aktien Suche

Wie Anleger mit dem kostenlosen Mittag-Essen-Portfolio den Markt abhängen

alle Artikel zur Apple Inc. Aktie Preisindikation: 164,986 $ +0,07 % (09:38 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur The Coca-Cola Co. Aktie Preisindikation: 63,140 $ +0,27 % (09:38 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Microsoft Corp. Aktie Preisindikation: 280,586 $ +0,09 % (09:38 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Amazon.com Inc. Aktie Preisindikation: 139,726 $ +0,23 % (09:38 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Mastercard Inc. Aktie Preisindikation: 353,147 $ +0,28 % (09:38 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Visa Inc. Aktie Preisindikation: 213,603 $ +0,13 % (09:38 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Alphabet Inc. Aktie Preisindikation: 117,172 $ -0,11 % (09:38 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur PepsiCo, Inc. Aktie Preisindikation: 174,070 $ +0,13 % (09:38 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Walmart Inc. Aktie Preisindikation: 127,389 $ -0,17 % (09:38 Uhr)  Qualitäts­check
alle Artikel zur Meta Platforms Inc. Aktie Preisindikation: 170,000 $ -0,15 % (09:38 Uhr)  Qualitäts­check

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Technologie-Aktien befinden sich an der Börse auf einem Höhenflug. Der S&P-500-Branchenindex für die Informationstechnologie befand sich nicht nur im Jahr 2020, sondern auch in den vergangenen 1, 3, 5, 10, 15 und 25 Jahren im Aufwind. Darauf weist Sam Stovall in einer seiner aktuellen Publikationen hin. In der nachfolgenden Tabelle zeigt der Chefstratege beim US-Finanzdienstleister CFRRA, dass die Outperformance von Tech im Vergleich zum breiten Markt während jeder Rückblickperiode zwischen 1,5x und 4,0x lag.

Performance von S&P 500 Index und S&P 500 Information Technology im Vergleich

Darüber hinaus wird im nächsten Diagramm die rollierende relative 52-Wochen-Stärke des S&P 1500 Information Technology Index gegenüber dem S&P 1500 Index zusammen mit dem gleitenden 39-Wochen-Durchschnitt dargestellt. Seit Anfang 2014 verzeichnete der Sektorindex demnach eine 52-Wochen-Rendite, die in 98 % aller Wochen die des Marktes übertraf und nur gelegentlich leicht unter 100 fiel, dem Niveau der Leistungsparität mit dem Markt. Erst im vergangenen Jahr stieg dieses Niveau der Outperformance erstmal über die +1-Standardabweichungszone hinaus.

Rollierende 52-Wochen-Relative Stärke des S&P 1500 Information Technology Index vs. S&P 1500 Index

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

Abgesehen von der Dauer der Outperformance stellt laut Stovall für viele Marktteilnehmer eine weitere Sorge dar, dass der S&P 500 Index von einigen Giganten unter den Einzelwerten dominiert wird. So sind nur 30 Aktien für 50% des Marktwertes des S&P 500-Index verantwortlich. Hinzu kommt, dass die Top-10-Titel fast auf einen Anteil von 30 % kommen. Diese 10 Titel sind dabei jedoch auf sechs Sektoren verteilt: Kommunikationsdienste (3), Technologie (3) und je ein Titel aus den Bereichen Verbrauchsgüter, Basiskonsumgüter, Finanzwerte und Gesundheitswesen.

Auf der Ebene der einzelnen Sektoren zeigt die nachfolgende Tabelle, dass bereits die beiden größten Titel des Sektors der privaten Konsumgüterindustrie (Amazon und Home Depot) ausreichen, um die 50 %-Schwelle des gesamten Branchenindex zu übersteigen, obwohl sie nur auf einen Anteil von gut 3% gemessen an den 61 Branchenmitgliedern kommen. Im Bereich der Kommunikationsdienstleistungen braucht es 3 Aktien (12 % der Mitglieder), im Energiesektor ebenfalls 3 Werte (12 %) und im Technologiesektor 4 Titel (6 %), um die 50%-Marke zu überspringen. Dagegen benötigen die Bereiche Industrie, Werkstoffe- und Versorger zwischen 19 % und 25 % ihrer Mitglieder, um 50 % oder mehr des Indexwertes zu erreichen. Laut Stovall werden folglich nicht nur der Technologiesektor sondern auch andere Branchen von einer Handvoll Schwergewichte dominiert.

Zahl der Aktien, die benötigt werden, um 50 % des Marktwerts eines Sektors zu überschreiten

Infolgedessen fragen sich jetzt inzwischen selbst die hartgesottensten Technikliebhaber, ob es nicht an der Zeit ist, das Geld zu nehmen und sich aus dem Staub zu machen, wie Stovall konstatiert. Zumal der August begonnen habe und damit jener Monat, in dem der S&P-500-Tech-Sektor seit 1995 den Gesamtmarkt mit der niedrigste Häufigkeitsrate geschlagen habe und da gleichzeitig nur auf die drittschlechteste durchschnittliche monatliche Kursperformance komme. Die Geschichte lege aber nahe (ohne es zu garantieren), dass es für Anleger klüger ist, zu diversifizieren, anstatt ihr Engagement im Technologiesektor aufzugeben.

