Welche europäische Dividendenaktie ich jetzt kaufen würde!

Blog aktien Magazin 1.037 Leser
Hallo Investoren und Trader,

angesichts der politischen Spannungen die im Moment herrschen, ist es ratsam, seinen Blick nicht nur auf Wachstumsaktien zu richten. Dividendenaktien gelten zwar allgemein als langweilig. Und das sind sie ja auch. Zumindest was die Kursentwicklung betrifft. Aber das ist gut so: Solche Aktien schonen die Nerven, bringen aber dennoch Rendite. Und die Unternehmen, die hinter den Kursen stecken, sind trotzdem sehr spannend.

Wer fürs das Alter vorsorgen, und ein langfristiges Depot für sich oder seine Kinder aufbauen will, dem rate ich dazu, insbesondere auf Qualitätsaktien und Aktien mit einem stabilen Wachstum zu setzen. Ich rate ausdrücklich nicht dazu, Aktien zu kaufen, die jetzt mal eine hohe Dividende haben. Eine hohe Dividende allein sagt nichts über die Überlebensfähigkeit eines Unternehmens aus. Aber genau darauf kommt es bei der Langfristanlage an: Was nutzt eine einmalige Dividendenrendite von sagen wir mal 7%, wenn das Unternehmen massiv in Schwierigkeiten steckt?

Für Investoren ist wichtig, nicht in die sogenannte „Value Trap“ zu treten. Von so einer „Anlegerfalle“, die letztlich Werte vernichtet, wird dann gesprochen, wenn die Dividendenrenditen hoch sind, die Aktie günstig erscheint (niedriges KGV oder KBV), aber das Geschäftsmodell bröckelt. Wie ihr das Risiko reduzieren könnt, um nicht selbst in so eine Falle zu tappen, zeige ich euch nun anhand eines selbst erstellten Screenings.

Screeninganleitung

Obwohl in den USA, aufgrund der Unternehmenssteuerreform im letzten Jahr, die Konzerngewinne stark angezogen sind und es dort eine wesentlich höhere Anzahl an Dividendenwerten als in Europa gibt, konzentriere ich mich in diesem Artikel auf europäische Werte. Immerhin konnten auch in Europa die Unternehmen ein höheres Gewinnwachstum verzeichnen, was auch hier zu höheren Ausschüttungen führen dürfte. Weiterhin ist in Europa ein weniger starker Margendruck durch angestiegene Lohnstückkosten zu beobachten. Durch die höhere Bewertung der US-Indizes im Vergleich zu den europäischen Indizes, fallen außerdem die Dividendenrenditen auf dem europäischen Kontinent vergleichsweise höher aus.

Und nun zum praktischen Teil: Ich gehe auf die Website von traderfox.de. Dort öffne ich das Tool AKTIEN-SCREENER. Dieses Tool ermöglicht es mir, dass ich letztlich nur solche Aktien angezeigt bekomme, die auch meinen festgelegten Kriterien entsprechen.

Zuerst gehe ich auf das Universum und wähle dort die größten europäischen Werte nach Marktkapitalisierung (mc) aus.

as1

Dann gehe ich auf den Reiter „Fundamental“. Hier gebe ich die fundamentalen Kriterien für meine Auswahl ein. Diese sind:

- Erwartete Dividendenrendite / mind. 2 % bis unendlich (∞) / eine Periode, wobei eine Periode ein abgelaufenes Geschäftsjahr darstellt

- Gezahlte Dividendenrendite / mind. 2 % bis unendlich (∞) / eine Periode, wobei eine Periode ein abgelaufenes Geschäftsjahr darstellt


Im Besten Fall sehen wir hier eine Steigerung der Rendite.


