aktien Suche

Top-3-Artikel (Empfehlungen der Redaktion)

Aktien on Fire

Die 6 neuesten Artikel

array (
  123431 => 
  array (
    'ID' => '123431',
    'post_author' => 
    array (
      'ID' => '19',
      'user_url' => '',
      'display_name' => 'Wolfgang Zussner',
      'user_registered' => '2019-08-06 12:39:50',
      'nickname' => 'Wolfgang',
      'first_name' => 'Wolfgang',
      'last_name' => 'Zussner',
      'description' => '',
      'description_full' => '

Wolfgang Zussner  wurde 1975 in Salzburg geboren und lebt noch immer in der Mozartstadt. Er hat ein Master-Studium in Betriebswirtschaft absolviert und ist seit über 15 Jahren an der Börse aktiv.

Zu Beginn beschränkte er sich bei seinen Aktivitäten an den Märkten auf Investitionen in Fonds. Danach nahm er als Buy&Hold Anleger seine Veranlagungen selbst in die Hand. Heute agiert er als Swing- und Positionstrader, sowie Investor an den Finanzmärkten.

Wolfgang Zussner beschäftigt sich leidenschaftlich gerne mit der Börse. Jede Firma hat ihre eigene Story zu erzählen. Die Storys spiegeln sich früher oder später auch im Aktienkurs wieder.

Diese Storys möchte er mit euch teilen und Unternehmen entdecken, welche er mit euch auf ihrem Erfolgsweg begleiten kann.

', 'description_short' => '

"Jede Firma hat ihre eigene Story zu erzählen. Die Storys spiegeln sich früher oder später auch im Aktienkurs wieder."

', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '121081', 'freelancer' => '0', 'twitter_link' => '', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'Wolfgang Zussner', 'name_short' => 'W. Zussner', 'image' => array ( 'ID' => '121081', 'post_title' => 'zuss', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-13 17:52:17', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '28400', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2019/08/zuss-1.jpg', 'width' => 470, 'height' => 470, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2019/08/zuss-1-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2019/08/zuss-1-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2019/08/zuss-1-470x340.jpg', 'width' => 470, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/wolfgang-zussner/p-19/', ), 'post_date' => '2024-07-19 15:54:31', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 13:54:31', 'post_content' => '

Hallo Trader und Investoren,

heute werfen wir einen Blick auf die Aktie von Henkel. Der Konsumgüterkonzern ist mit über 34 Mrd. Euro an der Börse bewertet.

Im April 2021 erreichte die Aktie von Henkel (HEN3) die Kursmarke von 99,50 Euro. Nachdem es im Juni unter die 40-Wochenlinie gegangen war, beschleunigte sich der Abverkauf. Ein Erholungsversuch im Januar 2022 endete am fallenden GD-40. Im April 2022 konnte man die Papiere des Konsumgüterunternehmens bei 56 Euro einsammeln. Von diesem Zeitpunkt an hat sich die Aktie wieder nach oben gearbeitet. Im Juni des heurigen Jahres konnte bereits die Kursmarke von 85 Euro erreicht werden. Nach einem starken Lauf sehen wir aktuell die Konsolidierung der Kurse, welche sich zuletzt weit von der 40-Tagelinie entfernt hatten. Eine Auffangzone befindet sich bei 78 / 79 Euro. Schaffen es die Bullen, die Kurse nachhaltig über die Widerstandszone bei 83 / 85 Euro zu treiben, könnte mittelfristig die psychologisch wichtige 100-Euro-Marke angelaufen werden.

Bevorzugtes Szenario: Long-Einstieg bei 81 Euro, SL unter 76 Euro.

Der Konsumgüterkonzern hat am 17.07.2024 seine Ergebnisziele nach einem guten Lauf im zweiten Quartal im Mittel erneut erhöht. Im ersten Halbjahr ging der Umsatz des Persil- und Pattex-Herstellers wegen der Geschäftsaufgabe in Russland und wegen negativer Wechselkurseffekte zwar um 1 % auf 10,8 Mrd. Euro zurück. Aus eigener Kraft konnte Henkel jedoch um 2,9 % zulegen. Getrieben war das organische Wachstum von höheren Preisen und leicht positiven Mengen in beiden Unternehmenssparten. Die um Sonderposten bereinigte Umsatzrendite vor Zinsen und Steuern soll 2024 nun im Bereich von 13,5 bis 14,5 % liegen. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll um 20 bis 30 % zulegen. Bei der operativen Marge standen bislang 13 bis 14 % im Plan, beim bereinigten Gewinn je Aktie 15 bis 25 % Plus. Die Erhöhung resultiert vor allem aus der steigenden Gewinnerwartung für die Konsumenten-Sparte.

Bis zur nächsten spannenden Analyse,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.

', 'post_title' => 'Chartanalyse Henkel: Ergebnisziele nach starkem Q2 erhöht!', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'chartanalyse-henkel-ergebnisziele-nach-starkem-q2-erhoht', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 15:54:50', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 13:54:50', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123431', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123431', 'thread_id' => '8167', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-19 13:55:06', ), '_aktienmag_counter' => '116', '_aktienmag_counter_1' => '116', '_aktienmag_counter_3' => '116', '_aktienmag_counter_A' => '116', '_edit_last' => '19', '_edit_lock' => '1721397480:19', '_thumbnail_id' => '123432', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => '', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Der Konsumgüterkonzern hat am 17.07.2024 seine Ergebnisziele nach einem guten Lauf im zweiten Quartal im Mittel erneut erhöht.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1 => array ( 'term_id' => '1', 'term_taxonomy_id' => '1', 'name' => 'Artikel', 'slug' => 'blog', 'description' => 'aktien heißt das neue Magazin über systematisches Investieren. Wir finden für unsere Leser softwaregestützt die besten Aktien der Welt und schreiben darüber, wie man diese handeln muss, um Geld zu verdienen.', 'parent' => '0', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => array ( 'ID' => '40902', 'post_title' => 'blog', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-08-06 13:00:43', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, 1 => 14, 2 => 15, 3 => 17, 4 => 52, 5 => 129, 6 => 725, 7 => 756, 8 => 863, 9 => 864, 10 => 865, 11 => 982, 12 => 1006, 13 => 3635, 14 => 4647, 15 => 5895, 16 => 1, ), 'link' => '/blog/', ), 863 => array ( 'term_id' => '863', 'term_taxonomy_id' => '863', 'name' => 'Chartanalysen', 'slug' => 'chartanalysen', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 863, ), 'link' => '/blog/chartanalysen/', ), ), 'link' => '/blog/chartanalyse-henkel-ergebnisziele-nach-starkem-q2-erhoht/p-123431', 'image' => array ( 'ID' => '123432', 'post_title' => 'b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-19 15:47:08', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '123431', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7.png', 'width' => 1206, 'height' => 781, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'num_reads' => '116', 'num_reads_1' => '116', 'num_reads_3' => '116', 'num_reads_A' => '116', ), 123401 => array ( 'ID' => '123401', 'post_author' => array ( 'ID' => '55', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Luca Bißmaier', 'user_registered' => '2022-10-18 07:32:53', 'nickname' => 'LucaB', 'first_name' => 'Luca', 'last_name' => 'Bißmaier', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Luca Bißmaier hat 2021 erfolgreich sein Masterstudium im Bereich Betriebswirtschaft und Management absolviert. Er hatte sich im vorangegangenen Bachelorstudium auf den Bereich Rechnungslegung spezialisiert und sich im Rahmen seines Praxissemester für ein Praktikum bei einer bekannten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft entschieden.  

Das Interesse für den Kapitalmarkt ist schon seit dem Beginn seines BWL-Studiums im Jahr 2013 vorhanden. Zunächst hatte er überwiegend in ETFs investiert, daraufhin hat er jedoch begonnen sein Geld ausschließlich in Einzelaktien anzulegen. Während seines Volontariats bei einem Münchner Verlag für Finanzpublikationen hat er sich weitere Fähigkeiten im Bereich der Aktienanalyse angeeignet. 

Sein Anlagehorizont ist überwiegend langfristig, er ist kurzfristigen Spekulationen aber auch nicht abgeneigt. 2022 ist er zum Team von TraderFox dazu gestoßen.  Bei TraderFox schreibt er Artikel für verschiedene Magazine und verfasst tägliche "Hot-News"-Texte für die Trader-Zeitung. Außerdem ist er der verantwortliche Redakteur für das TraderWP-Magazin.

', 'description_short' => '

Luca Bißmaier investiert überwiegend in Einzelaktien mit einem langfristigen Anlagehorizont. Bei TraderFox schreibt er Artikel für verschiedene Magazine und verfasst tägliche "Hot-News"-Texte für die Trader-Zeitung. Außerdem ist er der verantwortliche Redakteur für das TraderWP-Magazin.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '91607', 'post_title' => 'luca-bissmaier-600x926', 'post_content' => '', 'post_date' => '2023-02-23 09:40:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '91603', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1.png', 'width' => 600, 'height' => 926, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 99, 'y' => 13, 'x2' => 488, 'y2' => 403, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 13, 'x2' => 600, 'y2' => 413, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 19, 'x2' => 600, 'y2' => 359, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 49, 'x2' => 600, 'y2' => 363, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '91608', 'name' => 'Luca Bißmaier', 'name_short' => 'L. Bißmaier', 'image' => array ( 'ID' => '91608', 'post_title' => 'luca-bissmaier-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2023-02-23 09:42:55', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '91603', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/luca-bissmaier/p-55/', ), 'post_date' => '2024-07-19 14:30:09', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 12:30:09', 'post_content' => '

Deutsche Autobauer sind gemessen am KGV günstig bewertet und können mit hohen Dividendenrenditen punkten. Bei der Kursentwicklung der Automobilaktien hatten Anleger dagegen zuletzt wenig Grund zur Freude. Die Papiere von Mercedes-Benz und BMW liegen über einen 12-Monatszeitraum knapp 11 % bzw. über 14 % im Minus. Der wichtige chinesische Markt schwächelt, und der Wettbewerb mit den dortigen Autobauern nimmt zu. BYD & Co. drängen zudem verstärkt auf die ausländischen Märkte. Die chinesischen E-Autobauer und Tesla entwickeln erschwingliche Fahrzeuge und dominieren den Bereich der Elektrofahrzeuge. 

Wir befinden uns derzeit noch in den Anfängen der E-Mobilität. Anfang 2024 hat sich der Anteil der BEV und Plug-in-Hybride in Deutschland laut Statista auf 4,8 % belaufen. In Deutschland verkaufen sich die E-Autos zudem nicht sonderlich gut. Immer weniger Deutsche würden beim nächsten Autokauf einen "Stromer" in Erwägung ziehen, hatte das ZDF berichtet. Das Nachrichtenmedium hat sich auf eine Allensbach-Umfrage im Auftrag der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) bezogen, wonach nur noch 17 % der Deutschen ein E-Auto in Betracht ziehen würden. Das sei der dritte Rückgang in Folge. 2021 seien es noch 24 % gewesen. Zudem steht noch die Frage im Raum, ob und wann das Aus des Verbrennungsmotors kommt. 

Das Geschäft läuft derzeit aber noch ordentlich, und viele europäische Autobauer rechnen laut Goldman Sachs mit einer stärkeren 2. Jahreshälfte. In Sachen Dividende können die Papiere allemal punkten. Mercedes-Benz, BMW & Co. sind bei unserem Dividendenscreening vorne mit dabei und bieten Dividendenrenditen von bis zu 7,74 %. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um mittels der TraderFox-Software Dividendenwerte zu identifizieren. Neben unserem täglich aktualisierten Research-Report kann man sich auch direkt im Trading-Desk über das Pokal-Symbol in der Kopfzeile die "Top 100 Dividenden-Aktien" anzeigen lassen. 

 

 

Mercedes-Benz: Geringe Markterwartungen als Kursstütze  

  • Höhe der Dividende: 5,30 Euro 
  • Dividendenrendite: 7,74 % (2024e) 

Die Mercedes-Benz-Gruppe hat im 2. Quartal 600.100 Fahrzeuge verkauft, was einem Rückgang von 6 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Absatz von Top-End-Fahrzeugen, zu denen Premiummodelle wie das SUV-Modell GLS und die S-Klasse gehören, ist um 17 % zurückgegangen. Der Absatz von Mercedes-Benz Cars schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um 4 % auf 496.700 Einheiten. Modellwechsel und Verfügbarkeitsengpässe hätten die Verkaufszahlen im 1. Halbjahr beeinflusst, so das Unternehmen. Die DZ Bank hält den Margenkorridor für Mercedes-Benz Cars angesichts der aktuellen Marktentwicklung, insbesondere in China und im oberen Luxusautosegment, für zunehmend ambitioniert. Punkten könne Mercedes-Benz dagegen mit der neuen Aktienrückkaufpolitik. 

Mercedes bezeichnet seinen Absatz als "robust" und verweist auf das herausfordernde Marktumfeld. Im Vergleich zum 1. Quartal 2024 haben sich die PKW-Verkäufe verbessert, insbesondere in China und den USA. Auch der Top-End-Absatz hat sich im Vergleich zum Vorquartal erholt. Der Konzern selbst erwartet eine weitere Verbesserung des Absatzes in der 2. Jahreshälfte durch eine volle Produktverfügbarkeit der E-Klasse, des GLC und Markteinführungen neuer AMG-Modelle und der neuen G-Klasse. 

Laut der britischen Investmentbank Barclays hätten die Aktien zuletzt geschwächelt, und die Markterwartungen bis 2026 seien ausreichend niedrig. Das sieht Analyst Henning Cosman als eine Kursstütze. Doch auch für den Fall, dass die Kursentwicklung hinter dem Markt zurückbleibt, bietet Mercedes eine satte Dividendenrendite in Höhe von 7,74 % (erwartet für 2024 FactSet). In den durch die Coronapandemie belasteten Jahren mussten die Ausschüttungen zwar gesenkt werden, aber über die vergangenen drei Jahre liegt die durchschnittliche Dividendenrendite wieder jenseits der 8 %. 

 

Der langfristige Trend ist "neutral". Die Aktie notiert knapp unterhalb des langfristigen GD-200. Im frühen Handel am Donnerstag, den 18. Juli, bewegt sich der Kurs zudem nahe eines Widerstands. Neue Impulse für die Aktie könnte es am 26. Juli 2024 geben, wenn Mercedes die Zahlen zum 2. Quartal veröffentlicht. 

 

Im Zuge der Coronapandemie wurden die Ausschüttungen gesenkt. Inzwischen liegt die erwartete Dividendenrendite für 2024 wieder bei über 7,6 %. Durchschnittlich lag die Dividendenrendite in den vergangenen drei Jahren bei über 8 %. Der Wert steigt jedoch auch im Zuge eines fallenden Aktienkurses.  

 

BMW: Mehr "Dampf" im 2. Halbjahr dank neuer Fahrzeugmodelle  

  • Höhe der Dividende: 6 Euro (Stammaktie) 
  • Dividendenrendite: 6,26 % (2024e) 

Das Unternehmen konnte im 1. Halbjahr bei seinen vollelektrischen Fahrzeugen und im oberen Premiumsegment zweistellig wachsen. Trotz eines herausfordernden Marktumfelds profitiert BMW von einem attraktiven Produktportfolio. Die Kernmarke BMW verzeichnete ein Absatzplus von 2,3 % im Vergleich zum Vorjahr. Damit wächst die Marke BMW nach eigenen Angaben stärker als die traditionellen Wettbewerber und habe in Europa signifikant Marktanteile hinzugewinnen können. 

Gebremst wurde der Absatz von MINI. Hier wurden 114.054 Fahrzeuge ausgeliefert, was einem Rückgang von 27,6 % entspricht. Das gesamte Produktportfolio befindet sich derzeit in einem Modellwechsel, und der Konzern erwartet "starke Impulse" im 2. Halbjahr durch den weiteren Hochlauf des MINI Coopers und MINI Countryman sowie den Marktstart des MINI Aceman. Insgesamt lag der Absatz der BMW-Gruppe leicht unter dem Niveau des Vorjahres. 

Beim Hochlauf der Elektromobilität gäbe es Schwankungen, so Vertriebsvorstand Jochen Goller. Mal sei das Wachstum dynamischer, mal langsamer. Grundsätzlich sehe das Unternehmen jedoch eine Entwicklung nach oben, kommentierte Goller. Im 2. Halbjahr erwartet BMW durch die volle Verfügbarkeit des i5 und des i5 Touring sowie die neuen MINI-Modelle ein weiteres Momentum bei der Absatzentwicklung. Auch Tim Rokossa von der Deutschen Bank rechnet im 2. Halbjahr mit mehr "Dampf" aufgrund der neuen Fahrzeugmodelle. 

Die Aktie befindet sich in einem langfristigen Abwärtstrend und nach jüngsten Kurszielsenkungen der US-Banken Goldman Sachs und der Citigroup ist das Papier weiter unter Druck geraten. Zuletzt ist die Aktie am GD-50 abgeprallt und notiert am Donnerstag, den 18.07. bei 91,30 Euro. Eine weitere Unterstützung liegt bei rund 86,90 Euro. Seit Beginn des Jahres liegt das Papier über 13 % im Minus. Doch Anleger erhalten großzügige Ausschüttungen. Die erwartete Dividendenrendite für 2024 beläuft sich auf 6,26 % (erwartet für 2024 FactSet). Wegen eines Gewinnrückgangs im vergangenen Jahr fiel die Dividende für 2023 mit 6 Euro je Stammaktie geringer aus als im Vorjahr. Ein Jahr zuvor hatte ein Einmaleffekt im Zuge der vollständigen Übernahme der chinesischen Tochter BBA den Gewinn nach oben getrieben. 

 

Die Aktie befindet sich in einem langfristigen Abwärtstrend. Der Abstand zur 200-Tage-Linie beläuft sich aktuell auf über -9,5 %. Im frühen Handel am Donnerstag notiert das Papier am GD-50.  

 

Die erwartete Dividendenrendite beläuft sich auf 6,29 %. Die Ausschüttung für 2023 fiel aufgrund eines Gewinnrückgangs mit 6 Euro pro Stammaktie etwas geringer aus als im Jahr zuvor. Über den Zeitraum von einem Jahr liegt das Papier über 14 % im Minus, was die Dividendenrendite ansteigen ließ.  

 

Traton: Konzernmix profitiert von einer guten Entwicklung bei Scania  

  • Höhe der Dividende: 1,50 Euro  
  • Dividendenrendite: 5,37 % (2024e) 

Die VW-LKW-Tochter hat im 2. Quartal einen leicht rückläufigen Fahrzeugabsatz verzeichnet. Auf Basis vorläufiger Zahlen hat die Gruppe 78.960 Fahrzeuge ausgeliefert, 5 % weniger als im Vorjahreszeitraum. Bei Scania und Volkswagen Truck & Bus konnten im 2. Quartal jedoch mehr Fahrzeuge abgesetzt werden als im Vorjahresquartal. Das Wachstum war insbesondere auf ein starkes Marktumfeld in Südamerika zurückzuführen. Traton verwies zudem auf das "gute" Orderbuch bei Scania. Das starke Abschneiden der profitablen Scania sei gut für den Konzernmix, kommentierte Analyst Michael Aspinall vom Analysehaus Jefferies. Er fügte jedoch hinzu, dass der LKW-Hersteller im 2. Halbjahr Fahrt aufnehmen müsse, um die Jahresziele zu erreichen. 

Der Absatz bei MAN Truck & Bus schrumpfte in einem schwachen deutschen Marktumfeld um 12 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Navistar Sales & Services fielen ebenfalls geringer aus, auch aufgrund eines Brands im Werk eines Spiegellieferanten, wodurch LKW zum Teil nicht wie geplant zum Quartalsende fertiggestellt und ausgeliefert werden konnten. Der Rückstand soll laut Traton im 2. Halbjahr wieder aufgeholt werden. 

Traton betont seine starke Wettbewerbsposition und sein diversifiziertes Portfolio. Der Konzern verfolge einen klaren Plan, um das ehrgeizige Ziel einer Umsatzrendite von 9 % zu erreichen. Zudem soll der Shareholder Return gesteigert werden. Für das Geschäftsjahr 2023 wurde eine Dividendenausschüttung von 1,50 Euro je Aktie beschlossen, was mehr als doppelt so viel ist wie die 0,70 Euro aus dem Jahr zuvor. Die erwartete Dividendenrendite beläuft sich auf 5,37 % (2024e FactSet). 

Die schweizerische Großbank UBS hat vor den Zahlen zum 2. Quartal kommentiert, dass das Unternehmen größtenteils, wie vom Markt erwartet, abgeschnitten haben dürfte. Mögliche Enttäuschungen beim Auftragseingang sollten laut Analyst Hemal Bhundia kein Grund zur Sorge sein. 

 

Die Traton-Aktie befindet sich in einem langfristigen Aufwärtstrend, wobei sich der Abstand zum GD-200 auf über 16 % beläuft. Aktuell konsolidiert die Aktie und notiert unterhalb des GD-50. Seit Jahresbeginn notiert das Papier über 43 % im Plus.  

Von 2021 auf 2022 wurde die Dividende von 0,50 Euro auf 0,70 Euro gesteigert. Für das Jahr 2023 wurde die Ausschüttung um mehr als das Doppelte auf 1,50 Euro angehoben. Die durchschnittliche Dividendenrendite liegt über die vergangenen drei Jahre bei 5,42 %. 

 

VW: Konzern kann Auslieferungsniveau im 1. Halbjahr halten 

  • Höhe der Dividende: 9 Euro (je Stammaktie)  
  • Dividendenrendite: 7,81 % (2024e) 

Die Volkswagen-Gruppe konnte im 1. Halbjahr das Auslieferungsniveau halten. In China belastete eine intensive Wettbewerbssituation das Ergebnis. VW gab eigenen Angaben zufolge einer nachhaltigen Wertschöpfung bewusst Vorrang vor höherem Volumen, um langfristige strategische Ziele zu erreichen. In Westeuropa behauptet sich VW weiterhin stark und konnte in Nord- und Südamerika deutlich wachsen und Marktanteile hinzugewinnen. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen aufgrund des Anlaufs und Hochlaufs zahlreicher wichtiger Modelle im 2. Halbjahr einen leichten Anstieg der weltweiten Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr. Besonders bei Fahrzeugen mit modernen Plug-In-Hybridantrieben (PHEV) erwartet der Konzern zusätzliches Momentum durch den Verkaufsstart wichtiger Modelle der 2. Generation mit rein elektrischen Reichweiten von bis zu 143 km. 

Angesichts des Nachfrageeinbruchs beim Audi Q8 e-tron wird das Werk in Brüssel auf den Prüfstand gestellt. Der Q8 e-tron markierte 2018 für Audi den Start in die Elektromobilität, doch mit dem Hochlauf neuer Modelle auf der Premium Platform Electric beobachtet das Unternehmen nun eine sinkende Nachfrage nach dem Q8 e-tron, was zu stark sinkenden Auftragseingängen führt. Dies verschärft laut Audi länger bestehende strukturelle Herausforderungen am Standort Brüssel: Die Werkanordnung könne aufgrund der stadtnahen Lage der Produktion kaum verändert werden, und hohe Logistikaufwände würden zu vergleichsweise hohen Produktionskosten gegenüber anderen Standorten führen, so das Unternehmen. 

Falls keine Lösung gefunden wird, könnte der Betrieb eingestellt werden. "Jede Reduzierung der hohen europäischen Kostenbasis von VW dürfte von den Anlegern allgemein begrüßt werden", kommentierte Bernstein-Analyst Stephen Reitman. Aufgrund von zusätzlichen Belastungen hat der Konzern seine Jahresprognose angepasst und erwartet nun eine operative Umsatzrendite in der Bandbreite von 6,5 bis 7 %, anstatt der bisher erwarteten 7 bis 7,5 %. Die erwartete Dividendenrendite für 2024 beläuft sich auf 7,81 % (FactSet). 

 

 Das Papier notiert unterhalb der wichtigen gleitenden Durchschnitte. Der Abstand zur 200-Tagelinie beläuft sich auf etwa -6 %. Im frühen Handel am Donnerstag liegt das Papier knapp oberhalb einer charttechnischen Unterstützung.  

 

Die durchschnittliche Dividendenrendite der vergangenen drei Jahre beläuft sich auf 7,47 %. Laut unserem Screening beträgt die Dividendenkontiunität darüber hinaus acht Jahre. Für das Jahr 2023 wurde eine Ausschüttung in Höhe von 9 Euro je Stammaktie und 9,06 Euro je Vorzugsaktie beschlossen.  

Tipp: Mit dem Aktien-Screener https://rankings.traderfox.com kannst Du selbst Dividendenaktien finden und die Suchkriterien beliebig anpassen. Schau Dir die Software einfach einmal an und probiere Dich aus.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. 

Bis zum nächsten Dividendenscreening,

Luca

', 'post_title' => 'Mercedes-Benz, BMW & Co. - Deutsche Automobilaktien mit satten Dividenden von bis zu 7,69 %', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'mercedes-benz-bmw-co-deutsche-automobilaktien-mit-satten-dividenden-von-bis-zu-769', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 14:31:06', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 12:31:06', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123401', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '167', '_aktienmag_counter_1' => '167', '_aktienmag_counter_3' => '167', '_aktienmag_counter_A' => '167', '_edit_last' => '55', '_edit_lock' => '1721392159:55', '_thumbnail_id' => '123413', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'Adobe Stock_309895310', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => 'Deutsche Dividendenaktien: Deutsche Autobauer mit satten Dividenden von bis zu 7,69 %. ', 'seo_title' => 'Deutsche Automobilaktien mit satten Dividenden von bis zu 7,69 % ', 'teaser' => 'Herausforderndes Umfeld - Der Absatz in China schwächelt und die Frage, wann und ob das Aus des Verbrennungsmotors kommt, bleiben offen.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 129 => array ( 'term_id' => '129', 'term_taxonomy_id' => '129', 'name' => 'Aktien-Screener', 'slug' => 'aktien-screener', 'description' => '', 'parent' => '1', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 129, ), 'link' => '/blog/aktien-screener/', ), ), 'link' => '/blog/aktien-screener/mercedes-benz-bmw-co-deutsche-automobilaktien-mit-satten-dividenden-von-bis-zu-769/p-123401', 'image' => array ( 'ID' => '123413', 'post_title' => 'Closeup of Mercedes Benz CLA', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-19 14:28:56', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123401', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_309895310_Editorial_Use_Only-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1607, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_309895310_Editorial_Use_Only-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_309895310_Editorial_Use_Only-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_309895310_Editorial_Use_Only-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_309895310_Editorial_Use_Only-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '167', 'num_reads_1' => '167', 'num_reads_3' => '167', 'num_reads_A' => '167', ), 123392 => array ( 'ID' => '123392', 'post_author' => array ( 'ID' => '51', 'user_url' => '', 'display_name' => 'David Engelhardt', 'user_registered' => '2022-04-21 08:36:44', 'nickname' => 'David Engelhardt', 'first_name' => 'David', 'last_name' => 'Engelhardt', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

David Engelhardt ist seit April 2022 im Aktien Research bei der TraderFox GmbH angestellt. David hat 2018 seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg absolviert und im Anschluss einen Master in BWL an der Uni Bamberg gemacht. Seit 2019 befasst er sich eigenständig mit den Themen Börse, Aktien und Kapitalmärkten. Für das Aktienmagazin ist er hauptsächlich für den Bereich Hot-News zuständig und veröffentlicht dort regelmäßig eigene Artikel. Seit März 2023 berichtet er als Chefredakteur für das Traderfox-Aktienmagazin Nebenwerte Investor über kleine Firmen mit enormem Wachstumspotenzial.

', 'description_short' => '

David Engelhardt ist seit April 2022 im Aktien Research bei der TraderFox GmbH. Bei TraderFox ist er hauptsächlich für den Bereich Hot-News zuständig. Seit März 2023 berichtet er als Chefredakteur für das Traderfox-Aktienmagazin Nebenwerte Investor über kleine Firmen mit enormem Wachstumspotenzial.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '75986', 'post_title' => 'David-Engelhardt', 'post_content' => '', 'post_date' => '2022-04-22 10:46:02', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '75925', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/04/David-Engelhardt.jpg', 'width' => 200, 'height' => 200, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/04/David-Engelhardt-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '75986', 'name' => 'David Engelhardt', 'name_short' => 'D. Engelhardt', 'image' => array ( 'ID' => '75986', 'post_title' => 'David-Engelhardt', 'post_content' => '', 'post_date' => '2022-04-22 10:46:02', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '75925', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/04/David-Engelhardt.jpg', 'width' => 200, 'height' => 200, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/04/David-Engelhardt-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/david-engelhardt/p-51/', ), 'post_date' => '2024-07-19 10:33:02', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 08:33:02', 'post_content' => '

Das Erstellen von Apps mit den Modellen von OpenAI kann sehr kostspielig sein. Manche Entwickler befürchten, sich das Programm auf Dauer nicht leisten zu können und entscheiden sich möglicherweise für günstigere Modelle wie Googles Gemini 1.5 Flash oder Anthropics Claude 3 Haiku. Wie The Verge berichtet hat, möchte OpenAI dies verhindern und steigt jetzt in das Geschäft mit den Einsteigermodellen ein.

"Ich denke, GPT-4o Mini erfüllt wirklich die Mission von OpenAI, KI für die Menschen allgemein zugänglicher zu machen. Wenn wir wollen, dass KI jedem Winkel der Welt, jeder Branche und jeder Anwendung zugutekommt, müssen wir KI viel erschwinglicher machen", sagte Olivier Godement, der das API-Plattformprodukt leitet, gegenüber The Verge.

Das neue Einsteigermodell übertrifft die Fähigkeiten von GPT-3.5 Turbo

GPT-4o Mini erreichte 82 % beim Measuring Massive Multitask Language Understanding (MMLU), einer Benchmark-Prüfung, die aus etwa 16.000 Multiple-Choice-Fragen zu 57 akademischen Fächern besteht. GPT-3.5 erreichte bei diesem Benchmark 70 %, GPT-4o 88,7 % und Gemini Ultra erzielte laut Google mit 90 % den höchsten jemals erzielten Wert. Im Vergleich dazu erreichten die Konkurrenzmodelle Claude 3 Haiku und Gemini 1.5 Flash 75,2 % bzw. 78,9 %. Hierbei ist zu beachten, dass Forscher Benchmark-Tests wie dem MMLU misstrauisch gegenüberstehen, da die Art und Weise, wie er durchgeführt wird, von Unternehmen zu Unternehmen leicht unterschiedlich ist. Das mache es schwierig, die Ergebnisse verschiedener Modelle zu vergleichen, wie die New York Times berichtete.

GPT-4o Mini bietet multimodale Fähigkeiten

Seit gestern (18.07.2024) können ChatGPT-Benutzer mit den Tarifen Free, Plus und Team das Einsteigermodell GPT-4o Mini anstelle von GPT-3.5 Turbo verwenden. Enterprise-Benutzer erhalten kommende Woche Zugriff. Das neue, vereinfachte Modell wird sowohl Text als auch Bildfunktionen in der API unterstützen. OpenAI führte weiter an, dass es bald auch alle multimodalen Videos und Audioeingaben verarbeiten kann. Mit all diesen Fähigkeiten scheint das Modell ein durchaus leistungsfähiger, virtueller Assistenten zu sein. Das Modell ist in erster Linie jedoch für einfache Aufgaben gedacht.

Entwickler können KI-Anwendungen mit GPT-4o nun günstiger entwickeln

Entwickler, die darauf aus sind, KI-Anwendungen günstig zu entwickeln, verfügen durch die Einführung von GPT-4o Mini nun über ein weiteres Tool, das sie ihrem Inventar hinzufügen können. OpenAI ließ das Modell bereits vom Finanztechnologie-Startup Ramp testen und verwendete GPT-4o Mini außerdem, um ein Tool zu entwerfen, das Ausgabendaten auf Quittungen extrahiert. Anstatt sich also durch Textfelder zu arbeiten, kann ein Benutzer einfach ein Bild seiner Quittung hochladen und das Modell sortiert anschließend die Dokumente.

Warum kommt das Einsteigermodell erst jetzt?

Godement sagte, es sei "reine Priorisierung" gewesen, da sich das Unternehmen darauf konzentriert habe, größere und bessere Modelle wie GPT-4 zu erstellen, was viel "Personal und Rechenleistung" erforderte. Mit der Zeit bemerkte OpenAI einen Trend bei Entwicklern, die kleinere Modelle verwenden wollten, und so entschied das Unternehmen, dass es jetzt an der Zeit sei, seine Ressourcen in den Aufbau von GPT-4o Mini zu investieren. Der Wissensstichtag von GPT-4o Mini wird mit Oktober 2023 angegeben.

', 'post_title' => 'OpenAI bringt ein günstigeres, intelligenteres Modell auf den Markt', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'openai-bringt-ein-gunstigeres-intelligenteres-modell-auf-den-markt', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 10:33:02', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 08:33:02', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123392', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '103', '_aktienmag_counter_1' => '103', '_aktienmag_counter_3' => '103', '_aktienmag_counter_A' => '103', '_edit_last' => '51', '_edit_lock' => '1721377985:51', '_thumbnail_id' => '102630', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_602890483', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'OpenAI bringt ein günstigeres Modell namens GPT-4o Mini heraus, welches leistungsfähiger als GPT-3.5 sein soll.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1181 => array ( 'term_id' => '1181', 'term_taxonomy_id' => '1181', 'name' => 'Hot-News', 'slug' => 'hot-news', 'description' => '', 'parent' => '8211', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'banner_image' => '', 'seo_title' => '', 'seo_description' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 1181, ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/', ), ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/openai-bringt-ein-gunstigeres-intelligenteres-modell-auf-den-markt/p-123392', 'image' => array ( 'ID' => '102630', 'post_title' => 'Valencia, Spain - May, 2023: Valencia, Spain - May, 2023: ChatGP', 'post_content' => '', 'post_date' => '2023-08-29 09:02:43', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '102629', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/08/AdobeStock_602890483_Editorial_Use_Only-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1629, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/08/AdobeStock_602890483_Editorial_Use_Only-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/08/AdobeStock_602890483_Editorial_Use_Only-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/08/AdobeStock_602890483_Editorial_Use_Only-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/08/AdobeStock_602890483_Editorial_Use_Only-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '103', 'num_reads_1' => '103', 'num_reads_3' => '103', 'num_reads_A' => '103', ), 123386 => array ( 'ID' => '123386', 'post_author' => array ( 'ID' => '55', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Luca Bißmaier', 'user_registered' => '2022-10-18 07:32:53', 'nickname' => 'LucaB', 'first_name' => 'Luca', 'last_name' => 'Bißmaier', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Luca Bißmaier hat 2021 erfolgreich sein Masterstudium im Bereich Betriebswirtschaft und Management absolviert. Er hatte sich im vorangegangenen Bachelorstudium auf den Bereich Rechnungslegung spezialisiert und sich im Rahmen seines Praxissemester für ein Praktikum bei einer bekannten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft entschieden.  

Das Interesse für den Kapitalmarkt ist schon seit dem Beginn seines BWL-Studiums im Jahr 2013 vorhanden. Zunächst hatte er überwiegend in ETFs investiert, daraufhin hat er jedoch begonnen sein Geld ausschließlich in Einzelaktien anzulegen. Während seines Volontariats bei einem Münchner Verlag für Finanzpublikationen hat er sich weitere Fähigkeiten im Bereich der Aktienanalyse angeeignet. 

Sein Anlagehorizont ist überwiegend langfristig, er ist kurzfristigen Spekulationen aber auch nicht abgeneigt. 2022 ist er zum Team von TraderFox dazu gestoßen.  Bei TraderFox schreibt er Artikel für verschiedene Magazine und verfasst tägliche "Hot-News"-Texte für die Trader-Zeitung. Außerdem ist er der verantwortliche Redakteur für das TraderWP-Magazin.

', 'description_short' => '

Luca Bißmaier investiert überwiegend in Einzelaktien mit einem langfristigen Anlagehorizont. Bei TraderFox schreibt er Artikel für verschiedene Magazine und verfasst tägliche "Hot-News"-Texte für die Trader-Zeitung. Außerdem ist er der verantwortliche Redakteur für das TraderWP-Magazin.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '91607', 'post_title' => 'luca-bissmaier-600x926', 'post_content' => '', 'post_date' => '2023-02-23 09:40:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '91603', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1.png', 'width' => 600, 'height' => 926, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 99, 'y' => 13, 'x2' => 488, 'y2' => 403, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 13, 'x2' => 600, 'y2' => 413, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 19, 'x2' => 600, 'y2' => 359, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 49, 'x2' => 600, 'y2' => 363, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '91608', 'name' => 'Luca Bißmaier', 'name_short' => 'L. Bißmaier', 'image' => array ( 'ID' => '91608', 'post_title' => 'luca-bissmaier-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2023-02-23 09:42:55', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '91603', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/luca-bissmaier/p-55/', ), 'post_date' => '2024-07-19 09:49:25', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 07:49:25', 'post_content' => '

Die Aktie des Anlegerlieblings NVIDIA hat sich im vergangenen Monat schwächer entwickelt. Über einen Zeitraum von vier Wochen notiert das Papier knapp 17 % im Minus. Zudem gäbe es Sorgen, dass die enormen Ausgaben der NVIDIA-Kunden nicht ausreichend monetarisiert werden können und nur wenig Kapital in Form von Gewinnen und Einnahmen zurückfließe, berichtete Business Insider. Das Nachrichtenportal hat sich auf eine Mitteilung der Bank of America bezogen, wonach die Endkunden und Investoren bald nach Einnahmen suchen würden, um die ausgegebenen Milliarden zu rechtfertigen. Zwar bestreite niemand die Rechenleistung, jedoch könnten Investoren an den kurzfristigen wirtschaftlichen Vorteilen zweifeln, heißt es in dem Bericht.

Business Insider hat ebenfalls eine Mitteilung von Goldman Sachs zitiert, wonach NVIDIA die KI-Kritiker zum Schweigen bringen könnte, sobald die Ergebnisse zum 2. Quartal veröffentlicht werden. Die Investmentbank beziehe sich auf ein Treffen mit NVIDIAs Finanzchefin Colette Kress. Sie habe erklärt, dass der Chipkonzern plane, die Gewinne hervorzuheben, die die Endnutzer durch die zunehmende Nutzung der KI-fähigen GPU-Chips erzielen können. Im Rahmen des kommenden Earnings Calls sollen laut Kress ROI-Metriken von Kunden bereitgestellt werden, um das Vertrauen der Investoren zu stärken, heißt es weiter.

Im vergangenen Earnings Call hatte NVIDIA erklärt, dass ein einzelner NVIDIA HGX H200-Server mit 700 Mrd. Parametern von Llama 3 24.000 Token pro Sekunde liefern und gleichzeitig mehr als 2.400 Benutzer unterstützen könne. Das würde bedeuten, dass ein API-Anbieter, der Llama 3-Token bedient, für jeden ausgegebenen Dollar für NVIDIA HGX H200-Server bei den aktuellen Preisen pro Token über vier Jahre hinweg 7 USD an Einnahmen generieren könne, so das Unternehmen.

Die Finanzchefin habe zudem kommentiert, dass sich Investoren auch um den Platz in Rechenzentren, den Strom und die Kühlung Gedanken machen würden, so Business Insider. Aus dem Treffen mit Kress seien auch weitere Erkenntnisse zur erwarteten Umsatzsteigerung durch den neuen Blackwell-Chip hervorgegangen. Die Investmentbank erwarte, dass die Einnahmen aus dem Blackwell-Chip im 3. Quartal von Nvidia begrenzt sein dürften, und bedeutendere Anstiege im 4. Quartal und im darauffolgenden Quartal folgen dürften, zitiert Business Insider Goldman weiter.

Die Investmentbank sei zuversichtlich, dass NVIDIA eine positive Gewinnüberraschung liefern dürfte und habe die Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 135 USD bekräftigt. Laut Daten von MarketScreener liegt das mittlere Kursziel der Analysten derzeit bei 136,6 USD.

