Zwei der trendstabilsten US-Aktien der letzten 12 Monate

Kommentare Max Braunleder 1.195 Leser
Während die FED die Zinsen anhebt, Trump China mit Strafzöllen belegen will und Europa weiterhin über die Nullzinspolitik, Staatsverschuldung und die Flüchtlingskriese debattiert, versuchen die Aktienmärkte auch in Zeiten dieser Unsicherheiten, sich weiter voranzukämpfen. Aus diesem Grund werde ich Ihnen heute zwei Aktien vorstellen, die es innerhalb der letzten 12 Monate geschafft haben, unter geringen Kursschwankungen weiter zu steigen und aus diesem Grund im Traderfox Global Trend-Following Desk auf 1-Jahres-Basis relativ weit oben stehen:

bottomline-xo
  1. Bottomline Technologies (1-Jahres-Trendstabilität 18,09)
Seit mehr als 30 Jahren zählt Bottomline Technologies zu den Innovatoren im Bereich der Automatisierung von Bezahlprozessen im geschäftlichen Kontext. Tausende Unternehmen in mehr als 92 Ländern nutzen die Bottomline Produkte für die Vereinheitlichung und Kontrolle von Zahlungsprozessen, oder auch die Liquiditätssteuerung, Betrugserkennung, Compliance und mehr. Mit Hilfe der sicheren Universal Aggregator Cloud-Plattform des Unternehmens können beispielsweise Banken auf die nationalen und internationalen Zahlungsnetzwerke zugreifen und Markdaten managen, sowie Funktionen zur Risikokontrolle ausspielen. Für die Optimierung der Plattformen nutzt das Unternehmen neben Big Data Anwendungen auch Machine Learning im Bereich der Nutzeranalyse, um Betrugsverhalten frühzeitig zu erkennen und verhindern zu können.

Dass die hohe Innovationskraft des Unternehmens nicht günstig ist, kann man an den Zahlen erkennen. Obwohl die Umsätze seit Jahren kontinuierlich stiegen (auf zuletzt rund 350 Millionen USD in 2017), musste sich das Unternehmen mit einem Verlust über rund 38 Millionen USD zufriedengeben. Schon in diesem Jahr erwartet das Unternehmen jedoch einen positiven EBIT von 66 Millionen USD, und in 2019 soll auch unterm Strich ein Gewinn von rund 30 Millionen ISD erreicht werden. Damit könnte das KGV 2019 auf 28 sinken.

bottomline

  1. XO Group (3-Jahres-Trendstabilität 16,27)
Dass die Digitalisierung längst Einzug in die zwischenmenschliche Beziehungswelt erhalten hat, ist wohl nichts Neues. Während sich Paare vor 50 Jahren noch im Café oder im Supermarkt kennenlernten, reicht heute ein Wisch über das Smartphone aus, um den ersten Kontakt herzustellen. Doch was passiert eigentlich, wenn alles geklappt hat, die Paare glücklich sind und dann die nächsten Schritte im Leben vollziehen wollen? Dann kommt in einigen Fällen die XO Group ins Spiel. Das in New York City ansässige Medienunternehmen stellt Paaren Inhalte, Tools, Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung, um die großen Ereignisse des Familienlebens wie Hochzeit, Baby oder das erste eigene Haus zu einem echten Erlebnis zu machen. Mit dem Hochzeitsplaner „the knot“, der Heim-Dekorationshilfe „the nest“ und dem Schwangerschafts- und Babyratgeber „the bump“ können Paare unter anderem mit Hilfe von informativen Apps das Beste aus ihrem Familienleben rausholen.

Seit 2015 steigen XOs Umsätze stetig an, was sich Schätzungen zufolge auch in den nächsten Jahren fortsetzen wird. Mit einer Q1 EBITDA-Marge von mehr als 21 Prozent überraschte XO trotz der Wintermonate kürzlich die Analysten, was die Aktie sofort nach oben beförderte. Der Gewinn je Aktie soll sich in 2018 bereits mehr als verdoppeln, was besonders der Marktführerschaft im 100-Milliarden-Hochzeitsplanungsmarkt zu verdanken sein dürfte. Dennoch ist die Aktie mit einem 2018e KGV von 53 extrem hoch bewertet. Bis 2020 soll das KGV auf 30 gesenkt werden, was immer noch nicht günstig erscheint. Es dürfte Sinn ergeben, die Aktie auf die Watchlist zu packen und weiterhin zu beobachten, wie die Gewinnentwicklung der nächsten Jahre aussieht.

xo
Bildherkunft: Fotolia #190031926


Ebenfalls interessant