- Kurs-Umsatz-Verhältnis / max. 4 / eine Periode, wobei eine Periode ein abgelaufenes Geschäftsjahr darstellt

Das KuV hat den Vorteil, dass es sehr zuverlässig ist, weil der Umsatz eines Unternehmens im Gegensatz zum Gewinn nicht manipuliert werden kann. Ich finde das KuV vor allem im Peer-Group-Vergleich nützlich

- Stabilität Nettogewinnmarge / mind. 10 bis unendlich (∞) / auf Sicht der letzten
5 Jahre

- Durchschnittliche Nettogewinnmarge / mind. 10 % bis unendlich (∞) / auf Sicht der letzten 3 Jahre

Die NGM bezeichnet das Verhältnis des Nettogewinns zum Umsatz. Je höher die Marge, desto mehr Gewinn wird für den Aktionär erwirtschaftet. Ein Unternehmen mit einer hohen Gewinnmarge profitiert von einem überlegenen Produkt oder hoher Preissetzungsmacht

- Dividendenkontinuität / mind. 7 Jahre bis unendlich (∞)

Je länger das Unternehmen die Dividende kontinuierlich zahlt, desto besser ist es, denn das spricht für ein stabiles Geschäftsmodell

Aufgrund dieser Auswahlkriterien hat sich die Treffermenge bereits von 1000 Aktien auf 18 Aktien reduziert, wie in der unteren Abbildung auf der rechten Seite, ganz unten, zu erkennen ist.

as2

Nun gehe ich auf den Reiter „Technisch“ und stelle Folgendes ein:

- Performance / mind. 20 % bei einer Periode von 250 Handelstagen

- Wöchentliche Volatilität / 0 % - 3 %

Diese Kriterien sind wichtig, da wir steigende Aktien bei einer möglichst geringen Schwankungsbreite suchen. Dies sieht dann folgendermaßen aus:

as3 as4

Nach dem Screening erhalte ich folgende Liste mit nur noch zwei verbliebenen Aktien:

Es ist verblüffend, wie stark sich die Treffermenge reduziert hat. Aber dies erleichtert nun die Auswahl. Jetzt schaue ich mir die Aktie auf Listenplatz Nummer 1 genauer an. Diese ist Roche.

as5

Roche: Dividendenaristokrat mit Zukunft

Das Healthcare-Unternehmen Roche (RHO5), gegründet 1896, mit Sitz in Basel (Schweiz), dürfte wohl jedem Anleger ein Begriff sein. Mit über 94.000 Mitarbeitern weltweit, ist es eines der größten Unternehmen in der Gesundheitsbranche. Dabei setzt es seinen Fokus auf Forschung und medizinische Innovationen. 2018 wurden über 11 Mrd. CHF in Forschung und Entwicklung investiert. Dies bedeutet, dass Roche eine der weltweit höchsten Innovationsquoten hat. Die beiden Divisionen Diagnostics und Pharma bedienen das komplette medizinische Spektrum: Von der Prävention, über die Früherkennung und Diagnose bis hin zur Behandlung. Die beiden Bereiche gehen Hand in Hand, um das Konzept der personalisierten Medizin nach und nach Wirklichkeit werden zu lassen.

Um mir nun die Aktie genauer anzusehen, gehe ich auf das AKTIEN-TERMINAL von Traderfox. Hier stehen neben den fundamentalen Kennzahlen auch verschiedene Scoring-Systeme bereit. Hier wähle ich das Scoring-System „Dividendenadel aus“ und sehe, dass das Scoring-System mein Screening bestätigt: Roche bekommt 4 von 4 möglichen Punkten.

as6

Wie zu sehen ist, wurde die Dividende in den letzten 38 Jahren immer erhöht, bzw. konstant gehalten. Der Gewinn der an die Aktionäre ausgeschüttet wird, liegt über die letzten 3 Jahre bei 73,54 %. Weiterhin beträgt die durchschnittliche Dividendenrendite der letzten 5 Jahre 3,21 %. Außerdem ist die Dividende in den letzten 10 Jahren stetig gewachsen; im letzten Jahr um 4,82 %

Ich würde sagen, mit diesem Screening haben wir einen echten Volltreffer gelandet!

Im folgenden Videobeitrag zeige ich noch einmal meinen Screeningprozess Schritt für Schritt.



Ich wünsche euch einen gewinnbringenden Tag.

Bis bald
Andreas Haslinger

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.de
Aktien-Screener: https://screener.traderfox.com
Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com


Ebenfalls interessant