Zwei spannende US-Aktien, die von der digitalisierten Welt profitieren

Kommentare Max Braunleder 539 Leser
Zahlreiche Aktien profitieren von digitalen Megatrends, wie dem weiter aufstrebenden E-Commerce, Big Data, Machine Learning, Künstlicher Intelligenz, Connected Mobility, Blockchain, Virtual und Augmented Reality und vielen mehr. Für Anleger wird es dadurch immer schwieriger, vielversprechende Titel auf dem Schirm zu haben, die mit geringer Volatilität neue Höhen anstreben. Im heutigen Artikel möchte ich Ihnen zwei Aktien vorstellen, deren 1-Jahres-Trendstabilität stetig wächst, und die von einigen der oben genannten Trends profitieren:

go-daddy-splunk

(Tipp: Max Braunleder nutzt den vorgefertigten Trading-Desktop Global Trend-Following in der TraderFox Börsensoftware, um trendstabile Aktien zu identifizieren)
  1. Go Daddy (1-Jahres-Trendstabilität 14,25)
Der 1997 gegründete Internetdienstleister Go Daddy aus Arizona profitiert nicht nur vom Megatrend des E-Commerce, sondern auch von dem Willen zahlreicher Internetnutzer, sich über eigene Websites kreativ zu verwirklichen. Ob Shops, Blogs, Unternehmenswebsites oder Informationsseiten, als Domain-Register und Cloud-Webhoster bietet Go Daddy den Kunden das Rundum-sorglos-Paket für ihren Internetauftritt. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen nutzen die Dienste des Anbieters, um ohne zu großen Aufwand professionelle Websites zu veröffentlichen. Seit 2018 bietet das Unternehmen seine Baukasten-Websites auch in Deutschland an. Das dazugehörige Rechenzentrum steht in Amsterdam. Durch die Übernahme der Host Europe Group im April 2017 für 1,82 Mrd. USD weitete das Unternehmen seinen Wirkungskreis drastisch aus.

Dass diese Strategie langfristig in enormes Wachstum mündet, zeigten bereits jetzt die Gesamtjahreszahlen des Unternehmens Neben einem Umsatzanstieg um mehr als 20 Prozent auf 2,23 Mrd. USD erwirtschaftete das Unternehmen auch einen Gewinn über mehr als 103 Millionen USD. Noch 2016 wies Go Daddy einen Verlust von 16,5 Millionen USD aus. Besonders der Anstieg der Kundenanzahl um 17,6 Prozent auf 17,3 Millionen, und die starke Zunahme der zahlenden Website-Baukasten (Go Central) Kunden verhalf dem Unternehmen bei der Realisierung der starken Zahlen. Auch in Zukunft dürfte das Unternehmen sein Wachstum mittels Kundenakquise und Zukäufen weiter ausbauen.

godaddy

  1. Splunk (1-Jahres-Trendstabilität 12,24)
Das gründergeführte und in San Francisco ansässige Splunk Inc. hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen nunmehr annähernd 14.000 Kunden dabei zu helfen, im Datendschungel zurechtzukommen. Vor allem maschinelle Daten werden von Splunks Software aufgenommen, verknüpft und visualisiert, um den Kunden bei Entscheidungen wichtiger Prozesse zu unterstützen. In Echtzeit kann Splunks Software unzählige Daten analysieren, Korrelationen herausarbeiten und sie zu Graphen zusammenfassen. Schon jetzt zählen 85 der Fortune 100 Companies zu Splunks Kundenstamm. In 2017 erreichte das Unternehmen Umsätze über mehr als 949 Millionen USD – das gesamte Marktpotential beziffert das Unternehmen auf rund 55 Mrd. USD! Dass hier also noch viel Platz für Wachstum ist, liegt auf der Hand. 55 Mrd. USD Umsatz würde auf mehr als potentielle 300.000 Kunden schließen lassen. Bereits 2020 will Splunk die Umsatzgrenze von 2 Mrd. USD knacken. Schon in diesem Jahr soll auch ein positives EPS in den Büchern stehen. Dass die Aktie in den letzten 12 Monaten mehr als 70 Prozent zulegen konnte, ist also keine Überraschung. Auch für die Zukunft sehen viele Analysten die Aktie weiterhin als Kauf an. Laut Wall Street Journal bewerten vier Analysten die Aktie mit „Overweight“, 28 mit „Buy“ und nur sieben mit „Hold“. Das positive Analystenbild, die extrem stark wachsende Branche und die starke Unternehmensperformance machen Splunk meiner Meinung nach zu einer der spannendsten Tech-Aktien der USA.

Splunk

(Tipp: Max Braunleder nutzt den vorgefertigten Trading-Desktop Global Trend-Following in der TraderFox Börsensoftware, um trendstabile Aktien zu identifizieren)
Bildherkunft: Fotolia #155377498


Ebenfalls interessant