Korrektur im starken Aufwärtstrend bietet attraktive Kaufchance

Die zunehmende Digitalisierung in Unternehmen und Behörden hat aus dem IT-Dienstleister Bechtle eine Erfolgsstory gemacht. Inzwischen sei das TecDAX-Unternehmen laut Der Aktionär zu Deutschlands größtem konzernunabhängigem IT-Systemhaus aufgestiegen und führend als IT-eCommerce-Anbieter in Europa. Dank einem großen Netzwerk an Experten und Partnerschaften mit namhaften Herstellern stehe Bechtle angesichts von Megatrends wie Digitalisierung, Cloud, Mobility, Security und „IT as a Service“ vor einer aussichtsreichen Zukunft.

Die Umsatz- und Gewinnentwicklung der letzten Jahre zeuge von einer starken Wachstumsdynamik. Der Ausblick auf die kommenden Jahre sei nicht weniger optimistisch. Von 2017 bis 2020 solle der Konzernumsatz von 3,57 auf 5,11 Mrd. Euro zulegen. Das EBIT dürfe im gleichen Zeitraum von 164 auf 255 Mio. Euro anziehen. Die EBIT-Marge werde sich von 4,6 auf 5,0 % verbessern. Der Gewinn je Aktie steige von 2,73 auf 4,05 Euro.

Laut Konzernchef Thomas Olemotz zeichne sich auch kein Abschwung bei der Investitionstätigkeit der Kunden ab. Mit einem Umsatzwachstum von 19 % auf 955,4 Mio. Euro im 1. Quartal 2018 lasse Bechtle die Wettbewerber weit hinter sich. Weil Bechtle aufgrund des Wachstumskurses weiter qualifizierte Mitarbeiter einstelle, sei die EBIT-Marge im Auftaktquartal rückläufig gewesen. Doch langfristig werde durch die Aufstockung des Personals die Basis für ein wachstumsstarkes Geschäftsjahr gelegt.

Weitere Wachstumsfantasie habe der TecDAX-Konzern durch einen möglichen neuen Deal mit IBM. Bereits 2005 und 2013 habe Bechtle Geschäftssegmente und Mitarbeiter von IBM Deutschland übernommen. Nun könne Bechtle womöglich Teile der Service-Sparte IBM Global Technology Services (GTS) übernehmen. Mit der Übernahme von gleich mehreren Hundert neuen Mitarbeitern dürften die Service-Aktivitäten gleich zu einem Umsatzschub bei Bechtle führen. Der Aktionär rät mit einem Kursziel von 87,50 Euro zum Kauf der Aktie (27 % Potenzial).

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat erst am Donnerstag sowohl das „Buy“ als auch ein Kursziel von 80 Euro für den TecDAX-Wert bestätigt (17 % Potenzial). Analyst Martin Jungfleisch lobt die weiterhin guten Wachstumsaussichten des IT-Systemhauses selbst nach dem beeindruckenden Kursanstieg der Aktie in den letzten Monaten. Auch Jungfleisch sieht einen weiteren Anstieg der Ausgaben von Unternehmen für IT, weil sich nur so die Produktivität vieler Konzerne steigern ließe.

Ein Kursziel von 92 Euro sieht die Privatbank Berenberg bei Bechtle. Laut Analyst Henrik Paganetty wüssten sowohl der IT-Dienstleister Bechtle als auch der Wettbewerber Cancom durch ähnlich attraktive Geschäftsmodelle zu überzeugen. Bei beiden rechne er damit, dass die Unternehmen zu den großen Profiteuren vom Trend Cloud-Computing zählen. Weil die Bechtle-Aktie zuletzt mit der dynamischen Kursentwicklung bei Cancom nicht schritthalten konnte, sieht er mehr Aufwärtspotenzial bei Bechtle (34 % Potenzial).

bechle1-juli-2018bechle2-juli-2018

 

Hinweis: Im  "aktien Magazin" informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort welche Aktien laut Analysten das derzeit höchste Kurspotenzial haben!



Bildherkunft: Bechtle


Ebenfalls interessant