', 'post_title' => 'Goldman Sachs: NVIDIA wird demonstrieren, wie Endkunden mit KI-Chips Gewinne erzielen können', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'goldman-sachs-nvidia-wird-demonstrieren-wie-endkunden-mit-ki-chips-gewinne-erzielen-konnen', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 09:51:05', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 07:51:05', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123386', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '219', '_aktienmag_counter_1' => '219', '_aktienmag_counter_3' => '219', '_aktienmag_counter_A' => '219', '_edit_last' => '55', '_edit_lock' => '1721375329:55', '_thumbnail_id' => '123388', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'Adobe Stock_737408582', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => 'Goldman Sachs trifft sich mit Finanzchefin von NVIDIA und bekräftigt Kaufempfehlung ', 'seo_title' => 'Goldman Sachs bekräftigt Kaufempfehlung für NVIDIA ', 'teaser' => 'Im Rahmen der Quartalszahlen für das 2. Quartal will NVIDIA ROI-Metriken von Kunden präsentieren, um das Vertrauen der Investoren zu stärken.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1181 => array ( 'term_id' => '1181', 'term_taxonomy_id' => '1181', 'name' => 'Hot-News', 'slug' => 'hot-news', 'description' => '', 'parent' => '8211', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'banner_image' => '', 'seo_title' => '', 'seo_description' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 1181, ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/', ), ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/goldman-sachs-nvidia-wird-demonstrieren-wie-endkunden-mit-ki-chips-gewinne-erzielen-konnen/p-123386', 'image' => array ( 'ID' => '123388', 'post_title' => 'NVIDIA logo on phone and blurred AI chip on the background.', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-19 09:45:33', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123386', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_737408582_Editorial_Use_Only-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1708, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_737408582_Editorial_Use_Only-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_737408582_Editorial_Use_Only-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_737408582_Editorial_Use_Only-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_737408582_Editorial_Use_Only-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '219', 'num_reads_1' => '219', 'num_reads_3' => '219', 'num_reads_A' => '219', ), 123380 => array ( 'ID' => '123380', 'post_author' => array ( 'ID' => '54', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Dr. Philip Bußmann', 'user_registered' => '2022-10-05 10:23:52', 'nickname' => 'PhilipB', 'first_name' => 'Dr. Philip', 'last_name' => 'Bußmann', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Dr. Philip Bußmann interessiert sich seit dem Ende der neunziger Jahre für die Börse, als Aktienkurse enorm an Wert zulegten und ein paar Jahre später umso stärker wieder fielen. Mittlerweile ist es zu seiner Leidenschaft geworden. Ihn hat interessiert, ob die Börse wirklich zu 90 % aus Psychologie besteht, wie der erfahrene Börsianer Kostolany einst schrieb. Neben einer intensiven Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Investment erfordert es Phantasie und Intuition, die Kostolany den klassischen Volks- und Betriebswirten absprach. Die Aussagen von Kostolany inspirierten ihn selber nach seinem Studium in dem Bereich an der Universität Osnabrück als wissenschaftlicher Mitarbeiter zu forschen. Dort hat er über das Thema "Nutzung von Informationsineffizienzen für Zeitreihenprognosen zum Credit-Default-Swap-Markt" promoviert. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse setzte er erfolgreich parallel in der Praxis um, sodass er nach seiner Promotion im Jahr 2015 freiberuflich als Trader weiterarbeitete. Über die Social-Trading-Plattform wikifolio sind mittlerweile Gelder im Millionenbereich in seinen Anlagestrategien Investment 4.0 und China Hightech investiert. Seit Oktober 2022 wird er als Chefredakteur für das Traderfox-Aktienmagazin Growth seine Erfahrungen und Erkenntnisse teilen.

', 'description_short' => '

Dr. Philip Bußmann bringt bei TraderFox seine langjährige Erfahrung aus Studium und Praxis als Chefredakteur des Growth Magazins ein. In seine über wikifolio umgesetzten Anlagestrategien sind mittlerweile Gelder im Millionenbereich investiert.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '84606', 'post_title' => 'philip-bussmann', 'post_content' => '', 'post_date' => '2022-10-11 08:31:50', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '84331', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 1363, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 178, 'y' => 52, 'x2' => 1126, 'y2' => 1000, 'original_width' => 1200, 'original_height' => 1363, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 126, 'x2' => 1200, 'y2' => 926, 'original_width' => 1200, 'original_height' => 1363, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 168, 'x2' => 1200, 'y2' => 848, 'original_width' => 1200, 'original_height' => 1363, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-1200x628.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 196, 'x2' => 1200, 'y2' => 825, 'original_width' => 1200, 'original_height' => 1363, ), ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '84605', 'name' => 'Dr. Philip Bußmann', 'name_short' => 'D. Bußmann', 'image' => array ( 'ID' => '84605', 'post_title' => 'philip-bussmann-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2022-10-11 08:31:31', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '84331', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-300x300-1.jpg', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-300x300-1-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-300x300-1-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/dr-philip-bussmann/p-54/', ), 'post_date' => '2024-07-19 09:34:47', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 07:34:47', 'post_content' => '

Nach US-Börsenschluss präsentierte Netflix am Donnerstag, den 18. Juli starke Quartalszahlen: Der Streamingdienst verzeichnete einen Zuwachs von 8 Mio. neuen Nutzern und steigerte das Geschäft mit werbefinanzierten Abonnements um 34 %.

Starke Quartalszahlen und Gewinnsteigerung

Netflix präsentierte nach US-Börsenschluss seine Quartalszahlen und übertraf dabei sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnprognosen. Der Gewinn pro Aktie lag bei 4,88 USD, während Analysten mit 4,74 USD gerechnet hatten. Der Umsatz stieg auf 9,56 Mrd. USD und übertraf damit leicht die Erwartungen von 9,53 Mrd. USD, was einem Plus von 17 % im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Dieses Wachstum wurde vor allem durch die Zunahme der durchschnittlichen bezahlten Mitgliedschaften getrieben.

Die Gesamtzahl der bezahlten Mitgliedschaften stieg auf 277,65 Mio., mehr als die erwarteten 274,4 Mio. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legten die weltweiten Mitgliedschaften um 16 % zu. Besonders das werbefinanzierte Angebot erweist sich als Erfolg, mit einem Wachstum von 34 % im 2. Quartal.

Wachstum durch Maßnahmen gegen Passwortteilung

Seit dem letzten Jahr geht Netflix verstärkt gegen das Teilen von Passwörtern vor, was das Wachstum der Nutzerzahlen weiter antrieb. Viele ehemalige "Trittbrettfahrer" entschieden sich für ein eigenes Abonnement. Im letzten Quartal sorgten unter anderem eine neue Staffel der Serie "Bridgerton" sowie die Filme "Atlas" und "Hit Man" für hohe Kundenbindung.

Zukunftsaussichten und Werbegeschäft

Für das Gesamtjahr erwartet Netflix nun ein Umsatzwachstum von 14 bis 15 %, verglichen mit der ursprünglichen Prognose von 13 bis 15 %. Raj Shah von der Beratungsfirma Publicis Sapient lobt Netflix als weiterhin größten Streaminganbieter, der sich von einem auf Abonnentenzuwachs fokussierten Modell zu einem gewinnorientierten Ansatz entwickelt hat. Zukünftig werden Werbeeinnahmen und der Umsatz pro Abonnent wichtiger.

Netflix hat in den letzten Jahren jährlich etwa 17 Mrd. USD für Contentausgaben bereitgestellt, mit Ausnahme des Geschäftsjahres 2023, das durch den Streik beeinträchtigt wurde. Angenommen, Netflix hält die Contentausgaben bei etwa 17 Mrd. USD und steigert seinen Umsatz im zweistelligen Bereich, könnte das Unternehmen enorme operative Hebelwirkungen erzielen.

Shah erwartet weiteres Wachstum durch erfolgreiche Serien, Filme und Spiele sowie die zunehmende Bedeutung des Werbegeschäfts. Netflix sei mittlerweile eine der am schnellsten wachsenden Werbeplattformen, mit 40 % der Abonnenten, die sich für das werbefinanzierte Angebot entscheiden.

Starke Position im Markt

Während Konkurrenten wie Disney und Paramount Schwierigkeiten haben, ihre Streamingdienste profitabel zu machen, bleibt Netflix in einer starken Position. Das Unternehmen lehnt Bündelangebote mit anderen Diensten ab und betont, dass es allein eine populäre Adresse für Fernsehunterhaltung sei. Netflix ist profitabel und nutzt seine starke Marktposition, um weiterhin führend im Streamingmarkt zu bleiben.

 

', 'post_title' => 'Netflix meldet starkes Nutzerwachstum und boomende werbefinanzierte Abos', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'netflix-meldet-starkes-nutzerwachstum-und-boomende-werbefinanzierte-abos', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 09:34:47', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 07:34:47', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123380', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '70', '_aktienmag_counter_1' => '70', '_aktienmag_counter_3' => '70', '_aktienmag_counter_A' => '70', '_edit_last' => '54', '_edit_lock' => '1721398405:4', '_thumbnail_id' => '123381', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_457652437', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Nach US-Börsenschluss präsentierte Netflix am Donnerstag, den 18. Juli starke Quartalszahlen. Ein Grund dafür, ist der stetige Zuwachs von Neukunden sowie die starke Kundenbindung.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1181 => array ( 'term_id' => '1181', 'term_taxonomy_id' => '1181', 'name' => 'Hot-News', 'slug' => 'hot-news', 'description' => '', 'parent' => '8211', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'banner_image' => '', 'seo_title' => '', 'seo_description' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 1181, ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/', ), ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/netflix-meldet-starkes-nutzerwachstum-und-boomende-werbefinanzierte-abos/p-123380', 'image' => array ( 'ID' => '123381', 'post_title' => 'Riga, Latvia - April 14, 2021: Woman watching TV at home with Netflix logo on the screen.', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-19 09:21:48', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123380', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_457652437_Editorial_Use_Only-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1707, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_457652437_Editorial_Use_Only-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_457652437_Editorial_Use_Only-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_457652437_Editorial_Use_Only-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_457652437_Editorial_Use_Only-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '70', 'num_reads_1' => '70', 'num_reads_3' => '70', 'num_reads_A' => '70', ), 123373 => array ( 'ID' => '123373', 'post_author' => array ( 'ID' => '4', 'user_url' => 'http://www.aktien-mag.de', 'display_name' => 'aktien Magazin', 'user_registered' => '2016-09-12 15:56:16', 'nickname' => 'aktien', 'first_name' => 'aktien', 'last_name' => 'Magazin', 'description' => '', 'description_full' => '', 'description_short' => '', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '13796', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'aktien Magazin', 'name_short' => 'aktien Magazin', 'image' => array ( 'ID' => '13796', 'post_title' => '1', 'post_content' => '', 'post_date' => '2018-03-02 16:10:04', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '13755', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/1.png', 'width' => 97, 'height' => 97, ), 'link' => '/autoren/aktien-magazin/p-4/', ), 'post_date' => '2024-07-18 12:56:26', 'post_date_gmt' => '2024-07-18 10:56:26', 'post_content' => '

Der Digitalisierungsspezialist Cenit [WKN: 540710, ISIN: DE0005407100] hat laut Börse Online (Ausgabe 28/2024) innerhalb kürzester Zeit zwei neue Kaufempfehlungen von Researchdiensten erhalten, die durchaus ein Potenzial für eine Kursverdopplung vorsehen.

Der Hauck-Aufhäuser-Analyst Tim Wunderlich habe in einer Erststudie mit einem Kursziel von 21,40 Euro zum Kauf geraten. Analyst Christioph Hoffmann von Montega Research habe ein Kursziel von 22 Euro für den Softwarespezialisten.

Operativ laufe es bereits rund bei Cenit. Im 1. Quartal habe der Umsatz um 16,4 % zugelegt und beim EBIT sei ein Gewinn von 1,2 Mio. Euro ausgewiesen worden. Für das Gesamtjahr gehe Cenit von einem Umsatz in Höhe von 195 bis 202 Mio. Euro aus (Vorjahr: 184,7 Mio. Euro). Das EBIT solle zwischen 11,7 und 12,2 Mio. Euro liegen, nach 9,2 Mio. Euro im Vorjahr.

Laut Meinung der oben genannten Analysten habe Cenit aber das Wachstumspotenzial längst noch nicht ausgeschöpft. Für Analyst Wunderlich handle es sich bei Cenit um ein "Cashflow-Biest" mit einem jährlichen freien Kapitalfluss von rund 10 Mio. Euro.

Cenit habe sich längst als führender Software- und Servicepartner von Dassault, IBM und SAP im deutschen Mittelstand etabliert. Wachstumsfantasie resultiere aus eigenen Softwarelösungen. Gerade innovative Dienste rund um KI-basierte Analyse von Dokumenten oder die Simulation von Prozessen in der Arbeit mit Robotern biete noch viel ungenutztes Wachstumspotenzial.

Mit einem 2025er-KGV von 11,6 sowie einer Dividendenrendite von 2,2 % handle es sich um einen attraktiv bewerteten Nebenwert. Wenn Cenit die eigene Wachstumsprognose mit einem Umsatzziel von 300 Mio. Euro und einer EBIT-Marge von 8 bis 10 % bis 2025 erreiche, müsse man den Titel als Schnäppchen bezeichnen. Börse Online rät mit einem Kursziel von 19 Euro zum Kauf (64 % Potenzial).

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Hinweis

Im  "aktien Magazin" informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort, welche Aktien laut Analysten, das derzeit höchste Kurspotenzial haben!

', 'post_title' => 'Cenit – Analysten sehen beim Softwarespezialisten durchaus Verdopplungspotenzial', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'cenit-analysten-sehen-beim-softwarespezialisten-durchaus-verdopplungspotenzial', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-18 12:56:26', 'post_modified_gmt' => '2024-07-18 10:56:26', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123373', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123373', 'thread_id' => '8163', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-18 10:57:03', ), '_aktienmag_counter' => '269', '_aktienmag_counter_1' => '108', '_aktienmag_counter_3' => '269', '_aktienmag_counter_A' => '269', '_edit_last' => '4', '_edit_lock' => '1721388745:4', '_thumbnail_id' => '123375', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => '412545554 - AdobeStock', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => 'Attraktiver Nebenwert aus dem deutschen Softwaresektor mit 2025er-KGV von 11,6 und einer Dividendenrendite von 2,2 %.', 'seo_title' => '', 'teaser' => '', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1 => array ( 'term_id' => '1', 'term_taxonomy_id' => '1', 'name' => 'Artikel', 'slug' => 'blog', 'description' => 'aktien heißt das neue Magazin über systematisches Investieren. Wir finden für unsere Leser softwaregestützt die besten Aktien der Welt und schreiben darüber, wie man diese handeln muss, um Geld zu verdienen.', 'parent' => '0', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => array ( 'ID' => '40902', 'post_title' => 'blog', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-08-06 13:00:43', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, 1 => 14, 2 => 15, 3 => 17, 4 => 52, 5 => 129, 6 => 725, 7 => 756, 8 => 863, 9 => 864, 10 => 865, 11 => 982, 12 => 1006, 13 => 3635, 14 => 4647, 15 => 5895, 16 => 1, ), 'link' => '/blog/', ), 982 => array ( 'term_id' => '982', 'term_taxonomy_id' => '982', 'name' => 'Analystenempfehlungen', 'slug' => 'analystenempfehlungen', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 982, ), 'link' => '/blog/analystenempfehlungen/', ), ), 'link' => '/blog/cenit-analysten-sehen-beim-softwarespezialisten-durchaus-verdopplungspotenzial/p-123373', 'image' => array ( 'ID' => '123375', 'post_title' => 'Data cloud storage network from lines, triangles and particle st', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-18 12:54:03', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123373', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_412545554-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1707, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_412545554-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_412545554-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_412545554-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_412545554-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '269', 'num_reads_1' => '108', 'num_reads_3' => '269', 'num_reads_A' => '269', ), )

Die 10 aktuellsten Themen

array (
  863 => 
  array (
    123431 => 
    array (
      'ID' => '123431',
      'post_author' => 
      array (
        'ID' => '19',
        'user_url' => '',
        'display_name' => 'Wolfgang Zussner',
        'user_registered' => '2019-08-06 12:39:50',
        'nickname' => 'Wolfgang',
        'first_name' => 'Wolfgang',
        'last_name' => 'Zussner',
        'description' => '',
        'description_full' => '

Wolfgang Zussner  wurde 1975 in Salzburg geboren und lebt noch immer in der Mozartstadt. Er hat ein Master-Studium in Betriebswirtschaft absolviert und ist seit über 15 Jahren an der Börse aktiv.

Zu Beginn beschränkte er sich bei seinen Aktivitäten an den Märkten auf Investitionen in Fonds. Danach nahm er als Buy&Hold Anleger seine Veranlagungen selbst in die Hand. Heute agiert er als Swing- und Positionstrader, sowie Investor an den Finanzmärkten.

Wolfgang Zussner beschäftigt sich leidenschaftlich gerne mit der Börse. Jede Firma hat ihre eigene Story zu erzählen. Die Storys spiegeln sich früher oder später auch im Aktienkurs wieder.

Diese Storys möchte er mit euch teilen und Unternehmen entdecken, welche er mit euch auf ihrem Erfolgsweg begleiten kann.

', 'description_short' => '

"Jede Firma hat ihre eigene Story zu erzählen. Die Storys spiegeln sich früher oder später auch im Aktienkurs wieder."

', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '121081', 'freelancer' => '0', 'twitter_link' => '', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'Wolfgang Zussner', 'name_short' => 'W. Zussner', 'image' => array ( 'ID' => '121081', 'post_title' => 'zuss', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-13 17:52:17', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '28400', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2019/08/zuss-1.jpg', 'width' => 470, 'height' => 470, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2019/08/zuss-1-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2019/08/zuss-1-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2019/08/zuss-1-470x340.jpg', 'width' => 470, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/wolfgang-zussner/p-19/', ), 'post_date' => '2024-07-19 15:54:31', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 13:54:31', 'post_content' => '

Hallo Trader und Investoren,

heute werfen wir einen Blick auf die Aktie von Henkel. Der Konsumgüterkonzern ist mit über 34 Mrd. Euro an der Börse bewertet.

Im April 2021 erreichte die Aktie von Henkel (HEN3) die Kursmarke von 99,50 Euro. Nachdem es im Juni unter die 40-Wochenlinie gegangen war, beschleunigte sich der Abverkauf. Ein Erholungsversuch im Januar 2022 endete am fallenden GD-40. Im April 2022 konnte man die Papiere des Konsumgüterunternehmens bei 56 Euro einsammeln. Von diesem Zeitpunkt an hat sich die Aktie wieder nach oben gearbeitet. Im Juni des heurigen Jahres konnte bereits die Kursmarke von 85 Euro erreicht werden. Nach einem starken Lauf sehen wir aktuell die Konsolidierung der Kurse, welche sich zuletzt weit von der 40-Tagelinie entfernt hatten. Eine Auffangzone befindet sich bei 78 / 79 Euro. Schaffen es die Bullen, die Kurse nachhaltig über die Widerstandszone bei 83 / 85 Euro zu treiben, könnte mittelfristig die psychologisch wichtige 100-Euro-Marke angelaufen werden.

Bevorzugtes Szenario: Long-Einstieg bei 81 Euro, SL unter 76 Euro.

Der Konsumgüterkonzern hat am 17.07.2024 seine Ergebnisziele nach einem guten Lauf im zweiten Quartal im Mittel erneut erhöht. Im ersten Halbjahr ging der Umsatz des Persil- und Pattex-Herstellers wegen der Geschäftsaufgabe in Russland und wegen negativer Wechselkurseffekte zwar um 1 % auf 10,8 Mrd. Euro zurück. Aus eigener Kraft konnte Henkel jedoch um 2,9 % zulegen. Getrieben war das organische Wachstum von höheren Preisen und leicht positiven Mengen in beiden Unternehmenssparten. Die um Sonderposten bereinigte Umsatzrendite vor Zinsen und Steuern soll 2024 nun im Bereich von 13,5 bis 14,5 % liegen. Der bereinigte Gewinn je Aktie soll um 20 bis 30 % zulegen. Bei der operativen Marge standen bislang 13 bis 14 % im Plan, beim bereinigten Gewinn je Aktie 15 bis 25 % Plus. Die Erhöhung resultiert vor allem aus der steigenden Gewinnerwartung für die Konsumenten-Sparte.

Bis zur nächsten spannenden Analyse,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.

', 'post_title' => 'Chartanalyse Henkel: Ergebnisziele nach starkem Q2 erhöht!', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'chartanalyse-henkel-ergebnisziele-nach-starkem-q2-erhoht', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 15:54:50', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 13:54:50', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123431', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123431', 'thread_id' => '8167', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-19 13:55:06', ), '_aktienmag_counter' => '116', '_aktienmag_counter_1' => '116', '_aktienmag_counter_3' => '116', '_aktienmag_counter_A' => '116', '_edit_last' => '19', '_edit_lock' => '1721397480:19', '_thumbnail_id' => '123432', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => '', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Der Konsumgüterkonzern hat am 17.07.2024 seine Ergebnisziele nach einem guten Lauf im zweiten Quartal im Mittel erneut erhöht.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1 => array ( 'term_id' => '1', 'term_taxonomy_id' => '1', 'name' => 'Artikel', 'slug' => 'blog', 'description' => 'aktien heißt das neue Magazin über systematisches Investieren. Wir finden für unsere Leser softwaregestützt die besten Aktien der Welt und schreiben darüber, wie man diese handeln muss, um Geld zu verdienen.', 'parent' => '0', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => array ( 'ID' => '40902', 'post_title' => 'blog', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-08-06 13:00:43', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, 1 => 14, 2 => 15, 3 => 17, 4 => 52, 5 => 129, 6 => 725, 7 => 756, 8 => 863, 9 => 864, 10 => 865, 11 => 982, 12 => 1006, 13 => 3635, 14 => 4647, 15 => 5895, 16 => 1, ), 'link' => '/blog/', ), 863 => array ( 'term_id' => '863', 'term_taxonomy_id' => '863', 'name' => 'Chartanalysen', 'slug' => 'chartanalysen', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 863, ), 'link' => '/blog/chartanalysen/', ), ), 'link' => '/blog/chartanalyse-henkel-ergebnisziele-nach-starkem-q2-erhoht/p-123431', 'image' => array ( 'ID' => '123432', 'post_title' => 'b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-19 15:47:08', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '123431', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7.png', 'width' => 1206, 'height' => 781, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/b99d80c41e9d3fb4d9eb470f75236629a9c11be7-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'num_reads' => '116', 'num_reads_1' => '116', 'num_reads_3' => '116', 'num_reads_A' => '116', ), 123331 => array ( 'ID' => '123331', 'post_author' => array ( 'ID' => '43', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Stephan Bank', 'user_registered' => '2021-11-30 08:44:01', 'nickname' => 'Stephan Bank', 'first_name' => 'Stephan', 'last_name' => 'Bank', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Stephan Bank ist als verantwortlicher Redakteur für das Trendfollowing Magazin tätig.
Um auch den Blick für längerfristige Chancen zu schärfen, liefert er zusätzlich Beiträge zur "Tenbagger-Rubrik". Er hat BWL/VWL studiert und konnte mit der Aktie von SolarWorld bereits vor über 15 Jahre seine ersten Tradinggewinne erzielen. Realwirtschaftliche Entwicklungen und das Börsengeschehen sind seine größte Leidenschaft. Da alles mit allem zusammenhängt, wirft er neben dem Aktienmarkt stets einen Blick auf andere Anlageklassen.

Für ihn ist die Suche nach den spannendsten Unternehmen wie das Zusammensetzen von vielen Puzzle-Teilen aus dem Großen Pool der Informationen. Ein Puzzle-Teil ist der Ansatz der technischen Analyse. Daher ist er seit 2017 zertifizierter technischer Analyst (CFTe).

Für seine langfristigen Investments nutzt er seine Kenntnisse aus der Fundamentalanalyse und dem Portfoliomanagement, das u.a. Teil seiner Studienarbeiten war. Dort beleuchtete er auch die komplette Wertschöpfungskette der Vermögensverwaltung und sowie die Erkenntnisse aus der Behavioral Finance. Diese sind besonders für sein Trading wichtig, da hier die kognitiven Verzerrungen stark zum Tragen kommen. Traden ist aus seiner Sicht eine der besten Möglichkeiten, sich persönlich weiterzuentwickeln. Wir können Emotionen nicht ausschalten, doch wir können sie erkennen und einordnen. Selbstbeobachtung ist einer der größten Hebel im Trading überhaupt. Er verfolgt zum Großteil einen Trendfolgeansatz mit Breakoutstrategien und greift auch gerne auf seine Kenntnisse im Optionshandel zurück. Denn langfristig tendiert der Markt nach oben. Rebound-Trading findet nur sehr selektiv statt.
Seine zwei wichtigsten Faktoren für den Erfolg an der Börse: Demut vor dem Markt und das Schärfen der eigenen Intuition.

', 'description_short' => '

Stephan Bank ist als verantwortlicher Redakteur für das Trendfollowing Magazin tätig und verfasst zusätzlich Beiträge zur "Tenbagger-Rubrik".

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '68858', 'post_title' => 'stephan-bank-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2021-11-30 09:38:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '68858', 'name' => 'Stephan Bank', 'name_short' => 'S. Bank', 'image' => array ( 'ID' => '68858', 'post_title' => 'stephan-bank-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2021-11-30 09:38:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/stephan-bank/p-43/', ), 'post_date' => '2024-07-18 10:57:41', 'post_date_gmt' => '2024-07-18 08:57:41', 'post_content' => '

Liebe Trader,

die Aktie von Verizon Communications (WKN: 868402) läuft seit mehr als einem halben Jahr in einer engen Range seitwärts. Am Mittwoch (17. Juli) konnte die Aktie nun ein neues Kaufsignal im MACD generieren und erreichte ein neues 3-Monatshoch. Die Aktie entfernt sich nun von den flach verlaufenden mittelfristigen GDs, die nun zu steigen beginnen. Die Aktie könnte zunächst das Jahreshoch bei 43,42 USD anvisieren. Dafür sollte die Aktie unbedingt den Ausbruch über die bisherige Widerstandslinie bei 41,98 USD verteidigen. Weitere Ziele liegen im Bereich von 43,73 USD, 44,90 USD und 45,60 USD. Um ein solides CRV zu ermöglichen, sollte der Stop relativ eng unter dem Verlaufstief bei 40,70 USD platziert werden. Im Best Case liegt das CRV bei 2,5 : 1, es bieten sich auf dem Weg nach oben Teilgewinnmitnahmen an. 

Bevorzugtes Szenario: Long über 41,98 USD. SL unter 40,50 USD.  

Verizon Communications (VZ) ist ein führendes Telekommunikationsunternehmen in den USA, das ein breites Spektrum an Kommunikationsdiensten anbietet. Das Geschäftsmodell von Verizon basiert auf der Bereitstellung von Mobilfunkdiensten für Privatkunden, einschließlich Sprach-, Text- und Datendiensten. Hinzukommen der Verkauf von Mobilgeräten und Zubehör sowie drahtlose Internetdienste über das 4G- und 5G-Netzwerk. Analysten von Goldman Sachs hatten sich Anfang Juli besonders konstruktiv in Bezug auf Mobilfunkanbieter und Rechenzentrumsanbieter geäußert. Die Telekommunikationsanbieter haben sich wieder auf ihr Kerngeschäft konzentriert. Wettbewerbsintensität und Kapitalintensität nehmen nun gleichzeitig ab. Dies bietet die Chance auf eine gesündere Wachstums- und Margendynamik mit dem Potenzial für erhebliche Kapitalerträge und eine Neubewertung der Aktien. Goldman rät zum Kauf und sieht Luft bis 50 USD. 

Als verantwortlicher Redakteur unseres Börsenbriefes "TREND FOLLOWING” bespreche ich jeden Mittwoch die spannendsten Aktien, die Börsianer kennen sollten. Hier geht es zur Bestellung: TREND FOLLOWING hier bestellen (aktien-mag.de)

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden. Mit TraderFox Alerts kannst du deine Aktien und Kurslisten (in Echtzeit) überwachen: https://alerts.traderfox.com/ 

Weitere für die Analysen verwendete Tools:  

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com 

', 'post_title' => 'Chartanalyse Verizon Communications: Ende des Seitwärtsgeschiebes?', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'chartanalyse-verizon-communications-ende-des-seitwartsgeschiebes', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-18 10:57:41', 'post_modified_gmt' => '2024-07-18 08:57:41', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123331', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '188', '_aktienmag_counter_1' => '44', '_aktienmag_counter_3' => '188', '_aktienmag_counter_A' => '188', '_edit_last' => '43', '_edit_lock' => '1721298964:43', '_thumbnail_id' => '123335', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'www.traderfox.com', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Die Analysten von Goldman Sachs starteten zum Monatsbeginn die Coverage mit einem Kursziel von 50 USD.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1 => array ( 'term_id' => '1', 'term_taxonomy_id' => '1', 'name' => 'Artikel', 'slug' => 'blog', 'description' => 'aktien heißt das neue Magazin über systematisches Investieren. Wir finden für unsere Leser softwaregestützt die besten Aktien der Welt und schreiben darüber, wie man diese handeln muss, um Geld zu verdienen.', 'parent' => '0', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => array ( 'ID' => '40902', 'post_title' => 'blog', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-08-06 13:00:43', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, 1 => 14, 2 => 15, 3 => 17, 4 => 52, 5 => 129, 6 => 725, 7 => 756, 8 => 863, 9 => 864, 10 => 865, 11 => 982, 12 => 1006, 13 => 3635, 14 => 4647, 15 => 5895, 16 => 1, ), 'link' => '/blog/', ), 863 => array ( 'term_id' => '863', 'term_taxonomy_id' => '863', 'name' => 'Chartanalysen', 'slug' => 'chartanalysen', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 863, ), 'link' => '/blog/chartanalysen/', ), ), 'link' => '/blog/chartanalyse-verizon-communications-ende-des-seitwartsgeschiebes/p-123331', 'image' => array ( 'ID' => '123335', 'post_title' => '8ef8e4b44530c3cf4ada1775ee4e0bc39dd96c12', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-18 10:55:54', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '123331', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/8ef8e4b44530c3cf4ada1775ee4e0bc39dd96c12.png', 'width' => 2616, 'height' => 2176, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/8ef8e4b44530c3cf4ada1775ee4e0bc39dd96c12-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/8ef8e4b44530c3cf4ada1775ee4e0bc39dd96c12-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/8ef8e4b44530c3cf4ada1775ee4e0bc39dd96c12-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/8ef8e4b44530c3cf4ada1775ee4e0bc39dd96c12-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'num_reads' => '188', 'num_reads_1' => '44', 'num_reads_3' => '188', 'num_reads_A' => '188', ), 123328 => array ( 'ID' => '123328', 'post_author' => array ( 'ID' => '43', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Stephan Bank', 'user_registered' => '2021-11-30 08:44:01', 'nickname' => 'Stephan Bank', 'first_name' => 'Stephan', 'last_name' => 'Bank', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Stephan Bank ist als verantwortlicher Redakteur für das Trendfollowing Magazin tätig.
Um auch den Blick für längerfristige Chancen zu schärfen, liefert er zusätzlich Beiträge zur "Tenbagger-Rubrik". Er hat BWL/VWL studiert und konnte mit der Aktie von SolarWorld bereits vor über 15 Jahre seine ersten Tradinggewinne erzielen. Realwirtschaftliche Entwicklungen und das Börsengeschehen sind seine größte Leidenschaft. Da alles mit allem zusammenhängt, wirft er neben dem Aktienmarkt stets einen Blick auf andere Anlageklassen.

Für ihn ist die Suche nach den spannendsten Unternehmen wie das Zusammensetzen von vielen Puzzle-Teilen aus dem Großen Pool der Informationen. Ein Puzzle-Teil ist der Ansatz der technischen Analyse. Daher ist er seit 2017 zertifizierter technischer Analyst (CFTe).

Für seine langfristigen Investments nutzt er seine Kenntnisse aus der Fundamentalanalyse und dem Portfoliomanagement, das u.a. Teil seiner Studienarbeiten war. Dort beleuchtete er auch die komplette Wertschöpfungskette der Vermögensverwaltung und sowie die Erkenntnisse aus der Behavioral Finance. Diese sind besonders für sein Trading wichtig, da hier die kognitiven Verzerrungen stark zum Tragen kommen. Traden ist aus seiner Sicht eine der besten Möglichkeiten, sich persönlich weiterzuentwickeln. Wir können Emotionen nicht ausschalten, doch wir können sie erkennen und einordnen. Selbstbeobachtung ist einer der größten Hebel im Trading überhaupt. Er verfolgt zum Großteil einen Trendfolgeansatz mit Breakoutstrategien und greift auch gerne auf seine Kenntnisse im Optionshandel zurück. Denn langfristig tendiert der Markt nach oben. Rebound-Trading findet nur sehr selektiv statt.
Seine zwei wichtigsten Faktoren für den Erfolg an der Börse: Demut vor dem Markt und das Schärfen der eigenen Intuition.

', 'description_short' => '

Stephan Bank ist als verantwortlicher Redakteur für das Trendfollowing Magazin tätig und verfasst zusätzlich Beiträge zur "Tenbagger-Rubrik".

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '68858', 'post_title' => 'stephan-bank-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2021-11-30 09:38:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '68858', 'name' => 'Stephan Bank', 'name_short' => 'S. Bank', 'image' => array ( 'ID' => '68858', 'post_title' => 'stephan-bank-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2021-11-30 09:38:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/stephan-bank/p-43/', ), 'post_date' => '2024-07-18 10:18:19', 'post_date_gmt' => '2024-07-18 08:18:19', 'post_content' => '

Liebe Börsianer,

die Aktie von AbbVie (WKN: A1J84E) nährt sich langsam wieder dem Allzeithoch bei 182,89 USD, das am 12. März markiert wurde. Die Aktie konnte am Mittwoch (17. Juli) auf den höchsten Stand seit Anfang April klettern. Der MACD generierte ein Kaufsignal. Der RSI setzt seine Aufwärtsbewegung im neutralen Bereich fort. Wichtig: Der GD50 befindet sich zwar über dem GD200, aber noch nicht über dem GD150. Aus den Fibonacci Extensions lassen sich Ziele bei rund 183,90 USD, 191,60 USD und 196,42 USD ableiten. Sehr aggressive Trader platzieren den Stop unter dem Tief vom Mittwoch bei 169,61 USD. Das CRV liegt hier im Best Case bei 3,5 : 1. Es bieten sich an den genannten Marken Teilgewinnmitnahmen an. Defensive Trader wählen einen Stop unter dem GD50 bei 165,60 USD. Das CRV beträgt dann immer noch ca. 2:1. 

Bevorzugtes Szenario: Long. SL unter 165,60 USD (GD50).  

AbbVie (ABBV) ist ein globales biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung von innovativen Arzneimitteln und Therapien konzentriert. Das Unternehmen entstand 2013 als Abspaltung von Abbott Laboratories. AbbVie hat ein diversifiziertes Portfolio, das sich auf Bereiche wie Immunologie, Onkologie, Virologie, Neurologie und Augenheilkunde konzentriert. Ein bedeutender Teil des Umsatzes stammt aus dem Verkauf von patentgeschützten Medikamenten und Biologika, darunter das Blockbuster-Medikament Humira. Am Freitag (12. Juli) gab AbbVie bekannt, dass es bei der US-amerikanischen FDA und der Europäischen Arzneimittelagentur Anträge für eine neue Indikation für Upadacitinib zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit Riesenzellarteriitis eingereicht hat. Am Mittwoch (17. Juli) bekam die Aktie einen Impuls durch die starken Quartalszahlen von Johnson & Johnson.  

Als verantwortlicher Redakteur unseres Börsenbriefes "TREND FOLLOWING” bespreche ich jeden Mittwoch die spannendsten Aktien, die Börsianer kennen sollten. Hier geht es zur Bestellung: TREND FOLLOWING hier bestellen (aktien-mag.de) 

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden. Mit TraderFox Alerts kannst du deine Aktien und Kurslisten (in Echtzeit) überwachen: https://alerts.traderfox.com/ 

Weitere für die Analysen verwendete Tools:  

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com 

', 'post_title' => 'Chartanalyse AbbVie: All-Time-High ante portas!', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'chartanalyse-abbvie-all-time-high-ante-portas', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-18 10:18:19', 'post_modified_gmt' => '2024-07-18 08:18:19', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123328', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '244', '_aktienmag_counter_1' => '49', '_aktienmag_counter_3' => '244', '_aktienmag_counter_A' => '244', '_edit_last' => '43', '_edit_lock' => '1721291735:43', '_thumbnail_id' => '123329', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'www.traderfox.com', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Die Aktie erzielt jeweils 13 von 15 Punkten beim DividendenCheck und beim RobustheitsCheck.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1 => array ( 'term_id' => '1', 'term_taxonomy_id' => '1', 'name' => 'Artikel', 'slug' => 'blog', 'description' => 'aktien heißt das neue Magazin über systematisches Investieren. Wir finden für unsere Leser softwaregestützt die besten Aktien der Welt und schreiben darüber, wie man diese handeln muss, um Geld zu verdienen.', 'parent' => '0', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => array ( 'ID' => '40902', 'post_title' => 'blog', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-08-06 13:00:43', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, 1 => 14, 2 => 15, 3 => 17, 4 => 52, 5 => 129, 6 => 725, 7 => 756, 8 => 863, 9 => 864, 10 => 865, 11 => 982, 12 => 1006, 13 => 3635, 14 => 4647, 15 => 5895, 16 => 1, ), 'link' => '/blog/', ), 863 => array ( 'term_id' => '863', 'term_taxonomy_id' => '863', 'name' => 'Chartanalysen', 'slug' => 'chartanalysen', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 863, ), 'link' => '/blog/chartanalysen/', ), ), 'link' => '/blog/chartanalyse-abbvie-all-time-high-ante-portas/p-123328', 'image' => array ( 'ID' => '123329', 'post_title' => 'f56e7ddc8e67218275a06090ebb1ac5b4c2fa07b', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-18 10:16:47', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '123328', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/f56e7ddc8e67218275a06090ebb1ac5b4c2fa07b.png', 'width' => 2532, 'height' => 1930, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/f56e7ddc8e67218275a06090ebb1ac5b4c2fa07b-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/f56e7ddc8e67218275a06090ebb1ac5b4c2fa07b-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/f56e7ddc8e67218275a06090ebb1ac5b4c2fa07b-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/f56e7ddc8e67218275a06090ebb1ac5b4c2fa07b-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'num_reads' => '244', 'num_reads_1' => '49', 'num_reads_3' => '244', 'num_reads_A' => '244', ), ), 129 => array ( 123401 => array ( 'ID' => '123401', 'post_author' => array ( 'ID' => '55', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Luca Bißmaier', 'user_registered' => '2022-10-18 07:32:53', 'nickname' => 'LucaB', 'first_name' => 'Luca', 'last_name' => 'Bißmaier', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Luca Bißmaier hat 2021 erfolgreich sein Masterstudium im Bereich Betriebswirtschaft und Management absolviert. Er hatte sich im vorangegangenen Bachelorstudium auf den Bereich Rechnungslegung spezialisiert und sich im Rahmen seines Praxissemester für ein Praktikum bei einer bekannten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft entschieden.  

Das Interesse für den Kapitalmarkt ist schon seit dem Beginn seines BWL-Studiums im Jahr 2013 vorhanden. Zunächst hatte er überwiegend in ETFs investiert, daraufhin hat er jedoch begonnen sein Geld ausschließlich in Einzelaktien anzulegen. Während seines Volontariats bei einem Münchner Verlag für Finanzpublikationen hat er sich weitere Fähigkeiten im Bereich der Aktienanalyse angeeignet. 

Sein Anlagehorizont ist überwiegend langfristig, er ist kurzfristigen Spekulationen aber auch nicht abgeneigt. 2022 ist er zum Team von TraderFox dazu gestoßen.  Bei TraderFox schreibt er Artikel für verschiedene Magazine und verfasst tägliche "Hot-News"-Texte für die Trader-Zeitung. Außerdem ist er der verantwortliche Redakteur für das TraderWP-Magazin.

', 'description_short' => '

Luca Bißmaier investiert überwiegend in Einzelaktien mit einem langfristigen Anlagehorizont. Bei TraderFox schreibt er Artikel für verschiedene Magazine und verfasst tägliche "Hot-News"-Texte für die Trader-Zeitung. Außerdem ist er der verantwortliche Redakteur für das TraderWP-Magazin.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '91607', 'post_title' => 'luca-bissmaier-600x926', 'post_content' => '', 'post_date' => '2023-02-23 09:40:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '91603', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1.png', 'width' => 600, 'height' => 926, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 99, 'y' => 13, 'x2' => 488, 'y2' => 403, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 13, 'x2' => 600, 'y2' => 413, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 19, 'x2' => 600, 'y2' => 359, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 49, 'x2' => 600, 'y2' => 363, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '91608', 'name' => 'Luca Bißmaier', 'name_short' => 'L. Bißmaier', 'image' => array ( 'ID' => '91608', 'post_title' => 'luca-bissmaier-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2023-02-23 09:42:55', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '91603', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/luca-bissmaier/p-55/', ), 'post_date' => '2024-07-19 14:30:09', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 12:30:09', 'post_content' => '

Deutsche Autobauer sind gemessen am KGV günstig bewertet und können mit hohen Dividendenrenditen punkten. Bei der Kursentwicklung der Automobilaktien hatten Anleger dagegen zuletzt wenig Grund zur Freude. Die Papiere von Mercedes-Benz und BMW liegen über einen 12-Monatszeitraum knapp 11 % bzw. über 14 % im Minus. Der wichtige chinesische Markt schwächelt, und der Wettbewerb mit den dortigen Autobauern nimmt zu. BYD & Co. drängen zudem verstärkt auf die ausländischen Märkte. Die chinesischen E-Autobauer und Tesla entwickeln erschwingliche Fahrzeuge und dominieren den Bereich der Elektrofahrzeuge. 

Wir befinden uns derzeit noch in den Anfängen der E-Mobilität. Anfang 2024 hat sich der Anteil der BEV und Plug-in-Hybride in Deutschland laut Statista auf 4,8 % belaufen. In Deutschland verkaufen sich die E-Autos zudem nicht sonderlich gut. Immer weniger Deutsche würden beim nächsten Autokauf einen "Stromer" in Erwägung ziehen, hatte das ZDF berichtet. Das Nachrichtenmedium hat sich auf eine Allensbach-Umfrage im Auftrag der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) bezogen, wonach nur noch 17 % der Deutschen ein E-Auto in Betracht ziehen würden. Das sei der dritte Rückgang in Folge. 2021 seien es noch 24 % gewesen. Zudem steht noch die Frage im Raum, ob und wann das Aus des Verbrennungsmotors kommt. 

