Mit dieser Strategie wurden aus 100 USD über 21.000.000 USD!

Blog Simon Betschinger 2.601 Leser
Liebe Leser,

ich habe hier in meiner Kolumne schon häufig über meine Lieblings-Anomalie berichtet, nämlich dass risikoarme Aktien  von Unternehmen, die stabil wachsen und im Kurs wenig schwanken langfristig die höheren Renditen abwerfen.

Das macht unter dem strengen Blick der klassischen Kapitalmarkttheorie eigentlich keinen Sinn, denn es bedeutet, dass Anleger für das Eingehen von Risiken nicht belohnt, sondern bestraft werden. Oder anders formuliert: Höhere Gewinnchancen sind nicht mit höheren Risiken verbunden.

Diese Anomalie besteht vermutlich, weil die meisten Menschen an der Börse gar nicht langfristig agieren wollen. Viele Trader jagen dem schnellen Geld hinterher. Hochvolatile Aktien mit viel Fantasie aber einer wagen Geschäftsperspektive sind für den Zweck, einen glücklichen Treffer zu landen, gut geeignet.

In deutscher Übersetzung ist nun das Buch erschienen „High Returns from Low Risk: Wer Weg zum eigenen stabilen Aktien-Portfolio“. Ich habe es am Wochenende gelesen und es hat mir sehr gut gefallen, denn der Autor Pim Van Vliet stellt in dem Buch eine Strategie vor, für die er einen Backtest bis 1926 präsentiert.

Auch bin ich in dem Buch wieder über ein schönes Zitat des britischen Philosophen Bertrandt Russel gestolpert, der eines der größten Probleme der Welt darin sieht, dass sich Idioten und Fanatiker ihrer Sache immer so sicher sind, während kluge Menschen voller Zweifel stecken.  Eine Weisheit auf die man an der Börse ständig trifft.

Der Backtest der Strategie, die ich Ihnen gleich vorstellen werde, liebe Leser, startet am 1. Januar 1929 mit dem Betrag von 100 USD. Im Jahr 2015 überschreitet die anfängliche Investition den Wert von 21 Millionen USD. Was sich fast unglaublich anöhrt, entspricht einer durchschnittlichen Jahresrendite von 15 %.

Die Strategie geht folgendermaßen:

1. Aus dem Universum der 1000 größten US-Aktien wird die Hälfte der 500 Aktien mit den höchsten Volatilitäten herausgetrichen.

2. Die verbleibenden 500 Aktien werden erstens nach ihrer Gewinnrendite (Dividende und Aktienrückkäufe geteilt durch Börsenwert) sortiert. Wir erhalten die Rangliste A.

3. Die verbleibenden 500 Aktien werden zweitens nach ihrem Kursmomentum (Performance auf Jahressicht) sortiert. Wir erhalten die Rangliste B.

4. Rangliste A und Rangliste B werden zusammengeführt und die besten 100 Aktien bilden das Portfolio, das diese exzellente Rendite erzielt hat. Das Depot wird quartalsweise angepasst.

Fazit: Langfristig schlagen risikoarme Aktien risikoreiche Aktien. Diese Philosophie berücksichtigen wir auch im aktien Realgeld-Musterdepot.

Tipp: Die aktuelle Ausgabe des aktien Magazin ist nun zum Download verfügbar. Wir stellen den Elon Musk Chinas vor. Zudem berichten wir über Qualitäts-Aktien, die zum langfristigen Vermögensaufbau geeignet sind.

-> aktien Magazin bestellen


aktien-mag-28-29

Ebenfalls interessant