Wenn Sir Isaac Newton seine Grundgesetze der Bewegung auf den Aktienmarkt projiziert hätte, , dann hätte es wahrscheinlich wie folgt formuliert: "Für jedes Renditeniveau gibt es auch ein entsprechendes Risikoniveau". Das nächste Diagramm zeigt, dass in den vergangenen 30 Jahren, von 1990-2019, der S&P 500-Informationstechnologiesektor eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 12,4 % (einschließlich Dividenden) verzeichnete. Der S&P 500 Index gleichzeitig nur auf geringere 10,0 %. Laut Stovall ist das ein ziemlich beeindruckendes Ergebnis.

Gesamtrenditen für den S&P 500 Information Technology, den S&P 500 und das Free-Lunch-Portfolio

Die Standardabweichung der Jahresrenditen in diesem Zeitraum habe jedoch bei satten 30,5 für den Technologiesektor gelegen, verglichen mit 17,5 für den S&P 500 Index. Mit anderen Worten, die Volatilität der Technologieaktien war fast 75 % höher als die des Gesamtmarktes. Infolgedessen sei das Rendite-Risiko-Verhältnis bei Tech-Aktien im Vergleich zum Markt fast 40 % höher, was bedeute, dass man für jeden Dollar an Risiko, den man als Anleger bereit war, durch Investments in Tech-Aktien zu akzeptieren, im Gegenzug 41 Cent erhielt. Dagegen bekamen Anleger beim S&P 500 für jeden Dollar an Risiko 57 Cent zurück.

Hätte jedoch ein Investor in den vergangenen 30 Jahren dergestalt eine Sektor-Diversifizierung betrieben, indem er im Portfolio den S&P 500 Informationstechnologie-Sektor sowie den S&P 500 Basiskonsumgütersektor mit jeweils 50 % gewichtet und jeweils jährlich eine Neugewichtung vorgenommen hat, dann hätte er am Ende eine Rendite wie mit dem S&P 500 Technologiesektor alleine erzielt, aber das wäre mit einer fast 40 % geringeren Volatilität gelungen. Mit anderen Worten, hätte man "kostenloses Mittagessen" verdient, indem man zwischen Sektoren mit niedrigen Korrelationen diversifiziert hätte.

Ermutigend zu sehen ist es darüber hinaus laut Stovall auch, dass die Strategie des "free lunch" unabhängig von der Gewichtung, Größe oder Region weltweit funktioniert hat. Die nächste Grafik zeigt jedenfalls, dass auch die "Free Lunch"-Portfolios den S&P Equal-Weighted 500 Index, des S&P SmallCap 600 Index sowie den S&P Global 1200 Index seit 1995 im Schnitt gemessen am Rendite-Risiko-Ergebnis übertroffen haben.

Durchschnittliche jährliche Kursrendite von 4 S&P Index-Benchmarks und den jeweiligen Free-Lunch-Portfolios

Stovall bringen diese Ergebnisse zu der Erkenntnis, dass es aus Anlegersicht manchmal besser ist, es sich einfach zu machen. Das heißt, wenn man sich nicht entscheiden könne, ob man kaufen oder verkaufen soll, auch einfach einmal nur still zu halten und zu vergessen. Außerdem könne es passieren, dass man am Ende etwas umsonst bekommt, und zwar dann, wenn man wie erklärt zwischen niedrig korrelierten Sektoren diversifiziere. Wie skizziert sei das bei Large-Caps-, einem gleichgewichtigen S&P 500 Index, Small-Caps- sowie auch auf globaler Basis gelungen.

Bildherkunft: djile - stock.adobe.com
Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 17.08.2022 um 17:00 Uhr

Live-Screening – Trading-Chancen bei Wachstumsaktien identifizieren

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
In diesem Webinar wird anhand praktischer Beispiele eine Reihe von Möglichkeiten vorgestellt, um mit der TraderFox-Börsensoftware vielversprechende Trading-Chancen bei Wachstumsaktien zu identifizieren. Als Grundlage dienen dabei Werkzeuge wie der Trading-Desk, das Charting-Tool, aber auch Addons wie das Morningstar-Datenpaket, um die führende Screener-Software aktien RANKINGS oder den Wachstums-Check am Aktien-Terminal in die Screening-Prozesse einzubinden.

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

10 Aktien mit den meisten Lesern

428 Leser
348 Leser
331 Leser
331 Leser
331 Leser
325 Leser
305 Leser
1495 Leser
1060 Leser
976 Leser
976 Leser
976 Leser
732 Leser
3783 Leser
3191 Leser
3191 Leser
3191 Leser
2506 Leser
1891 Leser
285709 Leser
273713 Leser
267193 Leser
233032 Leser
160294 Leser
141813 Leser
131569 Leser
129786 Leser
122893 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

25 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

25 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com