Das Geschäft läuft derzeit aber noch ordentlich, und viele europäische Autobauer rechnen laut Goldman Sachs mit einer stärkeren 2. Jahreshälfte. In Sachen Dividende können die Papiere allemal punkten. Mercedes-Benz, BMW & Co. sind bei unserem Dividendenscreening vorne mit dabei und bieten Dividendenrenditen von bis zu 7,74 %. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um mittels der TraderFox-Software Dividendenwerte zu identifizieren. Neben unserem täglich aktualisierten Research-Report kann man sich auch direkt im Trading-Desk über das Pokal-Symbol in der Kopfzeile die "Top 100 Dividenden-Aktien" anzeigen lassen. 

 

 

Mercedes-Benz: Geringe Markterwartungen als Kursstütze  

  • Höhe der Dividende: 5,30 Euro 
  • Dividendenrendite: 7,74 % (2024e) 

Die Mercedes-Benz-Gruppe hat im 2. Quartal 600.100 Fahrzeuge verkauft, was einem Rückgang von 6 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Absatz von Top-End-Fahrzeugen, zu denen Premiummodelle wie das SUV-Modell GLS und die S-Klasse gehören, ist um 17 % zurückgegangen. Der Absatz von Mercedes-Benz Cars schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um 4 % auf 496.700 Einheiten. Modellwechsel und Verfügbarkeitsengpässe hätten die Verkaufszahlen im 1. Halbjahr beeinflusst, so das Unternehmen. Die DZ Bank hält den Margenkorridor für Mercedes-Benz Cars angesichts der aktuellen Marktentwicklung, insbesondere in China und im oberen Luxusautosegment, für zunehmend ambitioniert. Punkten könne Mercedes-Benz dagegen mit der neuen Aktienrückkaufpolitik. 

Mercedes bezeichnet seinen Absatz als "robust" und verweist auf das herausfordernde Marktumfeld. Im Vergleich zum 1. Quartal 2024 haben sich die PKW-Verkäufe verbessert, insbesondere in China und den USA. Auch der Top-End-Absatz hat sich im Vergleich zum Vorquartal erholt. Der Konzern selbst erwartet eine weitere Verbesserung des Absatzes in der 2. Jahreshälfte durch eine volle Produktverfügbarkeit der E-Klasse, des GLC und Markteinführungen neuer AMG-Modelle und der neuen G-Klasse. 

Laut der britischen Investmentbank Barclays hätten die Aktien zuletzt geschwächelt, und die Markterwartungen bis 2026 seien ausreichend niedrig. Das sieht Analyst Henning Cosman als eine Kursstütze. Doch auch für den Fall, dass die Kursentwicklung hinter dem Markt zurückbleibt, bietet Mercedes eine satte Dividendenrendite in Höhe von 7,74 % (erwartet für 2024 FactSet). In den durch die Coronapandemie belasteten Jahren mussten die Ausschüttungen zwar gesenkt werden, aber über die vergangenen drei Jahre liegt die durchschnittliche Dividendenrendite wieder jenseits der 8 %. 

 

Der langfristige Trend ist "neutral". Die Aktie notiert knapp unterhalb des langfristigen GD-200. Im frühen Handel am Donnerstag, den 18. Juli, bewegt sich der Kurs zudem nahe eines Widerstands. Neue Impulse für die Aktie könnte es am 26. Juli 2024 geben, wenn Mercedes die Zahlen zum 2. Quartal veröffentlicht. 

 

Im Zuge der Coronapandemie wurden die Ausschüttungen gesenkt. Inzwischen liegt die erwartete Dividendenrendite für 2024 wieder bei über 7,6 %. Durchschnittlich lag die Dividendenrendite in den vergangenen drei Jahren bei über 8 %. Der Wert steigt jedoch auch im Zuge eines fallenden Aktienkurses.  

 

BMW: Mehr "Dampf" im 2. Halbjahr dank neuer Fahrzeugmodelle  

  • Höhe der Dividende: 6 Euro (Stammaktie) 
  • Dividendenrendite: 6,26 % (2024e) 

Das Unternehmen konnte im 1. Halbjahr bei seinen vollelektrischen Fahrzeugen und im oberen Premiumsegment zweistellig wachsen. Trotz eines herausfordernden Marktumfelds profitiert BMW von einem attraktiven Produktportfolio. Die Kernmarke BMW verzeichnete ein Absatzplus von 2,3 % im Vergleich zum Vorjahr. Damit wächst die Marke BMW nach eigenen Angaben stärker als die traditionellen Wettbewerber und habe in Europa signifikant Marktanteile hinzugewinnen können. 

Gebremst wurde der Absatz von MINI. Hier wurden 114.054 Fahrzeuge ausgeliefert, was einem Rückgang von 27,6 % entspricht. Das gesamte Produktportfolio befindet sich derzeit in einem Modellwechsel, und der Konzern erwartet "starke Impulse" im 2. Halbjahr durch den weiteren Hochlauf des MINI Coopers und MINI Countryman sowie den Marktstart des MINI Aceman. Insgesamt lag der Absatz der BMW-Gruppe leicht unter dem Niveau des Vorjahres. 

Beim Hochlauf der Elektromobilität gäbe es Schwankungen, so Vertriebsvorstand Jochen Goller. Mal sei das Wachstum dynamischer, mal langsamer. Grundsätzlich sehe das Unternehmen jedoch eine Entwicklung nach oben, kommentierte Goller. Im 2. Halbjahr erwartet BMW durch die volle Verfügbarkeit des i5 und des i5 Touring sowie die neuen MINI-Modelle ein weiteres Momentum bei der Absatzentwicklung. Auch Tim Rokossa von der Deutschen Bank rechnet im 2. Halbjahr mit mehr "Dampf" aufgrund der neuen Fahrzeugmodelle. 

Die Aktie befindet sich in einem langfristigen Abwärtstrend und nach jüngsten Kurszielsenkungen der US-Banken Goldman Sachs und der Citigroup ist das Papier weiter unter Druck geraten. Zuletzt ist die Aktie am GD-50 abgeprallt und notiert am Donnerstag, den 18.07. bei 91,30 Euro. Eine weitere Unterstützung liegt bei rund 86,90 Euro. Seit Beginn des Jahres liegt das Papier über 13 % im Minus. Doch Anleger erhalten großzügige Ausschüttungen. Die erwartete Dividendenrendite für 2024 beläuft sich auf 6,26 % (erwartet für 2024 FactSet). Wegen eines Gewinnrückgangs im vergangenen Jahr fiel die Dividende für 2023 mit 6 Euro je Stammaktie geringer aus als im Vorjahr. Ein Jahr zuvor hatte ein Einmaleffekt im Zuge der vollständigen Übernahme der chinesischen Tochter BBA den Gewinn nach oben getrieben. 

 

Die Aktie befindet sich in einem langfristigen Abwärtstrend. Der Abstand zur 200-Tage-Linie beläuft sich aktuell auf über -9,5 %. Im frühen Handel am Donnerstag notiert das Papier am GD-50.  

 

Die erwartete Dividendenrendite beläuft sich auf 6,29 %. Die Ausschüttung für 2023 fiel aufgrund eines Gewinnrückgangs mit 6 Euro pro Stammaktie etwas geringer aus als im Jahr zuvor. Über den Zeitraum von einem Jahr liegt das Papier über 14 % im Minus, was die Dividendenrendite ansteigen ließ.  

 

Traton: Konzernmix profitiert von einer guten Entwicklung bei Scania  

  • Höhe der Dividende: 1,50 Euro  
  • Dividendenrendite: 5,37 % (2024e) 

Die VW-LKW-Tochter hat im 2. Quartal einen leicht rückläufigen Fahrzeugabsatz verzeichnet. Auf Basis vorläufiger Zahlen hat die Gruppe 78.960 Fahrzeuge ausgeliefert, 5 % weniger als im Vorjahreszeitraum. Bei Scania und Volkswagen Truck & Bus konnten im 2. Quartal jedoch mehr Fahrzeuge abgesetzt werden als im Vorjahresquartal. Das Wachstum war insbesondere auf ein starkes Marktumfeld in Südamerika zurückzuführen. Traton verwies zudem auf das "gute" Orderbuch bei Scania. Das starke Abschneiden der profitablen Scania sei gut für den Konzernmix, kommentierte Analyst Michael Aspinall vom Analysehaus Jefferies. Er fügte jedoch hinzu, dass der LKW-Hersteller im 2. Halbjahr Fahrt aufnehmen müsse, um die Jahresziele zu erreichen. 

Der Absatz bei MAN Truck & Bus schrumpfte in einem schwachen deutschen Marktumfeld um 12 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Navistar Sales & Services fielen ebenfalls geringer aus, auch aufgrund eines Brands im Werk eines Spiegellieferanten, wodurch LKW zum Teil nicht wie geplant zum Quartalsende fertiggestellt und ausgeliefert werden konnten. Der Rückstand soll laut Traton im 2. Halbjahr wieder aufgeholt werden. 

Traton betont seine starke Wettbewerbsposition und sein diversifiziertes Portfolio. Der Konzern verfolge einen klaren Plan, um das ehrgeizige Ziel einer Umsatzrendite von 9 % zu erreichen. Zudem soll der Shareholder Return gesteigert werden. Für das Geschäftsjahr 2023 wurde eine Dividendenausschüttung von 1,50 Euro je Aktie beschlossen, was mehr als doppelt so viel ist wie die 0,70 Euro aus dem Jahr zuvor. Die erwartete Dividendenrendite beläuft sich auf 5,37 % (2024e FactSet). 

Die schweizerische Großbank UBS hat vor den Zahlen zum 2. Quartal kommentiert, dass das Unternehmen größtenteils, wie vom Markt erwartet, abgeschnitten haben dürfte. Mögliche Enttäuschungen beim Auftragseingang sollten laut Analyst Hemal Bhundia kein Grund zur Sorge sein. 

 

Die Traton-Aktie befindet sich in einem langfristigen Aufwärtstrend, wobei sich der Abstand zum GD-200 auf über 16 % beläuft. Aktuell konsolidiert die Aktie und notiert unterhalb des GD-50. Seit Jahresbeginn notiert das Papier über 43 % im Plus.  

Von 2021 auf 2022 wurde die Dividende von 0,50 Euro auf 0,70 Euro gesteigert. Für das Jahr 2023 wurde die Ausschüttung um mehr als das Doppelte auf 1,50 Euro angehoben. Die durchschnittliche Dividendenrendite liegt über die vergangenen drei Jahre bei 5,42 %. 

 

VW: Konzern kann Auslieferungsniveau im 1. Halbjahr halten 

  • Höhe der Dividende: 9 Euro (je Stammaktie)  
  • Dividendenrendite: 7,81 % (2024e) 

Die Volkswagen-Gruppe konnte im 1. Halbjahr das Auslieferungsniveau halten. In China belastete eine intensive Wettbewerbssituation das Ergebnis. VW gab eigenen Angaben zufolge einer nachhaltigen Wertschöpfung bewusst Vorrang vor höherem Volumen, um langfristige strategische Ziele zu erreichen. In Westeuropa behauptet sich VW weiterhin stark und konnte in Nord- und Südamerika deutlich wachsen und Marktanteile hinzugewinnen. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen aufgrund des Anlaufs und Hochlaufs zahlreicher wichtiger Modelle im 2. Halbjahr einen leichten Anstieg der weltweiten Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr. Besonders bei Fahrzeugen mit modernen Plug-In-Hybridantrieben (PHEV) erwartet der Konzern zusätzliches Momentum durch den Verkaufsstart wichtiger Modelle der 2. Generation mit rein elektrischen Reichweiten von bis zu 143 km. 

Angesichts des Nachfrageeinbruchs beim Audi Q8 e-tron wird das Werk in Brüssel auf den Prüfstand gestellt. Der Q8 e-tron markierte 2018 für Audi den Start in die Elektromobilität, doch mit dem Hochlauf neuer Modelle auf der Premium Platform Electric beobachtet das Unternehmen nun eine sinkende Nachfrage nach dem Q8 e-tron, was zu stark sinkenden Auftragseingängen führt. Dies verschärft laut Audi länger bestehende strukturelle Herausforderungen am Standort Brüssel: Die Werkanordnung könne aufgrund der stadtnahen Lage der Produktion kaum verändert werden, und hohe Logistikaufwände würden zu vergleichsweise hohen Produktionskosten gegenüber anderen Standorten führen, so das Unternehmen. 

Falls keine Lösung gefunden wird, könnte der Betrieb eingestellt werden. "Jede Reduzierung der hohen europäischen Kostenbasis von VW dürfte von den Anlegern allgemein begrüßt werden", kommentierte Bernstein-Analyst Stephen Reitman. Aufgrund von zusätzlichen Belastungen hat der Konzern seine Jahresprognose angepasst und erwartet nun eine operative Umsatzrendite in der Bandbreite von 6,5 bis 7 %, anstatt der bisher erwarteten 7 bis 7,5 %. Die erwartete Dividendenrendite für 2024 beläuft sich auf 7,81 % (FactSet). 

 

 Das Papier notiert unterhalb der wichtigen gleitenden Durchschnitte. Der Abstand zur 200-Tagelinie beläuft sich auf etwa -6 %. Im frühen Handel am Donnerstag liegt das Papier knapp oberhalb einer charttechnischen Unterstützung.  

 

Die durchschnittliche Dividendenrendite der vergangenen drei Jahre beläuft sich auf 7,47 %. Laut unserem Screening beträgt die Dividendenkontiunität darüber hinaus acht Jahre. Für das Jahr 2023 wurde eine Ausschüttung in Höhe von 9 Euro je Stammaktie und 9,06 Euro je Vorzugsaktie beschlossen.  

Tipp: Mit dem Aktien-Screener https://rankings.traderfox.com kannst Du selbst Dividendenaktien finden und die Suchkriterien beliebig anpassen. Schau Dir die Software einfach einmal an und probiere Dich aus.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. 

Bis zum nächsten Dividendenscreening,

Luca

', 'post_title' => 'Mercedes-Benz, BMW & Co. - Deutsche Automobilaktien mit satten Dividenden von bis zu 7,69 %', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'mercedes-benz-bmw-co-deutsche-automobilaktien-mit-satten-dividenden-von-bis-zu-769', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 14:31:06', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 12:31:06', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123401', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '167', '_aktienmag_counter_1' => '167', '_aktienmag_counter_3' => '167', '_aktienmag_counter_A' => '167', '_edit_last' => '55', '_edit_lock' => '1721392159:55', '_thumbnail_id' => '123413', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'Adobe Stock_309895310', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => 'Deutsche Dividendenaktien: Deutsche Autobauer mit satten Dividenden von bis zu 7,69 %. ', 'seo_title' => 'Deutsche Automobilaktien mit satten Dividenden von bis zu 7,69 % ', 'teaser' => 'Herausforderndes Umfeld - Der Absatz in China schwächelt und die Frage, wann und ob das Aus des Verbrennungsmotors kommt, bleiben offen.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 129 => array ( 'term_id' => '129', 'term_taxonomy_id' => '129', 'name' => 'Aktien-Screener', 'slug' => 'aktien-screener', 'description' => '', 'parent' => '1', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 129, ), 'link' => '/blog/aktien-screener/', ), ), 'link' => '/blog/aktien-screener/mercedes-benz-bmw-co-deutsche-automobilaktien-mit-satten-dividenden-von-bis-zu-769/p-123401', 'image' => array ( 'ID' => '123413', 'post_title' => 'Closeup of Mercedes Benz CLA', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-19 14:28:56', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123401', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_309895310_Editorial_Use_Only-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1607, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_309895310_Editorial_Use_Only-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_309895310_Editorial_Use_Only-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_309895310_Editorial_Use_Only-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_309895310_Editorial_Use_Only-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '167', 'num_reads_1' => '167', 'num_reads_3' => '167', 'num_reads_A' => '167', ), 123338 => array ( 'ID' => '123338', 'post_author' => array ( 'ID' => '4', 'user_url' => 'http://www.aktien-mag.de', 'display_name' => 'aktien Magazin', 'user_registered' => '2016-09-12 15:56:16', 'nickname' => 'aktien', 'first_name' => 'aktien', 'last_name' => 'Magazin', 'description' => '', 'description_full' => '', 'description_short' => '', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '13796', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'aktien Magazin', 'name_short' => 'aktien Magazin', 'image' => array ( 'ID' => '13796', 'post_title' => '1', 'post_content' => '', 'post_date' => '2018-03-02 16:10:04', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '13755', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/1.png', 'width' => 97, 'height' => 97, ), 'link' => '/autoren/aktien-magazin/p-4/', ), 'post_date' => '2024-07-18 11:32:42', 'post_date_gmt' => '2024-07-18 09:32:42', 'post_content' => '

Das Umfeld der Börse ist vielschichtig und komplex. Zahlreiche Einflussfaktoren können das Verhalten von Aktien und Märkten bestimmen. Um erfolgreich zu investieren, ist es entscheidend, sowohl fundamentale und makroökonomische als auch technische Daten zu berücksichtigen. Je mehr dieser Faktoren in die Analyse einbezogen werden, um so fundiertere Entscheidungen können Investoren treffen.

William O’Neil kombinierte in seiner CANSLIM-Strategie fundamentale und technische Kriterien mit der aktuellen Marktlage, um in die besten Wachstumsaktien zu investieren. Eine ausführliche Erklärung seiner Strategie findet ihr hier. Nachfolgend zeigen wir euch, wie ihr mithilfe der TraderFox Software Aktien findet, die die wichtigsten technischen und fundamentalen Kriterien erfüllen. Zusätzlich stellen wir drei Aktien aus dem Screening vor, die sich im jüngsten Marktrücksetzer bislang sehr stabil zeigten.

So findet ihr die besten CANSLIM-Aktien mit TraderFox

Um euch die Suche nach den besten Wachstumsaktien in Aufwärtstrends zu erleichtern, gibt es bei TraderFox die Auswahlliste "Top-Growth-150 (O’Neill Style)". In der Liste sind nach Vorbild der CANSLIM-Strategie die besten US-Aktien zusammengefasst, die sich durch starkes fundamentales Wachstum in den letzten Jahren und durch relative Kursstärke vom Gesamtmarkt abheben.

Bei dem Ranking der Wachstumswerte nach William O’Neil werden die 2.000 größten US-Aktien nach Gewinn- und Umsatzwachstum auf Quartals- und Jahresbasis, dem Abstand vom 52-Wochenhoch, dem Relative-Stärke-Rating und der relativen Stärke der Aktie innerhalb der Branche gefiltert.

Guru-Desk William O\'Neil im TraderFox Trading-Desk (Quelle: desk.traderfox.com)

Tipp: Im TraderFox Trading-Desk findet ihr einen eigenen Trading-Desk, der explizit für die Umsetzung der CANSLIM-Strategie erstellt wurde. Zusätzlich könnt ihr mit der TraderFox-Software eigene Chartanalysen durchführen und fundamentale Informationen zu Aktien aus Europa und den USA recherchieren. Um alle Funktionen des TraderFox Trading-Desk nutzen zu können, empfehlen wir das Abo "Börsensoftware". Eine Übersicht aller Produkte findet ihr auf traderfox.com.

Vista Oil & Gas (ISIN: US92837L1098)

Vista Oil & Gas ist ein Produzent von Erdöl und Erdgas. Ein Schwerpunkt der Produktion liegt auf der Vaca Muerta Formation in Argentinien, einem der größten Schieferölvorkommen der Welt. Zusätzlich betreibt das Unternehmen Produktionen in Mexiko. Vista wurde 2017 gegründet. Der Hauptsitz liegt in Mexico City. Im Jahr 2019 wurden die ADS an der NYSE gelistet.

Mit seiner Positionierung in Lateinamerika profitiert Vista stark vom Wachstumspotenzial des gesamten Kontinents. Anfang Juli wurde mitgeteilt, dass der argentinische Präsident Javier Milei die endgültige Verabschiedung seiner wichtigsten marktwirtschaftlichen Reformen erreichte, die auf eine Deregulierung des Öl- und Gassektors abzielen und Anreize für umfangreiche Energieinvestitionen schaffen. Das Gesetz gibt Projekten im Vaca Muerta großen Auftrieb und spielt Vista Oil & Gas damit in die Karten.

Am 11.07.2024 legte Vista die Zahlen für das abgelaufene Q2 vor. Die Gesamtproduktion konnte gegenüber dem Vorjahr um 40 % gesteigert werden, was insbesondere auf das Hochfahren der Aktivitäten in Vaca Muerta zurückzuführen ist. Zusätzlich konnte auch ein leicht höherer Ölpreis als im Vorquartal erzielt werden. Dies führte zu einem Anstieg der Einnahmen um 66 % auf 396,7 Mio. USD. Der bereinigte Nettogewinn lag trotz hoher Investitionen 25 % über dem Vorjahresergebnis bei 71,7 Mio. USD.

Die Aktie von Vista konnte sich in den letzten Jahren im Kurs vervielfachen. Nachdem die Aktie in der Post-Covid-Zeit lange nicht in Schwung kam, folgte im Mai 2021 ein dynamischer Ausbruch und die anschließende Kursverzehnfachung, ehe sich im Oktober 2023 eine mehrmonatige Base bildete. Im Februar 2024 folgte dann der mustergültige Ausbruch aus einer Cup-and-Handle-Formation. Seit Mai 2024 bildet sich nun erneut eine Base. Aufgrund der positiven Aussichten und dem zunehmen stärker werdenden Energiesektor könnte in den kommenden Tagen eine Trendfortsetzung starten.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Tageschart der Vista Oil & Gas Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Fazit: Vista Oil & Gas ist ein Produzent von Erdöl und Erdgas mit Schwerpunkt auf der Vaca Muerta Formation in Argentinien. Das Unternehmen profitiert im besonderen Maß von der Deregulierung des Öl- und Gassektors in Argentinien. Im Q2 2024 konnte Vista seine Gesamtproduktion um 40 % steigern und die Einnahmen um 66 % erhöhen. Die Aktie hat sich seit Mai 2021 bereits verzehnfacht und zeigt aktuell erneut eine bullische Chartformation mit Aussicht auf eine Trendfortsetzung. Trendfolger könnten sich einem möglichen Ausbruch anschließen.

Impinj (ISIN: US4532041096)

Impinj entwickelt Technologielösungen auf RAIN-RFID-Basis. Die Produkte werden für drahtlose Internetverbindungen von Alltagsgegenständen wie Kleidung, Autoteilen, Gepäckstücken und Sendungen genutzt und stellen damit einen elementaren Bestandteil für den Aufbau des Internet of Things (IoT) dar. Die durch die Produkte von Impinj erfassten Daten werden für Geschäfts- und Verbraucheranwendungen verwendet, um Prozesse transparenter und effizienter zu machen. Das Unternehmen wurde 2000 gegründet. Der Börsengang folgte im Jahr 2016.

In den letzten Jahren lieferte sich Impinj einen Patentstreit mit dem Unternehmen NXP Semiconductors, der im März dieses Jahres endlich beigelegt werden konnte. Dabei setzte sich Impinj in mehreren Verfahren durch und erstritt eine Vereinbarung, die unter anderem eine Vorauszahlung sowie jährliche Lizenzgebühren beinhaltet. Das Ergebnis ist ein wichtiges Signal, um weiteren mehr als 300 patentierten Erfindungen von Impinj zu schützen.

Weitere positive Nachrichten folgten am 24.4.2024 mit den Zahlen für das Q1 2024. Der Umsatz in Höhe von 77 Mio. USD lag zwar rund 11 % unter dem Vorjahresniveau und auch der bereinigte Nettogewinn fiel um 25 % auf 0,21 USD pro Aktie. Analysten hatten jedoch mit einem noch deutlicheren Rückgang gerechnet. Die Konsensschätzungen für den Gewinn wurden um mehr als 100 % geschlagen. Zusätzlich legte Impinj eine sehr starke Prognose für das Q2 vor und erwartet steigende Umsätze und Gewinne.

Nach der Bekanntgabe der Q1-Zahlen reagierte die Aktie von Impinj mit einem kräftigen Kursplus von knapp 29 %. In den darauffolgenden Tagen wurde die Aktie weiter akkumuliert. Nun bildet sich seit Mitte Mai eine Cup-Konsolidierung aus. Dabei konnte sich die Aktie in den letzten Tagen trotz des sehr schwachen Technologieumfelds erstaunlich gut am Allzeithoch halten und zeigt relative Stärke. Bereits am 24.07.2024 werden die neuen Zahlen erwartet.

Tageschart der Impinj Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Fazit: Impinj ist ein Entwickler von Technologielösungen für drahtlose Verbindungen, die auch für das Internet of Things (IoT) genutzt werden. Im März wurde ein langjähriger Patentstreit mit NXP Semiconductors erfolgreich beigelegt. Zuletzt zeigte die Aktie im schwachen Technologieumfeld relative Stärke. Neue Zahlen werden bereits am 24.07.2024 erwartet.

Tecnoglass (ISIN: KYG872641009)

Tecnoglass ist ein Hersteller von Fenstern und architektonischem Glas. Die Produkte werden für den Ausbau von Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern sowie von Geschäftsgebäuden verwendet. Tecnoglass ist der zweitgrößte Anbieter in den USA, wo rund 90 % des Umsatzes erzielt werden. Zudem ist Tecnoglass der größte Anbieter in Lateinamerika. Der Unternehmenssitz befindet sich in Kolumbien. Das Unternehmen wurde 1994 gegründet und ist seit 2012 an der NYSE handelbar.

Am 25.06.2024 gab das Management des Unternehmens bekannt, mit Unterstützung externer Finanz- und Rechtsberater die strategischen Alternativen des Unternehmens zu prüfen. Auch wenn das Unternehmen keine weiteren Kommentare veröffentlichte, lässt die Aussage darauf schließen, dass man über einen Verkauf des Unternehmens oder eine Fusion nachdenkt. Potenzielle Käufer könnten beispielsweise andere Marktteilnehmer oder eine Private-Equity-Gesellschaft sein.

Gleichzeitig bestätigte das Unternehmen seinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2024. Am 09.05.2024 gab Tecnoglass im Rahmen der Q1-Präsentation an, mit einem Umsatzwachstum von bis zu 9 % wachsen zu wollen. Dabei stiegen besonders die Aufträge für Einfamilienhäuser im März und April deutlich an. Diese lagen rund 20 % über dem Niveau von Januar und Februar und kletterten auf ein neues Allzeit-Rekordniveau.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Tageschart der Tecnoglass Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Fazit: Tecnoglass ist ein Hersteller von Fenstern und Bauglas mit Sitz in Kolumbien. Im Bereich der Einfamilienhäuser konnte das Unternehmen bereits ein Rekordauftragsvolumen melden, was im Falle sinkender Zinsen und steigender Bauaktivitäten noch weiter steigen dürfte. Das Unternehmen prüft jedoch derzeit strategische Alternativen, was auf potenzielle Veränderungen in der Unternehmensstruktur hindeutet. Solange keine weiteren Nachrichten zu einer möglichen Fusion oder Übernahme veröffentlicht werden, sollten Anleger bei der Aktie jedoch zurückhaltend bleiben.

Wir wünschen euch viel Erfolg für euer Handeln an den Kapitalmärkten!

Verwendete Tools:
• Trading-Desk: desk.traderfox.com
• Aktien-Terminal: aktie.traderfox.com

', 'post_title' => 'Diese 3 Top-Growth-Aktien nach der CANSLIM-Strategie widersetzen sich dem Abverkauf', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'diese-3-top-growth-aktien-nach-der-canslim-strategie-widersetzen-sich-dem-abverkauf', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-18 11:32:42', 'post_modified_gmt' => '2024-07-18 09:32:42', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123338', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123338', 'thread_id' => '8158', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-18 09:33:08', ), '_aktienmag_counter' => '837', '_aktienmag_counter_1' => '202', '_aktienmag_counter_3' => '837', '_aktienmag_counter_A' => '837', '_edit_last' => '4', '_edit_lock' => '1721316824:4', '_thumbnail_id' => '123347', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_559214549-scaled', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Wir zeigen euch, wie ihr mithilfe der TraderFox Software Aktien findet, die die wichtigsten technischen und fundamentalen Kriterien erfüllen und stellen drei Aktien aus der Top-Growth-Watchlist vor, die relative Stärke zeigen.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 129 => array ( 'term_id' => '129', 'term_taxonomy_id' => '129', 'name' => 'Aktien-Screener', 'slug' => 'aktien-screener', 'description' => '', 'parent' => '1', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 129, ), 'link' => '/blog/aktien-screener/', ), ), 'link' => '/blog/aktien-screener/diese-3-top-growth-aktien-nach-der-canslim-strategie-widersetzen-sich-dem-abverkauf/p-123338', 'image' => array ( 'ID' => '123347', 'post_title' => 'the bulls let the stock market run upwards generative ai', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-18 11:32:20', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123338', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_559214549-scaled-1.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1709, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_559214549-scaled-1-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_559214549-scaled-1-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_559214549-scaled-1-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_559214549-scaled-1-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '837', 'num_reads_1' => '202', 'num_reads_3' => '837', 'num_reads_A' => '837', ), 123183 => array ( 'ID' => '123183', 'post_author' => array ( 'ID' => '4', 'user_url' => 'http://www.aktien-mag.de', 'display_name' => 'aktien Magazin', 'user_registered' => '2016-09-12 15:56:16', 'nickname' => 'aktien', 'first_name' => 'aktien', 'last_name' => 'Magazin', 'description' => '', 'description_full' => '', 'description_short' => '', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '13796', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'aktien Magazin', 'name_short' => 'aktien Magazin', 'image' => array ( 'ID' => '13796', 'post_title' => '1', 'post_content' => '', 'post_date' => '2018-03-02 16:10:04', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '13755', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/1.png', 'width' => 97, 'height' => 97, ), 'link' => '/autoren/aktien-magazin/p-4/', ), 'post_date' => '2024-07-15 18:06:22', 'post_date_gmt' => '2024-07-15 16:06:22', 'post_content' => '

Wer als Trader die besten Aktien mit hohem Momentum handeln möchte, sollte sich auf die Sektoren konzentrieren, die gerade von Investoren akkumuliert werden. Eine Untersuchung hat ergeben, dass rund die Hälfte der Performance einer Aktie auf die Performance der Branchen und Sektoren zurückzuführen ist. Mehrheitlich ist mit der Stärke einer bestimmten Branche ein sachlogischer Grund verknüpft. Dabei laufen diese zyklischen Anlagetrends meist mehrere Monate, sodass es sich lohnt, diese Aktien genauer ins Visier zu nehmen.

Um als Trader erfolgreich zu sein, ist es also sinnvoll, sich auf die besten Aktien in den stärksten Sektoren und Branchen zu konzentrieren. In diesem Artikel stellen wir ein Screening von TraderFox vor, das euch beim Finden genau solcher Aktien hilft. Da Biotech-Aktien gerade besonders hohes Momentum zeigen, stellen wir anschließend eine kleine Übersicht von Aktien aus dieser Branche vor.

So findet ihr starke Aktien aus starken Sektoren

Um das Screening nach starken Aktien aus starken Sektoren durchzuführen, müsst ihr euch im Trading-Desk auf desk.traderfox.com anmelden und in der Menüleiste die TraderFox Screener öffnen. Anschließend könnt ihr zwischen verschiedenen voreingestellten Screenings wählen und hierbei auch das Aktien-Universum bestimmen. Wir wählen das Template "Starke-Aktien-aus-starken-Branchen-1-Monat", welches die stärksten Aktien (Relative-Stärke-Rating von über 80) aus den stärksten Branchen (Rating auch über 80) auf Monatsbasis zeigt.

TraderFox Screener für starke Aktien aus starken Branchen auf Monatsbasis

Tipp: Für den Erfolg beim Trading und Investieren kommt es darauf an, die Screening-Routinen regelmäßig zu wiederholen. Um das Screening nach den stärksten Aktien in den stärksten Sektoren und Branchen selbst durchzuführen, empfehlen wir das Abo "TraderFox Börsensoftware". Eine Übersicht aller Produkte findet ihr auf traderfox.com.

Sarepta Therapeutics (ISIN: US8036071004)

Sarepta Therapeutics ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf Gentherapien und RNA-basierte Medikamente spezialisiert. Das Unternehmen forscht an Therapien für seltene genetische Erkrankungen, insbesondere Duchenne-Muskeldystrophie. Hier verfügt das Unternehmen bereits über zugelassene Medikamente. Das Unternehmen wurde 1980 unter dem Namen AntiVirals gegründet und trägt seit 2012 den Namen Sarepta Therapeutics. Der Börsengang folgte im Jahr 2016.

Sarepta erwirtschaftet dank der ersten zugelassenen Medikamente seit 2017 stetig steigende Umsätze. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde die 1-Mrd.-Umsatzgrenze geknackt und das Unternehmen konnte die Einnahmen um 33 % auf 1,24 Mrd. USD steigern. Für das laufende Geschäftsjahr 2024 erwarten Analysten erstmals Gewinne. Mit einem erwarteten Gewinn je Aktie von 4,33 USD würde sich ein KGV von 35 ergeben. Für die darauffolgenden Jahre erwarten Analysten steigende Umsätze, Gewinne und Gewinnmargen.

Am 20.06.2024 kündigte Sarepta an, dass nun auch für die Behandlung von Patienten ab 4 Jahren mit ELEVIDYS gegen Duchenne eine FDA-Zulassung erteilt wurde. Daraufhin legte der Aktienkurs am 37 % zu. In den Anschlusstagen kam es zu einer konstruktiven Konsolidierung, die in den kommenden Tagen im Falle eines anhaltend starkem Biotech-Umfelds nach oben verlassen werden könnte.

Tageschart der Sarepta Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Alnylam Pharmaceuticals (ISIN: US02043Q1076)

Alnylam hat sich auf die Entwicklung von RNA-Interferenz (RNAi)-Therapeutika spezialisiert. Die RNAi-Technologie ist eine relativ neue und innovative Methode in der Biotechnologie, mit der krankheitsverursachende Gene gezielt neutralisiert werden sollen. Das Unternehmen wurde 2002 gegründet. Der Börsengang erfolgte im Jahr 2004.

Auch wenn Alnylam noch nicht profitabel arbeitet, konnte im vergangenen Jahr 2023 in vielerlei Hinsicht ein Rekordergebnis erzielt werden. Der Umsatz stieg um 76 % auf über 1,8 Mrd. USD. Gleichzeitig konnten die Ausgaben drastisch gesenkt werden, sodass die Nettomarge von -109 % in 2022 auf -24 % in 2023 reduziert wurde. Mit Gewinnen wird von den Analysten ab 2026 gerechnet.

Am 24.06.2024 brachte Alnylam zudem neue Ergebnisse einer Phase-3-Studie für das Herzmedikament Vutrisiran heraus. Dabei konnte sowohl für die primären als auch alle sekundären Endpunkte eine statistische Signifikanz für die Wirksamkeit nachgewiesen werden. Konkret wurde im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Ereignissen eine Reduktion der Sterberate von mehr als 30 % nachgewiesen. Der Aktienkurs legte daraufhin 35 % zu und konnte in den darauffolgenden Tagen sein Momentum mit weiteren Kursgewinnen fortsetzen.

Tageschart der Alnylam Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

TG Therapeutics (ISIN: US88322Q1085)

TG Therapeutics ist ein Biotech-Unternehmen, das sich mit der Erforschung von Therapien zur Behandlung von Krebs und Autoimmunerkrankungen beschäftigt. Das Unternehmen fokussiert sich insbesondere auf die Behandlung von B-Zell-assoziierten Erkrankungen wie Multiple Sklerose und von bestimmten Formen von Lymphomen. Mit Briumvi verfügt man bereits über ein zugelassenes Produkt gegen Multiple Sklerose. Die Gründung des Unternehmens erfolgte im Jahr 1993. Im Jahr 2013 wurde TG Therapeutics an die Börse gebracht.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2023 ist es TG Therapeutics gelungen, erste nennenswerte Einnahmen zu erzielen und damit direkt in die Gewinnzone zu springen. Das Unternehmen meldete einen Jahresumsatz von 234 Mio. USD. Die Nettomarge lag bei über 5 %. Für das laufende Jahr rechnen Analysten mit einem Break-Even-Ergebnis, wobei die Umsätze weiter gesteigert werden sollen. Ab 2025 soll das Unternehmen endgültig den Sprung in die Gewinnzone schaffen und deutlich zweistellige Gewinnmargen erwirtschaften.

Im Chart konsolidiert die Aktie seit dem letzten Jahreshoch vom Januar 2024. Auf die beiden letzten Quartalsberichte im Februar und Mai 2024 reagierte die Aktie jeweils mit deutlichen Gap-Ups, konnte das Momentum aber nicht fortsetzen. Nun läuft der Kurs das letzte Hoch an und könnte nach einer kurzen Seitwärtskonsolidierung den Aufwärtstrend fortsetzen. Nächstes Kursziel wäre das Jahreshoch bei 35 USD.

Tageschart der TG Therapeutics Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Blueprint Medicines (ISIN: US09627Y1091)

Blueprint Medicines forscht an Therapien zur Behandlung von Krebs und seltenen genetischen Erkrankungen. Unter Einsatz moderner Genomforschung und wissenschaftlicher Erkenntnisse spezialisiert sich Blueprint auf Präzisionstherapien, die spezifische genetische Treiber von Krankheiten ansprechen. Das Unternehmen wurde 2011 gegründet und verfügt bereits über zugelassene Medikamente. Seit 2015 ist Blueprint an der Nasdaq gelistet.

Derzeit arbeitet Blueprint noch stark defizitär. Im Jahr 2023 stand den Einnahmen von 249 Mio. USD ein Verlust von 507 Mio. USD gegenüber. Im laufenden Geschäftsjahr 2024 soll der Verlust jedoch deutlich reduziert werden können und die Umsätze sollen gleichzeitig wachsen. Ab 2026 könnte das Unternehmen die Gewinnschwelle nachhaltig überschreiten, schätzen die Analysten.

Am 02.05.2024 legte Blueprint Medicines die Zahlen für das jüngste Q1 vor und konnte die Investoren mit einer angehobenen Umsatzprognose für AYVAKIT/AYVAKYT positiv überraschen. Das Medikament wird zur Blockierung von Enzymen angewandt, um das Wachstum und die Ausbreitung von Krebszellen zu hemmen. Der Kurs reagierte mit einem Anstieg von 13 % und ging anschließend in eine zweimonatige Seitwärtsphase über. In der letzten Woche konnte die Aktie nach oben ausbrechen und steht nun knapp unter dem Allzeithoch bei 125,61 USD.

Tageschart der Blueprint Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Insmed (ISIN: US4576693075)

Insmed ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Therapien zur Behandlung schwerer seltener Krankheiten spezialisiert hat. Ein Fokus liegt dabei auf der Forschung zu Behandlungen gegen seltene Lungenkrankheiten. Für Arikayce, ein Medikament gegen nicht-tuberkulösen Mykobakterien-Lungeninfektionen, besitzt Insmed bereits eine Zulassung. Das Unternehmen wurde im Jahr 1988 gegründet. Der Börsengang erfolgte nach der Jahrtausendwende im Jahr 2000.

Bislang steckt Insmed noch in einer stark unprofitablen Phase. Die Ausgaben übertrafen die Einnahmen aus dem vergangenen Jahr 2023 deutlich. Dem Umsatz von 305 Mio. USD steht eine Nettomarge von -246 % gegenüber. Analysten rechnen auf Grundlage der derzeitigen Informationen damit, dass sich die Umsätze in den kommenden Jahren dynamisch steigern lassen und die Gewinnschwelle im Jahr 2027 erreicht werden könnte.

Am 28.05.2024 gab das Unternehmen neue positive Topline-Ergebnisse der ASPEN-Studie zu Brensocatib bei Patienten mit Bronchiektasen bekannt. Die Phase-3-Studie wies eine signifikante Wirksamkeit im Vergleich zu Placebo nach. Im Q4 soll ein Zulassungsantrag folgen. Die Aktie explodierte um 118 % und konnte in den darauffolgenden Tagen noch weiter zulegen. Allerdings steht die spekulative Aktie derzeit noch immer gut 50 % unter ihrem Ausgabepreis von 160 USD.

 

Tageschart der Insmed Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Ionis Pharmaceuticals (ISIN: US4622221004)

Ionis Pharmaceuticals entwickelt Medikamente auf Basis der RNA-Targeting-Technologie. Das Unternehmen verwendet eine proprietäre Antisense-Technologie, die darauf abzielt, spezifische RNA-Moleküle zu deaktivieren oder zu modifizieren. Im Erfolgsfall könnte sich darauf aufbauend eine Plattform zur Behandlung verschiedener Krankheiten entwickeln. Ionis wurde 1989 gegründet. Die Aktie ist seit 1991 an der Börse handelbar.

Auch Ionis steckt aktuell noch in einer unprofitablen Forschungsphase und meldete im Jahr 2023 eine Nettomarge von -47 % bei einem Umsatz von 788 Mio. USD. Für das laufende Geschäftsjahr 2024 wird noch einmal mit deutlich niedrigeren Einnahmen und höheren Ausgaben gerechnet, wobei ab dem Geschäftsjahr 2025 ein stetiges Umsatzwachstum mit sinkenden Ausgaben erwartet wird. Wann der Sprung in die Rentabilität gelingen könnte, ist derzeit ungewiss.

Am 25.06.2024 meldete Ionis, dass die FDA den Zulassungsntrag zur vorrangigen Prüfung von Olezarsen angenommen hat. Dabei handelt es sich um ein RNA-gesteuertes Arzneimittel zur Behandlung von Erwachsenen mit einer genetischen Störung des Fettstoffwechsels. Die Aktie wurde unter rekordverdächtigem Volumen akkumuliert.

