Immobilienvermittler Costar: Q3-Zahlen zeigen weiteres Wachstum - Charttechnisch auf dem Prüfstand

Liebe Leser,

William O’Neil verfolgte sowohl einen fundamentalen als auch einen charttechnischen Ansatz, um seine Aktien auszuwählen und Einstiege zu finden. Die fundamentalen Kriterien hielt er in seiner CANSLIM-Methode fest. Wobei jeder Buchstabe für eine Voraussetzung steht, welche ein Unternehmen zu erfüllen hat, um überhaupt für O’Neil infrage zu kommen. Der charttechnische Ansatz basierte auf sogenannten Basisformationen. O’Neil untersuchte die größten Gewinneraktien der letzten 100 Jahre. Die Formationen, welche oftmals der Startschuss für Vervielfachung eines Aktienkurses waren, beschrieb O’Neil in seinem Buch „Wie man mit Aktien Geld verdient“. Dazu zählen unter anderem die Tasse mit Henkel, die flache Basis oder der doppelte Boden.

Wir möchten Ihnen in diesem Artikel ein Unternehmen vorstellen, welches bald ein spannendes Einstiegsszenario bieten könnte.

Costar (CSGP) ist im Bereich Gewerbeimmobilien tätig. Das Unternehmen stellt seinen Kunden seit 1987 objektive Kennzahlen zur Bewertung von gewerblichen Immobilien zur Verfügung. Im Zuge der wachsenden Bedeutung des Internet-Handels, entwickelte Costar verschiedene Plattformen und Marktplätze für den An- und Verkauf von Gewerbeimmobilien, Wohnungen sowie Grundstücken.

Unternehmensverkäufe über einen Marktplatz
Costar hat mit BizQuest eine Plattform ins Leben gerufen, welche potentielle Käufer und Verkäufer von Unternehmen zusammenbringen soll. Die Webseite ist aufgebaut wie ein Online-Marktplatz. Unternehmer, welche ihre Firma verkaufen möchten können einen Preis festlegen und diese dann auf BizQuest einstellen. Dabei wird unterschieden, ob es sich um ein Franchise-Unternehmen oder ein „normales“ Unternehmen handelt. Der Käufer erhält die ersten relevanten Informationen über die Webseite. Läuft ein Unternehmensverkauf über eine M&A Boutique können haben diese die Chance auf BizQuest als M&A Broker gelistet zu werden. Dazu müssen sie mindestens 25 Firmen zum Verkauf auf der Plattform anbieten.

Neben dem Marktplatz für Unternehmensverkäufe hat Costar einen der größten Anbieter für ländliche Immobilien und landwirtschaftliche Grundstücke akquiriert. Damit erweitert Costar sein Portfolio um ein neues Segment. Auf der Webseite werden ganze Farmen angeboten. Auch Landwirte werden hier fündig und können nach Nutzland suchen, wenn sie ihre Ackerflächen erweitern wollen. Vor der Übernahme hatte die Webseite Land and Farm rund 3,3 Mio. Besucher im Monat. Costar verkündete diese Zahl durch bereits vorhandenen Ressourcen aus den anderen Geschäftsbereichen, auf ca. 7 Mio. Besucher im Monat erhöhen zu wollen.

Q3-Zahlen mit weiterem Wachstum
Das mit 9,87 Mrd. USD kapitalisierte Unternehmen erzielte im abgelaufenen dritten Quartal einen Umsatz von 248 Mio. USD. Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht dies einer Steigerung von 16,43%. Der Nettogewinn lag bei 46 Mio. USD. Costar verzeichnete damit ein Nettogewinnwachstum von 27%. Das EPS vermochte ebenfalls zu überzeugen. Der Gewinn je Aktie lag bei 1,41 USD. Damit lag man über den Schätzungen der Analysten, welche von 1,13 USD ausgegangen waren. Das Vorjahresergebnis von 1,11 USD übertraf man ebenfalls. Die Konsensschätzungen gehen von einem Gesamtumsatz für das Jahr 2017e von 966 Mio. USD (Vorjahr: 838 USD) aus. Der Nettogewinn soll bei 115 Mio. USD (Vorjahr: 85,1 Mio. USD) liegen.

Entscheidungsfindung an der Unterstützungslinie
Die Aktie von Costar hat seit Anfang des zweiten Quartals einen schönen Aufwärtstrend etabliert. Aktuell bewegt sich Costar an einer Unterstützungslinie. Das Allzeithoch ist weniger als fünf Prozentpunkte entfernt. Im Idealfall pendelt sich Costar an der Unterstützungslinie ein und bewegt sich ein paar Tage in einer Seitwärtsrange. Sollte danach wieder Stärke in die Aktie kommen, könnte sie sich wieder nach oben lösen und ein neues Allzeithoch in Angriff nehmen. Das würde einen klassischen Ausbruch aus der flachen Basis nach William O’Neil darstellen.

costar
Bildherkunft: Fotolia: 182414501

Ebenfalls interessant