Aktien-Qualitätscheck

Performance-Vergleich: Aktienrückkauf-Index schlägt sowohl den Dividenden-Index als auch den S&P 500

Inwieweit Aktienrückkäufe unternehmerisch wirklich Sinn machen, darüber streiten Marktteilnehmer bis heute mitunter sehr kontrovers. Für Anleger, die auf Kursgewinne aus sind, scheint sich dieses Instrument langfristig aber bezahlt zu machen. Zumindest wenn man die Performance entsprechender Indizes anschaut. Doch dazu gleich mehr.

Losgelöst von der eingangs erwähnten Kontroverse ist es laut Qing Li, Associate Director Global Research & Design beim Indexanbieter S&P Dow Jones Indices, so, dass es im Allgemeinen ein positives Zeichen ist, wenn ein Unternehmen Aktien zurückkauft. Denn das bedeute, dass die Verantwortlichen in der Gesellschaft der Meinung sind, dass die eigenen Aktien unterbewertet sind.

Mit einem Aktienrückkauf drücke der Vorstand aber auch Zuversicht  mit Blick auf die weitere Ergebnisentwicklung aus. Generell ist in diesem Zusammenhang laut Li zu konstatieren, dass Aktienrückkäufe in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden sind. Jedenfalls bewegt sich die Zahl jener Unternehmen, die eigene Aktien zurückkaufen auf einem Rekordniveau.

Volumen der Rückkäufe derzeit höher als die Dividendenzahlungen

Vor diesem Hintergrund erinnert Li daran, dass ein Unternehmen natürlich die Wahl hat, auf welche Weise Kapital an die Aktionäre zurückgegeben wird. So können Bardividenden ausgeschüttet, in das Unternehmen reinvestiert oder Aktien zurückgekauft werden. Denkbar sei selbstverständlich auch eine Kombination von alledem. Historisch betrachtet sei eine Ausschüttung von Dividenden die dominierende Methode gewesen, um das überschüssige Bargeld eines Unternehmens an Investoren zurückzugeben. Und laut Li trugen Dividendenerträge von 1928 bis 2016 auch zu mehr als einem Drittel zur monatlichen Gesamtrendite des S&P 500 bei.

Die erste Grafik unten zeigt die Gesamthöhe der Dividenden und Rückkäufe von S&P 500-Unternehmen seit 1998. Während die Bardividende im Laufe der Zeit stetig zunahm, gestaltet sich die Summe der zurückgekauften Aktien volatiler. Die Anzahl der Rückkäufe ist demnach unmittelbar vor der globalen Finanzkrise 2008 deutlich gestiegen und 2009 dann drastisch gesunken. Seit 2010 ist die Anzahl der Rückkäufe dann wieder kontinuierlich gestiegen und hat sogar wieder die Summe der Dividendenausschüttungen überschritten.

exhibit1

Die Dynamik bei den Aktienrückkäufen hat sich auch im Jahr 2019 fortgesetzt, selbst nach einem Rekordrückkauf von 806 Mrd. USD im Jahr 2018, was einer Steigerung von 56% gegenüber dem Jahr 2017 entsprach. Vor 2 Jahrzehnten war es außerdem aus so, dass weniger als die Hälfte der S&P-500-Unternehmen eigene Aktien zurückgekauft hat. Zum 31. Dezember 2018 lag die Quote jener Gesellschaft die das tat dagegen bei rund 80 %, wie der nächsten Grafik zu entnehmen ist.

exhibit2

Was die erzielte langfristige Performance angeht, ist dabei nun folgendes wichtig: Seit seiner Einführung im Januar 1994 erzielte der S&P 500 Buyback Index eine jährliche Rendite von 13,29 % (siehe untenstehende Tabelle), verglichen mit einem Zuwachs von 10,31 % bzw. von 8,96 % beim S&P 500 High Dividend Index bzw. beim S&P 500. Einer der Hauptgründe für die Outperformance ist laut Li, dass der Rückkauf von eigenen Aktien die ausstehenden Anteilsscheine des Unternehmens verringert, was zur Verbesserung des Ergebnisses pro Aktie beiträgt, was letztendlich die Aktienkurse in die Höhe treibe.

exhibit3

 

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

Meistgelesene Artikel

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

16 tägliche PDF-Reports

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

21 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com