Tageschart der Ionis Aktie (Quelle: TraderFox Trading-Desk)

Fazit: Biotech-Aktien gehören aktuell zu den stärksten Aktien der letzten Tage und Wochen. Auffällig ist, dass besonders die nicht profitablen, teilweise hoch-spekulativen Biotech-Aktien hohes Momentum zeigen. Grund hierfür dürfte sein, dass diese Titel gleich doppelt von einer möglichen Zinssenkung profitieren würden, da sich hierdurch die Finanzierungskosten für Forschungsausgaben reduzieren und der Abzinsungsfaktor für die Bewertung die spekulativen Wachstumsstorys sinkt. Allerdings sollten sich Trader bei allen Biotech-Aktien über die großen Risiken durch Gap-Downs bewusst sein, die quasi aus dem Nichts kommen können. Die Positionsgrößen sollten der wichtigste Aspekt im Risikomanagement sein, um das Gesamtportfolio nicht zu stark zu gefährden.

 

Wir wünschen euch viel Erfolg für euer Handeln an den Kapitalmärkten!

 

Verwendete Tools:

', 'post_title' => 'Diese 6 Biotech-Aktien gehören zu den stärksten Aktien am US-Markt', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'diese-6-biotech-aktien-gehoren-zu-den-starksten-aktien-am-us-markt', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-15 18:09:24', 'post_modified_gmt' => '2024-07-15 16:09:24', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123183', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123183', 'thread_id' => '8142', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-15 16:07:26', ), '_aktienmag_counter' => '1253', '_aktienmag_counter_1' => '132', '_aktienmag_counter_3' => '531', '_aktienmag_counter_A' => '1253', '_edit_last' => '4', '_edit_lock' => '1721121518:4', '_thumbnail_id' => '123191', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_816943526', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Wir stellen ein Screening vor, das euch beim Finden der stärksten Aktien aus den stärksten Branchen hilft und geben anschließend eine Übersicht zu spekulativen Aktien aus dem Biotech-Sektor', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 129 => array ( 'term_id' => '129', 'term_taxonomy_id' => '129', 'name' => 'Aktien-Screener', 'slug' => 'aktien-screener', 'description' => '', 'parent' => '1', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 129, ), 'link' => '/blog/aktien-screener/', ), ), 'link' => '/blog/aktien-screener/diese-6-biotech-aktien-gehoren-zu-den-starksten-aktien-am-us-markt/p-123183', 'image' => array ( 'ID' => '123191', 'post_title' => 'Research medical DNA lab science biotechnology concept background', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-15 18:06:09', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123183', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_816943526-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1435, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_816943526-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_816943526-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_816943526-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_816943526-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '1253', 'num_reads_1' => '132', 'num_reads_3' => '531', 'num_reads_A' => '1253', ), ), 1403 => array ( 123397 => array ( 'ID' => '123397', 'post_author' => array ( 'ID' => '26', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Marvin Herzberger', 'user_registered' => '2020-03-05 09:25:46', 'nickname' => 'Marvin Herzberger', 'first_name' => 'Marvin', 'last_name' => 'Herzberger', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '
Marvin Herzberger ist publizierender Trader bei der TraderFox GmbH und Gruppenleiter für die Technische Analyse des DAX. Bereits seit 2011 beschäftigt er sich aktiv mit der technischen Analyse. Hierbei hat er verschiedenste Handelsstrategien in der praktischen Umsetzung getestet, analysiert und ausgewertet. Sein Spezialgebiet liegt auf dem Swing Trading. Die Analysen umfassen dabei einen kurzfristigen Zeithorizont von bis zu 10 Tagen.
', 'description_short' => '
Marvin Herzberger ist Gruppenleiter für die Technische Analyse des DAX. Bereits seit 2011 beschäftigt er sich aktiv mit der technischen Analyse. Sein Spezialgebiet liegt auf dem Swing Trading.
', 'profile_image' => array ( 'ID' => '35039', 'post_title' => 'marvin-herzberger-300x865', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-03-05 10:25:21', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x865.jpg', 'width' => 600, 'height' => 865, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x865-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x865-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x865-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '121077', 'name' => 'Marvin Herzberger', 'name_short' => 'M. Herzberger', 'image' => array ( 'ID' => '121077', 'post_title' => 'marvin-herzberger-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-13 17:03:00', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '35040', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x300-1.jpg', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x300-1-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x300-1-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/marvin-herzberger/p-26/', ), 'post_date' => '2024-07-19 13:07:46', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 11:07:46', 'post_content' => 'Wolverine World Wide Inc. (WWW) hat sich auf Marken-Schuhe, -Bekleidung und -Accessoires spezialisiert. Der Konzern ist dabei breit aufgestellt. Von extrem sicherem Arbeitsschutzschuhwerk für die Industrie, über leistungsstarke Outdoor-Bekleidung bis hin zu Alltagsaccessoires stellt Wolverine Worldwide Qualitätsprodukte her, die den vielfältigen Anforderungen unzähliger Verbraucher gerecht werden. Im Markenportfolio befinden sich u.a. Merrell-Schuhe und -Bekleidung, Saucony-Schuhe und -Bekleidung oder Chaco-Schuhe. Obendrein werden Cat Footwear und Harley-Davidson Footwear lizenziert.

Fundamental konnte der Konzern zuletzt am 08. Mai mit dem Q1-Bericht auf sich aufmerksam machen. Demnach wurde ein Umsatz in Höhe von 394,90 Mio. USD und ein EPS in Höhe von 0,05 USD ausgewiesen. Der Konsens lag derweil nur bei einem Umsatz in Höhe von 360,43 Mio. USD und EPS in Höhe von 0,01 USD. Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr zeigte sich der Konzern gleichzeitig etwas zurückhaltender. So wurde die erwartete Umsatzspanne für das laufende Geschäftsjahr gesenkt und die EPS-Spanne breit von 0,65 USD bis 0,85 USD angesetzt. Leicht positiv wurde derweil das Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 150 Mio. USD aufgenommen. Der Bericht zum 2. Quartal wird am 08. August erwartet.

Die UBS hat Wolverine World Wide am 19. Juli von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 13 auf 20 USD angehoben. Der Analyst hat mehr Vertrauen darin, dass die Wachstumsrate der Verkäufe von Wolverine sich beschleunigen wird, da das Unternehmen sein Portfolio gestrafft und mehr Ressourcen in seinen aktiven Geschäftsbereich umgeschichtet hat. Ein positiver Trend der "Veränderungsrate" sollte die Marktstimmung antreiben, erklärt der Analyst. Das Unternehmen sieht auch Potenzial für eine Steigerung der Konsensschätzungen für die Geschäftsjahre 2024 und 2025. Auf dem aktuellen Kursniveau würde der Markt das Wachstumspotenzial gemäß des Experten unterschätzen.', 'post_title' => 'Wolverine World Wide: UBS erwartet Wachstumsbeschleunigung und hebt die Einschätzung auf "Buy"', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'wolverine-world-wide-ubs-erwartet-wachstumsbeschleunigung-und-hebt-die-einschatzung-auf-buy', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 13:07:46', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 11:07:46', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => '', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123397', 'thread_id' => '8166', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-19 11:11:03', ), '_aktienmag_counter' => '81', '_aktienmag_counter_1' => '81', '_aktienmag_counter_3' => '81', '_aktienmag_counter_A' => '81', '_edit_last' => '26', '_edit_lock' => '1721387266:26', '_thumbnail_id' => '123398', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => '', 'magazines' => array ( ), 'teaser' => '', 'tweet_id' => '186012', 'category' => array ( 1403 => array ( 'term_id' => '1403', 'term_taxonomy_id' => '1403', 'name' => 'Aktien on Fire', 'slug' => 'chart-tweets', 'description' => '"Aktien on Fire" Artikel sind dazu gedacht, um blitzschnell auf neue Trading-Chancen und spannende Nachrichten aufmerksam zu machen.', 'parent' => '8211', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '48323', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'banner_image' => '', 'seo_title' => '', 'seo_description' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 1403, ), 'link' => '/nachrichten/chart-tweets/', ), ), 'link' => '/nachrichten/chart-tweets/wolverine-world-wide-ubs-erwartet-wachstumsbeschleunigung-und-hebt-die-einschatzung-auf-buy/p-123397', 'image' => array ( 'ID' => '123398', 'post_title' => 'Chart-Tweet 186012', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-19 13:07:46', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '123397', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/d9a73a57c81cbed52a68028f5b07a3137c08624a.png', 'width' => 619, 'height' => 399, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/d9a73a57c81cbed52a68028f5b07a3137c08624a-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/d9a73a57c81cbed52a68028f5b07a3137c08624a-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/d9a73a57c81cbed52a68028f5b07a3137c08624a-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'num_reads' => '81', 'num_reads_1' => '81', 'num_reads_3' => '81', 'num_reads_A' => '81', 'featured_image_ist_ein_chart' => true, ), 123394 => array ( 'ID' => '123394', 'post_author' => array ( 'ID' => '25', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Jörg Meyer', 'user_registered' => '2020-03-05 08:33:50', 'nickname' => 'J Meyer', 'first_name' => 'Jörg', 'last_name' => 'Meyer', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Jörg Meyer ist Dipl. Volkswirt und beschäftigt sich seit 2001 mit der Börse. Seit 2005 ist er Trader mit einem Schwerpunkt auf amerikanischen und deutschen Aktien. Dabei verfolgt er einen charttechnisch-fundamentalen Ansatz, um die besten Storys und Trading-Ideen aufzuspüren. Bei TraderFox verantwortet er das Flaggschiff-Trading-Angebot "Trading-Room" sowie die Sektionen "Deutschland/Europa" und "USA".

', 'description_short' => '

Jörg Meyer ist verantwortlicher Redakteur für das TraderFox Flaggschiff-Angebot "Trading-Room" sowie die Sektionen "Deutschland & Europa" und "USA & International".

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '35032', 'post_title' => 'joerg-meyer-600x833', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-03-05 09:32:36', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/joerg-meyer-600x833.jpg', 'width' => 600, 'height' => 833, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/joerg-meyer-600x833-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 99, 'y' => 0, 'x2' => 486, 'y2' => 387, 'original_width' => 600, 'original_height' => 833, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/joerg-meyer-600x833-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 0, 'x2' => 600, 'y2' => 399, 'original_width' => 600, 'original_height' => 833, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/joerg-meyer-600x833-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 13, 'x2' => 600, 'y2' => 353, 'original_width' => 600, 'original_height' => 833, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/joerg-meyer-600x833-1200x628.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 29, 'x2' => 600, 'y2' => 343, 'original_width' => 600, 'original_height' => 833, ), ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '35033', 'name' => 'Jörg Meyer', 'name_short' => 'J. Meyer', 'image' => array ( 'ID' => '35033', 'post_title' => 'joerg-meyer-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-03-05 09:33:03', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/joerg-meyer-300x300.jpg', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/joerg-meyer-300x300-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/joerg-meyer-300x300-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/joerg-meyer/p-25/', ), 'post_date' => '2024-07-19 11:37:15', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 09:37:15', 'post_content' => 'Mit den Trending-Value-KUV-Stocks wird auf Werte mit einem niedrigen KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) abgezielt, die sich in einer Aufwärtsbewegung befinden. Wenn es bei solchen Unternehmen zu einer Zunahme des Wachstums oder einer Margenausweitung kommt, können Kursrallys entstehen. Aktuell ist aus dem Universum der deutschen Aktien mit einem Handelsvolumen von über 1 Mio. Euro die Bilfinger auf Rang Nummer eins. Denn das KUV liegt bei nur 0,43 und die Aktie hält sich mit einem intakten Aufwärtstrend im Rücken am 52-Wochenhoch auf.

Der Bilfinger-Konzern ist ein Industriedienstleister. Wenn es beispielsweise um die Wartung von großen Chemieanlagen geht, die Umstellung auf Wasserstoff oder Steigerung der Effizienz und Nachhaltigkeit ist das Unternehmen zur Stelle. Auch wird an einem kommerziellen Flüssigluift-Energiespeicher gearbeitet, der überschüssigen Strom in flüssige Luft umwandelt und speichert Zudem gehen immer mehr Kunden dazu über die Planung, den Bau und die Wartung von Anlagen auszulagern. Durch dieses Outsourcing sparen sie Kosten. Bilfinger ist zuversichtlich von diesem Trend zu profitieren und sieht noch sehr viel Potenzial.

Die Aussicht auf eine steigende Marge und eine Ausweitung des EPS von 4,18 Euro auf 5,65 Euro (KGV 9) bis 2026 sowie die Dividendenrendite von 4 % für nächstes Jahr sollten die Aktie weiter antreiben. Die Deutsche Bank erhöhte in dieser Woche das Ziel von 55 Euro auf 59 Euro. Die Analysten rechnen damit, dass die EBITA-Marge von 4,9 % in 2024 auf 5,5 % in 2025 und 6 % in 2026 steigt. Das 52-Wochenhoch könnte kurzfristig fallen.
', 'post_title' => 'Bilfinger ist die Nummer 1-Aktie der Trending-Value-KUV-Stocks und will ausbrechen. Was ist die Story?', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'bilfinger-ist-die-nummer-1-aktie-der-trending-value-kuv-stocks-und-will-ausbrechen-was-ist-die-story', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 11:37:15', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 09:37:15', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => '', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123394', 'thread_id' => '8165', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-19 09:41:04', ), '_aktienmag_counter' => '128', '_aktienmag_counter_1' => '128', '_aktienmag_counter_3' => '128', '_aktienmag_counter_A' => '128', '_edit_last' => '25', '_edit_lock' => '1721381835:25', '_thumbnail_id' => '123395', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => '', 'magazines' => array ( ), 'teaser' => '', 'tweet_id' => '186010', 'category' => array ( 1403 => array ( 'term_id' => '1403', 'term_taxonomy_id' => '1403', 'name' => 'Aktien on Fire', 'slug' => 'chart-tweets', 'description' => '"Aktien on Fire" Artikel sind dazu gedacht, um blitzschnell auf neue Trading-Chancen und spannende Nachrichten aufmerksam zu machen.', 'parent' => '8211', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '48323', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'banner_image' => '', 'seo_title' => '', 'seo_description' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 1403, ), 'link' => '/nachrichten/chart-tweets/', ), ), 'link' => '/nachrichten/chart-tweets/bilfinger-ist-die-nummer-1-aktie-der-trending-value-kuv-stocks-und-will-ausbrechen-was-ist-die-story/p-123394', 'image' => array ( 'ID' => '123395', 'post_title' => 'Chart-Tweet 186010', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-19 11:37:15', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '123394', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/39ea9393f85a606b3ebc24ec7c35f360ea3d4670.png', 'width' => 559, 'height' => 340, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/39ea9393f85a606b3ebc24ec7c35f360ea3d4670-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/39ea9393f85a606b3ebc24ec7c35f360ea3d4670-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'num_reads' => '128', 'num_reads_1' => '128', 'num_reads_3' => '128', 'num_reads_A' => '128', 'featured_image_ist_ein_chart' => true, ), 123377 => array ( 'ID' => '123377', 'post_author' => array ( 'ID' => '26', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Marvin Herzberger', 'user_registered' => '2020-03-05 09:25:46', 'nickname' => 'Marvin Herzberger', 'first_name' => 'Marvin', 'last_name' => 'Herzberger', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '
Marvin Herzberger ist publizierender Trader bei der TraderFox GmbH und Gruppenleiter für die Technische Analyse des DAX. Bereits seit 2011 beschäftigt er sich aktiv mit der technischen Analyse. Hierbei hat er verschiedenste Handelsstrategien in der praktischen Umsetzung getestet, analysiert und ausgewertet. Sein Spezialgebiet liegt auf dem Swing Trading. Die Analysen umfassen dabei einen kurzfristigen Zeithorizont von bis zu 10 Tagen.
', 'description_short' => '
Marvin Herzberger ist Gruppenleiter für die Technische Analyse des DAX. Bereits seit 2011 beschäftigt er sich aktiv mit der technischen Analyse. Sein Spezialgebiet liegt auf dem Swing Trading.
', 'profile_image' => array ( 'ID' => '35039', 'post_title' => 'marvin-herzberger-300x865', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-03-05 10:25:21', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x865.jpg', 'width' => 600, 'height' => 865, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x865-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x865-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x865-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '121077', 'name' => 'Marvin Herzberger', 'name_short' => 'M. Herzberger', 'image' => array ( 'ID' => '121077', 'post_title' => 'marvin-herzberger-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-13 17:03:00', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '35040', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x300-1.jpg', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x300-1-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/03/marvin-herzberger-300x300-1-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/marvin-herzberger/p-26/', ), 'post_date' => '2024-07-18 13:11:44', 'post_date_gmt' => '2024-07-18 11:11:44', 'post_content' => 'Die Bechtle AG gilt mit über 100 IT-Systemhäusern und IT-E-Commerce-Gesellschaften in 14 Ländern als eines der führenden IT-Unternehmen in Europa. Mittlerweile hat der Konzern über 70.000 Kunden aus Industrie und Handel, dem öffentlichen Sektor sowie dem Finanzmarkt. Hierbei profitiert der Konzern insbesondere durch die voranschreitende Digitalisierung. Das Unternehmen bietet herstellerübergreifend ein lückenloses Angebot rund um IT-Infrastruktur und IT-Dienstleistungen. Zum Beispiel werdn Kunden durch Cloud-Lösungen, IT-Security, Netzwerk- und Datacenter-Services unterstützt.

Auf Basis der vorläufigen Zahlen für das 2. Quartal musste der Konzern allerdings am 18. Juli die Jahresprognose anpassen. Als Grund wurde die Investitionszurückhaltung im Mittelstand und das verhaltene Geschäft mit Behörden angeführt. Infolgedessen konnte das Geschäftsvolumen im 2. Quartal nur um rund 1 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 1,83 Mrd. Euro gesteigert werden, während der Umsatz um 2 % gesunken ist. Das EBIT lag demnach mit 83 Mio. Euro deutlich unter den selbst anvisierten Schätzungen und die EBIT-Marge solle voraussichtlich 5,6 % betragen.

Als Reaktion auf die schwachen Entwicklungen sieht das Management mit Blick auf das Gesamtjahr nur noch einen Umsatz und ein Vorsteuerergebnis auf dem Niveau des Vorjahres. Bisher hatte das Unternehmen mit deutlichen Zuwächsen bei Umsatz und operativem Ergebnis gerechnet, was bei Bechtle einen Anstieg zwischen 5 und 10 % bedeutet. Die Vorsteuermarge soll wie bisher stabil bleiben. Der Halbjahresbericht soll am 09. August veröffentlicht werden. ', 'post_title' => 'Bechtle AG: Investitionszurückhaltung belastet die Wachstumsambitionen!', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'bechtle-ag-investitionszuruckhaltung-belastet-die-wachstumsambitionen', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-18 13:11:44', 'post_modified_gmt' => '2024-07-18 11:11:44', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => '', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123377', 'thread_id' => '8164', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-18 11:16:03', ), '_aktienmag_counter' => '194', '_aktienmag_counter_1' => '78', '_aktienmag_counter_3' => '194', '_aktienmag_counter_A' => '194', '_edit_last' => '26', '_edit_lock' => '1721301104:26', '_thumbnail_id' => '123378', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => '', 'magazines' => array ( ), 'teaser' => '', 'tweet_id' => '186006', 'category' => array ( 1403 => array ( 'term_id' => '1403', 'term_taxonomy_id' => '1403', 'name' => 'Aktien on Fire', 'slug' => 'chart-tweets', 'description' => '"Aktien on Fire" Artikel sind dazu gedacht, um blitzschnell auf neue Trading-Chancen und spannende Nachrichten aufmerksam zu machen.', 'parent' => '8211', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '48323', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'banner_image' => '', 'seo_title' => '', 'seo_description' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 1403, ), 'link' => '/nachrichten/chart-tweets/', ), ), 'link' => '/nachrichten/chart-tweets/bechtle-ag-investitionszuruckhaltung-belastet-die-wachstumsambitionen/p-123377', 'image' => array ( 'ID' => '123378', 'post_title' => 'Chart-Tweet 186006', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-18 13:11:44', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '123377', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/5d179c19405984134c462a468c7a652b3a6ea1ca.png', 'width' => 619, 'height' => 399, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/5d179c19405984134c462a468c7a652b3a6ea1ca-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/5d179c19405984134c462a468c7a652b3a6ea1ca-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/5d179c19405984134c462a468c7a652b3a6ea1ca-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'num_reads' => '194', 'num_reads_1' => '78', 'num_reads_3' => '194', 'num_reads_A' => '194', 'featured_image_ist_ein_chart' => true, ), ), 1181 => array ( 123392 => array ( 'ID' => '123392', 'post_author' => array ( 'ID' => '51', 'user_url' => '', 'display_name' => 'David Engelhardt', 'user_registered' => '2022-04-21 08:36:44', 'nickname' => 'David Engelhardt', 'first_name' => 'David', 'last_name' => 'Engelhardt', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

David Engelhardt ist seit April 2022 im Aktien Research bei der TraderFox GmbH angestellt. David hat 2018 seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg absolviert und im Anschluss einen Master in BWL an der Uni Bamberg gemacht. Seit 2019 befasst er sich eigenständig mit den Themen Börse, Aktien und Kapitalmärkten. Für das Aktienmagazin ist er hauptsächlich für den Bereich Hot-News zuständig und veröffentlicht dort regelmäßig eigene Artikel. Seit März 2023 berichtet er als Chefredakteur für das Traderfox-Aktienmagazin Nebenwerte Investor über kleine Firmen mit enormem Wachstumspotenzial.

', 'description_short' => '

David Engelhardt ist seit April 2022 im Aktien Research bei der TraderFox GmbH. Bei TraderFox ist er hauptsächlich für den Bereich Hot-News zuständig. Seit März 2023 berichtet er als Chefredakteur für das Traderfox-Aktienmagazin Nebenwerte Investor über kleine Firmen mit enormem Wachstumspotenzial.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '75986', 'post_title' => 'David-Engelhardt', 'post_content' => '', 'post_date' => '2022-04-22 10:46:02', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '75925', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/04/David-Engelhardt.jpg', 'width' => 200, 'height' => 200, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/04/David-Engelhardt-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '75986', 'name' => 'David Engelhardt', 'name_short' => 'D. Engelhardt', 'image' => array ( 'ID' => '75986', 'post_title' => 'David-Engelhardt', 'post_content' => '', 'post_date' => '2022-04-22 10:46:02', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '75925', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/04/David-Engelhardt.jpg', 'width' => 200, 'height' => 200, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/04/David-Engelhardt-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/david-engelhardt/p-51/', ), 'post_date' => '2024-07-19 10:33:02', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 08:33:02', 'post_content' => '

Das Erstellen von Apps mit den Modellen von OpenAI kann sehr kostspielig sein. Manche Entwickler befürchten, sich das Programm auf Dauer nicht leisten zu können und entscheiden sich möglicherweise für günstigere Modelle wie Googles Gemini 1.5 Flash oder Anthropics Claude 3 Haiku. Wie The Verge berichtet hat, möchte OpenAI dies verhindern und steigt jetzt in das Geschäft mit den Einsteigermodellen ein.

"Ich denke, GPT-4o Mini erfüllt wirklich die Mission von OpenAI, KI für die Menschen allgemein zugänglicher zu machen. Wenn wir wollen, dass KI jedem Winkel der Welt, jeder Branche und jeder Anwendung zugutekommt, müssen wir KI viel erschwinglicher machen", sagte Olivier Godement, der das API-Plattformprodukt leitet, gegenüber The Verge.

Das neue Einsteigermodell übertrifft die Fähigkeiten von GPT-3.5 Turbo

GPT-4o Mini erreichte 82 % beim Measuring Massive Multitask Language Understanding (MMLU), einer Benchmark-Prüfung, die aus etwa 16.000 Multiple-Choice-Fragen zu 57 akademischen Fächern besteht. GPT-3.5 erreichte bei diesem Benchmark 70 %, GPT-4o 88,7 % und Gemini Ultra erzielte laut Google mit 90 % den höchsten jemals erzielten Wert. Im Vergleich dazu erreichten die Konkurrenzmodelle Claude 3 Haiku und Gemini 1.5 Flash 75,2 % bzw. 78,9 %. Hierbei ist zu beachten, dass Forscher Benchmark-Tests wie dem MMLU misstrauisch gegenüberstehen, da die Art und Weise, wie er durchgeführt wird, von Unternehmen zu Unternehmen leicht unterschiedlich ist. Das mache es schwierig, die Ergebnisse verschiedener Modelle zu vergleichen, wie die New York Times berichtete.

GPT-4o Mini bietet multimodale Fähigkeiten

Seit gestern (18.07.2024) können ChatGPT-Benutzer mit den Tarifen Free, Plus und Team das Einsteigermodell GPT-4o Mini anstelle von GPT-3.5 Turbo verwenden. Enterprise-Benutzer erhalten kommende Woche Zugriff. Das neue, vereinfachte Modell wird sowohl Text als auch Bildfunktionen in der API unterstützen. OpenAI führte weiter an, dass es bald auch alle multimodalen Videos und Audioeingaben verarbeiten kann. Mit all diesen Fähigkeiten scheint das Modell ein durchaus leistungsfähiger, virtueller Assistenten zu sein. Das Modell ist in erster Linie jedoch für einfache Aufgaben gedacht.

Entwickler können KI-Anwendungen mit GPT-4o nun günstiger entwickeln

Entwickler, die darauf aus sind, KI-Anwendungen günstig zu entwickeln, verfügen durch die Einführung von GPT-4o Mini nun über ein weiteres Tool, das sie ihrem Inventar hinzufügen können. OpenAI ließ das Modell bereits vom Finanztechnologie-Startup Ramp testen und verwendete GPT-4o Mini außerdem, um ein Tool zu entwerfen, das Ausgabendaten auf Quittungen extrahiert. Anstatt sich also durch Textfelder zu arbeiten, kann ein Benutzer einfach ein Bild seiner Quittung hochladen und das Modell sortiert anschließend die Dokumente.

Warum kommt das Einsteigermodell erst jetzt?

Godement sagte, es sei "reine Priorisierung" gewesen, da sich das Unternehmen darauf konzentriert habe, größere und bessere Modelle wie GPT-4 zu erstellen, was viel "Personal und Rechenleistung" erforderte. Mit der Zeit bemerkte OpenAI einen Trend bei Entwicklern, die kleinere Modelle verwenden wollten, und so entschied das Unternehmen, dass es jetzt an der Zeit sei, seine Ressourcen in den Aufbau von GPT-4o Mini zu investieren. Der Wissensstichtag von GPT-4o Mini wird mit Oktober 2023 angegeben.

', 'post_title' => 'OpenAI bringt ein günstigeres, intelligenteres Modell auf den Markt', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'openai-bringt-ein-gunstigeres-intelligenteres-modell-auf-den-markt', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 10:33:02', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 08:33:02', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123392', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '103', '_aktienmag_counter_1' => '103', '_aktienmag_counter_3' => '103', '_aktienmag_counter_A' => '103', '_edit_last' => '51', '_edit_lock' => '1721377985:51', '_thumbnail_id' => '102630', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_602890483', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'OpenAI bringt ein günstigeres Modell namens GPT-4o Mini heraus, welches leistungsfähiger als GPT-3.5 sein soll.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1181 => array ( 'term_id' => '1181', 'term_taxonomy_id' => '1181', 'name' => 'Hot-News', 'slug' => 'hot-news', 'description' => '', 'parent' => '8211', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'banner_image' => '', 'seo_title' => '', 'seo_description' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 1181, ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/', ), ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/openai-bringt-ein-gunstigeres-intelligenteres-modell-auf-den-markt/p-123392', 'image' => array ( 'ID' => '102630', 'post_title' => 'Valencia, Spain - May, 2023: Valencia, Spain - May, 2023: ChatGP', 'post_content' => '', 'post_date' => '2023-08-29 09:02:43', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '102629', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/08/AdobeStock_602890483_Editorial_Use_Only-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1629, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/08/AdobeStock_602890483_Editorial_Use_Only-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/08/AdobeStock_602890483_Editorial_Use_Only-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/08/AdobeStock_602890483_Editorial_Use_Only-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/08/AdobeStock_602890483_Editorial_Use_Only-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '103', 'num_reads_1' => '103', 'num_reads_3' => '103', 'num_reads_A' => '103', ), 123386 => array ( 'ID' => '123386', 'post_author' => array ( 'ID' => '55', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Luca Bißmaier', 'user_registered' => '2022-10-18 07:32:53', 'nickname' => 'LucaB', 'first_name' => 'Luca', 'last_name' => 'Bißmaier', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Luca Bißmaier hat 2021 erfolgreich sein Masterstudium im Bereich Betriebswirtschaft und Management absolviert. Er hatte sich im vorangegangenen Bachelorstudium auf den Bereich Rechnungslegung spezialisiert und sich im Rahmen seines Praxissemester für ein Praktikum bei einer bekannten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft entschieden.  

Das Interesse für den Kapitalmarkt ist schon seit dem Beginn seines BWL-Studiums im Jahr 2013 vorhanden. Zunächst hatte er überwiegend in ETFs investiert, daraufhin hat er jedoch begonnen sein Geld ausschließlich in Einzelaktien anzulegen. Während seines Volontariats bei einem Münchner Verlag für Finanzpublikationen hat er sich weitere Fähigkeiten im Bereich der Aktienanalyse angeeignet. 

Sein Anlagehorizont ist überwiegend langfristig, er ist kurzfristigen Spekulationen aber auch nicht abgeneigt. 2022 ist er zum Team von TraderFox dazu gestoßen.  Bei TraderFox schreibt er Artikel für verschiedene Magazine und verfasst tägliche "Hot-News"-Texte für die Trader-Zeitung. Außerdem ist er der verantwortliche Redakteur für das TraderWP-Magazin.

', 'description_short' => '

Luca Bißmaier investiert überwiegend in Einzelaktien mit einem langfristigen Anlagehorizont. Bei TraderFox schreibt er Artikel für verschiedene Magazine und verfasst tägliche "Hot-News"-Texte für die Trader-Zeitung. Außerdem ist er der verantwortliche Redakteur für das TraderWP-Magazin.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '91607', 'post_title' => 'luca-bissmaier-600x926', 'post_content' => '', 'post_date' => '2023-02-23 09:40:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '91603', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1.png', 'width' => 600, 'height' => 926, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 99, 'y' => 13, 'x2' => 488, 'y2' => 403, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 13, 'x2' => 600, 'y2' => 413, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 19, 'x2' => 600, 'y2' => 359, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-600x926-1-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 49, 'x2' => 600, 'y2' => 363, 'original_width' => 600, 'original_height' => 926, ), ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '91608', 'name' => 'Luca Bißmaier', 'name_short' => 'L. Bißmaier', 'image' => array ( 'ID' => '91608', 'post_title' => 'luca-bissmaier-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2023-02-23 09:42:55', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '91603', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2023/02/luca-bissmaier-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/luca-bissmaier/p-55/', ), 'post_date' => '2024-07-19 09:49:25', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 07:49:25', 'post_content' => '

Die Aktie des Anlegerlieblings NVIDIA hat sich im vergangenen Monat schwächer entwickelt. Über einen Zeitraum von vier Wochen notiert das Papier knapp 17 % im Minus. Zudem gäbe es Sorgen, dass die enormen Ausgaben der NVIDIA-Kunden nicht ausreichend monetarisiert werden können und nur wenig Kapital in Form von Gewinnen und Einnahmen zurückfließe, berichtete Business Insider. Das Nachrichtenportal hat sich auf eine Mitteilung der Bank of America bezogen, wonach die Endkunden und Investoren bald nach Einnahmen suchen würden, um die ausgegebenen Milliarden zu rechtfertigen. Zwar bestreite niemand die Rechenleistung, jedoch könnten Investoren an den kurzfristigen wirtschaftlichen Vorteilen zweifeln, heißt es in dem Bericht.

Business Insider hat ebenfalls eine Mitteilung von Goldman Sachs zitiert, wonach NVIDIA die KI-Kritiker zum Schweigen bringen könnte, sobald die Ergebnisse zum 2. Quartal veröffentlicht werden. Die Investmentbank beziehe sich auf ein Treffen mit NVIDIAs Finanzchefin Colette Kress. Sie habe erklärt, dass der Chipkonzern plane, die Gewinne hervorzuheben, die die Endnutzer durch die zunehmende Nutzung der KI-fähigen GPU-Chips erzielen können. Im Rahmen des kommenden Earnings Calls sollen laut Kress ROI-Metriken von Kunden bereitgestellt werden, um das Vertrauen der Investoren zu stärken, heißt es weiter.

Im vergangenen Earnings Call hatte NVIDIA erklärt, dass ein einzelner NVIDIA HGX H200-Server mit 700 Mrd. Parametern von Llama 3 24.000 Token pro Sekunde liefern und gleichzeitig mehr als 2.400 Benutzer unterstützen könne. Das würde bedeuten, dass ein API-Anbieter, der Llama 3-Token bedient, für jeden ausgegebenen Dollar für NVIDIA HGX H200-Server bei den aktuellen Preisen pro Token über vier Jahre hinweg 7 USD an Einnahmen generieren könne, so das Unternehmen.

Die Finanzchefin habe zudem kommentiert, dass sich Investoren auch um den Platz in Rechenzentren, den Strom und die Kühlung Gedanken machen würden, so Business Insider. Aus dem Treffen mit Kress seien auch weitere Erkenntnisse zur erwarteten Umsatzsteigerung durch den neuen Blackwell-Chip hervorgegangen. Die Investmentbank erwarte, dass die Einnahmen aus dem Blackwell-Chip im 3. Quartal von Nvidia begrenzt sein dürften, und bedeutendere Anstiege im 4. Quartal und im darauffolgenden Quartal folgen dürften, zitiert Business Insider Goldman weiter.

Die Investmentbank sei zuversichtlich, dass NVIDIA eine positive Gewinnüberraschung liefern dürfte und habe die Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 135 USD bekräftigt. Laut Daten von MarketScreener liegt das mittlere Kursziel der Analysten derzeit bei 136,6 USD.

', 'post_title' => 'Goldman Sachs: NVIDIA wird demonstrieren, wie Endkunden mit KI-Chips Gewinne erzielen können', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'goldman-sachs-nvidia-wird-demonstrieren-wie-endkunden-mit-ki-chips-gewinne-erzielen-konnen', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 09:51:05', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 07:51:05', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123386', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '219', '_aktienmag_counter_1' => '219', '_aktienmag_counter_3' => '219', '_aktienmag_counter_A' => '219', '_edit_last' => '55', '_edit_lock' => '1721375329:55', '_thumbnail_id' => '123388', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'Adobe Stock_737408582', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => 'Goldman Sachs trifft sich mit Finanzchefin von NVIDIA und bekräftigt Kaufempfehlung ', 'seo_title' => 'Goldman Sachs bekräftigt Kaufempfehlung für NVIDIA ', 'teaser' => 'Im Rahmen der Quartalszahlen für das 2. Quartal will NVIDIA ROI-Metriken von Kunden präsentieren, um das Vertrauen der Investoren zu stärken.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1181 => array ( 'term_id' => '1181', 'term_taxonomy_id' => '1181', 'name' => 'Hot-News', 'slug' => 'hot-news', 'description' => '', 'parent' => '8211', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'banner_image' => '', 'seo_title' => '', 'seo_description' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 1181, ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/', ), ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/goldman-sachs-nvidia-wird-demonstrieren-wie-endkunden-mit-ki-chips-gewinne-erzielen-konnen/p-123386', 'image' => array ( 'ID' => '123388', 'post_title' => 'NVIDIA logo on phone and blurred AI chip on the background.', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-19 09:45:33', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123386', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_737408582_Editorial_Use_Only-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1708, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_737408582_Editorial_Use_Only-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_737408582_Editorial_Use_Only-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_737408582_Editorial_Use_Only-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_737408582_Editorial_Use_Only-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '219', 'num_reads_1' => '219', 'num_reads_3' => '219', 'num_reads_A' => '219', ), 123380 => array ( 'ID' => '123380', 'post_author' => array ( 'ID' => '54', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Dr. Philip Bußmann', 'user_registered' => '2022-10-05 10:23:52', 'nickname' => 'PhilipB', 'first_name' => 'Dr. Philip', 'last_name' => 'Bußmann', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Dr. Philip Bußmann interessiert sich seit dem Ende der neunziger Jahre für die Börse, als Aktienkurse enorm an Wert zulegten und ein paar Jahre später umso stärker wieder fielen. Mittlerweile ist es zu seiner Leidenschaft geworden. Ihn hat interessiert, ob die Börse wirklich zu 90 % aus Psychologie besteht, wie der erfahrene Börsianer Kostolany einst schrieb. Neben einer intensiven Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Investment erfordert es Phantasie und Intuition, die Kostolany den klassischen Volks- und Betriebswirten absprach. Die Aussagen von Kostolany inspirierten ihn selber nach seinem Studium in dem Bereich an der Universität Osnabrück als wissenschaftlicher Mitarbeiter zu forschen. Dort hat er über das Thema "Nutzung von Informationsineffizienzen für Zeitreihenprognosen zum Credit-Default-Swap-Markt" promoviert. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse setzte er erfolgreich parallel in der Praxis um, sodass er nach seiner Promotion im Jahr 2015 freiberuflich als Trader weiterarbeitete. Über die Social-Trading-Plattform wikifolio sind mittlerweile Gelder im Millionenbereich in seinen Anlagestrategien Investment 4.0 und China Hightech investiert. Seit Oktober 2022 wird er als Chefredakteur für das Traderfox-Aktienmagazin Growth seine Erfahrungen und Erkenntnisse teilen.

', 'description_short' => '

Dr. Philip Bußmann bringt bei TraderFox seine langjährige Erfahrung aus Studium und Praxis als Chefredakteur des Growth Magazins ein. In seine über wikifolio umgesetzten Anlagestrategien sind mittlerweile Gelder im Millionenbereich investiert.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '84606', 'post_title' => 'philip-bussmann', 'post_content' => '', 'post_date' => '2022-10-11 08:31:50', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '84331', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 1363, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 178, 'y' => 52, 'x2' => 1126, 'y2' => 1000, 'original_width' => 1200, 'original_height' => 1363, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 126, 'x2' => 1200, 'y2' => 926, 'original_width' => 1200, 'original_height' => 1363, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 168, 'x2' => 1200, 'y2' => 848, 'original_width' => 1200, 'original_height' => 1363, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-1200x628.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 196, 'x2' => 1200, 'y2' => 825, 'original_width' => 1200, 'original_height' => 1363, ), ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '84605', 'name' => 'Dr. Philip Bußmann', 'name_short' => 'D. Bußmann', 'image' => array ( 'ID' => '84605', 'post_title' => 'philip-bussmann-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2022-10-11 08:31:31', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '84331', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-300x300-1.jpg', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-300x300-1-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2022/10/philip-bussmann-300x300-1-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/dr-philip-bussmann/p-54/', ), 'post_date' => '2024-07-19 09:34:47', 'post_date_gmt' => '2024-07-19 07:34:47', 'post_content' => '

Nach US-Börsenschluss präsentierte Netflix am Donnerstag, den 18. Juli starke Quartalszahlen: Der Streamingdienst verzeichnete einen Zuwachs von 8 Mio. neuen Nutzern und steigerte das Geschäft mit werbefinanzierten Abonnements um 34 %.

Starke Quartalszahlen und Gewinnsteigerung

Netflix präsentierte nach US-Börsenschluss seine Quartalszahlen und übertraf dabei sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnprognosen. Der Gewinn pro Aktie lag bei 4,88 USD, während Analysten mit 4,74 USD gerechnet hatten. Der Umsatz stieg auf 9,56 Mrd. USD und übertraf damit leicht die Erwartungen von 9,53 Mrd. USD, was einem Plus von 17 % im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Dieses Wachstum wurde vor allem durch die Zunahme der durchschnittlichen bezahlten Mitgliedschaften getrieben.

Die Gesamtzahl der bezahlten Mitgliedschaften stieg auf 277,65 Mio., mehr als die erwarteten 274,4 Mio. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum legten die weltweiten Mitgliedschaften um 16 % zu. Besonders das werbefinanzierte Angebot erweist sich als Erfolg, mit einem Wachstum von 34 % im 2. Quartal.

Wachstum durch Maßnahmen gegen Passwortteilung

Seit dem letzten Jahr geht Netflix verstärkt gegen das Teilen von Passwörtern vor, was das Wachstum der Nutzerzahlen weiter antrieb. Viele ehemalige "Trittbrettfahrer" entschieden sich für ein eigenes Abonnement. Im letzten Quartal sorgten unter anderem eine neue Staffel der Serie "Bridgerton" sowie die Filme "Atlas" und "Hit Man" für hohe Kundenbindung.

Zukunftsaussichten und Werbegeschäft

Für das Gesamtjahr erwartet Netflix nun ein Umsatzwachstum von 14 bis 15 %, verglichen mit der ursprünglichen Prognose von 13 bis 15 %. Raj Shah von der Beratungsfirma Publicis Sapient lobt Netflix als weiterhin größten Streaminganbieter, der sich von einem auf Abonnentenzuwachs fokussierten Modell zu einem gewinnorientierten Ansatz entwickelt hat. Zukünftig werden Werbeeinnahmen und der Umsatz pro Abonnent wichtiger.

Netflix hat in den letzten Jahren jährlich etwa 17 Mrd. USD für Contentausgaben bereitgestellt, mit Ausnahme des Geschäftsjahres 2023, das durch den Streik beeinträchtigt wurde. Angenommen, Netflix hält die Contentausgaben bei etwa 17 Mrd. USD und steigert seinen Umsatz im zweistelligen Bereich, könnte das Unternehmen enorme operative Hebelwirkungen erzielen.

