Tägliche DAX-Analyse zum 08.08.2019: Kursentwicklung am GD 200 im Fokus

Blog aktien Magazin 177 Leser
Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 08.08.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.755 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Stabilisierungstendenzen zu beobachten
  • Technische Gegenreaktion möglich, aber Abwärtstrend voll intakt
  • Short mit Zielzone bei 11.543 Punkten
  • Vorschlag für ein Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF4FUU)
DAX-Analyse zum 08. August 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Charttechnischer Halt 11.543 Punkten
Die seit dem 25. Juli laufende dynamische Abwärtswelle hat am Mittwoch erste Stabilisierungstendenzen gezeigt. Die Marktteilnehmer reagierten erleichtert darauf, dass es keine neuen negativen Nachrichten im Handelskrieg zwischen China und der USA gab. Charttechnisch wurde dies durch einen Doji am unteren Bollinger Band sichtbar. Dieser könnte kurzfristig eine technische Gegenreaktion einleiten, welche die Kursentwicklung aus der überverkauften Situation befreien könnte. Die wellenförmig verlaufende Abwärtstrendbewegung ist allerdings weiterhin intakt, weswegen eine Erholungsbewegung nur zu einem niedrigeren Verlaufshoch führen sollte, welches dann wiederum die Ausgangsbasis für die nächste Verkaufswelle legen dürfte. Wir bleiben deshalb bei der Short-Einstellung. Der erste Haltebereich befindet sich bei 11.543 Punkten (Unterstützung 1). An dieser Kursmarke notiert das Hoch vom 29. März. Ein nachhaltiges Unterschreiten dieses Supports könnte den Verkaufsdruck bis zum Verlaufstief vom 26. März bei 11.302 Punkten (Unterstützung 2) ausdehnen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +1,0% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 12.042 Punkte (Widerstand 2) steigt.

dax-08082019

Präferiertes Szenario: Verschnaufpause als Vorbereitung für Abwärtsschub

Der DAX befindet sich seit dem 04. Juli in einem Abwärtstrend mit fallenden Hochs und Tiefs. Solche Trendbewegungen sind zwischenzeitlich durch technische Gegenreaktionen geprägt, welche zum Abbau einer überverkauften Marktlage genutzt werden. Eine solche Situation kann durch das Unterschreiten vom Bollinger Band oder auch durch die Signallinien verschiedener Oszillatoren angezeigt werden. In der Slow Stochastik ist zum Beispiel eine überverkaufte Situation erreicht, wenn die Signallinien Werte von unter 20 bis 30 erreichen. Solange eine untergeordnete Erholungsbewegung nicht zum Überschreiten des letzten markanten Verlaufshochs führt, dürfte sie lediglich als Ausgangspunkt für eine weitere Abwärtswelle angesehen werden.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „GD unterschritten“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 72%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 3% zu rechnen.

Wenn die Bären die Aufwärtstendenzen in den kommenden vier Handelstagen wieder abverkaufen können, wäre eine Fortsetzung der Korrekturbewegung vorstellbar. Diese müsste dann in einem neuen Angriff den GD 200 bei 11.645 Punkten auf Tagessschlusskursbasis unterschreiten, damit der Verkaufsdruck in Richtung von 11.543 Punkten (Unterstützung 1) zunehmen kann. Dort notiert der Hochpunkt vom 29. Juni, welcher zugleich direkt vor einer bis heute offenen Kurslücke etabliert wurde. Mit der Berührung dieser Kursmarke würde das Gap von Ende Juni wieder geschlossen werden. Der zweite markante charttechnische Support liegt am Tief vom 26. März bei 11.302 Punkten (Unterstützung 2). Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.339,69 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF4FUU)* mit einem Basispreis von 13.339,69 Punkten. Der Hebel liegt am 08.08.2019 um 07:15 Uhr bei 6,99. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.042 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: GD 200 dient als Sprungbrett für die Bullen
Im Zeitraum vom 25. Juli bis zum gestrigen Dienstag hat der DAX vom lokalen Maximum bis zum lokalen Minimum um rund -8,5% an Wert verloren. Dieser starke Kursrückgang hat die Kursentwicklung bis in den überverkauften Bereich unter die Bollinger Bänder gedrückt. Gleichzeitig notieren die Signallinien der Slow Stochastik im stark überverkauften Bereich mit Werten von weit unter 10. Solche Situationen werden selten über eine längere Zeit aufrechterhalten. So wurden am Mittwoch bereits erste bullische Tendenzen erkennbar, als der deutsche Leitindex sich über dem GD 200 stabilisieren konnte. Wenn heute Anschlusskäufe generiert werden, dürfte die Slow Stochastik ein bestätigendes Kaufsignal triggern, welches eine Erholungsbewegung begünstigen könnte.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „GD unterschritten“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 41%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 3% zu rechnen.

Wenn die Bullen heute neues Kaufinteresse bei den Anlegern wecken können, notiert der erste Zielbereich bei 11.799 Punkten (Widerstand 1). An diesem Kursniveau wurde das Tageshoch vom Freitag gebildet, welches zugleich das letzte lokale Maximum vor einem Gap Down markierte. Ein bullischer Ausbruch über diese Distributionszone könnte eine Beschleunigung der Erholungsbewegung in Richtung des Hochs vom 02. August bei 12.042 Punkten (Widerstand 2) einleiten. Diese charttechnische Barriere ergibt sich ebenfalls aus dem letzten Hoch nach einem Gap Down. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.126,43 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QK)* mit einem Basispreis von 10.126,43 Punkten. Der Hebel liegt am 08.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,39. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.302 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten-0808

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant