America und Citigroup auf meiner Kaufliste, weil sie nahe am Buchwert notierten. Sie werden mit dem 1,25- beziehungsweise 1-fachen Eigenkapital gehandelt. Buffett ist bei Synchrony Financial eingestiegen. Das Unternehmen hilft Einzelhändlern dabei, eigene Kreditkarten mit dem Firmenlogo herauszugeben. Die Synchrony-Aktie ist seit seinem Einstieg in Fahrt gekommen. Es spricht einiges dafür, dass Buffett weiterhin die Börse oiutperformen wird. Mich wundert, warum die Berkshire-Aktie nicht beliebter ist.

Viele Grüße
Ihr Tim Schäfer


Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 06.07.2022 um 17:00 Uhr

Spannende Wachstumsaktien aus dem Silicon Valley

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Die Region rund um San Francisco, Kalifornien gilt als Geburtsstätte vieler innovativer und erfolgreicher Unternehmen. Aus kleinen Startups werden oft große internationale Konzerne. Dazu zählen Firmen wie Tesla, Meta Platforms, PayPal, Netflix, Apple, Cisco oder Salesforce. Viele dieser großen Namen haben in den vergangenen Monaten stark korrigiert. In diesem Webinar zeigt Andreas Zehetner einige aufstrebende sowie auch bereits etablierte Firmen auf, bei denen die derzeit starken Kursrücksetzer neue Chancen bieten können. Eingegangen wird dabei auch darauf, wie sich diese Aktien gezielt finden und überwachen lassen.

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

10 Aktien mit den meisten Lesern

983 Leser
939 Leser
935 Leser
891 Leser
855 Leser
728 Leser
643 Leser
599 Leser
3137 Leser
2466 Leser
2403 Leser
2370 Leser
2368 Leser
2358 Leser
1803 Leser
6202 Leser
5532 Leser
4608 Leser
3197 Leser
2920 Leser
2728 Leser
2613 Leser
2548 Leser
266128 Leser
253720 Leser
251221 Leser
219174 Leser
155320 Leser
132792 Leser
129443 Leser
125477 Leser
119109 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

25 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

25 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com