Shah erwartet weiteres Wachstum durch erfolgreiche Serien, Filme und Spiele sowie die zunehmende Bedeutung des Werbegeschäfts. Netflix sei mittlerweile eine der am schnellsten wachsenden Werbeplattformen, mit 40 % der Abonnenten, die sich für das werbefinanzierte Angebot entscheiden.

Starke Position im Markt

Während Konkurrenten wie Disney und Paramount Schwierigkeiten haben, ihre Streamingdienste profitabel zu machen, bleibt Netflix in einer starken Position. Das Unternehmen lehnt Bündelangebote mit anderen Diensten ab und betont, dass es allein eine populäre Adresse für Fernsehunterhaltung sei. Netflix ist profitabel und nutzt seine starke Marktposition, um weiterhin führend im Streamingmarkt zu bleiben.

 

', 'post_title' => 'Netflix meldet starkes Nutzerwachstum und boomende werbefinanzierte Abos', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'netflix-meldet-starkes-nutzerwachstum-und-boomende-werbefinanzierte-abos', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 09:34:47', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 07:34:47', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123380', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '70', '_aktienmag_counter_1' => '70', '_aktienmag_counter_3' => '70', '_aktienmag_counter_A' => '70', '_edit_last' => '54', '_edit_lock' => '1721398405:4', '_thumbnail_id' => '123381', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_457652437', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Nach US-Börsenschluss präsentierte Netflix am Donnerstag, den 18. Juli starke Quartalszahlen. Ein Grund dafür, ist der stetige Zuwachs von Neukunden sowie die starke Kundenbindung.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1181 => array ( 'term_id' => '1181', 'term_taxonomy_id' => '1181', 'name' => 'Hot-News', 'slug' => 'hot-news', 'description' => '', 'parent' => '8211', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'banner_image' => '', 'seo_title' => '', 'seo_description' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 1181, ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/', ), ), 'link' => '/nachrichten/hot-news/netflix-meldet-starkes-nutzerwachstum-und-boomende-werbefinanzierte-abos/p-123380', 'image' => array ( 'ID' => '123381', 'post_title' => 'Riga, Latvia - April 14, 2021: Woman watching TV at home with Netflix logo on the screen.', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-19 09:21:48', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123380', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_457652437_Editorial_Use_Only-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1707, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_457652437_Editorial_Use_Only-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_457652437_Editorial_Use_Only-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_457652437_Editorial_Use_Only-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_457652437_Editorial_Use_Only-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '70', 'num_reads_1' => '70', 'num_reads_3' => '70', 'num_reads_A' => '70', ), ), 982 => array ( 123373 => array ( 'ID' => '123373', 'post_author' => array ( 'ID' => '4', 'user_url' => 'http://www.aktien-mag.de', 'display_name' => 'aktien Magazin', 'user_registered' => '2016-09-12 15:56:16', 'nickname' => 'aktien', 'first_name' => 'aktien', 'last_name' => 'Magazin', 'description' => '', 'description_full' => '', 'description_short' => '', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '13796', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'aktien Magazin', 'name_short' => 'aktien Magazin', 'image' => array ( 'ID' => '13796', 'post_title' => '1', 'post_content' => '', 'post_date' => '2018-03-02 16:10:04', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '13755', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/1.png', 'width' => 97, 'height' => 97, ), 'link' => '/autoren/aktien-magazin/p-4/', ), 'post_date' => '2024-07-18 12:56:26', 'post_date_gmt' => '2024-07-18 10:56:26', 'post_content' => '

Der Digitalisierungsspezialist Cenit [WKN: 540710, ISIN: DE0005407100] hat laut Börse Online (Ausgabe 28/2024) innerhalb kürzester Zeit zwei neue Kaufempfehlungen von Researchdiensten erhalten, die durchaus ein Potenzial für eine Kursverdopplung vorsehen.

Der Hauck-Aufhäuser-Analyst Tim Wunderlich habe in einer Erststudie mit einem Kursziel von 21,40 Euro zum Kauf geraten. Analyst Christioph Hoffmann von Montega Research habe ein Kursziel von 22 Euro für den Softwarespezialisten.

Operativ laufe es bereits rund bei Cenit. Im 1. Quartal habe der Umsatz um 16,4 % zugelegt und beim EBIT sei ein Gewinn von 1,2 Mio. Euro ausgewiesen worden. Für das Gesamtjahr gehe Cenit von einem Umsatz in Höhe von 195 bis 202 Mio. Euro aus (Vorjahr: 184,7 Mio. Euro). Das EBIT solle zwischen 11,7 und 12,2 Mio. Euro liegen, nach 9,2 Mio. Euro im Vorjahr.

Laut Meinung der oben genannten Analysten habe Cenit aber das Wachstumspotenzial längst noch nicht ausgeschöpft. Für Analyst Wunderlich handle es sich bei Cenit um ein "Cashflow-Biest" mit einem jährlichen freien Kapitalfluss von rund 10 Mio. Euro.

Cenit habe sich längst als führender Software- und Servicepartner von Dassault, IBM und SAP im deutschen Mittelstand etabliert. Wachstumsfantasie resultiere aus eigenen Softwarelösungen. Gerade innovative Dienste rund um KI-basierte Analyse von Dokumenten oder die Simulation von Prozessen in der Arbeit mit Robotern biete noch viel ungenutztes Wachstumspotenzial.

Mit einem 2025er-KGV von 11,6 sowie einer Dividendenrendite von 2,2 % handle es sich um einen attraktiv bewerteten Nebenwert. Wenn Cenit die eigene Wachstumsprognose mit einem Umsatzziel von 300 Mio. Euro und einer EBIT-Marge von 8 bis 10 % bis 2025 erreiche, müsse man den Titel als Schnäppchen bezeichnen. Börse Online rät mit einem Kursziel von 19 Euro zum Kauf (64 % Potenzial).

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Hinweis

Im  "aktien Magazin" informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort, welche Aktien laut Analysten, das derzeit höchste Kurspotenzial haben!

', 'post_title' => 'Cenit – Analysten sehen beim Softwarespezialisten durchaus Verdopplungspotenzial', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'cenit-analysten-sehen-beim-softwarespezialisten-durchaus-verdopplungspotenzial', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-18 12:56:26', 'post_modified_gmt' => '2024-07-18 10:56:26', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123373', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123373', 'thread_id' => '8163', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-18 10:57:03', ), '_aktienmag_counter' => '269', '_aktienmag_counter_1' => '108', '_aktienmag_counter_3' => '269', '_aktienmag_counter_A' => '269', '_edit_last' => '4', '_edit_lock' => '1721388745:4', '_thumbnail_id' => '123375', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => '412545554 - AdobeStock', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => 'Attraktiver Nebenwert aus dem deutschen Softwaresektor mit 2025er-KGV von 11,6 und einer Dividendenrendite von 2,2 %.', 'seo_title' => '', 'teaser' => '', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1 => array ( 'term_id' => '1', 'term_taxonomy_id' => '1', 'name' => 'Artikel', 'slug' => 'blog', 'description' => 'aktien heißt das neue Magazin über systematisches Investieren. Wir finden für unsere Leser softwaregestützt die besten Aktien der Welt und schreiben darüber, wie man diese handeln muss, um Geld zu verdienen.', 'parent' => '0', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => array ( 'ID' => '40902', 'post_title' => 'blog', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-08-06 13:00:43', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, 1 => 14, 2 => 15, 3 => 17, 4 => 52, 5 => 129, 6 => 725, 7 => 756, 8 => 863, 9 => 864, 10 => 865, 11 => 982, 12 => 1006, 13 => 3635, 14 => 4647, 15 => 5895, 16 => 1, ), 'link' => '/blog/', ), 982 => array ( 'term_id' => '982', 'term_taxonomy_id' => '982', 'name' => 'Analystenempfehlungen', 'slug' => 'analystenempfehlungen', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 982, ), 'link' => '/blog/analystenempfehlungen/', ), ), 'link' => '/blog/cenit-analysten-sehen-beim-softwarespezialisten-durchaus-verdopplungspotenzial/p-123373', 'image' => array ( 'ID' => '123375', 'post_title' => 'Data cloud storage network from lines, triangles and particle st', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-18 12:54:03', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123373', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_412545554-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1707, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_412545554-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_412545554-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_412545554-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_412545554-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '269', 'num_reads_1' => '108', 'num_reads_3' => '269', 'num_reads_A' => '269', ), 123350 => array ( 'ID' => '123350', 'post_author' => array ( 'ID' => '4', 'user_url' => 'http://www.aktien-mag.de', 'display_name' => 'aktien Magazin', 'user_registered' => '2016-09-12 15:56:16', 'nickname' => 'aktien', 'first_name' => 'aktien', 'last_name' => 'Magazin', 'description' => '', 'description_full' => '', 'description_short' => '', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '13796', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'aktien Magazin', 'name_short' => 'aktien Magazin', 'image' => array ( 'ID' => '13796', 'post_title' => '1', 'post_content' => '', 'post_date' => '2018-03-02 16:10:04', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '13755', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/1.png', 'width' => 97, 'height' => 97, ), 'link' => '/autoren/aktien-magazin/p-4/', ), 'post_date' => '2024-07-18 12:00:08', 'post_date_gmt' => '2024-07-18 10:00:08', 'post_content' => '

CMOC Group \'H\' [WKN: A0M4V5, ISIN: CNE100000114] ist laut Focus Money (Ausgabe 30/2024) ein spannender Rohstoffhändler aus China, den sich Anleger einmal genauer anschauen sollten. Zuletzt habe der Konzern zumindest beim Rohstoff Kobalt den Spitzenreiter Glencore mit einer Produktion von 55.525 Tonnen überholt.

CMOC liefere auch andere wichtige Rohstoffe für die Hightechindustrie. Bei Niob habe der Bergbaukonzern weltweit Platz 2 inne. Zudem sei CMOC einer der wichtigsten Lieferanten für Molybdän, Wolfram, Phosphat und Kupfer.

Bergbau betreibe CMOC nicht nur im Heimatland China, sondern auch in großem Umfang im Kongo (Kobalt, Kupfer) sowie Brasilien (Phosphat). Außerdem gehöre zum Konzern noch die Metall-Handelstochter IXM, die in Genf angesiedelt sei.

Im laufenden Geschäftsjahr 2024 werde CMOC voraussichtlich beim Nettogewinn ca. 1,35 Mrd. Euro erreichen. Gegenüber dem Vorjahr käme das einem Plus von 25 % gleich.

In den kommenden Quartalen dürfe CMOC vom steigenden Kupferpreis profitieren. Mittel- bis langfristig dürften sowohl Umsatz als auch Gewinn weiter zulegen, wenn die Kobalt-Produktion im Kongo ausgebaut werde.

Schätzungen zufolge könne CMOC den Nettogewinn bis 2028 angesichts von steigenden Gewinnmargen durchaus verdoppeln. Das dürfe sich auch bei der Dividendenausschüttung positiv bemerkbar machen. Schon jetzt komme der Titel auf eine Rendite von 3,1 % für das Jahr 2024. Focus Money rät mit einem Kursziel von 1,30 Euro zum langfristigen Kauf (52 % Potenzial).

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

 

Hinweis

Im  "aktien Magazin" informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort, welche Aktien laut Analysten, das derzeit höchste Kurspotenzial haben!

', 'post_title' => 'CMOC Group \'H\' – Chinesischer Bergbauriese könnte Nettogewinn bis 2028 glatt verdoppeln', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'cmoc-group-h-chinesischer-bergbauriese-konnte-nettogewinn-bis-2028-glatt-verdoppeln', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-18 12:00:08', 'post_modified_gmt' => '2024-07-18 10:00:08', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123350', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123350', 'thread_id' => '8159', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-18 10:01:04', ), '_aktienmag_counter' => '175', '_aktienmag_counter_1' => '41', '_aktienmag_counter_3' => '175', '_aktienmag_counter_A' => '175', '_edit_last' => '4', '_edit_lock' => '1721318481:4', '_thumbnail_id' => '123352', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => '545794420 - AdobeStock', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => 'Bergbaukonzern wird als Lieferant von wichtigen Rohstoffen für die Hightechindustrie langfristig stark von Nachfrageanstieg profitieren.', 'seo_title' => '', 'teaser' => '', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1 => array ( 'term_id' => '1', 'term_taxonomy_id' => '1', 'name' => 'Artikel', 'slug' => 'blog', 'description' => 'aktien heißt das neue Magazin über systematisches Investieren. Wir finden für unsere Leser softwaregestützt die besten Aktien der Welt und schreiben darüber, wie man diese handeln muss, um Geld zu verdienen.', 'parent' => '0', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => array ( 'ID' => '40902', 'post_title' => 'blog', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-08-06 13:00:43', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, 1 => 14, 2 => 15, 3 => 17, 4 => 52, 5 => 129, 6 => 725, 7 => 756, 8 => 863, 9 => 864, 10 => 865, 11 => 982, 12 => 1006, 13 => 3635, 14 => 4647, 15 => 5895, 16 => 1, ), 'link' => '/blog/', ), 982 => array ( 'term_id' => '982', 'term_taxonomy_id' => '982', 'name' => 'Analystenempfehlungen', 'slug' => 'analystenempfehlungen', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 982, ), 'link' => '/blog/analystenempfehlungen/', ), ), 'link' => '/blog/cmoc-group-h-chinesischer-bergbauriese-konnte-nettogewinn-bis-2028-glatt-verdoppeln/p-123350', 'image' => array ( 'ID' => '123352', 'post_title' => 'photo of the facilities of a mineral cement mine quarry', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-18 11:57:39', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123350', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_545794420-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1149, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_545794420-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_545794420-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_545794420-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_545794420-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '175', 'num_reads_1' => '41', 'num_reads_3' => '175', 'num_reads_A' => '175', ), 123297 => array ( 'ID' => '123297', 'post_author' => array ( 'ID' => '4', 'user_url' => 'http://www.aktien-mag.de', 'display_name' => 'aktien Magazin', 'user_registered' => '2016-09-12 15:56:16', 'nickname' => 'aktien', 'first_name' => 'aktien', 'last_name' => 'Magazin', 'description' => '', 'description_full' => '', 'description_short' => '', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '13796', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'aktien Magazin', 'name_short' => 'aktien Magazin', 'image' => array ( 'ID' => '13796', 'post_title' => '1', 'post_content' => '', 'post_date' => '2018-03-02 16:10:04', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '13755', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/1.png', 'width' => 97, 'height' => 97, ), 'link' => '/autoren/aktien-magazin/p-4/', ), 'post_date' => '2024-07-17 14:47:02', 'post_date_gmt' => '2024-07-17 12:47:02', 'post_content' => '

Bei Super Micro Computer [WKN: A0MKJF, ISIN: US86800U1043] handelt es sich laut Focus Money (Ausgabe 30/2024) um einen der größten Profiteure der KI-Revolution. Als Spezialist für die Entwicklung von Computer-Hardware für Großrechner und Speicherlösungen stehe der US-Konzern vor einem langjährigen Wachstumszyklus.

SMCI profitiere vom aktuellen Boom bei Künstlicher Intelligenz und Technologiefortschritten allgemein als Lieferant von Hochleistungsserverplattformen für Rechenzentren und Unternehmen.

Kein Wunder daher, dass das Unternehmen die Ertragsziele in vier der letzten fünf Quartale deutlich habe toppen können. Die Aktie habe ein Kursplus von 2.300 % in den letzten drei Jahren vorzuweisen.

Regelmäßig hebe SMCI die Gewinnprognose an. Darin spiegle sich auch der Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz. Gemessen an den letzten drei bis fünf Jahren liege die langfristige Zuwachsrate beim Gewinn je Aktie bei 46 %.

Der Analystenkonsens gehe beim Ergebnis für das 4. Quartal von einem Anstieg um 130 % auf 8,08 USD je Aktie aus, während der Umsatz um 142 % auf 5,3 Mrd. USD zulegen soll. Das könne allerdings wieder zu konservativ sein.

Bei SMCI werde derzeit noch klar das Umsatzwachstum vor Profitabilität gestellt. In den letzten neun Monaten habe der Konzern die Investitionskosten verdreifacht, um die Basis für weitere dreistellige Umsatzsteigerungen zu schaffen. Focus Money rät mit einem Kursziel von 1.384 Euro zum Kauf (79 % Potenzial).

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

 

Hinweis

Im  "aktien Magazin" informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort, welche Aktien laut Analysten, das derzeit höchste Kurspotenzial haben!

', 'post_title' => 'Super Micro Computer – Technologie-Highflyer profitiert vom KI-Boom als Ausrüster von Rechenzentren mit Hochleistungsserverplattformen und peilt dreistellige Wachstumsraten beim Umsatz an', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'super-micro-computer-technologie-highflyer-profitiert-vom-ki-boom-als-ausruster-von-rechenzentren-mit-hochleistungsserverplattformen-und-peilt-dreistellige-wachstumsraten-beim-umsatz-an', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-17 14:47:02', 'post_modified_gmt' => '2024-07-17 12:47:02', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123297', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123297', 'thread_id' => '8155', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-17 12:48:03', ), '_aktienmag_counter' => '689', '_aktienmag_counter_1' => '37', '_aktienmag_counter_3' => '689', '_aktienmag_counter_A' => '689', '_edit_last' => '4', '_edit_lock' => '1721227725:4', '_thumbnail_id' => '123300', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => '564852941 - AdobeStock', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => 'US-Konzern geht von dreistelligem Umsatzwachstum in den nächsten Quartalen aus. ', 'seo_title' => '', 'teaser' => '', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1 => array ( 'term_id' => '1', 'term_taxonomy_id' => '1', 'name' => 'Artikel', 'slug' => 'blog', 'description' => 'aktien heißt das neue Magazin über systematisches Investieren. Wir finden für unsere Leser softwaregestützt die besten Aktien der Welt und schreiben darüber, wie man diese handeln muss, um Geld zu verdienen.', 'parent' => '0', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => array ( 'ID' => '40902', 'post_title' => 'blog', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-08-06 13:00:43', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, 1 => 14, 2 => 15, 3 => 17, 4 => 52, 5 => 129, 6 => 725, 7 => 756, 8 => 863, 9 => 864, 10 => 865, 11 => 982, 12 => 1006, 13 => 3635, 14 => 4647, 15 => 5895, 16 => 1, ), 'link' => '/blog/', ), 982 => array ( 'term_id' => '982', 'term_taxonomy_id' => '982', 'name' => 'Analystenempfehlungen', 'slug' => 'analystenempfehlungen', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 982, ), 'link' => '/blog/analystenempfehlungen/', ), ), 'link' => '/blog/super-micro-computer-technologie-highflyer-profitiert-vom-ki-boom-als-ausruster-von-rechenzentren-mit-hochleistungsserverplattformen-und-peilt-dreistellige-wachstumsraten-beim-umsatz-an/p-123297', 'image' => array ( 'ID' => '123300', 'post_title' => 'Abstract database server room, Computer network security server room data center', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-17 14:44:59', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123297', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_564852941.jpeg', 'width' => 2522, 'height' => 2000, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_564852941-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_564852941-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_564852941-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_564852941-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '689', 'num_reads_1' => '37', 'num_reads_3' => '689', 'num_reads_A' => '689', ), ), 864 => array ( 123313 => array ( 'ID' => '123313', 'post_author' => array ( 'ID' => '4', 'user_url' => 'http://www.aktien-mag.de', 'display_name' => 'aktien Magazin', 'user_registered' => '2016-09-12 15:56:16', 'nickname' => 'aktien', 'first_name' => 'aktien', 'last_name' => 'Magazin', 'description' => '', 'description_full' => '', 'description_short' => '', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '13796', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'aktien Magazin', 'name_short' => 'aktien Magazin', 'image' => array ( 'ID' => '13796', 'post_title' => '1', 'post_content' => '', 'post_date' => '2018-03-02 16:10:04', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '13755', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/1.png', 'width' => 97, 'height' => 97, ), 'link' => '/autoren/aktien-magazin/p-4/', ), 'post_date' => '2024-07-18 10:08:31', 'post_date_gmt' => '2024-07-18 08:08:31', 'post_content' => '

Goldman Sachs hat jüngst eine Verkaufsempfehlung zulasten von europäischen Unternehmen ausgesprochen, die geschäftlich stärker in China engagiert sind. TraderFox berichtet und mit nur einem Klick erfahren Sie, welche Branchen und Aktien von dieser Warnung betroffen sind.

 Politische Spannungen zwischen westlichen Demokratien und China sorgen in Verbund mit volkswirtschaftlichen Problemen (wie etwa eine Immobilienkrise) im Reich der Mitte dafür, dass viele Anleger Investments in China kritischer sehen als früher.

Interessante Überlegungen stellt in diesem Zusammenhang auch Christian Jasperneite, Chief Investment Officer bei M.M.Warburg & CO an, was sich in einer aktuellen Publikation der deutschen Privatbank wie folgt liest: "China richtet sich zunehmend nach der Devise aus, von der Welt unabhängig sein zu können, die Welt aber von sich abhängig zu machen. Für Unternehmen, die einen großen Teil ihres Umsatzes und Gewinns in China erzielen, sind das keine guten Nachrichten. Es steht zu befürchten, dass diese Erkenntnis bei vielen Unternehmen sogar noch gar nicht richtig angekommen ist – so wie auch die Tatsache, dass China mit Großprojekten chinesischer Big-Tech-Unternehmen die digitale Infrastruktur des globalen Südens gerade zu einem gewissen Grad neu erfindet und damit technische Standards, Geschäftsbeziehungen und insbesondere Abhängigkeiten etabliert, von denen China (und eben nicht die westliche Welt) in den kommenden Jahrzehnten dramatisch profitieren wird."

Luxusgütern und Autos droht Gegenwind aus China

Dazu passt auch, dass in der Vorwoche Goldman Sachs aus anlagetechnischen Überlegungen heraus eine Short-Empfehlung zu in China geschäftlich engagierten europäischen Unternehmen abgegeben hat. Die zuständigen Analysten verweisen dabei darauf, dass sich der hausintern erstellte China-Exposure-Korb seit Ende Februar schlechter entwickelt als der Markt und im Jahresvergleich ein Plus von weniger als 2 % erzielt hat.

Wie die Verkaufsempfehlung nahelegt, befürchtet Goldman Sachs eine weitere Underperformance im zweiten Halbjahr, da Luxusgüter und Autos im Korb mit 28 % gewichtet sind. In Europa hat man passend dazu Autos auf "untergewichten" herabgestuft und Konsumgüter & Dienstleistungen auf "neutral".

Zu den Gegenwinden die zu diesen Entscheidungen beigetragen haben, zählen der schleppende Konsum in China, die weitere Abwertung des chinesischen Yuan (siehe Abbildung) sowie die zunehmenden Zollrisiken für Elektrofahrzeuge, Spirituosen und Luxusgüter. Der Aktienkorb weist auch eine negative Korrelation mit dem Index für handelspolitische Unsicherheit auf.

Der Aktienkorb mit hohen China-Umsätzen performt traditionell schlecht, wenn der Yuan abwertet

Noch dürfte nicht alles Negative bereits in den Kursen stecken

Hinsichtlich der von dem skizzierten Denkansatz negativ betroffenen Branchen konstatiert Goldman Sachs folgendes: Luxusgüter erzielen 20 % ihres Umsatzes im Großraum China, und etwa 1/3, wenn chinesische Touristen, die nach Europa reisen, mit einbezogen werden.

Geschätzter Anteil der Verkäufe in China (in % des Gesamtumsatzes). Für Autos verwenden wir das Volumen-Exposure

Auf der Makroebene war das zweite Quartal ein schwaches Quartal, in dem das reale BIP-Wachstum in China von 6,6 % im ersten Quartal auf 1,8 % (Quartal für Quartal, annualisiert) fiel. Während die Exporte im Juni gegenüber dem Vorjahr um 9 % gestiegen sind und der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im Juni zulegte, bleibt der Konsum schleppend, und der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor um fast drei Punkte auf 51,2 Punkte gefallen ist, den niedrigsten Stand seit Oktober 2023.

Auf der Mikroebene haben laut Goldam Sachs mehrere große Unternehmen ihre Prognosen aufgrund der Schwäche in China gesenkt (L\'Oreal senkte seine Wachstumsprognose für den globalen Schönheitsmarkt für 2025 aufgrund eines stagnierenden Marktes in China; Nike senkte seinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2025 deutlich, teilweise aufgrund schwacher Kommentare aus China; Estée Lauder senkte seine Umsatzprognose für den Rest des Jahres, da das Unternehmen mit einer schwachen Nachfrage nach seinen hochwertigen Produkten in China konfrontiert ist).

Die Aktienanalysten von Goldman Sachs haben ihre Prognose für die Luxusindustrie für 2024 um einen Prozentpunkt gesenkt, was auf die geringeren Inlandsausgaben in China zurückzuführen ist. Die Daten für den Monat Mai waren für einige der wichtigsten Indikatoren für die Inlandsausgaben, wie z.B. die Importe von Ledertaschen und die Exporte von Schweizer Uhren, besonders schwach, sodass die Analysten ihre Prognose für das Wachstum der Inlandsausgaben in China auf -3 % senkten (zuvor +5 %).

Zwar wurden die Ergebnisprognosen des eigenen Luxusgüterkorbs im letzten Jahr bereits stark gesenkt, doch die Analysten befürchten, dass noch weitere Herabstufungen erfolgen könnten. Die Bewertungsprämie des Aktienkorbs habe sich zwar verringert, liege aber immer noch auf dem hohen Niveau der Vergangenheit. Gleichzeitig bleibt Goldman Sachs aber optimistisch gestimmt, dass die Umsätze der Luxusgüter-Unternehmen als Ganzes immerhin um 10 % wachsen (gegenüber +13 % zuvor) können. Dies entspräche in etwa dem historischen Beta (2x) des Luxuswachstums zum chinesischen BIP.

Der europäische Luxus-Aktienkorb handelt derzeit mit einem Aufschlag von 64 % gegenüber dem Markt

Die in China exponierten Automobilhersteller sind die deutschen Anbieter Porsche, Mercedes, BMW und Volkswagen. Goldman Sachs macht sich hier Sorgen über mögliche Vergeltungsmaßnahmen Chinas nach den jüngsten Zöllen, welche die EU auf Importe von Elektrofahrzeugen aus China verhängt hat. Ferner erwarte der Konsens eine Verbesserung des Ergebniswachstums je Aktie im zweiten Halbjahr um 10 % - 20 % im Vergleich zum ersten Halbjahr. Dies sei eine Erwartungshaltung, die eine niedrige Messlatte für Enttäuschungen darstelle. Das makroökonomische Umfeld unterstütze eine solche Wachstumsbelebung jedenfalls nicht.

Die nachfolgende Grafik zeigt eine Aufstellung jener europäischen Branchen und Unternehmen, die in China relativ hohe Umsätze generieren.

Die Zusammensetzung des von Goldman Sachs erstellten Korbes mit europäischen Aktien mit einem hohen China-Umsatzanteil

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

 

', 'post_title' => 'Goldman Sachs warnt vor europäischen Unternehmen mit hohen China-Umsätzen – diese Branchen und Aktien sind davon betroffen', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'goldman-sachs-warnt-vor-europaischen-unternehmen-mit-hohen-china-umsatzen-diese-branchen-und-aktien-sind-davon-betroffen', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-19 09:31:56', 'post_modified_gmt' => '2024-07-19 07:31:56', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123313', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '147', '_aktienmag_counter_1' => '147', '_aktienmag_counter_3' => '147', '_aktienmag_counter_A' => '147', '_edit_last' => '45', '_edit_lock' => '1721374277:45', '_thumbnail_id' => '123382', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_551636434', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Goldman Sachs hat jüngst eine Verkaufsempfehlung zulasten von europäischen Unternehmen ausgesprochen, die geschäftlich stärker in China engagiert sind. ', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 864 => array ( 'term_id' => '864', 'term_taxonomy_id' => '864', 'name' => 'Strategien', 'slug' => 'strategien', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 864, ), 'link' => '/blog/strategien/', ), ), 'link' => '/blog/strategien/goldman-sachs-warnt-vor-europaischen-unternehmen-mit-hohen-china-umsatzen-diese-branchen-und-aktien-sind-davon-betroffen/p-123313', 'image' => array ( 'ID' => '123382', 'post_title' => 'Multi exposure of virtual creative financial graph and world map on flag of China and sunset sky background, forex and investment concept', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-19 09:31:04', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123313', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_551636434-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1707, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_551636434-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_551636434-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_551636434-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_551636434-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '147', 'num_reads_1' => '147', 'num_reads_3' => '147', 'num_reads_A' => '147', ), 123115 => array ( 'ID' => '123115', 'post_author' => array ( 'ID' => '4', 'user_url' => 'http://www.aktien-mag.de', 'display_name' => 'aktien Magazin', 'user_registered' => '2016-09-12 15:56:16', 'nickname' => 'aktien', 'first_name' => 'aktien', 'last_name' => 'Magazin', 'description' => '', 'description_full' => '', 'description_short' => '', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '13796', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'aktien Magazin', 'name_short' => 'aktien Magazin', 'image' => array ( 'ID' => '13796', 'post_title' => '1', 'post_content' => '', 'post_date' => '2018-03-02 16:10:04', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '13755', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/1.png', 'width' => 97, 'height' => 97, ), 'link' => '/autoren/aktien-magazin/p-4/', ), 'post_date' => '2024-07-15 08:53:10', 'post_date_gmt' => '2024-07-15 06:53:10', 'post_content' => '

Die Hausse rund um KI-Aktien steht zunehmend auf dem Prüfstand. So sind die Anleger besorgt über die potenziellen Erträge der KI-Investitionsausgaben der Hyperscaler. Denn die Umsatzschätzungen stiegen zuletzt nicht im gleichen Maße wie die Investitionsausgaben. Während die Aktien der davon betroffenen Unternehmen zurück hinken, legen die am Aufbau der KI-Infrastruktur beteiligten Aktien in diesem Jahr weiter zu. Goldman Sachs geht davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt. TraderFox berichtet und verrät die Namen der begünstigten Aktien von Phase 2 des KI-Megatrends.

Basierend auf den geführten Gesprächen mit Kunden und der Entwicklung der Aktienkurse war der KI-Trade (Künstliche Intelligenz) laut Goldman Sachs in den vergangenen 18 Monaten das beliebteste säkulare Anlagethema. In jüngster Zeit nehmen Anleger diesen Trade jedoch stärker kritisch unter die Lupe, wie die zitierte US-Investmentbank in einer Studie vom 10. Juli schreibt.

Die Überlegungen von Goldman Sachs dazu kreisen um ein intern angewandtes Modell, wonach der KI-Trade aus vier Phasen besteht. Der Halbleiterhersteller Nvidia, den man als eindeutigstes kurzfristigen KI-Nutznießer einstuft, steht dabei sinnbildlich für "Phase 1". "Phase 2" konzentriert sich auf die KI-Infrastruktur, einschließlich Halbleiterunternehmen, Cloud-Anbieter, REITs für Rechenzentren, Hardware- und Ausrüstungsunternehmen, Sicherheitssoftware-Aktien und Versorgungsunternehmen.

"Phase 3" wiederum fokussiert sich auf Unternehmen mit dem Potenzial, KI durch die Generierung zusätzlicher Einnahmen zu monetarisieren, vor allem in den Bereichen Software und IT-Dienstleistungen. "Phase 4" umfasst Unternehmen mit dem größten potenziellen Gewinnanstieg durch eine breite Einführung von KI und Produktivitätssteigerungen.

Nach Einschätzung von Goldman Sachs scheinen die Anleger zuversichtlich zu sein, dass die Unternehmen weiterhin in den Aufbau von KI investieren werden, was Phase-2-Aktien belohnt, die an diesem Infrastruktur-Stack beteiligt sind. Nach den großen KI-bezogenen Investitionsankündigungen der Hyperscaler haben die Unternehmen, die an der Entwicklung dieser Chips, Rechenzentren und LLMs beteiligt sind, eine überdurchschnittliche Performance erzielt. Die Anleger äußerten sich zwar unsicher über die Rendite dieser Investitionen für die Mega-Cap-Technologiewerte, aber diese Aktien seien nach wie vor äußerst beliebt. Der durchschnittliche Phase-2-Titel ist demnach seit Jahresbeginn bis zur Veröffentlichung der zitierten Studie um 26 % gestiegen, verglichen mit 6 % für den gleich gewichteten S&P 500 Index.

Die Skepsis der Anleger in Bezug auf die Monetarisierung von KI und die Produktivitätsgewinne durch KI sei jedoch groß und behindere die Performance von Aktien in Phase 3 und 4. die mit Investoren geführten Gespräche seien von Skepsis gegenüber den letzten Phasen der KI-Einführung geprägt. Einige Softwareunternehmen, die den Großteil der Phase 3 ausmachen, haben, wie es heißt, in der letzten Gewinnsaison enttäuschende zukunftsgerichtete Kommentare abgegeben, die von Februar bis Mai zu einem starken Ausverkauf von 19 % führten.

Performance-Vergleich der Phasen des KI-Trades (indexierte Wertentwicklung gegenüber dem gleichgewichteten S&P 500 Index)

Diesjährige Performance-Entwicklung  verteilt auf die einzelnen KI-Phasen

Selbst unter den Anlegern, die langfristig von den potenziellen Vorteilen der KI-Einführung überzeugt sind, scheine eine erhebliche Unsicherheit über den Zeitplan zu herrschen. Der jüngste AI Adoption Tracker der Ökonomen von Goldman Sachs zeigt, dass nur 5 % der Unternehmen generative KI für die Produktion von Waren und Dienstleistungen nutzen. Die US-Investmentbank geht davon aus, dass diese Ungewissheit die Performance von Phase 4 weiter einschränken wird, bis überzeugende Anwendungen aus Phase 3 in den Markt eingeführt werden.

Die Treiber der Performance variieren je nach KI-Phase

Seit Anfang 2023 wurden 97 % der Performance von Nvidia durch höhere Gewinne generiert, gegenüber nur 3 % durch Bewertungsexpansion, rechnet Goldman Sachs vor. Im bisherigen Jahresverlauf ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis von Nvidia auf Basis der Ergebnisschätzungen für die nächsten zwölf Monate jedoch von 25 auf 42 gestiegen (+70 %), was 56 % der 165%igen Kursrendite in diesem Jahr ausmacht.

Die Bewertung hat begonnen, zur Performance von Nvidia beizutragen

Im Vergleich zum gleich gewichteten S&P 500 Index sind die Konsensus-Gewinnschätzungen für die Aktien der Phase 2- und Phase 3-Vertreter für 2025 gestiegen. Der jüngste Anstieg in Phase 2 ist jedoch auf die Bewertungen zurückzuführen, die bereits einen gewissen Optimismus in der Gruppe widerspiegeln. Die Aktien der Phase 3 wurden kürzlich aufgrund der Skepsis der Anleger gegenüber der Monetarisierung von KI herabgestuft. In Phase 4, die Phase 2 und Phase 3 benötigt, um letztlich den Gewinnvorteil zu generieren, gab es kaum Veränderungen bei Gewinn, Bewertung und Performance, so die US-Investmentbank.

KI-Phasen: Ergebnisse versus Bewertung

Die Berichtssaison zum 2. Quartal dürfte ein wichtiger Test für den Optimismus sein, der in den Erwartungen der Anleger steckt

Die Bewertung von Nvidia liegt nach wie vor über dem Zehnjahres-Durchschnitt, obwohl die Analysten erwarten, dass sich das Umsatzwachstum von 265 % im vierten Quartal 2023 auf 25 % im vierten Quartal 2025 verlangsamen wird. Dieser Trend ist auch bei den größten Technologiewerten zu beobachten (siehe nachfolgende Abbildung). Die Umsatzschätzungen von Goldman Sachs-Analyst Toshiya Hari liegen über den Konsensschätzungen. Die meisten KI-bezogenen Unternehmen werden Ende Juli ihre Ergebnisse vorlegen, während Nvidia voraussichtlich Ende August Bericht erstatten wird und viele Softwareunternehmen in Phase 3 erst Ende August ihre Zahlen präsentieren werden.

Bei den KI-exponierten Mega-Cap-Technologiewerten wird mit einem langsameren Wachstum gerechnet

Die nachfolgende Aufstellung gibt einen Überblick darüber, welche Aktien Goldman Sachs konkret den vier verschiedenen Phasen des KI-Trades zuordnet.

Die Aktienmitglieder der vier KI-Phasen

Quellen: FactSet, Goldman Sachs Global Investment Research

 

 

', 'post_title' => 'KI-Infrastruktur im Aufbau - das sind die Gewinner-Aktien in der laufenden Phase 2 des KI-Megatrends, sagt Goldman Sachs', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'ki-infrastruktur-im-aufbau-das-sind-die-gewinner-aktien-in-der-laufenden-phase-2-des-ki-megatrends-sagt-goldman-sachs', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-15 08:53:47', 'post_modified_gmt' => '2024-07-15 06:53:47', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123115', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123115', 'thread_id' => '8137', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-15 06:54:26', ), '_aktienmag_counter' => '1905', '_aktienmag_counter_1' => '137', '_aktienmag_counter_3' => '653', '_aktienmag_counter_A' => '1905', '_edit_last' => '45', '_edit_lock' => '1721026454:45', '_thumbnail_id' => '123126', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_386294637', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => 'Die Hausse rund um KI-Aktien steht zunehmend auf dem Prüfstand. ', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Die Hausse rund um KI-Aktien steht zunehmend auf dem Prüfstand. ', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 864 => array ( 'term_id' => '864', 'term_taxonomy_id' => '864', 'name' => 'Strategien', 'slug' => 'strategien', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 864, ), 'link' => '/blog/strategien/', ), ), 'link' => '/blog/strategien/ki-infrastruktur-im-aufbau-das-sind-die-gewinner-aktien-in-der-laufenden-phase-2-des-ki-megatrends-sagt-goldman-sachs/p-123115', 'image' => array ( 'ID' => '123126', 'post_title' => 'Innovation technology artificial intelligence (AI) and internet of things (IOT)', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-15 08:51:51', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123115', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_386294637-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1161, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_386294637-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_386294637-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_386294637-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_386294637-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '1905', 'num_reads_1' => '137', 'num_reads_3' => '653', 'num_reads_A' => '1905', ), 122896 => array ( 'ID' => '122896', 'post_author' => array ( 'ID' => '4', 'user_url' => 'http://www.aktien-mag.de', 'display_name' => 'aktien Magazin', 'user_registered' => '2016-09-12 15:56:16', 'nickname' => 'aktien', 'first_name' => 'aktien', 'last_name' => 'Magazin', 'description' => '', 'description_full' => '', 'description_short' => '', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '13796', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'aktien Magazin', 'name_short' => 'aktien Magazin', 'image' => array ( 'ID' => '13796', 'post_title' => '1', 'post_content' => '', 'post_date' => '2018-03-02 16:10:04', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '13755', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/1.png', 'width' => 97, 'height' => 97, ), 'link' => '/autoren/aktien-magazin/p-4/', ), 'post_date' => '2024-07-11 10:01:56', 'post_date_gmt' => '2024-07-11 08:01:56', 'post_content' => '

US-Dividendenaktien bleiben trotz hoher Bewertungen und relativ niedriger Dividendenrenditen attraktiv, sagt Jefferies. Dank starkem Dividendenwachstum und steigenden Aktienrückkäufen bieten sie einkommensorientierten Anlegern weiterhin lukrative Chancen. Der US-Finanzdienstleister hat 31 Top-Aktien identifiziert, die neben Wachsutm nicht nur hohe Renditen, sondern auch nachhaltige Ausschüttungen versprechen. Mit nur einem Klick erfahren Sie, welche Titel das Potenzial haben, Ihr Portfolio zu stärken. TraderFox berichtet.

Obwohl die Bewertungen nach wie vor hoch und die Dividendenrenditen insgesamt relativ niedrig sind, sind US-Dividendenaktien für einkommensorientierte Anleger aus Sicht von Jefferies aufgrund des starken Dividendenwachstums und des Anstiegs der Aktienrückkäufe für immer noch attraktiv.

MSCI Regionen - Dividendenwachstum (2023 und 2024e)

Quellen: Jefferies, Factset

Falls außerdem die Anleiherenditen aufgrund einer weiter nachlassenden Inflation sinken sollten, könnte sich das Anlageuniversum für US-Dividendenjäger auch wieder ausweiten, so der zitierte US-Finanzdienstleister.

Unter den diversen Dividendenstrategien hat sich in diesem Jahr bisher GARY (growth at reasonable yield - Aktien mit Wachstum und angemessener Ausschüttungsrendite) besonders positiv hervorgetan, aber auch die meisten der anderen Dividendenstrategien, einschließlich der Anleihe-Proxies, erholten sich im zweiten Quartal.

In einer aktuellen Publikation untermauern die Studienautoren ihre zuvor erwähnten Thesen auch mit den folgenden Punkten:

Die Nachhaltigkeit der Gesamtausschüttung ist hoch: Vergleicht man die Rendite des freien Cashflows (diese misst die Höhe der von einem Unternehmen oder einer Investition erwirtschafteten Barmittel im Verhältnis zu ihrem Marktwert) in den USA mit der Gesamtrendite (geschätzte Dividendenrendite plus Aktienrückkaufsrendite der vergangenen zwölf Monate), so ist die Lücke 2021/2022 stark geschrumpft, hat sich aber seit letztem Jahr wieder in den positiven Bereich bewegt. Ein positiver Renditeabstand deutet darauf hin, dass die Gesamtausschüttung der Aktionäre vollständig durch den freien Cashflow gedeckt ist.

MSCI USA - Renditeabstand (freie Cashflow-Rendite versus Gesamtrendite)

Quellen: Jefferies, Factset

Anleger sollte auf die Entwicklung der Lücke achten: Der Abstand zwischen der Gesamtrendite des obersten Quintils und der Rendite zehnjähriger US-Anleihen liegt jetzt bei 4 % und damit nahe dem Tiefststand, der zuletzt im Jahr 2020 erreicht wurde. Sollte sich die Geschichte wiederholen, könnte sich die Renditelücke schließen, was die Chancen für Einkommensanleger erhöhen würde.

Zyklische Renditen im Fokus dieses Jahres: GARY hat sich in diesem Jahr besonders hervorgetan, aber die meisten Dividendenstrategien, einschließlich der Anleihe-Proxies, haben sich im zweiten Quartal 2024 erholt.

Die Aktienrückkaufdynamik bleibt stark: Angesichts der höheren Kosten für neue Schulden gingen die Aktienrückkäufe des S&P 500 im vergangenen Jahr um 16 % zurück, obwohl die Ankündigungen zunahmen. In diesem Jahr sind bisher sowohl der gemeldete Betrag als auch die Rückkaufankündigungen robust ausgefallen.

Einkommensfonds jagen inmitten gestiegener Anleiherendite nach dividendenstarken Aktien

Der Abstand zu den Gesamtrenditen ist trotz des Rückgangs der Anleiherenditen  gegenüber ihren jüngsten Zwischenhochs in den meisten Regionen der Welt nahe dem Tiefststand. Angesichts von Bargeldzinsen von über 5 % und immer noch hohen Anleiherenditen ist der Druck auf Dividendenfonds, sich auf die Suche nach Aktien mit höherer Rendite zu begeben, ziemlich groß.

Untenstehend ist jene Liste mit den Favoriten von Jefferies zu US-Aktien mit relativ hohen Renditen sowie mit einer starken Nachhaltigkeit in Sachen Ausschüttungen abgebildet. Die Kriterien für die Auswahl der selektierten 31 Einzeltitel lauten wie folgt:

▪ Universum: US-Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von über 2 Mrd. USD

▪ Hohe Rendite: Gesamtrendite (Forward-Dividendenrendite plus Rückkaufrendite der letzten zwölf Monate) über 4,5 %.

▪ Freie Cashflow-Rendite deckt bestehende Rückkäufe plus Dividenden ab: freie Cashflow-Rendite (vergangenen zwölf Monate) höher als Gesamtrendite (geschätzte Dividendenrendite plus Aktienrückkaufrendite der vergangenen zwölf Monate).

▪ Solide Bilanz: Nettoverschuldung im Verhältnis zum Eigenkapital (zuletzt) weniger als 150 % und Barmittel im Verhältnis zur Marktkapitalisierung (zuletzt) über 8 %.

▪ Verbesserte Wachstums- und Ergebnisrevisionen: Im eigenen relativen Vergleich verbesserte Schätzungen zum durchschnittlichen Gewinn je Aktien für die Jahre 2024 und 2025 und positive Gewinnrevisionen in den vergangenen drei Monaten (bis auf wenige Ausnahmen).

▪ Nachhaltige Ausschüttungen: Nachhaltigkeits-Sterne-Rating von drei oder mehr bei der Dividende je Aktie.

Renditestarke US-Aktien mit starker Nachhaltigkeit bei der Gesamtrendite (sortiert nach Marktkapitalisierung)

Quellen: Jefferies, Factset

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

', 'post_title' => 'Jefferies-Favoriten: 31 US-Aktien mit attraktiven und nachhaltigen Dividenden', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'jefferies-favoriten-31-us-aktien-mit-attraktiven-und-nachhaltigen-dividenden', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-11 10:02:26', 'post_modified_gmt' => '2024-07-11 08:02:26', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=122896', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '122896', 'thread_id' => '8117', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-11 08:03:07', ), '_aktienmag_counter' => '1216', '_aktienmag_counter_1' => '45', '_aktienmag_counter_3' => '291', '_aktienmag_counter_A' => '2366', '_edit_last' => '45', '_edit_lock' => '1720684848:45', '_thumbnail_id' => '122906', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_639888093', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'US-Dividendenaktien bleiben trotz hoher Bewertungen und relativ niedriger Dividendenrenditen attraktiv, sagt Jefferies. ', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 864 => array ( 'term_id' => '864', 'term_taxonomy_id' => '864', 'name' => 'Strategien', 'slug' => 'strategien', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 864, ), 'link' => '/blog/strategien/', ), ), 'link' => '/blog/strategien/jefferies-favoriten-31-us-aktien-mit-attraktiven-und-nachhaltigen-dividenden/p-122896', 'image' => array ( 'ID' => '122906', 'post_title' => 'Businessman holding money bag with USD dollar sign for give dividend return profit from investment funding and stock market , Financial and accounting concept.', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-11 10:01:01', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '122896', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_639888093-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1707, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_639888093-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_639888093-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_639888093-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_639888093-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '1216', 'num_reads_1' => '45', 'num_reads_3' => '291', 'num_reads_A' => '2366', ), ), 15 => array ( 123255 => array ( 'ID' => '123255', 'post_author' => array ( 'ID' => '24', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Marius Müllerhoff', 'user_registered' => '2020-01-09 14:24:50', 'nickname' => 'Marius M', 'first_name' => 'Marius', 'last_name' => 'Müllerhoff', 'description' => '', 'freelancer' => '1', 'description_full' => '

Marius Müllerhoff ist ein Swing- und Positionstrader. Er verfolgt die CANSLIM-Tradingstrategie. Somit stehen für ihn Wachstumsaktien mit vielversprechenden Chartsetups und Fundamentaldaten im Fokus.

', 'description_short' => '

Marius Müllerhoff ist ein Swing- und Positionstrader der die CANSLIM-Strategie verfolgt.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '32963', 'post_title' => 'marius-muellerhoff-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-01-09 15:24:18', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300.png', 'width' => 1000, 'height' => 1000, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1000x628.png', 'width' => 1000, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '121076', 'twitter_link' => '', 'passive' => '0', 'teaser' => 'Leidenschaftlicher Swing- und Positionstrader', 'name' => 'Marius Müllerhoff', 'name_short' => 'M. Müllerhoff', 'image' => array ( 'ID' => '121076', 'post_title' => 'marius-muellerhoff-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-13 16:38:41', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '32964', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/marius-muellerhoff/p-24/', ), 'post_date' => '2024-07-17 10:03:55', 'post_date_gmt' => '2024-07-17 08:03:55', 'post_content' => '

Als ich gestern im Traderfox Screening die 1000 US-Aktien mit dem höchsten Handelsvolumen, die am und nahe ihrer 52-Wochenhochs stehen, durchgegangen bin, war ich überrascht. Denn etliche Öl- und Gaswerte stehen am oder nahe ihres jeweiligen 52 Wochenhochs, während der Ölpreis letzte Woche im roten Bereich schloss und auch gestern sahen wir einen negativen Tagesschlusskurs. Die folgende Abbildung ist ein Ausschnitt von Aktien am und nahe ihrer jeweiligen 52 Wochenhochs. Sie zeigt u. a. einige Öl- und Gasunternehmen wie Kinder Morgan, Western Midstream Partners, Magnolia Oil & Gas und Diamondback Energy.

Quelle: https://desk.traderfox.com/

Diese Divergenz zwischen dem bullischen Chartverhalten von Unternehmen aus dem Öl- und Gassektor und dem zugrundeliegenden Rohstoff verdient Aufmerksamkeit. Denn sie zeigt uns relative Stärke seitens der Unternehmen verglichen mit dem Rohstoff.

Der erste Grund für diese relative Stärke könnte sein, dass die Wahrscheinlichkeit eines Sieges von Donald Trump bei den US-Wahlen im November in den letzten Tagen deutlich gestiegen ist, vor allem infolge der diversen Patzer von Joe Biden und des Vorfalls vom vergangenen Samstag. Bekanntlich ist Trump tendenziell eher ein Freund des Öls, als ein Freund von erneuerbaren Energien. Somit sollten Unternehmen aus dem Öl- und Gassektor davon profitieren. Konkret könnten etwa neue Zulassungen für Bohrungen vergeben, Umweltauflagen gelockert und Steuererleichterungen eingeführt werden.

Ein zweiter Grund könnte der sich fortsetzende Konsolidierungstrend im Ölgeschäft rund um das Permian-Becken in West-Texas und New Mexico sein. Hierbei handelt es sich um eines der produktivsten Öl- und Gasregionen der Welt. Im vergangenen Herbst gab Exxon Mobil bekannt, dass es Pioneer Natural für 64,5 Mrd. USD kaufen werde. Außerdem übernahm Chevron das Unternehmen Hess Corporation für 53 Mrd. USD. Im Februar kündigte Diamondback Energy an, den Wettbewerber Endeavour Energy Resources für 26 Mrd. USD zu schlucken (mehr dazu siehe unten).

Ein dritter möglicher Grund ist, dass Ölproduzenten mit hohen Cashbeständen Ausschau halten nach nachgewiesenen Öl-Reserven, mit denen sich zusätzliche Einnahmen generieren, Schulden tilgen und höhere Dividenden an die Aktionäre auszuschütten lassen.

Diamondback Energy – Aktie steht am Allzeithoch dank eines strategischen Zukaufs im Permian-Becken

Bei Diamondback Energy (FANG) handelt sich um ein Öl- und Erdgasunternehmen mit Sitz in Texas, das sich auf die Akquisition, Entwicklung, Exploration und Ausbeutung von unkonventionellen, landgestützten Öl- und Erdgasreserven im Permian Becken in West-Texas konzentriert.

Das Unternehmen wurde 2007 von Travis Stice, CEO, und Kyle R. Davies, CFO, gegründet. Es begann als kleines Explorations- und Produktionsunternehmen und konzentrierte sich zunächst auf die Akquisition und Entwicklung von Öl- und Gasressourcen in Texas. Im Laufe der Jahre expandierte Diamondback Energy durch strategische Übernahmen und organische Wachstumsinitiativen kontinuierlich und baute seine Präsenz im Permian Becken aus.

Zu den Hauptprodukten von Diamondback gehören Rohöl, Erdgas und Flüssiggas. Diese werden entweder direkt an Endverbraucher oder an Raffinerien und andere Verarbeitungseinrichtungen verkauft. Überdies bietet das Unternehmen verschiedene Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Exploration und Produktion von Öl und Gas an, einschließlich der Bereitstellung von Fachwissen in der Geologie, Bohr- und Produktionsplanung sowie Umwelt- und Sicherheitsmaßnahmen.

Der Markt scheint Diamondback Energy als eines der führenden Unternehmen im Öl- und Gassektor zu spielen. Denn die Aktie steht am Allzeithoch. Die Rallye zum Allzeithoch wurde durch den Pivotal News Point am 12. Februar ausgelöst. An diesem Tag wurde bekannt gegeben, dass Diamondback Energy das Unternehmen Endeavour Energy Resources für 26 Mrd. USD übernehmen werde. Die Aktie schoss im Hoch um 10 % nach oben. Wir sahen das höchste Handelsvolumen seit Dezember 2022! Das steht für großes Interesse seitens der institutionellen Anleger. Das Management von Diamondback Energy betonte den umfangreichen und qualitativ hochwertigen Lagerbestand des zusammengeschlossenen Unternehmens, der einen beachtlichen Cashflow bei der wettbewerbsfähigsten Kostenstruktur der Branche generieren wird. Durch

Die Aktie befindet sich nun die fünfte Woche hintereinander im Plus. Das verdient Aufmerksamkeit. Gestern wies sie ein Pocket Pivot nach Chris Kacher und Gil Morales auf und brach unter erhöhtem Volumen auf ein neues Allzeithoch aus. Das war das Long-Signal. Es bietet sich an, auf einen Pullback zu warten, um eine Position zu eröffnen.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Kinder Morgan - Schwergewicht in der Energieinfrastruktur und Profiteur der KI-Revolution steht am 52-Wochenhoch

Kinder Morgan (KMI) ist eines der größten Energieinfrastrukturunternehmen in Nordamerika und ein bedeutender Akteur im Bereich Öl und Gas. Das Unternehmen wurde 1997 von Richard Kinder und William Morgan gegründet, zwei ehemalige Führungskräfte von Enron.

In den ersten Jahren konzentrierte sich Kinder Morgan auf den Erwerb und den Betrieb von Pipelines und Terminals. Eines der ersten großen Projekte war im Jahr 1999 der Kauf von KN Energy, einem führenden Unternehmen im Bereich Erdgastransport und -verteilung. Dieser strategische Schritt ermöglichte es Kinder Morgan, seine Präsenz im Erdgasgeschäft erheblich zu erweitern und eine solide Basis für zukünftiges Wachstum zu schaffen.

In den Folgejahre setzte Kinder Morgan eine aggressive Wachstumsstrategie um, die stark auf Akquisitionen basierte. So wurde im Jahr 2012 El Paso Corporation für ca. 38 Mrd. USD gekauft. Es war eine der größten Übernahmen in der Geschichte der Energieinfrastruktur. Diese Akquisition verdoppelte die Größe von Kinder Morgan und machte es zu einem der größten Pipeline-Betreiber in den USA. Nur ein Jahr später wurde Trans Mountain Pipeline erworben. Dieses Unternehmen aus Kanada erweiterte Kinder Morgans geografische Reichweite und stärkte seine Position im Bereich des Rohöltransports.

Im Bereich der Dienstleistungen bietet Kinder Morgan eine breite Palette an. Erstens betreibt das Unternehmen das größte Erdgas-Transportsystem in Nordamerika, das ca. 120.000 Kilometern an Pipelines umfasst. Diese Pipelines transportieren etwa 40 % des in den USA verbrauchten Erdgases. Zusätzlich betreibt das Unternehmen zahlreiche Verarbeitungsanlagen, die Erdgas reinigen und für den Verbrauch vorbereiten.

Zweitens besitzt und betreibt Kinder Morgan ein umfangreiches Netzwerk von Pipelines für Rohöl und raffinierte Produkte. Diese Infrastruktur erstreckt sich über Tausende von Kilometern und ermöglicht den Transport von Rohöl von Produktionsstätten zu Raffinerien sowie den Weitertransport der raffinierten Produkte zu den Verbrauchermärkten.

Drittens ist der Transport von Kohlendioxid (CO2) für die Nutzung in der verbesserten Ölrückgewinnung (auch "Enhanced Oil Recovery" bzw. EOR genannt) ein weiterer wichtiger Geschäftsbereich. EOR ist ein Prozess, der verwendet wird, um den Ertrag aus bestehenden Ölreserven zu maximieren. Während primäre und sekundäre Methoden zur Ölförderung (wie natürlicher Druck und Wasserinjektion) etwa 20-40 % des im Reservoir befindlichen Öls gewinnen können, zielt EOR darauf ab, zusätzliche 30-60 % des verbleibenden Öls zu extrahieren. Durch die Einspeisung von CO2 in erschöpfte Ölreservoirs kann die Ölproduktion gesteigert werden. Kinder Morgan ist einer der führenden Anbieter von CO2 für EOR-Projekte in Nordamerika.

Viertens betreibt Kinder Morgan eine Vielzahl von Terminals, die für die Lagerung und den Umschlag von Erdöl, raffinierten Produkten, Chemikalien und anderen Massenwaren genutzt werden. Diese Terminals befinden sich in strategischen Lagen, um den effizienten Transport und die Verteilung von Energieprodukten zu unterstützen.

Ein Katalysator für potenzielles Wachstum ist der CO2-Bereich im Rahmen von Carbon-Capture-and-Storage (CCS) Projekten. Konkret geht es hierbei um Reduktion von Emissionen. Kinder Morgan könnte seine Expertise im CO2-Transport nutzen, um in diesem aufstrebenden Marktsegment Fuß zu fassen und zur Reduktion von Treibhausgasemissionen beizutragen.

Ein weiterer Katalysator sind künstlicher Intelligenz, das Mining von Kryptowährungen und Rechenzentren. So sagt der CEO Dang im letzten Earnings Call: "Wir rechnen mit einem erheblichen neuen Bedarf an Erdgas für die Stromerzeugung im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz, dem Mining von Kryptowährungen und Rechenzentren."

Charttechnisch macht die Aktie einen bullischen Eindruck. Im März ist sie aus einer knapp zwei Jahre anhaltenden Seitwärtsphase nach oben ausgebrochen. Nun ist sie vier Wochen hintereinander im Plus und steht am 52-Wochenhoch.

Die nächsten Quartalszahlen sind für morgen (17. Juli) angesetzt.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

 

', 'post_title' => 'Aktien aus dem Öl- und Gassektor mit neuen 52 Wochenhochs, während der Ölpreis abrutscht', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'aktien-aus-dem-ol-und-gassektor-mit-neuen-52-wochenhochs-wahrend-der-olpreis-abrutscht', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-17 10:04:18', 'post_modified_gmt' => '2024-07-17 08:04:18', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123255', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123255', 'thread_id' => '8150', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-17 08:05:11', ), '_aktienmag_counter' => '347', '_aktienmag_counter_1' => '27', '_aktienmag_counter_3' => '347', '_aktienmag_counter_A' => '347', '_edit_last' => '45', '_edit_lock' => '1721226647:4', '_thumbnail_id' => '123264', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_507507683', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Etliche Öl- und Gaswerte stehen am oder nahe ihres jeweiligen 52 Wochenhochs, während der Ölpreis letzte Woche im roten Bereich schloss und auch gestern sahen wir einen negativen Tagesschlusskurs.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 15 => array ( 'term_id' => '15', 'term_taxonomy_id' => '15', 'name' => 'Aktienanalysen', 'slug' => 'aktienanalysen', 'description' => '', 'parent' => '1', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 15, ), 'link' => '/blog/aktienanalysen/', ), ), 'link' => '/blog/aktienanalysen/aktien-aus-dem-ol-und-gassektor-mit-neuen-52-wochenhochs-wahrend-der-olpreis-abrutscht/p-123255', 'image' => array ( 'ID' => '123264', 'post_title' => 'AdobeStock_507507683(1) [Konvertiert]-01', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-17 10:02:24', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123255', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_5075076831-Konvertiert-01-scaled.jpg', 'width' => 2560, 'height' => 1412, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_5075076831-Konvertiert-01-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_5075076831-Konvertiert-01-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_5075076831-Konvertiert-01-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_5075076831-Konvertiert-01-1200x628.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '347', 'num_reads_1' => '27', 'num_reads_3' => '347', 'num_reads_A' => '347', ), 122908 => array ( 'ID' => '122908', 'post_author' => array ( 'ID' => '24', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Marius Müllerhoff', 'user_registered' => '2020-01-09 14:24:50', 'nickname' => 'Marius M', 'first_name' => 'Marius', 'last_name' => 'Müllerhoff', 'description' => '', 'freelancer' => '1', 'description_full' => '

Marius Müllerhoff ist ein Swing- und Positionstrader. Er verfolgt die CANSLIM-Tradingstrategie. Somit stehen für ihn Wachstumsaktien mit vielversprechenden Chartsetups und Fundamentaldaten im Fokus.

', 'description_short' => '

Marius Müllerhoff ist ein Swing- und Positionstrader der die CANSLIM-Strategie verfolgt.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '32963', 'post_title' => 'marius-muellerhoff-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-01-09 15:24:18', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300.png', 'width' => 1000, 'height' => 1000, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1000x628.png', 'width' => 1000, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '121076', 'twitter_link' => '', 'passive' => '0', 'teaser' => 'Leidenschaftlicher Swing- und Positionstrader', 'name' => 'Marius Müllerhoff', 'name_short' => 'M. Müllerhoff', 'image' => array ( 'ID' => '121076', 'post_title' => 'marius-muellerhoff-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-13 16:38:41', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '32964', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/marius-muellerhoff/p-24/', ), 'post_date' => '2024-07-11 10:14:42', 'post_date_gmt' => '2024-07-11 08:14:42', 'post_content' => '

Der Cybersecurity-Sektor macht durch relative Stärke auf sich aufmerksam. Der entsprechende ETF (CIBR), der in der folgenden Abbildung dargestellt wird, weist für die letzten vier Wochen eine Performance von gut 10 % auf, während der S&P500 lediglich um gut 6 % zulegen konnte.

Quelle: www.bigcharts.marketwatch.com

Die folgende Abbildung listet die Top 10 Unternehmen dieses ETF auf. Wenn man sich die Charts dieser zehn Aktien genauer anschaut, dann fällt eine große Divergenz auf. Aktien wie Crowdstrike, Broadcom und Infosys stehen nahe ihre 52 Wochenhochs bzw. Allzeithochs, während Aktien wie Fortinet, Cisco und Zscaler am gleitenden 200 Tagedurchschnitt oder sogar unterhalb davon stehen. Der Markt spricht eine klare Sprache.

Quelle: https://finance.yahoo.com/quote/CIBR/holdings/

CrowdStrike – Weltweit führender Anbieter einer cloud-native Plattform steht am Allzeithoch

Aktuell scheint der Markt CrowdStrike Holding (CRWD) als den Leader zu spielen. Das Unternehmen wurde im Jahr 2011 von George Kurtz (CEO), Dmitri Alperovitch und Gregg Marston gegründet. Seitdem hat sich das CrowdStrike rapide entwickelt und bedient aktuell mehr als 10.000 Kunden weltweit. Außerdem war das Unternehmen an der Untersuchung mehrerer hochkarätiger Cyberangriffe beteiligt, wie zum Beispiel dem Sony Pictures Hack 2014 und den Cyberangriffen auf das Democratic National Committee 2015/16. Des Weiteren wurde CrowdStrike 2023 als Leader im Gartner® Magic Quadrant™ für Endpoint Protection Platforms ausgezeichnet.

Zu den Hauptprodukten von CrowdStrike gehören "CrowdStrike Falcon", "CrowdStrike Falcon Complete", "CrowdStrike Falcon X” und "CrowdStrike Falcon OverWatch”.

"CrowdStrike Falcon" ist eine cloud-native Plattform, die Endpunkte vor allen Arten von Cyberangriffen schützt, indem sie künstliche Intelligenz (KI), Verhaltensanalyse und maschinelles Lernen nutzt. "CrowdStrike Falcon Complete" ist ein Managed-Security-Service, der die gesamte Sicherheitsverwaltung übernimmt. "CrowdStrike Falcon X" ist eine Lösung, die Bedrohungsdaten automatisch analysiert und anpassbare Reaktionen ermöglicht. Hierfür wird ein KI-Tool verwendet. "CrowdStrike Falcon OverWatch" ist ein Team von Sicherheitsexperten, die rund um die Uhr nach verdächtigen Aktivitäten suchen und proaktiv eingreifen.

Des Weiteren greift CrowdStrike auf künstliche Intelligenz (KI) zurück, um Cyberbedrohungen zu erkennen und zu stoppen, bevor sie Schaden anrichten können. Die KI von CrowdStrike basiert auf einer globalen Cloud-Infrastruktur, die täglich mehr als 6 Billionen Ereignisse verarbeitet.

Die letzten Quartalszahlen wurden am 04.06.2024 (nachbörslich) vorgelegt. Sie pulverisierten den Markt. Die Aktie beendete den nächsten Tag mit 12 % im Plus.  

Am 07.06.2024 folgte nachbörslich der nächste Pivotal News Point. Es wurde bekannt gegeben, dass CrowdStrike in den S&P 500 aufgenommen werden würde. Die Aktie brach am folgenden Handelstag auf ein neues Allzeithoch aus und schoss gut 10 % nach oben. Seitdem weist sie eine enge Konsolidierung zwischen 367 und 394 auf. Das sieht bullisch aus. Diese Woche hat die Aktie den Ausbruch aus der Konsolidierung versucht. Es bietet sich an, eine Position zu eröffnen, sofern der Ausbruch nachhaltig ist.

Die 14 von 15 Punkte im Traderfox Wachstumscheck zeigen, dass Crowdstrike eine bemerkenswerte und längerfristige Wachstumsaktie ist und das ist es, was der Markt seit Monaten zu spielen scheint.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

Palo Alto Network – Pionier und Schwergewicht im Bereich der Cybersicherheit

Mit einer Marktkapitalisierung von knapp 110 Mrd. USD ist Palo Alto Network (PANW) eines der größten Cybersecurity-Unternehmen der Welt. Das Unternehmen wurde im Jahr 2005 von Nir Zuk, einem erfahrenen Cybersicherheitsexperten und ehemaligen Ingenieur bei Check Point Software Technologies, gegründet.

Zuk erkannte die Notwendigkeit einer neuen Generation von Firewalls, die sowohl Netzwerksicherheit als auch Anwendungsbewusstsein integrieren. Zwei Jahre nach der Gründung stellte das Unternehmen seine erste Next-Generation Firewall (NGFW) vor, die im Vergleich zu herkömmlichen Firewalls deutlich verbesserte Funktionen zur Anwendungsüberwachung und -kontrolle bot. Im Jahr 2012 ging Palo Alto Networks an die NASDAQ, um mit dem eingesammelten Kapital das Wachstum zu beschleunigen. Dies markierte einen wichtigen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Es folgten die globale Expansion und etliche Akquisitionen. So eröffnete Palo Alto Networks Niederlassungen in Europa, Asien und Lateinamerika. Des Weiteren realisierte das Unternehmen mehrere bedeutende Akquisitionen, um sein Technologieportfolio zu erweitern. Dazu gehörten die Übernahmen von LightCyber (Verhaltensanalyse), Evident.io (Cloud-Sicherheit) und Demisto (Sicherheitsautomatisierung).

In den letzten Jahren hat es Palo Alto Networks geschafft, seine Führungsposition im Cybersicherheitsmarkt zu festigen. Hier spielt der Fokus auf KI und Automatisierung eine wichtige Rolle. So investiert das Unternehmen stark in diese Bereiche, um proaktive Sicherheitslösungen zu entwickeln, die Bedrohungen in Echtzeit erkennen und abwehren können.

Neben dem bereits genannten NGFW, das detaillierte Einblicke in den Netzwerkverkehr bietet und die Überwachung und Kontrolle von Anwendungen, Benutzern und Inhalten ermöglicht, bietet Palo Alto sogenannte "Advanced Endpoint Protection"-Lösungen, die Endpunkte vor bekannten und unbekannten Bedrohungen durch die Kombination von maschinellem Lernen und Verhaltensanalysen schützen.

Eine weitere Dienstleistung ist die umfassende Cloud-Sicherheitsplattform ("Prisma Cloud"), welche Schutz für hybride und Multi-Cloud-Umgebungen bietet. Sie umfasst Funktionen wie Compliance-Management, Bedrohungserkennung und Schutz vor Fehlkonfigurationen.

Das Produkt "Cortex XSOAR" ist eine Sicherheitsorchestrierungs-, Automatisierungs- und Reaktionsplattform, die Sicherheitsoperationsteams dabei hilft, Bedrohungen schneller zu erkennen und zu beheben, indem sie Prozesse automatisiert und koordinierte Reaktionen ermöglicht.

Charttechnisch hat sich das Bild deutlich aufgehellt nach dem signifikanten Gap Down (-25 %) im Februar, das auf enttäuschende Quartalszahlen zurückzuführen ist. Ende Juni konnte die Aktie aus einer vier monatigen Konsolidierung nach oben ausbrechen. Aktuell sehen wir eine sogenannte "base on base"-Formation (eine Base, die auf einer anderen Base sitzt, bzw. im konkreten Fall eine Base, die auf der genannten Konsolidierung sitzt). Das ist bullisch. Der Abstand zum 52 Wochenhoch bzw. zum Allzeithoch vom 09. Februar, welches bei 380,84 liegt, beträgt 13 %. Der Breakout aus der aktuellen Base bei 345,90 USD würde das nächste Long-Signal triggern.

Analog zu CrowdStrike weist Palo Alto 14 von 15 Punkte im Traderfox Wachstumscheck auf. Das ist beachtlich und unterstreichen das anhaltende Wachstum des Unternehmens. Diese Wachstumsstory scheint der Markt gegenwärtig zu spielen.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

CyberArk Software – Marktführer im Bereich des "Privileged Access Management" steht am 52 Wochenhoch

CyberArk Software (CYBR) ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Cybersicherheit, das sich auf "Privileged Access Management" (PAM) spezialisiert hat. Mit Hauptsitz in Israel, und Niederlassungen in Nordamerika, Europa, Asien und Lateinamerika bietet CyberArk innovative Lösungen, die darauf abzielen, privilegierte Zugriffe zu sichern und vor Cyberbedrohungen zu schützen.

Das Unternehmen wurde im Jahr 1999 von Alon N. Cohen und Udi Mokady gegründet. Die Gründer erkannten früh die Bedeutung des Schutzes privilegierter Konten und entwickelten eine Plattform, die darauf abzielt, den unberechtigten Zugriff auf kritische Systeme zu verhindern. Im Laufe der Zeit expandierte CyberArk international und eröffnete Büros in den USA und Europa. Das Unternehmen erhielt Anerkennung für seine innovativen Sicherheitslösungen und baute eine solide Kundenbasis auf, darunter zahlreiche Fortune-500-Unternehmen. Im Jahr 2014 ging CyberArk an die NASDAQ-Börse und sammelte Kapital, um seine Wachstumsstrategien zu finanzieren. Das Unternehmen erweiterte sein Produktportfolio und führte mehrere neue Sicherheitslösungen (u. a. Cloud-Sicherheit, Endpoint-Schutz und Sicherheitsautomatisierung) ein, die auf die sich wandelnden Bedrohungslandschaften reagierten.

Hinsichtlich des Dienstleistungs- und Produktportfolio lässt sich festhalten, dass CyberArk eine umfassende Suite von Sicherheitslösungen bietet, die speziell auf den Schutz privilegierter Zugänge und Konten abzielen (PAM). Hier sind einige der wichtigsten Dienstleistungen und Produkte:

Die Lösung "Privileged Access Security" schützt, überwacht und verwaltet privilegierte Konten und Zugriffe. Sie umfasst Funktionen wie Passwortmanagement, Session-Recording und -Monitoring sowie Echtzeit-Analysen zur Bedrohungserkennung.

Der "Privileged Session Manager" ermöglicht die Überwachung und Steuerung von privilegierten Sitzungen in Echtzeit, um unautorisierte Aktivitäten zu verhindern und zu protokollieren.

Die "Endpoint Privilege Manager"-Lösung reduziert das Risiko von Endpoint-Angriffen, indem sie die Ausführung von Applikationen und die Erhöhung von Benutzerrechten kontrolliert. Sie schützt Endgeräte vor Malware und Ransomware-Angriffen durch die Durchsetzung von Richtlinien zur Anwendungssteuerung.

Des Weiteren bietet CyberArc sicheres Management und Schutz von Zugangsdaten und sensiblen Informationen, die von Applikationen genutzt werden, sowie spezialisierte Sicherheitslösungen für Cloud-Umgebungen, die den Zugriff auf Cloud-Ressourcen sichern und verwalten.

Zusätzlich nutzt das Unternehmen KI und maschinelles Lernen, um Bedrohungen in Echtzeit zu erkennen und zu analysieren. Diese Technologien helfen, ungewöhnliche Muster zu identifizieren und potenzielle Angriffe zu verhindern.

Charttechnisch macht die Aktie einen bullischen Eindruck. Im Juni konnte sie um knapp 20 % zulegen und steht jetzt knapp unterhalb ihres 52 Wochenhochs. Idealerweise sehen wir nun eine Konsolidierung. Das nächste Long-Signal würde dann ausgelöst werden, wenn die Aktie aus der Konsolidierung nach oben ausbricht.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

 

', 'post_title' => 'Der Cybersecurity-Sektor zeigt sich von seiner ganz starken Seite. Welche Aktien gehören auf die Watchlist?', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'der-cybersecurity-sektor-zeigt-sich-von-seiner-ganz-starken-seite-welche-aktien-gehoren-auf-die-watchlist', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-11 10:15:14', 'post_modified_gmt' => '2024-07-11 08:15:14', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=122908', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '122908', 'thread_id' => '8118', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-11 08:16:08', ), '_aktienmag_counter' => '522', '_aktienmag_counter_1' => '39', '_aktienmag_counter_3' => '323', '_aktienmag_counter_A' => '1265', '_edit_last' => '45', '_edit_lock' => '1720685924:45', '_thumbnail_id' => '122915', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_759551188', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Der Cybersecurity-Sektor macht durch relative Stärke auf sich aufmerksam. ', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 15 => array ( 'term_id' => '15', 'term_taxonomy_id' => '15', 'name' => 'Aktienanalysen', 'slug' => 'aktienanalysen', 'description' => '', 'parent' => '1', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 15, ), 'link' => '/blog/aktienanalysen/', ), ), 'link' => '/blog/aktienanalysen/der-cybersecurity-sektor-zeigt-sich-von-seiner-ganz-starken-seite-welche-aktien-gehoren-auf-die-watchlist/p-122908', 'image' => array ( 'ID' => '122915', 'post_title' => 'Man hand using cybersecurity interface', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-11 10:14:00', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '122908', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_759551188-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1024, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_759551188-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_759551188-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_759551188-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_759551188-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '522', 'num_reads_1' => '39', 'num_reads_3' => '323', 'num_reads_A' => '1265', ), 122464 => array ( 'ID' => '122464', 'post_author' => array ( 'ID' => '24', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Marius Müllerhoff', 'user_registered' => '2020-01-09 14:24:50', 'nickname' => 'Marius M', 'first_name' => 'Marius', 'last_name' => 'Müllerhoff', 'description' => '', 'freelancer' => '1', 'description_full' => '

Marius Müllerhoff ist ein Swing- und Positionstrader. Er verfolgt die CANSLIM-Tradingstrategie. Somit stehen für ihn Wachstumsaktien mit vielversprechenden Chartsetups und Fundamentaldaten im Fokus.

', 'description_short' => '

Marius Müllerhoff ist ein Swing- und Positionstrader der die CANSLIM-Strategie verfolgt.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '32963', 'post_title' => 'marius-muellerhoff-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-01-09 15:24:18', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300.png', 'width' => 1000, 'height' => 1000, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1000x628.png', 'width' => 1000, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '121076', 'twitter_link' => '', 'passive' => '0', 'teaser' => 'Leidenschaftlicher Swing- und Positionstrader', 'name' => 'Marius Müllerhoff', 'name_short' => 'M. Müllerhoff', 'image' => array ( 'ID' => '121076', 'post_title' => 'marius-muellerhoff-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-13 16:38:41', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '32964', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/01/marius-muellerhoff-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/marius-muellerhoff/p-24/', ), 'post_date' => '2024-07-04 13:06:00', 'post_date_gmt' => '2024-07-04 11:06:00', 'post_content' => '

Der ETF der Bitcoin Miners mit dem Symbol WGMI steht knapp unter seinem 52 Wochenhoch (siehe folgende Abbildung). Das ist bullisch. Gleichzeitig befindet sich der zugrundliegende Vermögenswert (Bitcoin) weit abgeschlagen unter seinem gleitenden 50 Tagedurchschnitt. Diese relative Stärke des WGMI bzw. des Bitcoin Miners Sektors ist bemerkenswert.

Die folgende Abbildung führt die Top 5 Positionen des WGMI auf.

Quelle: https://www.marketwatch.com/investing/fund/wgmi?mod=search_symbol

Woher kommt die Stärke der Bitcoin Miners?

Zuerst ist der vier Jahreszyklus des Bitcoins zu nennen. Hiermit ist das alle vier Jahre stattfindende sogenannte "Bitcoin Halving" gemeint. Das Bitcoin Halving impliziert, dass die Belohnung ("reward") für das Lösen des mathematischen Problems, um einen Block an die Bitcoin Blockchain anhängen zu dürfen, halbiert wird. Im Mai fand das letzte Bitcoin Halving statt. Aktuell beläuft sich die Belohnung auf 3,125 BTC pro Block. Historisch gesehen haben die Bitcoin Miners im Anschluss an das Halving stets eine Rallye hingelegt. So hat der Bitcoin Miner Hut 8 zwischen Juli 2020 und Februar 2021 eine beachtliche Aufwärtsbewegung von knapp 1400 % gezeigt. Beim Wettbewerber Riot Platforms lag diese sogar bei gut 3300 %. Marathon Digital Holding toppte beide und schoss zwischen Juli 2020 und April 2021 um atemberaubende 6500 % nach oben. Getreu des Mottos "Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich" (Mark Twain), sollten wir also wieder eine starke Performance der Bitcoin Miners im zweiten Halbjahr 2024 und im ersten Halbjahr 2025 sehen. Das ist vermutlich die Hauptstory, die der Markt aktuell spielt.  

Eine zweite spannende Story ist die sich abzeichnende Konsolidierung unter den Bitcoin Miners. Aufgrund der Tatsache, dass sich der Umsatz eines Bitcoin Miners alle vier Jahre halbiert, wird das Mining stetig unwirtschaftlicher. Gleichzeitig steigen die Kosten. Denn Bitcoin Miners sind darauf angewiesen sind, stets hochwertigere Mining-Ausrüstungen zu kaufen. Außerdem müssen sie in neue Technologien investieren, um die Energiekosten, welche eine der größten Kostenblöcke eines Bitcoin Miners darstellen, so gering wie möglich zu halten. Letzte Woche hat CleanSpark angekündigt, den Wettbewerber Griid Infrastructure für 155 Mio. USD zu erwerben. Riot Plattform hatte bis letzte Woche versucht, mittels einer feindlichen Übernahme den kanadischen Wettbewerber Bitfarms zu schlucken. Aktuell scheint das Unternehmen davon zunächst Abstand genommen zu haben. Es bleibt abzuwarten, ob hier das letzte Wort gesprochen ist. Insgesamt lässt sich festhalten, dass weniger Konkurrenz im Mining-Sektor den gesamten Sektor wirtschaftlich wieder attraktiver für Investoren macht.

Eine dritte mögliche Story ist die Diversifizierung des Dienstleistungsportfolios. Bis jetzt haben sich die Bitcoin Miners nur mit dem Schürfen von Bitcoins beschäftigt. Nun haben einige Unternehmen damit angefangen, auch andere Kryptovermögenswerte zu schürfen und andere Dienstleistungen anzubieten, um die Einnahmequellen zu diversifizieren. So gab Marathon Digital Holding bekannt, mit dem Schürfen von Kaspa (KAS) im September 2023 begonnen zu haben, und seitdem 93 Mio. KAS im Wert von rund 15 Mio. USD geschürft zu haben. Der Bitcoin Miner Iris Energy bietet seit Anfang 2024 KI-Cloud-Services an.

CleanSpark – Transformation von einem innovativen Unternehmen aus dem Bereich der Energietechnologie zu einem führenden Bitcoin-Miner

CleanSpark (CLSK) weist eine spannende Unternehmensgeschichte auf. Denn das Unternehmen hat in seiner Geschichte bereits zwei wichtige strategische Transformationen vorgenommen.

Gegründet im Jahr 1987 war CleanSpark ursprünglich im Bereich der Softwareentwicklung tätig. In den 2000er Jahren verlagerte das Unternehmen seinen Schwerpunkt auf die Energietechnologie. Diese strategische Neuausrichtung ermöglichte es CleanSpark, von den wachsenden Bedürfnissen nach erneuerbaren Energien und intelligenten Energiesystemen zu profitieren. Im Jahr 2014 brachte CleanSpark seine erste Microgrid-Lösung auf den Markt. Die Microgrid-Technologie ermöglicht es, lokale, autarke Energienetzwerke zu erstellen. Diese Microgrids können Energie aus verschiedenen Quellen wie Solar, Wind und Batterien integrieren und verwalten, um eine stabile und zuverlässige Energieversorgung zu gewährleisten.

Ende 2020 folgte dann die zweite strategische Transformation. CleanSpark übernahm ATL Data Centers, das über beträchtliche Kapazitäten zur Durchführung von Bitcoin-Mining-Operationen verfügte. Damit begann CleanSpark, sich aktiv im Bitcoin-Mining-Bereich zu engagieren. Dieser Schritt war Teil der Strategie von CleanSpark, seine Expertise im Bereich der Energiemanagement-Lösungen auf den wachsenden Markt des Bitcoin-Minings anzuwenden, und dabei den Fokus auf nachhaltige und energieeffiziente Praktiken zu legen.

Seitdem hat CleanSpark seine Mining-Kapazitäten erheblich ausgebaut und setzt auf erneuerbare Energiequellen und fortschrittliche Microgrid-Technologien, um den Betrieb seiner eigenen Mining-Anlagen zu optimieren. Diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Effizienz zu maximieren und die Umweltbelastung zu minimieren, wodurch CleanSpark eine Vorreiterrolle im Bereich des nachhaltigen Bitcoin-Minings einnimmt.

Wie bereits erwähnt stellen Energiekosten im Bitcoin-Mining Geschäft eine kritische Größe dar. Dank der Expertise in der Microgrid- und Energiemanagement-Technologie, mittels derer die Energieeffizienz der Mining-Betriebe optimiert ist, hat sich CleanSpark sehr gut positioniert und ist in weniger als vier Jahren zu einem der Marktführer der Branche aufgestiegen. Dies ist eine mögliche Story, die der Markt im zweiten Halbjahr 20224 spielen könnte.

Die strategische Positionierung hat auch dazu geführt, dass CleanSpark die größte Position des Bitcoin Miners ETFs (WGMI) geworden ist.

Wirft man einen Blick auf den Wochenchart von CleanSpark stechen einige Signale hervor (siehe folgende Abbildung). Zunächst sehen wir eine lange Base zwischen Mai 2022 und Dezember 2023. Dann folgte der Breakout unter hohem Volumen. Ende Januar/Anfang Februar sahen wir eine Rallye aufgrund der Genehmigung des Bitcoin ETFs in den USA, die ebenfalls unter sehr hohem Volumen stattfand. Seit Februar erkennt man eine anhaltende Base zwischen 14 USD und 21 USD unter abnehmendem Volumen. Abnehmendes Volumen in einer Konsolidierungsphase ist bullisch zu deuten. Falls die Base nach oben durchbrochen werden kann, wäre das sehr bullisch. Dies würde das nächste Long-Signal auslösen. Das 52 Wochenhoch liegt bei 24,72 USD.

Quelle: https://desk.traderfox.com/

Marathon Digital Holding - Ein Schwergewicht im Bitcoin-Mining Geschäft mit Fokus auf Umsatzdiversifizierung

Dar Klassiker unter den Bitcoin Miners ist vermutlich Marathon Digital Holdings (MARA). Hierbei handelt es sich um einen der größten Bitcoin-Mining Unternehmen weltweit. Der Konzern betreibt umfangreiche Mining-Anlagen und hat einen starken Fokus auf den Ausbau der Kapazitäten.

Marathon Digital Holdings wurde ursprünglich im Jahr 2010 als Patentunternehmen gegründet und firmierte unter dem Namen Marathon Patent Group. Das Unternehmen verfolgte zunächst eine Strategie, die sich auf den Erwerb und die Lizenzierung von Patenten konzentrierte. Im Jahr 2017 begann Marathon, sich in Richtung Kryptowährungen zu diversifizieren, und trat in den Bitcoin-Mining-Markt ein.

Im Jahr 2021 änderte das Unternehmen seinen Namen zu Marathon Digital Holdings, um seine neue strategische Ausrichtung zu reflektieren. Seitdem hat Marathon erhebliche Investitionen in den Ausbau seiner Mining-Kapazitäten getätigt und mehrere große Mining-Anlagen in den USA in Betrieb genommen. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, einer der größten Bitcoin-Miner weltweit zu werden und investiert kontinuierlich in neue Technologien und Infrastruktur, um dieses Ziel zu erreichen.

Das Unternehmen wird seit 2021 von Fred Thiel geleitet. Thiel hat eine lange Karriere in der Technologiebranche hinter sich und bringt wertvolle Erfahrungen aus seiner Zeit bei verschiedenen Technologie- und Finanzunternehmen mit.

Neben dem Bitcoin-Mining Geschäft bietet Marathon Digital Holding auch Mining-Pools an, die es anderen Minern ermöglichen, ihre Rechenleistung zu bündeln und die Chancen auf den Erhalt der Blockbelohnungen ("rewards") zu erhöhen. Dies ist besonders vorteilhaft für kleinere Miner, die alleine möglicherweise nicht die gleiche Erfolgsquote hätten.

Wie oben bereits erwähnt expandiert Marathon Digital Holdings aktuell in andere Proof-of Work-Coins. Konkret gab das Unternehmen bekannt, dass es angefangen hat, Kaspa (KAS) zu schürfen, um sein Portfolio zu diversifizieren. Kaspa ist derzeit nach Marktkapitalisierung der fünftgrößte digitale Proof-of-Work-Vermögenswert.

Charttechnisch befindet sich die Aktie seit März in einer Seitwärtskonsolidierung. Der Ausbruch über 23 USD wäre bullisch und man könnte diesem Signal folgen. Das 52 Wochenhoch liegt bei 34,09 USD.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

Iris Energy - Ein Pionier im Bereich des Bitcoin-Minings und nun auch Anbieter von KI-Cloud Services

Iris Energy (IREN) ist ein australisches Unternehmen im Bereich des Bitcoin-Minings, das sich auf die Nutzung erneuerbarer Energien konzentriert und in 2024 begonnen hat, KI-Cloud Dienste anzubieten.

Iris Energy wurde im Jahr 2018 von den Brüdern Daniel und Will Roberts gegründet. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Sydney. Die Gründungsidee basierte auf der Vision, das Bitcoin-Mining durch die Nutzung erneuerbarer Energien nachhaltiger zu gestalten. Das Unternehmen begann mit der Entwicklung von Mining-Anlagen in Regionen, die reich an erneuerbaren Energiequellen sind, wie in Kanada und den USA.

An der Spitze des Unternehmens steht Daniel Roberts. Daniel hat einen Hintergrund in der Investmentbanking-Branche und verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Finanzierung und Entwicklung von Infrastrukturprojekten. Will Roberts, der als Co-Founder und Direktor tätig ist, bringt umfangreiche Erfahrungen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien und der Unternehmensführung mit.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

Iris Energy ist spezialisiert auf das Bitcoin-Mining unter Verwendung von erneuerbaren Energien. Das Unternehmen betreibt eigene Mining-Anlagen, die mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Diese Anlagen sind so konzipiert, dass sie die Effizienz maximieren und die Betriebskosten minimieren, indem sie von günstigen Energiequellen wie Wasserkraft profitieren.

Mit dem wachsenden Bedarf an Rechenleistung für KI-Anwendungen hat Iris Energy Anfang 2024 seine Dienste auf KI-Cloud-Computing erweitert. Konkret verfügt das Unternehmen nun über 816 NVIDIA H100 GPUs, die es Kunden ermöglichen, große und komplexe KI-Modelle zu trainieren. Diese Dienste sind darauf ausgelegt, Hochleistungs-Computing-Anforderungen zu erfüllen und nutzen eine leistungsorientierte Technologieinfrastruktur, die durch erneuerbare Energien unterstützt wird.

Charttechnisch macht die Aktie einen sehr bullischen Eindruck (siehe folgende Abbildung). Anfang Juni ist sie unter hohem Volumen aus einer sechs monatigen Seitwärtskonsolidierung nach oben ausgebrochen. Die starke Akkumulation der letzten Wochen steht für institutionelles Interesse. Aktuell sehen wir eine kurze Konsolidierungsphase und eine "base on base"-Formation (eine Base, die auf einer anderen Base sitzt). Das ist bullisch. Die Aktie steht knapp unter ihrem 52 Wochenhoch und scheint, dieses zeitnah herausnehmen zu wollen. Das würde das nächste Long-Signal auslösen.

Quelle: https://desk.traderfox.com/

', 'post_title' => 'Der ETF der Bitcoin Miners steht am 52 Wochenhoch, während sich Bitcoin unter dem 50 Tagedurchschnitt befindet. Welche Bitcoin Miners gehören auf die Watchliste?', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'der-etf-der-bitcoin-miners-steht-am-52-wochenhoch-wahrend-sich-bitcoin-unter-dem-50-tagedurchschnitt-befindet-welche-bitcoin-miners-gehoren-auf-die-watchliste', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-04 13:06:48', 'post_modified_gmt' => '2024-07-04 11:06:48', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=122464', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '122464', 'thread_id' => '8071', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-04 11:07:08', ), '_aktienmag_counter' => '26', '_aktienmag_counter_1' => '1', '_aktienmag_counter_3' => '7', '_aktienmag_counter_A' => '370', '_edit_last' => '45', '_edit_lock' => '1720091115:45', '_thumbnail_id' => '122471', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_712713308', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Der ETF der Bitcoin Miners mit dem Symbol WGMI steht knapp unter seinem 52 Wochenhoch.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 15 => array ( 'term_id' => '15', 'term_taxonomy_id' => '15', 'name' => 'Aktienanalysen', 'slug' => 'aktienanalysen', 'description' => '', 'parent' => '1', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 15, ), 'link' => '/blog/aktienanalysen/', ), ), 'link' => '/blog/aktienanalysen/der-etf-der-bitcoin-miners-steht-am-52-wochenhoch-wahrend-sich-bitcoin-unter-dem-50-tagedurchschnitt-befindet-welche-bitcoin-miners-gehoren-auf-die-watchliste/p-122464', 'image' => array ( 'ID' => '122471', 'post_title' => 'Team of business superheroes - Three businesspeople with cape standing proud and strong together. Flat design vector illustration with white background', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-04 13:05:41', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '122464', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_712713308-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1450, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_712713308-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_712713308-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_712713308-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_712713308-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '26', 'num_reads_1' => '1', 'num_reads_3' => '7', 'num_reads_A' => '370', ), ), 756 => array ( 123041 => array ( 'ID' => '123041', 'post_author' => array ( 'ID' => '16', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Michael C. Kissig', 'user_registered' => '2018-09-07 08:42:37', 'nickname' => 'Kissig', 'first_name' => 'Michael C.', 'last_name' => 'Kissig', 'description' => '', 'description_full' => '

Michael C. Kissig verfolgt als Value-Investor ein Grundprinzip bei seinem Handeln: Er investiert in Unternehmen und spekuliert nicht mit deren Aktien - und folgt damit Charlie Munger, dem kongenialen Partner der Börsenlegende Warren Buffett:

»Jedes intelligente Investieren ist das Investieren in Werte - mehr bekommen als das, wofür du bezahlst. Investieren ist, wenn du einige großartige Unternehmen findest und dann auf deinem Hintern sitzt.« (Charlie Munger)

 

', 'description_short' => '

Michael C. Kissig ist Value Investor und damit überzeugter Stock-Picker ohne Hang zu Fonds oder ETFs. Er ist regelmäßiger Kolumnist für die Blog-Rubrik "Portfoliocheck"

', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '28402', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'Michael C. Kissig', 'name_short' => 'M. Kissig', 'image' => array ( 'ID' => '28402', 'post_title' => 'kissig', 'post_content' => '', 'post_date' => '2019-08-06 13:47:33', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '19278', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig.png', 'width' => 380, 'height' => 400, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 58, 'y' => 0, 'x2' => 302, 'y2' => 244, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 10, 'y' => 0, 'x2' => 366, 'y2' => 237, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 3, 'x2' => 380, 'y2' => 218, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 3, 'x2' => 380, 'y2' => 201, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), ), ), 'link' => '/autoren/michael-c-kissig/p-16/', ), 'post_date' => '2024-07-12 12:13:09', 'post_date_gmt' => '2024-07-12 10:13:09', 'post_content' => '

Warren Buffetts Erfolgsbilanz ist atemberaubend und gilt zu Recht als der beste Investor der Welt. Nachdem er verschiedene Methoden ausprobiert hatte, sogar Charttechnik, öffnete ihm das Buch "The Intelligent Investor" von Benjamin Graham die Augen. Seitdem ist Buffett überzeugter Value Investor und Fundamentaldaten die Basis seiner Investmententscheidungen. Graham war selbst Investor und hatte mit seinem Werk "Security Analysis", das er gemeinsam mit David Dodd verfasst hatte, beim jungen Warren bleibenden Eindruck hinterlassen. In diesem Standardwerk legte Graham seine Erkenntnisse aus dem Börsencrash von 1929 und der folgenden Weltwirtschaftskrise dar, die als "die große Depression" in die Geschichtsbücher einging.  Zudem lehrte Graham an der Columbia Universität und Buffett setzte alles daran, bei ihm studieren zu können. Sie beeindruckten sich gegenseitig und so nahm Buffett nach dem erfolgreichen Abschluss seines Studiums eine Tätigkeit in Grahams Investmentfirma auf.

Charlie Munger: Der Architekt von Berkshire Hathaway

Zu einem weiteren entscheidenden Wendepunkt in Buffetts Investorenleben führte seine Bekanntschaft mit dem Rechtsanwalt und Investor Charlie Munger. Dieser lenkte Buffetts Blick auf die Qualität der Unternehmen und auf ihre Alleinstellungsmerkmale im Wettbewerb. In der Folgezeit wurde der Moat, der ökonomische Burggraben, zum Schlüsselfaktor für Buffetts Anlageentscheidungen und seinen außergewöhnlichen Erfolg. Nachdem er Berkshire Hathaway übernommen hatte, machte er aus dem  siechenden Textilunternehmen seine persönliche Vermögensverwaltung, indem er alle seine Aktieninvestments in die Firma einbrachte. Anschließend formte er aus Berkshire die heute legendäre Heimat vieler Ausnahmeunternehmen und setzte dabei zunehmend auf die Prinzipien Charlie Mungers – den er 1978 auch als Partner bei Berkshire gewann.

Gemeinsam schufen die beiden eine unvergleichliche "Compounding-Maschine", deren Wert sich immer weiter erhöhte. Über einen Zeitraum von mehr als 60 Jahren hinweg liegt der Wertzuwachs bei beeindruckenden 20 % und dabei konnte das "Orakel von Omaha", wie Buffett von seinen Fans auch genannt wird, in der Einzelbetrachtung den S&P 500 in den meisten Jahren schlagen. Der Aktienkurs ihrer Investmentholding Berkshire Hathaway folgte den Erfolgen von 12 USD, die Buffett 1964 dafür bezahlt hatte, bis auf das bisherige Allzeithoch bei knapp 635.000 USD, das die A-Aktie Anfang März 2024 markierte. Die Billionengrenze bei der Marktkapitalisierung ist damit in Reichweite.

Im Dezember 2023 und kurz vor seinem 100. Geburtstag verstarb Charlie Munger und hinterlässt eine gewaltige Lücke. Buffett würdigte die prägende Rolle seines Freunds, Mentors und Kollegen Charlie Munger auf ihn, Warren Buffett, seinen Investmentprozess und für den herausragenden Erfolg von Berkshire Hathaway als Unternehmen und Investment. Buffett bezeichnete Munger als den "Architekten von Berkshire Hathaway" und versicherte den Aktionären, Berkshire sei "für die Ewigkeit gebaut" und könne selbst einer beispiellosen finanziellen Katastrophe standhalten.

Buffetts Investmentprinzipien

Buffett setzt auf Qualitätsunternehmen mit starker Marktstellung und Preissetzungsmacht, deren Gewinne absehbar noch möglichst lange steigen. Für diese Unternehmen ist er bereit, höhere Preise zu bezahlen; aber nicht zu hoch. Denn jedes noch so starke Unternehmen kann sich in ein lausiges Investment verwandeln, wenn man zu viel dafür bezahlt, warnt Buffett. Doch wenn er das richtige Unternehmen gefunden hat, bleibt er "möglichst für immer" investiert. Und so finden sich unter seinen Top-Werten viele, die er schon seit Jahrzehnten im Depot hat.

Starke Geschäftszahlen

Der Erfolg gibt ihm nach wie vor Recht. Im 1. Quartal 2024 erzielte Berkshire mit 87,87 Mrd. USD 5,2 % mehr an Gesamteinnahmen als im Vorjahresquartal. Das operative Ergebnis stieg sogar um 39,1 % auf 11,22 Mrd. USD, während der Nettogewinn um 64,2 % auf 12,7 Mrd. USD einbrach. In diesen fließen auch die nicht realisierten Bewertungsunterschiede aus Kursschwankungen ein, so dass die Kennzahl leider kaum noch eine Bedeutung für Berkshire hat. Zum Vergleich: im 2023er- Schlussquartal hatte der Nettogewinn rekordverdächtige 39,5 Mrd. USD erreicht – ebenfalls überwiegend aus nicht realisierten Kursgewinnen. Buffett selbst rät Anlegern daher, auf den Cashflow und das operative Ergebnis von Berkshire zu achten.

Der Cashbestand hat Ende März 2024 mit 189,0 Mrd. USD gegenüber 167,64 Mrd. zum 31. Dezember 2023 einen neuen Rekord erzielt und dürfte in absehbarer Zeit die Marke von 200 Mrd. USD übersteigen. Buffett findet keine geeigneten Investments, die einerseits groß genug sind, um für Berkshire einen Unterschied zu machen, und andererseits attraktiv genug bewertet sind. Trotz der Rekordsumme hält sich der Cashanteil am Gesamtvermögen von Berkshire seit Jahren ziemlich konstant, denn auch der Wert der Vermögensanlagen ist ebenfalls gestiegen. Genau genommen liegt Buffetts Cashquote mit knapp über 14 % auf dem Niveau der letzten 25 Jahre und sogar unter dem von 2016 bis 2021. Mit diesem Cashberg stellt Buffett sicher, dass Berkshire und seine Tochterunternehmen niemals von externen Kapitalgebern abhängig sein werden, wie er bereits in der Globalen Finanzkrise 2008/09 unter Beweis stellte oder während der Coronapandemie. In solchen Phasen kann Berkshire vielmehr antizyklisch Ausverkaufschancen wahrnehmen. Sorgen müssen sich die Anleger wegen des hohen Cashbergs nicht machen, denn Berkshires Bonität ermöglicht es Buffett, sich US-Anleihen mit höheren Zinssätzen zu erwerben, als Berkshire für Schuldzinsen bezahlen muss. Die Zinsdifferenz deckt annähernd den Inflationsverlust aus und so kann Buffett beruhigt auf die besten Investitionsgelegenheiten warten.

Top-Transaktionen im 1. Quartal 2024

Aber danach sehen die Börsen momentan nicht aus und so hielt sich Buffett im letzten Quartal mit Transaktionen erneut sehr zurück; seine Turnoverrate liegt erneut bei lediglich 1 %.

Auffällig ist, dass Buffett seine größte Position Apple um knapp 13 % abgebaut hat. Buffett führte hierzu aus: "Solange nichts dramatisches passiert, das die Kapitalallokation und die Strategie wirklich ändert, wird Apple unsere größte Investition sein. Aber unter den derzeitigen Bedingungen macht es mir überhaupt nichts aus, eine Cashposition aufzubauen. Ich denke, wenn ich mir die Alternativen auf den Aktienmärkten ansehe, und wenn ich mir anschaue, was in der Welt vor sich geht, dann finden wir das ziemlich attraktiv." Zudem verwies er darauf, dass die gewaltige Zunahme bei der US-Verschuldung zwangsläufig in höhere Steuersätze münden werde. Da Berkshire auf sehr hohen Buchgewinnen bei seinem Apple-Engagement sitze, realisiere man heute einen Teil dieser Gewinne, um dies nicht später bei erwartet höheren Steuersätzen tun zu müssen. Und zum Thema Steuern sagte Buffett, er werde bei Berkshire jede rechtlich zulässige Möglichkeit nutzen, um Steuern zu sparen, denn es handele sich um das Geld seiner Aktionäre.

Bei Paramount Global erfolgte inzwischen der Komplettverkauf und Buffett realisierte hiermit einen Kursverlust von annähernd zwei Drittel. Der Medien- und Streamingriese leidet unter seiner Schuldenlast und anhaltender Erfolglosigkeit. Zudem tobte ein Übernahmekampf mit wechselnden Spielern, bei der sich Mehrheitseigentümerin Shari Redstone mehrfach ziemlich dumm angestellt hat. Nun wird Paramount mit der Produktionsfirma Skydance Media von David Ellison fusionieren, dem Sohn von Oracle-Gründer Larry Ellison. Skydance und seine Partner bezahlen für die Übernahme von Paramount inkl. Schulden mehr als 8 Mrd. USD. Eine Lösung für die gewaltigen operativen Probleme erkennt die Börse hierin allerdings bisher nicht.

Bei HP hat Buffett seine minimale Restposition inzwischen abgestoßen und beim Energieriesen Chevron seinen Anteil zur Abwechslung mal wieder um 2,5 % etwas reduziert. Mit knapp 6,5 % etwas stärker fiel der Teilverkauf bei Lousiana-Pacific Corp aus, einem Produzenten und Vermarkter von Bauprodukten, die hauptsächlich für den Neubau, die Reparatur und den Umbau von Häusern sowie für Außenanlagen bestimmt sind.

Hinter der Liberty Sirius XM Group steckt Medienmogul John Malone. Dieser ordnet sein Firmenkonglomerat neu und Buffett hatte sich kräftig bei den Tracking Stocks der Radiotochter eingedeckt, die nun in Aktien der neuen Gesellschaft umgewandelt wurden. Hinter Buffetts Transaktion verbarg sich eines seiner geliebten Arbitragegeschäfte und er ist auf diese Weise günstiger an die Aktien gekommen, als wenn er sie auf normalem Weg über die Börse gekauft hätte.

Und dann hat sich der Vorhang um ein Geheimnis gelüftet:  Buffett hatte bei der US-Börsenaufsicht eine Ausnahmegenehmigung erwirkt, um Aktien einer großen US-Gesellschaft kaufen zu können, ohne die Transaktionen öffentlich machen zu müssen. Das lief bereits seit dem 3. Quartal 2023, wo er hierfür 1,7 Mrd. USD investierte und im 4. Quartal folgten weitere 3,6 Mrd. USD. Nun musste er seine Beteiligung offenlegen und es handelt sich um Chubb Ltd, einen Sach- und Unfallversicherer, der ursprünglich schon 1882 in den USA gegründet worden war. Seit 2016 ist der Versicherungskonzern jedoch in Schweizer Händen, als ihn ACE Limited übernahm. Buffett hält nun bereits 6,4 % der Anteile und der Grund weshalb Berkshire neun Monate brauchte, um diesen Anteil aufzubauen, liegt darin, dass an der Börse nur etwa 1 Mio. Aktien pro Tag umgehen und dass Berkshire täglich bis zu 15 % dieser Aktien aufgekauft hat. Um den Preis von Chubb nicht in die Höhe zu treiben, weil Buffett als Käufer bekannt würde, bekam er von der Börsenaufsicht die Ausnahmegenehmigung, den Namen des Zielobjekts nicht nennen zu müssen. Das Versicherungssegment ist traditionell stark bei Berkshire und Chubb fügt sich hier hervorragend ein. Es würde nicht überraschen, wenn Berkshire seinen Bestand bei Gelegenheit weiter aufstocken würde.

Wenig spektakulär sieht Buffetts Aufstocken beim Explorer Occidental Petroleum aus; hier kauft er schon seit vielen Quartalen bei Schwäche immer wieder zu. So auch im 1. Quartal und darüber hinaus. Zuletzt gab Buffett Mitte Juni einen Kauf von weitere 2,9 Mio. Anteilen bekannt und hält nun beinahe 29 % an dem Ölproduzenten. Daneben besitzt Buffett auch noch für rund 10 Mrd. USD OXY-Vorzugsaktien mit einer Dividende von 8 % sowie Optionsscheine zum Kauf weiterer Stammaktien, mit der Occidental 2019 die teure Übernahme des Wettbewerbers Anadarko Petroleum finanziert hatte. Charlie Munger erklärte Berkshires Engagement Mitte 2023 so: "Es liegt auf der Hand, dass das Permian Basin unser Ölvorkommen Nr. 1 ist und wir kein anderes haben. Deshalb haben wir OXY natürlich bei der Finanzierung der Übernahme von Anadarko geholfen".

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Nun übernimmt der Ölexplorer seinen nicht-börsennotierten Wettbewerber CrownRock für mehr als 10 Mrd. USD inkl. Schulden. Buffett unterstützt den Expansionskurs des Unternehmens ausdrücklich und finanziert ihn mit. Dass der Aktienkurs von Occidental seit seinem Einstieg nicht wirklich vom Fleck gekommen ist, stört Buffett überhaupt nicht. Er erklärte dies einmal so: "Die Leute haben diese falsche Vorstellung, dass wir wollen, dass eine Aktie steigt, wenn wir sie kaufen. Das ist das Letzte, was wir wollen". Buffett will noch mehr Anteile kaufen und das möglichst günstig. Zudem schaut er nicht auf den Aktienkurs als Maßstab für den Erfolg seiner Investments, sondern auf den Unternehmenswert. Und mit dessen Entwicklung ist er hoch zufrieden. Auch deshalb hat Buffett die behördliche Erlaubnis erwirkt, seinen Anteil an Occidental Petroleum auf insgesamt bis zu 50 % aufzustocken; eine Komplettübernahme schloss er hingegen mehrfach ausdrücklich aus.

Was Buffetts 13F-Formular nicht zeigt, ist seine Beteiligung am chinesischen Elektroautohersteller BYD. Diese Aktien werden über die Berkshire-Tochter BH Energy gehalten; der 20%ige Anteil wurde 2008 für 230 Mio. USD gekauft und legte in der Spitze im Juni 2022 auf 9,5 Mrd. USD zu. Hier hatte Berkshire eine jährliche Rendite von 30 % erzielt und seitdem reduziert man seinen Anteil kontinuierlich auf inzwischen unter 6 %; zuletzt Mitte Juni.

Seit Mitte Januar 2024 gehört auch Pilot Travel Centres, der mit 750 Standorten in den USA und Kanada führende Betreiber von Autohöfen in Nordamerika, vollständig zu Berkshire. Buffett übernahm die restlichen 20 %, nachdem er die ersten 40 % in 2017 und weitere 40 % Anfang 2023 übernommen hatte.

Zudem war Buffett im Sommer 2020 und damit mitten im Corona-Absturz bei den fünf großen japanischen Handelshäusern Itochu, Marubeni, Mitsubishi, Mitsui und Sumitomo mit jeweils rund 6 % eingestiegen und im 1. Quartal 2023 die Positionen auf jeweils rund 7,4 % Anteil aufgestockt. Die Wetten haben sich bisher für ihn ausgezahlt und Buffett äußerte sich derart, dass er – in Absprache mit den Unternehmenslenkern – seinen Bestand durchaus auch auf bis zu 9,9 % ausbauen würde. Japanische Unternehmen seien "immer eine Überlegung wert", meinte er und die fünf Handelshäuser stellen einen breiten Querschnitt durch die gesamte japanische Wirtschaft dar.

Top-Positionen zum Ende des 1. Quartals 2024

Ende des Quartals hatte Buffett unverändert 41 Aktienpositionen im Depot. Der Gesamtwert seines Aktienportfolios fiel im Quartal von 352 auf 332 Mrd. USD. Technologieunternehmen dominieren mit 41,8 % (Q3: 51,5) vor Finanzwerten mit 31,2 % (Q4: 24,3), defensiven Konsumwerten mit 11,9 % (Q4: 10,9), dem Energiesektor mit 10,7 % (Q4: 9,6), Kommunikationsdiensten mit 1,9 % (Q4: 1,9) und dem Gesundheitssektor mit 1,5 % (Q4: 1,1).

Allerdings steht das US-Aktienportfolio zusammen mit dem Cashbestand lediglich für etwa die Hälfte der Vermögenswerte von Berkshire Hathaway. Hinzu kommen noch die vielen nicht börsennotierten Tochterunternehmen sowie einige Anleihen und ausländische Aktienbeteiligungen, die nicht in seinen 13F-Formularen auftauchen.

 

 

Buffetts Depot ist stark fokussiert: Die fünf Top-Aktien stehen für knapp 75 % des Gesamtwerts. Alter und neuer Depotspitzenreiter ist Apple. Der iPhone-Konzern steht allerdings "nur" noch für rund 40 % statt zuvor 50 % von Berkshires Aktienportfolio. Durch den Teilverkauf hat sich Buffetts Depotwert verringert und der Anteil der anderen Depotwerte relativ gesehen erhöht, selbst wenn Buffett hier keine Transaktionen vorgenommen hat.

Die Bank of America bringt 12 % auf die Waage und die drittplatzierte American Express 10,4 %. An dem Kreditkartenpionier hält Buffett knapp 21 % und mit 29 Jahren Zugehörigkeit ist es Buffetts zweitälteste Position im Depot.

Mit inzwischen 35 Jahren Zugehörigkeit ist die mit 6,8 % viertplatzierte Beteiligung an Coca-Cola Buffetts älteste noch im Portfolio vorhandene Position. Buffett hat für seine 400 Mio. Anteile insgesamt rund 1,29 Mrd. USD investiert und bekommt dafür inzwischen 736 Mio. USD an Dividenden – pro Jahr! Dies entspricht ungefähr 2,155 Mio. USD an Dividendeneinnahmen pro Tag, 89.805 USD pro Stunde, 1.497 USD pro Minute oder fast 24,95 USD in jeder einzelnen Sekunde. Die jährliche Dividendenausschüttung ergibt eine Kostenrendite (Yield on Cost) von 59,7 %. Berkshire erhält also seine ursprüngliche Investition jedes zweite Jahr allein in Form von Dividenden zurück.

Mit solchen imposanten Werten kann Chevron nicht mithalten. Mit 5,9 % Gewichtung liegt der Energieriese souverän auf dem fünften Rang – trotz der leichten Anteilsreduzierung. Die sechstplatzierte Occidental Petroleum verringert den Abstand dank der fortgesetzten Zukäufe und bringt es inzwischen auf 4,9 % Depotgewicht.

Es folgt Kraft Heinz vor der Ratingagentur Moody’s, die mit 24 Jahren Buffetts drittälteste Position ist. Dahinter liegt nun Buffets Neuerwerbung Chubb Ltd vor Dialysespezialist DaVita, an dem Buffett schon länger fast 40 % der Anteile hält. Das bisherige Schlusslicht in der Top 10 war die sich im Turnaround befindliche US-Großbank Citigroup, doch die ist aufgrund des Aufstiegs von Chubb aus der Top 10 gefallen.

 Insgesamt hat sich in Buffetts Depot also gar nicht so viel getan; er folgt weiterhin seinen Buy & Hold-Ansatz, der ihm zu einem der reichsten Menschen der Welt gemacht hat. Dass er mit 121,5 Mrd. USD "nur" noch auf dem zehnten Rang liegt, geht vor allem darauf zurück, dass er bereits mehr als die Hälfte seines Vermögens für wohltätige Zwecke gespendet hat. Ansonsten würde er die Liste anführen, noch vor dem aktuell erstplatzierten Tesla-Macher Elon Musk mit 226 Mrd. USD. Aber ob nun erster oder zehnter, Buffetts Investmentstil funktioniert: er wurde mit Geduld reich und zwar weniger durch die Auswahl der besten Aktien, sondern vielmehr durch das Vermeiden der schlimmsten Fehler. Oder wie Börsenlegende Peter Lynch es ausdrückte: "Du musst wissen, was du besitzt und du musst wissen, warum du es besitzt". Buffett weiß es und auch deshalb lohnt sich ein Blick in sein Depot…

 

 

Eigene Positionen: Berkshire Hathaway

', 'post_title' => 'Portfoliocheck: Warren Buffett setzt auf Cash – und OXY', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'portfoliocheck-warren-buffett-setzt-auf-cash-und-oxy', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-15 08:10:38', 'post_modified_gmt' => '2024-07-15 06:10:38', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=123041', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '123041', 'thread_id' => '8132', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-12 10:14:06', ), '_aktienmag_counter' => '1322', '_aktienmag_counter_1' => '111', '_aktienmag_counter_3' => '473', '_aktienmag_counter_A' => '1953', '_edit_last' => '45', '_edit_lock' => '1721023701:45', '_thumbnail_id' => '123047', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'AdobeStock_493272400', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Warren Buffetts Erfolgsbilanz ist atemberaubend und gilt zu Recht als der beste Investor der Welt. ', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 756 => array ( 'term_id' => '756', 'term_taxonomy_id' => '756', 'name' => 'Portfoliocheck', 'slug' => 'portfoliocheck', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 756, ), 'link' => '/blog/portfoliocheck/', ), ), 'link' => '/blog/portfoliocheck/portfoliocheck-warren-buffett-setzt-auf-cash-und-oxy/p-123041', 'image' => array ( 'ID' => '123047', 'post_title' => 'Blick durch ein Glas mit Fokus auf ein Erdölfeld', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-12 12:10:07', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '123041', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_493272400-scaled.jpeg', 'width' => 2560, 'height' => 1476, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_493272400-150x150.jpeg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_493272400-300x200.jpeg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_493272400-600x340.jpeg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/AdobeStock_493272400-1200x628.jpeg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '1322', 'num_reads_1' => '111', 'num_reads_3' => '473', 'num_reads_A' => '1953', ), 122582 => array ( 'ID' => '122582', 'post_author' => array ( 'ID' => '16', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Michael C. Kissig', 'user_registered' => '2018-09-07 08:42:37', 'nickname' => 'Kissig', 'first_name' => 'Michael C.', 'last_name' => 'Kissig', 'description' => '', 'description_full' => '

Michael C. Kissig verfolgt als Value-Investor ein Grundprinzip bei seinem Handeln: Er investiert in Unternehmen und spekuliert nicht mit deren Aktien - und folgt damit Charlie Munger, dem kongenialen Partner der Börsenlegende Warren Buffett:

»Jedes intelligente Investieren ist das Investieren in Werte - mehr bekommen als das, wofür du bezahlst. Investieren ist, wenn du einige großartige Unternehmen findest und dann auf deinem Hintern sitzt.« (Charlie Munger)

 

', 'description_short' => '

Michael C. Kissig ist Value Investor und damit überzeugter Stock-Picker ohne Hang zu Fonds oder ETFs. Er ist regelmäßiger Kolumnist für die Blog-Rubrik "Portfoliocheck"

', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '28402', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'Michael C. Kissig', 'name_short' => 'M. Kissig', 'image' => array ( 'ID' => '28402', 'post_title' => 'kissig', 'post_content' => '', 'post_date' => '2019-08-06 13:47:33', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '19278', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig.png', 'width' => 380, 'height' => 400, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 58, 'y' => 0, 'x2' => 302, 'y2' => 244, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 10, 'y' => 0, 'x2' => 366, 'y2' => 237, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 3, 'x2' => 380, 'y2' => 218, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 3, 'x2' => 380, 'y2' => 201, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), ), ), 'link' => '/autoren/michael-c-kissig/p-16/', ), 'post_date' => '2024-07-05 12:20:43', 'post_date_gmt' => '2024-07-05 10:20:43', 'post_content' => '

Joel Greenblatt ist bekannt für seine Value-Investmentstrategie, die "Börsenzauberformel”. Er schuf damit ein regelbasiertes System zur Auswahl vielversprechender Aktien, das neben herausragenden Ergebnissen vor allem eines sein sollte: simpel. Denn Greenblatt erkannte den Schwachpunkt klassischer Value-Investing-Ansätze, die zumeist zu kompliziert und wissensintensiv für Privatanleger sind. In seinem Buch "The Little Book that Beats the Market” stellte er seine einfache Strategie vor und belegte auch gleich den außergewöhnlichen Erfolg dieser Methode.

Greenblatt lehrt an der Columbia Business School und führt seit 1985 den von ihm gestarteten Hedge-Fonds Gotham City. Zwischen 1985 und 2004 erzielte sein Hedge Fonds 40 % pro Jahr, während es der S&P 500 Index auf "nur" 12,4 % Jahresrendite brachte.

Greenblatts Börsenzauberformel

Keep it simple: Bei seiner Zauberformel grenzt Greenblatt von vornherein die Aktienauswahl ein. So müssen die Werte eine Mindestmarktkapitalisierung aufweisen, in den USA beheimatet sein und nicht dem Energie- oder Finanzsektor angehören. Anschließend fokussiert er sich auf lediglich zwei Kennzahlen: Zur Ermittlung der Gewinnrendite wird der operative Gewinn eines Unternehmens ins Verhältnis zum Gesamtunternehmenswert ("Enterprise Value") gesetzt. Je höher die Gewinnrendite, desto günstiger ist das Unternehmen bewertet. Die Kapitalrendite ist im Gegensatz zur Gewinnrendite eine Qualitätskennzahl und wird von Greenblatt als Verhältnis aus dem EBIT, also dem Ergebnis vor Zinsen und Steuern, zu den materiellen Nettovermögenswerten definiert. Je höher die Gewinnrendite desto mehr Gewinn wird im Vergleich zum eingesetzten Kapital erzielt. Zuletzt sortiert Greenblatt die Aktien danach, welche bei beiden Kennzahlen die besten Werte aufweisen.

Doch attraktive Qualitätsunternehmen sind selten günstig bewertet und das gilt besonders in bullischen Marktphasen. Doch Greenblatt rät, nicht zur sehr auf den Gesamtmarkt zu achten, weil es immer einzelne Aktien oder Unternehmen gäbe, die gerade Chancen böten. Um diese herauszupicken, bevorzugt er den Cashflow vor Umsatzentwicklung oder Buchwert. Und rät Anlegern zu Geduld, damit die Unternehmen ihr Potenzial auch wirklich zu entfalten können.

"Preise schwanken weniger stark als Werte. Genau darin liegen die Chancen. (…) Wenn man billig einkauft, muss man Geduld mitbringen und abwarten bis der Markt einem zustimmt."

(Joel Greenblatt)

Top Transaktionen im 1. Quartal 2024

Zum Ende des Quartals hatte Joel Greenblatts Portfolio von Gotham Capital einen Wert von 6,6 Mrd. USD  nach 5,4 Mrd. im Vorquartal. Und schon das war eine erhebliche Steigerung von den 4,8 Mrd. USD Ende September 2023. Er hielt 1.368 Werte, darunter 166 Neuaufnahmen. Seine Turnover-Rate lag erneut bei hohen 20 %.

 

Greenblatt setzt nach wie vor auf einen breiten Marktaufschwung, der vor allem von den Technologieschwergewichten getragen wird. Er hat deshalb den S&P 500 ETF Trust ETF um weitere 26 % aufgestockt.

Des Weiteren hat er seine Position an Börsenliebling NVIDIA um starke 55 % weiter ausgebaut und mit dem führenden AI-Play genau richtig gelegen.

Beherzt zugegriffen hat Greenblatt auch im Energiesektor, wo er seinen Bestand an Duke Energy mehr als verzehnfacht und bei Marathon Oil knapp vervierfacht hat. Beide Unternehmen haben ihren Schwerpunkt in der Öl- und Gasförderung in den USA, wo es zuletzt zu einer Reihe von Fusionen und Übernahmen kam. Die Nachfrage nach Rohöl dürfte aufgrund der wirtschaftlichen Stärke der USA und der Maßnahmen der OPEC, das Angebot zu beschränken, hoch bleiben. Der Bedarf an Elektrizität durch KI-Anwendungen und die steigende Nachfrage nach Erdgas, insbesondere durch LNG-Exporte, stützt die langfristig positiven Perspektiven und machen den Energiesektor zu einer stabilen und attraktiven Anlageoption außerhalb des Technologiesektors.

Bei Medtronic erhöhte Greenblatt seinen Einsatz um 275 %, bei Honeywell um 570 % und bei Builders FirstSource um 88 %. Neu im Portfolio ist hingegen das amerikanische Halbleiterunternehmen Quorvo, das weltweit Technologien und Produkte für Hochfrequenzsysteme in der Breitbandkommunikation entwickelt und damit erheblich vom 5G-Ausbau profitiert.

Beim Hersteller verpackter Lebensmittel JM Smucker drückte Greenblatt hingegen auf den Verkaufsknopf und warf 77 % seiner Aktien raus. Bei Hologic waren es mit 61 % nicht ganz so viele, aber beide Positionen könnten vor dem endgültigen Exitus stehen.

Top Positionen zum Ende des 1. Quartals 2024

In Greenblatts breit gestreutem Portfolio führen weiterhin Technologiewerte mit 18,3 % vor Industriewerten mit einer Gewichtung von 13,0 % und zyklischen Konsumwerten mit 10,8 %. Der Gesundheitssektor folgt mit 8,8 %, dahinter haben die Finanzwerte sich mit 5,9 % wieder an den defensiven Konsumwerten vorbeigeschoben, die es auf 5,5 % bringen.

An der Spitze von Greenblatts Portfolio liegen weiterhin der S&P 500 ETF Trust ETF, der es nach der jüngsten Aufstockung und starker Kurszuwächse nun auf 9,9 % bringt, vor dem Gotham Enhanced 500 ETF mit 5,5 % und dem iShares Core S&P 500 ETF mit 1,6 % Gewichtung.

Nach der ETF-Dreierspitzengruppe folgen Einzelwerte und der KI-Dominator NVIDIA hat sich hier den Spitzenplatz erkämpft, nachdem Greenblatt erneut aufgestockt und die Aktie ihre Rallye der letzten Wochen, Monate und Jahre unbeirrt fortgesetzt hat. Mit Apple, Microsoft, Alphabet, Amazon und Meta Platforms folgen weitere "Magnificent Seven", die auch allesamt zu den größten Kunden von NVIDIA zählen und Schwergewichte im S&P 500 Index sind, so dass Greenblatts starke Zuwächse der letzten Monate im Portfolio ganz überwiegend auf diese Technologie-Dominatoren zurückzuführen sind.

Auch die siebtplatzierte Snowflake gehört dem Technologiesektor an. Das Unternehmen bietet einen cloudbasierten Datenspeicher- und Analysedienst an ("Data-as-a-Service") und ermöglicht es seinen Kunden, Daten mithilfe von cloudbasierter Hardware und Software zu speichern und zu analysieren. Warren Buffetts Berkshire Hathaway hatte im Herbst 2020 direkt vor dem Snowflake-Börsengang 550 Mio. USD in Snowflake investiert, Greenblatt war dann zwei Jahre später im Herbst 2022 eingestiegen. Mit seinen Quartalszahlen konnte Snowflake zuletzt erneut überzeugen, der Aktienkurs kennt aber nur den Rückwärtsgang.

Und dann ist da noch das "Value-Feigenblatt" in Greenblatts Portfolio, der Gotham 1000 Value ETF seiner eigenen Fondsgesellschaft. Bis 2014 haben Value-Aktien und Nebenwerte die großen Technologiewerte klar outperformt, doch seitdem hinken sie kräftig hinterher. Immer wieder wird auf dieses Missverhältnis hingewiesen, das sich in früheren Börsenzyklen alle paar Jahre umgekehrt hat. Doch auf dieses Ereignis warten Value-Investoren schon seit Jahren, während die Technologieriesen ihre Outperformance weiter ausbauen. Und ein Ende dieses Trends ist bisher nicht abzusehen.

Im Fokus: RTX Corp.

Keine große Rolle spielen in Greenblatts Portfolio die Sektoren Raum- und Luftfahrt und Verteidigung. Dabei füllen sie seit zwei Jahren die Schlagzeilen. RTX ist einer der führenden US-Rüstungskonzerne, der aus Raytheon Technologies hervorging. Nach der Fusion von United Technologies mit Raytheon hat der Konzern seine beiden Tochtergesellschaften Otis Elevator und Carrier Corp. ausgegliedert und als separate Unternehmen an die Börse geführt. Raytheon wurde anschließend in RTX Corp umbenannt und entwickelt und produziert Technologie im Bereich der Verteidigung und der Luft- und Raumfahrt, darunter Flugzeugtriebwerke, Avionik, Cybertechnologie, Raketen, Luftabwehrsysteme und Drohnen.

Die drei maßgeblichen Tochterunternehmen sind Pratt & Whitney, Collins Aerospace und Raytheon. Collins Aerospace hat sich auf fortschrittliche Strukturen, Avionik, Innenausstattung, Missionssysteme sowie Energie- und Steuersysteme spezialisiert, die Kunden in der kommerziellen, regionalen Geschäftsluftfahrt und im militärischen Bereich bedienen.

Pratt & Whitney entwickelt, fertigt und wartet die (nach eigenen Angaben) weltweit modernsten Flugzeugtriebwerke und Hilfstriebwerke für Verkehrs-, Militär- und Geschäftsflugzeuge. Im letzten Jahr hatte Pratt & Whitney mit erheblichen Problemen zu kämpfen. Wegen der Verwendung eines schadhaften Pulvers mussten Hunderte von Triebwerken zurückbeordert und einer Kontrolle bzw. einer Überarbeitung unterzogen werden. Die Kosten beliefen sich auf mehrere Milliarden Dollar und ließen den Aktienkurs im Herbst ordentlich einbrechen.

Raytheon ist die Rüstungssparte von RTX und dürfte vor allem für seine Patriot-Abwehrraketen bekannt sein, produziert aber auch andere Raketen wie die AIM-9 Sidewinder, Torpedos und Marschflugkörper. Zudem produziert man Radarsysteme für fast jedes Kampfflugzeug der US Air Force.

Honeywell ist weltweit der größte Rüstungskonzern gefolgt von Raytheon. Es schließen sich Lockheed, Safran, Northrop Grumman, General Dynamics, BAE Systems an. Der Aktienkurs von RTX kam in den letzten fünf Jahren kaum von der Stelle. Vor dem Coronacrash versuchte er sich an der Marke von 100 USD, um dann auf 50 USD abzustürzen. Die anschließende Erholung führte den Kurs zurück an die 100-USD-Marke, doch die Ausbruchsversuche gingen seitdem mehrfach schief und im Herbst 2023 erfolgte der Einbruch auf rund 70 USD. Nachdem das Desaster bei Pratt & Whitney nun operativ und in den Geschäftszahlen verarbeitet ist, hat sich auch der Aktienkurs wieder erholt. Ein nachhaltiges Etablieren oberhalb von 100 USD ist bisher aber nicht gelungen. Aber das könnte sich bald ändern, denn die Geschäfte laufen weiterhin prächtig.

Insbesondere die Luftverteidigung spielt im Ukrainekrieg eine entscheidende Rolle und mehrere NATO-Staaten, darunter auch Deutschland, haben der Ukraine einige ihrer eigenen Patriot-Systeme zur Verfügung gestellt. Die fehlen nun natürlich und werden sukzessive nachgerüstet. Zudem wurden die Ukrainer an den F16-Kampfflugzeugen geschult, die nun bald zum Einsatz kommen sollen. Und auch hier gilt, dass die NATO-Staaten ihre zugunsten der Ukraine ausgedünnten eigenen Bestände mit modernen Neuanschaffungen auffüllen.

Damit aber nicht genug: durch Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine hat sich die Bedrohungslage für West- und Mitteleuropa deutlich erhöht. War ein Angriffskrieg aus dem Osten in den letzten 20 Jahren keine als real eingeschätzte Bedrohung mehr, steht dies auf der Agenda nun ganz oben. Und die NATO-Staaten müssen ihre ausgedünnten Armeen und Bestände entsprechend um- und aufrüsten. Inzwischen erreichen immer mehr von ihnen das schon vor langer Zeit, aber zumeist ignorierte, NATO-Ziel von 2 % des BIP für Verteidigungsausgaben. Dass Donald Trumps Chancen, der nächste US-Präsident zu werden, nach dem verpatzten TV-Duell von Amtsinhaber Joe Biden kräftig gestiegen sind, sorgt für einen zusätzlichen Schub. Denn Trump hatte in seiner Amtszeit zwischen 2017 und 2021 keinen Held daraus gemacht, dass die USA unter seiner Führung nicht länger bereit sind, die Verteidigung Europas quasi im Alleingang zu übernehmen und dass die Europäer viel mehr eigenes Engagement an den Tag legen müssten. Und das geschieht nun. Sehr zur Freude von Rüstungskonzernen wie Honeywell und RTX. Umsatz- und Gewinnsteigerungen über mehrere Jahre sind hier relativ sicher anzunehmen und das in einem erhöhten Maße als in den vergangenen Jahren. Selbst wenn der Ukrainekrieg mal enden sollte, wonach es aktuell nicht aussieht. Greenblatt setzt in diesem Sektor erste Duftmarken, weitere könnten folgen.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

 

Eigene Positionen: Microsoft, NVIDIA

', 'post_title' => 'Portfoliocheck: Joel Greenblatt setzt mit Sicherheit auf RTX', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'portfoliocheck-joel-greenblatt-setzt-mit-sicherheit-auf-rtx', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-07-05 12:23:13', 'post_modified_gmt' => '2024-07-05 10:23:13', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=122582', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '122582', 'thread_id' => '8082', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-07-05 10:24:06', ), '_aktienmag_counter' => '72', '_aktienmag_counter_1' => '2', '_aktienmag_counter_3' => '13', '_aktienmag_counter_A' => '1013', '_edit_last' => '45', '_edit_lock' => '1720175360:45', '_thumbnail_id' => '122592', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'RTX', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Joel Greenblatt ist bekannt für seine Value-Investmentstrategie, die “Börsenzauberformel”. ', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 1 => array ( 'term_id' => '1', 'term_taxonomy_id' => '1', 'name' => 'Artikel', 'slug' => 'blog', 'description' => 'aktien heißt das neue Magazin über systematisches Investieren. Wir finden für unsere Leser softwaregestützt die besten Aktien der Welt und schreiben darüber, wie man diese handeln muss, um Geld zu verdienen.', 'parent' => '0', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => array ( 'ID' => '40902', 'post_title' => 'blog', 'post_content' => '', 'post_date' => '2020-08-06 13:00:43', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2020/08/blog-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, 1 => 14, 2 => 15, 3 => 17, 4 => 52, 5 => 129, 6 => 725, 7 => 756, 8 => 863, 9 => 864, 10 => 865, 11 => 982, 12 => 1006, 13 => 3635, 14 => 4647, 15 => 5895, 16 => 1, ), 'link' => '/blog/', ), 756 => array ( 'term_id' => '756', 'term_taxonomy_id' => '756', 'name' => 'Portfoliocheck', 'slug' => 'portfoliocheck', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 756, ), 'link' => '/blog/portfoliocheck/', ), ), 'link' => '/blog/portfoliocheck-joel-greenblatt-setzt-mit-sicherheit-auf-rtx/p-122582', 'image' => array ( 'ID' => '122592', 'post_title' => '4-Coyote', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-07-05 12:11:03', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '122582', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/4-Coyote.png', 'width' => 1260, 'height' => 829, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/4-Coyote-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/4-Coyote-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/4-Coyote-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/07/4-Coyote-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'num_reads' => '72', 'num_reads_1' => '2', 'num_reads_3' => '13', 'num_reads_A' => '1013', ), 122080 => array ( 'ID' => '122080', 'post_author' => array ( 'ID' => '16', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Michael C. Kissig', 'user_registered' => '2018-09-07 08:42:37', 'nickname' => 'Kissig', 'first_name' => 'Michael C.', 'last_name' => 'Kissig', 'description' => '', 'description_full' => '

Michael C. Kissig verfolgt als Value-Investor ein Grundprinzip bei seinem Handeln: Er investiert in Unternehmen und spekuliert nicht mit deren Aktien - und folgt damit Charlie Munger, dem kongenialen Partner der Börsenlegende Warren Buffett:

»Jedes intelligente Investieren ist das Investieren in Werte - mehr bekommen als das, wofür du bezahlst. Investieren ist, wenn du einige großartige Unternehmen findest und dann auf deinem Hintern sitzt.« (Charlie Munger)

 

', 'description_short' => '

Michael C. Kissig ist Value Investor und damit überzeugter Stock-Picker ohne Hang zu Fonds oder ETFs. Er ist regelmäßiger Kolumnist für die Blog-Rubrik "Portfoliocheck"

', 'profile_image' => '', 'wp_metronet_image_id' => '28402', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'name' => 'Michael C. Kissig', 'name_short' => 'M. Kissig', 'image' => array ( 'ID' => '28402', 'post_title' => 'kissig', 'post_content' => '', 'post_date' => '2019-08-06 13:47:33', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '19278', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig.png', 'width' => 380, 'height' => 400, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 58, 'y' => 0, 'x2' => 302, 'y2' => 244, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 10, 'y' => 0, 'x2' => 366, 'y2' => 237, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 3, 'x2' => 380, 'y2' => 218, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/09/kissig-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 3, 'x2' => 380, 'y2' => 201, 'original_width' => 380, 'original_height' => 400, ), ), ), ), 'link' => '/autoren/michael-c-kissig/p-16/', ), 'post_date' => '2024-06-28 09:23:18', 'post_date_gmt' => '2024-06-28 07:23:18', 'post_content' => '

Bill Nygren ist ein sehr erfolgreicher Value Investor. Er erwarb seinen MBA an der Columbia Business School und begann seinen Aufstieg in den 1980er-Jahren bei Harris Associates, wo er zu einem der führenden Portfoliomanager avancierte. Dort betreut er als Portfoliomanager und Chief Investment Officer drei Fonds der Oakmark-Familie mit einem Anlagevolumen im zweistelligen Milliardenbereich. Darunter fallen der bekannte Oakmark Fund, der seit Gründung 1991 eine durchschnittliche jährliche Performance von 13 % vorzuweisen hat, sowie der Oakmark Select Fund und der Oakmark Global Select Fund.

Bill Nygren zeichnet sich durch einen wertorientierten Investmentansatz aus, der auf langfristigem Wachstum und fundierter Unternehmensanalyse basiert. Der Investmentstil des profilierten Finanzexperten und Fondsmanagers ist geprägt von einem tiefen Verständnis für die Fundamentaldaten von Unternehmen, kombiniert mit einem klaren Blick für langfristige Potenziale. Er ist Experte darin, Chancen in unterbewerteten Aktien zu erkennen und damit nachhaltiges Wachstum für die Anleger zu generieren. Er ist somit ein klassischer Value Investor. Er ermittelt den fairen Wert eines Unternehmens und kauft dessen Aktien nur, wenn sie mit erheblichem Abschlag an der Börse zu bekommen sind. Dieses Konzept der Sicherheitsmarge geht auf Benjamin Graham zurück und Nygren stellt damit sicher, nicht mehr als 60 % des von ihm ermittelten Werts zu bezahlen.

"Wir wollen überdurchschnittliche Unternehmen zu durchschnittlichen Preisen."

(Bill Nygren)

Doch Nygren kauft nicht irgendwelche billigen Unternehmen, sondern er achtet auf ganz bestimmte Schlüsselfaktoren: einen hohen Free Cashflow, eine möglichst hohe Eigenkapitalrendite und idealerweise eine signifikante Beteiligung des Managements am Unternehmen, so dass es ein hohes Eigeninteresse am nachhaltigen Unternehmenserfolg hat.

Darüber hinaus investiert Nygren auf lange Sicht und mit viel Geduld. Statistisch gesehen liegt das Verlustrisiko bei Aktien nach 12 Jahren Anlagedauer bei null. Und das zahlt sich aus: Nygren erzielte über die letzten zehn Jahre 12 % pro Jahr und lag damit durchschnittlich 1,5 % besser als der S&P 500.

"Der Kauf großartiger Unternehmen zu durchschnittlichen Preisen ist ebenso eine Wertanlage wie der Kauf durchschnittlicher Unternehmen zu großartigen Preisen."

(Bill Nygren)

In seinem Investorenbrief zum 1. Quartal 2024 verwies er auf die erneut überdurchschnittlich starke Entwicklung des Finanzsektors und erklärte, dass er bei einigen Unternehmen Kasse gemacht habe, die einen Großteil ihres vermuteten Aufholpotenzials ausgeschöpft und sich ihrem fairen Wert angenähert hätten. Gleichzeitig würden sich aktuell viele attraktive Chancen am Markt bieten bei Unternehmen, die Nygrens Value-Investing-Kriterien erfüllen würden. Was das konkret bedeutet, schauen wir uns mal an.

Top-Käufe und -Verkäufe im 1. Quartal 2024

Bill Nygren hatte zum Ende des Quartals 55 Werte im Depot, darunter drei Neuaufnahmen. Seine Turnoverrate stieg gegenüber dem Vorquartal leicht von 8 auf 11 %.

Dieser Wert ist für Nygren weiterhin atypisch hoch. Dazu erklärte er, eine höhere Inflation führe zu höherer Volatilität an den Märkten und er nutze diese aus, um bei höher bewerteten Aktien Positionen glattzustellen und sich auf solidere und niedrig bewertete Aktien zu fokussieren. Das führe zu einer erhöhten Handelstätigkeit in seinem Portfolio.

Amazon gehörte, wie auch Meta, zu den stärksten Performern seit dem Börsenabsturz in 2022 und diese beiden Mitglieder der "Magnificent Seven" haben Nygren fette Gewinne eingespielt. Doch dieses Kapital endete nun, denn Nygren veräußerte seine Positionen an Amazon, HCA Healthcare, Hilton Worldwide und Meta Platforms komplett. Jede dieser Positionen habe sich seiner Schätzung nach dem inneren Wert genähert, so dass er sie zugunsten von überzeugenderen Alternativen verkauft habe. Diese Verkäufe machten zusammen mehr als 5 % seiner Depotallokation aus.

Auch bei einem weiteren sehr starken Renditebringer hat sich Nygren von weiteren Anteilen getrennt: Bei Finanzinvestor KKR erfolgte nach 23 % im Vorquartal ein weiterer Teilverkauf von 34 % und bei Equifax stieß er sogar zwei Drittel seiner Position ab.

Aufgestockt hat Nygren im Gegenzug beim führenden Brokerhaus Charles Schwab und kaufte sich gleich in drei bekannte Namen ein: den Landmaschinenhersteller Deere, die US-Fluggesellschaft Delta Airlines und Kenvue.

Delta Air Lines ist eine weltweit führende Fluggesellschaft und Nygren stuft sie von den drei führenden US-Fluggesellschaften (Delta, United und American) als das Unternehmen mit dem größten Wettbewerbsvorteil ein. Er meint, die jahrelange, branchenweit führende betriebliche Leistung des Unternehmens und die Investitionen in das Kundenerlebnis hätten Delta als Premiummarke in der Branche etabliert. Darüber hinaus würden die geografisch optimalen Drehkreuze, der hohe lokale Marktanteil, das robuste Treueprogramm und die einzigartige Unternehmenskultur eine gesunde Kapitalrendite ermöglichen. Delta werde derzeit mit dem Sechsfachen seiner Schätzung des normalisierten Gewinns je Aktie gehandelt und dies sei eine attraktive Bewertung für ein wettbewerbsvorteilhaftes und wachsendes Unternehmen in einer unbeliebten Branche.

Bei Kenvue handelt es sich um die Konsumenten-Gesundheitssparte von Johnson & Johnson, die Mitte 2023 abgespalten und an die J&J-Aktionäre verteilt wurde; das größte eigenständige Unternehmen im Bereich Consumer Health notiert seitdem eigenständig an der Börse. Die Marken des Unternehmens mit hohem Wiedererkennungswert, wie Neutrogena, Listerine, Tylenol und Band-Aid, sind seit Generationen Marktanteilsführer in ihren jeweiligen Kategorien. Nygren erklärte, das erste Jahr von Kenvue als börsennotiertes Unternehmen sei jedoch durch Rechtsstreitigkeiten und Marktanteilsverluste in bestimmten Kategorien getrübt gewesen. Das Unternehmen sei daher verglichen mit Wettbewerbern aus den Branchen Konsumgüter und Gesundheit niedrig bewertet und biete die Möglichkeit, die Effizienz zu verbessern und gleichzeitig Produktentwicklung und Vermarktung zu intensivieren, was zu einer Verbesserung des Wachstums und des Markenwerts beitragen dürfte.

Deere & Company ist ein führender Hersteller von Landmaschinen, der die Märkte in Nordamerika und Brasilien dominiere. Trotz der Stärke seiner Marke, seiner technologischen Fähigkeiten und seiner Vertriebsvorteile ist der Aktienkurs des Unternehmens in letzter Zeit aufgrund von Befürchtungen über einen konjunkturellen Abschwung in der Landwirtschaftlich gesunken. Dabei entwickelt sich der grundsätzliche Trend positiv, denn die Weltbevölkerung und der Nahrungsmittelbedarf sollten weiter zunehmen, während die in der Landwirtschaft eingesetzten Flächen und Arbeitskräfte zurückgehen dürften. Nygren meint, Deere scheine gut positioniert zu sein, um von dieser Dynamik zu profitieren, denn die landwirtschaftlichen Betriebe müssten ihre Produktivität steigern, um im Wettbewerb bestehen zu können. Auf dem derzeitigen Bewertungsniveau sei Deere günstig und kaufenswert.

Top Positionen am Ende des 1. Quartals 2024

In Bill Nygrens um weitere 2,2 Mrd. auf 20,5 Mrd. USD angeschwollenem Oakmark-Funds-Portfolio blieb der Finanzsektor mit einer Gewichtung von 38,9 % unangefochtener Spitzenreiter. Communication Services folgen ihnen mit 10,5 % vor Energiewerten mit 9,7 % und dem Gesundheitssektor mit 8,3 %, während sich Industriewerte mit 8,0 % dahinter positioniert haben und damit Technologiewerte mit 7 % und zyklische Konsumwerte mit 6,4 % überflügelten.

Die größte Position in Nygrens Depot bleibt weiterhin die Google-Mutter Alphabet, deren Depotanteil sich mit 3,5 % weitgehend konstant hielt. Nygren sieht zwar die großen Herausforderungen, die Google durch den von Microsoft unterstützten KI-Chatbot ChatGPT und die Einbindung in Bing mit sich bringt, glaubt aber weiterhin an Googles Wettbewerbsvorsprung und anhaltenden Burggraben. Der Kurs konnte zuletzt wieder richtig überzeugen, auch dank neuer Kooperationen mit Apple und NVIDIA, und das Allzeithochniveau bedeutet eine Kursverdopplung innerhalb von 18 Monaten.

Die dahinter liegenden Werte weisen nur marginal abweichende Unterschiede in der Gewichtung auf, so dass Veränderungen in der Platzierung wenig aussagekräftig sind. Neuer Zweitplatzierter ist Energiemulti ConocoPhillips vor General Motors. Mit Charles Schwab, Wells Fargo, Citigroup und Fiserv folgen gleich vier Unternehmen aus dem Finanzsektor, die auch zuvor bereits in den Top 10 rangierten. Das gilt auch für den Medizintechnikspezialisten IQVIA und den Kreditkartenprimus Capital One, der sich gerade an der Übernahme von Discover Financial versucht. Zwischen die beiden hat sich als neuer Neunter Deere in die Top 10 gezoomt.

Im Fokus: Deere & Co

Deere wurde bereits 1837 gegründet und produziert landwirtschaftliche Ausrüstung und Baumaschinen. Das Unternehmen profitiert davon, dass die Landwirtschaft immer effizienter werden muss, um die wachsende Weltbevölkerung dauerhaft ernähren zu können.

Deere ist in mehr als 160 Ländern tätig und ist mit zahlreichen Innovationen und Patenten globaler Marktführer. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Bereiche Landwirtschaft und Baumaschinen und seine Produktpalette umfasst Traktoren, Mähdrescher, Baumaschinen, Gartengeräte und Forstausrüstungen. Deere verkauft seine Produkte sowohl an Endverbraucher als auch an gewerbliche Kunden in aller Welt, verdient aber nicht nur am Verkauf der Produkte. Einerseits bietet man für die mitunter sehr teuren Maschinen Finanzierungen an und dann müssen die komplexen Maschinen gewartet werden und benötigen Ersatzteile. Deere schließt langlaufende Wartungsverträge mit den Kunden ab, die für regelmäßig wiederkehrende Einnahmen sorgen.

Der Einsatz von KI ist mehr als ein Werbeslogan für Deere. Intelligent Farming nimmt kräftig Fahrt auf, denn immer höhere Umweltauflagen und die vielerorts zunehmende Belastung des Trinkwassers sind ebenso Themen wie der zunehmende Schädlingsbefall und immer häufigere Verbote von Pestiziden. Das Gewicht von intelligentem Einsatz von Saatgut, Düngemittel und effektiver Schädlingsbekämpfung nimmt stetig zu und wird für Landwirte zur Überlebensfrage. Die Maschinen von Deere unterstützen hierbei und reduzieren zudem den Personaleinsatz in der Landwirtschaft.

Insgesamt ist die Landwirtschaft eine zyklische Branche, so dass sich die Nachfrage nach Landmaschinen in Wellen bewegt. Diesen folgen Umsatz, Gewinn und tendenziell auch der Aktienkurs. Dabei ist der Landmaschinenmarkt stark konsolidiert und unter einigen wenigen großen Unternehmen aufgeteilt. Die drei Top-Player sind Deere, CNH Industrial und AGCO Corporation. Dementsprechend speist sich Wachstum vor allem organisch und aus Innovationen. Und die Wachstumsaussichten sind gar nicht mal unattraktiv. So soll der globale Markt für Landmaschinen bis zum Jahr 2029 mit 5,4 % pro Jahr wachsen, der Markt für Erntemaschinen sogar mit 7,8 %. Als Markt- und Innovationsführer hat Deere hier beste Chancen, sogar stärker zuzulegen als der Markt.

Auf Sicht von fünf Jahren zeigt der Kurs eine Rendite von 130 %. Das klingt attraktiv. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass der Anstieg beinahe ausschließlich auf einen schnellen Kurszuwachs in den 12 Monaten bis zum Frühjahr 2021 resultiert und seitdem fährt der Kurs nur noch magere Ernten ein. Nach drei Jahren ohne Kurssteigerung und Aussichten auf eine konjunkturelle Belebung wittert Bill Nygren bei Deere eine attraktive Chance. Auf Sicht von 30 Jahren hat der Kurs immerhin um über 3.000 % zugelegt und gehört damit zu den herausragenden Performern in dieser Zeitspanne. Gut möglich, dass nach der dreijährigen Konsolidierungsphase nun die Zeit für wieder fettere Ernten gekommen ist…

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

 

Eigene Positionen: Alphabet, Amazon, KKR

', 'post_title' => 'Portfoliocheck: Mit Deere will Bill Nygren richtig fette Ernten einfahren', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'portfoliocheck-mit-deere-will-bill-nygren-richtig-fette-ernten-einfahren', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-06-28 09:24:02', 'post_modified_gmt' => '2024-06-28 07:24:02', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=122080', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '122080', 'thread_id' => '8032', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-06-28 07:24:09', ), '_aktienmag_counter' => '32', '_aktienmag_counter_1' => '3', '_aktienmag_counter_3' => '11', '_aktienmag_counter_A' => '1682', '_edit_last' => '45', '_edit_lock' => '1719562840:45', '_thumbnail_id' => '122086', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'Deere & Co.', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Bill Nygren ist ein sehr erfolgreicher Value Investor. ', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 756 => array ( 'term_id' => '756', 'term_taxonomy_id' => '756', 'name' => 'Portfoliocheck', 'slug' => 'portfoliocheck', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 756, ), 'link' => '/blog/portfoliocheck/', ), ), 'link' => '/blog/portfoliocheck/portfoliocheck-mit-deere-will-bill-nygren-richtig-fette-ernten-einfahren/p-122080', 'image' => array ( 'ID' => '122086', 'post_title' => '8r410_vaederstad_disc_harrow_adn6223', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-28 09:21:18', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '122080', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/06/8r410_vaederstad_disc_harrow_adn6223.jpg', 'width' => 2048, 'height' => 1365, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/06/8r410_vaederstad_disc_harrow_adn6223-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/06/8r410_vaederstad_disc_harrow_adn6223-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/06/8r410_vaederstad_disc_harrow_adn6223-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/06/8r410_vaederstad_disc_harrow_adn6223-1200x628.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '32', 'num_reads_1' => '3', 'num_reads_3' => '11', 'num_reads_A' => '1682', ), ), 865 => array ( 121458 => array ( 'ID' => '121458', 'post_author' => array ( 'ID' => '43', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Stephan Bank', 'user_registered' => '2021-11-30 08:44:01', 'nickname' => 'Stephan Bank', 'first_name' => 'Stephan', 'last_name' => 'Bank', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Stephan Bank ist als verantwortlicher Redakteur für das Trendfollowing Magazin tätig.
Um auch den Blick für längerfristige Chancen zu schärfen, liefert er zusätzlich Beiträge zur "Tenbagger-Rubrik". Er hat BWL/VWL studiert und konnte mit der Aktie von SolarWorld bereits vor über 15 Jahre seine ersten Tradinggewinne erzielen. Realwirtschaftliche Entwicklungen und das Börsengeschehen sind seine größte Leidenschaft. Da alles mit allem zusammenhängt, wirft er neben dem Aktienmarkt stets einen Blick auf andere Anlageklassen.

Für ihn ist die Suche nach den spannendsten Unternehmen wie das Zusammensetzen von vielen Puzzle-Teilen aus dem Großen Pool der Informationen. Ein Puzzle-Teil ist der Ansatz der technischen Analyse. Daher ist er seit 2017 zertifizierter technischer Analyst (CFTe).

Für seine langfristigen Investments nutzt er seine Kenntnisse aus der Fundamentalanalyse und dem Portfoliomanagement, das u.a. Teil seiner Studienarbeiten war. Dort beleuchtete er auch die komplette Wertschöpfungskette der Vermögensverwaltung und sowie die Erkenntnisse aus der Behavioral Finance. Diese sind besonders für sein Trading wichtig, da hier die kognitiven Verzerrungen stark zum Tragen kommen. Traden ist aus seiner Sicht eine der besten Möglichkeiten, sich persönlich weiterzuentwickeln. Wir können Emotionen nicht ausschalten, doch wir können sie erkennen und einordnen. Selbstbeobachtung ist einer der größten Hebel im Trading überhaupt. Er verfolgt zum Großteil einen Trendfolgeansatz mit Breakoutstrategien und greift auch gerne auf seine Kenntnisse im Optionshandel zurück. Denn langfristig tendiert der Markt nach oben. Rebound-Trading findet nur sehr selektiv statt.
Seine zwei wichtigsten Faktoren für den Erfolg an der Börse: Demut vor dem Markt und das Schärfen der eigenen Intuition.

', 'description_short' => '

Stephan Bank ist als verantwortlicher Redakteur für das Trendfollowing Magazin tätig und verfasst zusätzlich Beiträge zur "Tenbagger-Rubrik".

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '68858', 'post_title' => 'stephan-bank-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2021-11-30 09:38:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '68858', 'name' => 'Stephan Bank', 'name_short' => 'S. Bank', 'image' => array ( 'ID' => '68858', 'post_title' => 'stephan-bank-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2021-11-30 09:38:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/stephan-bank/p-43/', ), 'post_date' => '2024-06-19 12:19:23', 'post_date_gmt' => '2024-06-19 10:19:23', 'post_content' => '

Liebe Börsianer, 

die vergangenen Tage haben erneut gezeigt, dass die US-Märkte von Technologiewerten dominiert werden. Während der Dow Jones schwächelt, erreichte der NASDAQ100 ein neues Hoch. Die KI-Ära entfaltet sich weiter und wird die Welt grundlegend verändern. 

Seit Januar 2023 stellen wir im Börsendienst TREND FOLLOWING die KI-Favoriten vor. Im März 2023 starteten wir ein 100.000 € - KI-Echtgeld-Depot. Die Performance hat sich nach rund 15 Monaten auf +154 % bzw. das Depot auf über 254.000 € nach oben geschraubt.

Wir haben 3 neue KI-Aktien in Vorbereitung auf 2025 gekauft

Eine davon ist Qualcomm. Wir setzen nun verstärkt auf die Phase 2-Profiteure der Künstliche Intelligenz-Revolution. Der PC- und Smartphone-Markt steht vor einem Superzyklus, weil PCs und Handys mit KI-Chips eine gewaltige Erneuerungswelle auslösen werden. Haushalte und Unternehmen werden ihre oft veralteten Geräte erneuern, um die neuen KI-Funktionen nutzen zu können.

Das amerikanische Wirtschaftsmagazin Barrons berichtet in der neuesten Ausgabe ebenfalls über die nächste Phase der KI-Revolution und zitiert den CFRA-Analysten Angelo Zino: "Wir glauben, dass Qualcomm in den nächsten 12 Monaten ein großer Nutznießer der anhaltenden Verlagerung der KI auf Geräteebene sein wird, was möglicherweise zu einem erheblichen Anstieg unserer Schätzungen führt."

Weiter schreibt Zino: "Auf der Smartphone-Seite sehen wir einen besser als erwarteten Aktualisierungszyklus für das iPhone 16, Inhaltszuwächse bei zukünftigen Samsung-Geräten und sich verbessernde Trends bei chinesischen Anbietern, die allesamt ein höheres Wachstum unterstützen. Darüber hinaus gefallen uns die wachsenden adressierbaren Marktchancen von Qualcomm, da Windows-basierte KI-PCs an Bedeutung gewinnen."

Wir haben bereits vor zwei Wochen bei Qualcomm aufgrund der gleichen Überlegungen zugegriffen. Mit unserem Research sind wir anderen Marktteilnehmern oft voraus.

Webinar am Freitag, den 21.06.2024 von 12:30 bis 13:00 Uhr

Bei welchen KI-Aktien wird uns für 2025 jetzt positionieren!

Aufzeichnung hier anschauen bei Youtube

Die Schweizer Großbank UBS hat sich jetzt erneut zur KI-Revolution geäußert und dabei die Euphorie etwas gedämpft. Laut UBS erleben wir den Beginn eines großen Investitionsbooms und technologischen Fortschritts, der alle Wirtschaftssektoren beeinflussen kann. Allerdings müssen sich Anwendungsfälle noch weiterentwickeln, um die Investitionen zu rechtfertigen. Es wird erwartet, dass in den nächsten zehn Jahren Billionen Dollar in die KI-Technologie fließen werden. Die Investitionen werden sich auf drei Hauptbereiche konzentrieren: Enabling, Intelligenz und Anwendungen. Zu den von der UBS genannten KI-Profiteuren zählen Google, Microsoft, Amazon, Meta, NVIDIA, Tencent, Baidu, Alibaba und Huawei, von denen drei in unserem KI-Echtgelddepot vertreten sind. 

Die Analysten der UBS haben Prognosen erstellt, wie KI die Weltwirtschaft umgestalten wird. Sie sind der Meinung, dass KI eine der tiefgreifendsten Innovationen und größten Investitionsmöglichkeiten in der Geschichte der Menschheit darstellt. Ein neuer Investitionszyklus für Rechenzentren wird erwartet, der alle bisherigen Investitionen in den Schatten stellen könnte. Dies bestätigt unsere These aus dem Frühjahr 2023!

Ein wichtiges Verhältnis wird die Monetarisierung der KI-Application Layer im Vergleich zu den Kosten für Enabling Layer und Intelligence Layer sein. Ein möglicher Investitionszyklus könnte eine Blase verursachen, in der die Kosten für den Enabling Layer vom kurzfristigen Monetarisierungspotenzial des Application Layers abgekoppelt sind. Der Enabling Layer umfasst grundlegende Technologien und Infrastrukturen für die Entwicklung, das Training und den Betrieb von KI-Modellen, einschließlich Dateninfrastruktur, Rechenressourcen und KI-Entwicklungstools. Der Application Layer umfasst spezifische Anwendungen und Dienste, die auf diesen Technologien aufbauen. UBS erwartet, dass die ersten Anwender von KI-Technologien sowohl den Umsatz als auch die Gewinnspanne steigern werden. 

Entlang der KI-Wertschöpfungskette werden monolithische Akteure entstehen, und der KI-Markt könnte von einem Oligopol vertikal integrierter "KI-Foundries" dominiert werden. KI-Chips werden laut UBS einen großen Teil der Wertschöpfung ausmachen, und Software wird allgegenwärtig werden. Datenbestände werden zu einem wichtigen Wettbewerbsvorteil für KI-Anwender in der Informationstechnologie.

In unserem Börsendienst "TREND FOLLOWING” besprechen wir jeden Mittwoch die spannendsten KI-Aktien, die Börsianer kennen sollten. Leser erhalten exklusiven Zugriff zum KI-Echtgeld-Depot. Hier geht es zur Bestellung: TREND FOLLOWING hier bestellen (aktien-mag.de) 

Viele Grüße 
Stephan Bank und Simon Betschinger

', 'post_title' => 'KI-Echtgeld-Depot von 100.000 Euro auf über 254.000 Euro: Die UBS bestätigt unsere These: KI wird eine der größten Investitionsmöglichkeiten in der Geschichte der Menschheit sein.', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'ki-echtgeld-depot-von-100-000-euro-auf-uber-254-000-euro-die-ubs-bestatigt-unsere-these-ki-wird-eine-der-grosten-investitionsmoglichkeiten-in-der-geschichte-der-menschheit-sein', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-06-23 20:51:29', 'post_modified_gmt' => '2024-06-23 18:51:29', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=121458', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '294', '_aktienmag_counter_1' => '25', '_aktienmag_counter_3' => '104', '_aktienmag_counter_A' => '4844', '_edit_last' => '2', '_edit_lock' => '1719486019:43', '_oembed_826ea31cc0d137379bae8f8c2291e1d2' => '{{unknown}}', '_thumbnail_id' => '121481', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '1', 'image_source' => 'www.traderfox.com', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Unsere Depotperformance kann sich mit +154 % nach rund 15 Monaten sehen lassen. Dies könnte erst der Anfang einer mehrjährigen Wachstumsphase sein.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 865 => array ( 'term_id' => '865', 'term_taxonomy_id' => '865', 'name' => 'Leitfaden', 'slug' => 'leitfaden', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-exclamation-circle', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 865, ), 'link' => '/blog/leitfaden/', ), ), 'link' => '/blog/leitfaden/ki-echtgeld-depot-von-100-000-euro-auf-uber-254-000-euro-die-ubs-bestatigt-unsere-these-ki-wird-eine-der-grosten-investitionsmoglichkeiten-in-der-geschichte-der-menschheit-sein/p-121458', 'image' => array ( 'ID' => '121481', 'post_title' => 'ki-depot-190624', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-19 12:35:49', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '121458', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/06/ki-depot-190624.jpg', 'width' => 1400, 'height' => 900, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/06/ki-depot-190624-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/06/ki-depot-190624-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/06/ki-depot-190624-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/06/ki-depot-190624-1200x628.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '294', 'num_reads_1' => '25', 'num_reads_3' => '104', 'num_reads_A' => '4844', ), 119453 => array ( 'ID' => '119453', 'post_author' => array ( 'ID' => '2', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Simon Betschinger', 'user_registered' => '2016-08-30 14:42:49', 'nickname' => 'Simon', 'first_name' => 'Simon', 'last_name' => 'Betschinger', 'description' => '

Simon Betschinger ist Gründer und CEO von TraderFox. Sein Studium der Volkswirtschaftslehre in Konstanz schloss er 2008 erfolgreich mit einer Diplomarbeit über Schumpeters Schöpferische Zerstörung (Note 1,3) ab. Mit TraderFox verfolgt Simon Betschinger das Ziel, die führende Software-Suite für Anleger und Trader bereitzustellen. Er zeichnet sich für die Konzeption des aktien Magazins und der wöchentlichen Inhalte verantwortlich. Das aktien Magazin widmet sich dem Thema des systematischen Vermögensaufbaus mit Aktien.

', 'description_full' => '

Simon Betschinger entwickelte schon während seiner Jugend eine große Leidenschaft für die drei Themen "Unternehmertum, Naturwissenschaft und Börse". Während seines Abiturjahrgangs 1999 / 2000 herrschte an der Börse eine regelrechte Euphorie. Die Aktien am Neuen Markt und die Technologiewerte in Amerika erklommen fast täglich schwindelerregende neue Hochs. In diesem Umfeld gründete Simon Betschinger im Jahr 1999 sein erstes Internet Start-Up "TradeCentre". Die Idee war ambitioniert und mutig, aber funktionierte. TradeCentre war eine der ersten Online-Börsenpublikationen. Die Redakteure starteten bei den Vorständen börsennotierte Unternehmen exklusive Interviewanfragen. Es funktionierte. TradeCentre entwickelte sich am deutschen Kapitalmarkt zu einer der Top-Quellen für exklusive Vorstands-Interviews.

Simon Betschinger absolvierte seine Wehrpflicht in der Bundeswehr-Kaserne in Ulm und startete in dieser wunderschönen, kleinen Stadt auch seine seine akademische Laufbahn 2001 dem Studium der Wirtschaftsphysik. Ein Physik-Studium erfordert die Anwesenheit bei Laborexperimenten. Um wieder mehr Freiheit für eigene unterehmerischen Projekte zu erhalten, wechselte Simon Betschinger nach dem Vordiplom das Studienfach und studierte von 2003 bis 2008 Volkswirtschafts-Lehre in Konstanz. Er erinnert sich gerne an diese Zeit zurück. In seinen Konstanzer-Jahren gelang ihm der Durchbruch als Trader, er lernte seine zukünftige Frau Sarah kennen und er entwickelte den Business Plan für die Gründung der TraderFox GmbH.

Simon Betschinger gilt es einer der versiertesten Trader Deutschlands. Er startete auf dem MasterTraders-Blog im Jahr 2006 ein 100.000 € Echtgeld-Depot-Experiment. Innerhalb von 4 Jahren gelang es ihm das Depot zu verzehnfachen. Die Gewinne überschritten 2010 die erste Handelsmillion. Die Steuerbescheinigungen für diese Gewinnen sind auf MasterTraders einsehbar. Die Trading-Methodik, die diesen Erfolg möglich machte, entwickelte Betschinger in den Jahren 2003 bis 2006. Er bezeichnet sie zu Ehren von Jesse Livermore als "Livermore-Schule". Ein Kernelement sind die Pivotal-News-Points. Das sind Schlüsselpunkte im Kursverlauf von Aktien, ausgelöst durch relevante Nachrichten, die zu einer fundamentalen Neubewertung von Aktien führen.

Simon Betschinger Business-Fotos 2020

Simon Betschinger
Die folgenden zwei Fotos zeigen Simon Betschinger mit seiner Frau Sarah.
Simon Betschinger und Sarah
foto-simon-und-sarah
Bei einem Webinar foto-simon-betschinger
Auf dem Börsenparkett in Frankfurt vor der DAX-Tafel simon-betschinger-dax
Beim n-TV Zertifikate-Talk simon-betschinger-ntv
', 'description_short' => '

Simon Betschinger ist Gründer und CEO von TraderFox. Sein Studium der Volkswirtschaftslehre in Konstanz schloss er 2008 erfolgreich mit einer Diplomarbeit über Schumpeters Schöpferische Zerstörung (Note 1,3) ab. Mit TraderFox verfolgt Simon Betschinger das Ziel, die führende Software-Suite für Anleger und Trader bereitzustellen. Er zeichnet sich für die Konzeption des aktien Magazins und der wöchentlichen Inhalte verantwortlich. Das aktien Magazin widmet sich dem Thema des systematischen Vermögensaufbaus mit Aktien.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '84565', 'post_title' => 'Foto-Simon-Magazin-Editorial', 'post_content' => '', 'post_date' => '2022-10-10 12:40:31', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '13744', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial.jpg', 'width' => 2359, 'height' => 2359, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 82, 'y' => 25, 'x2' => 2183, 'y2' => 2126, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 154, 'x2' => 2359, 'y2' => 1727, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 268, 'x2' => 2359, 'y2' => 1605, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-1200x628.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 449, 'x2' => 2359, 'y2' => 1683, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '121080', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'twitter_link' => 'https://twitter.com/sbetschinger', 'teaser' => 'Gründer und CEO von TraderFox', 'name' => 'Simon Betschinger', 'name_short' => 'S. Betschinger', 'image' => array ( 'ID' => '121080', 'post_title' => 'Simon-Betschinger-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-13 17:30:51', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '13744', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Simon-Betschinger-300x300-1.jpg', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Simon-Betschinger-300x300-1-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Simon-Betschinger-300x300-1-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/simon-betschinger/p-2/', ), 'post_date' => '2024-05-18 16:47:02', 'post_date_gmt' => '2024-05-18 14:47:02', 'post_content' => '

Liebe Anleger,

vor einem Jahr haben wir bei TraderFox die Entscheidung getroffen, systematisch in die Gewinner der Künstliche Intelligenz-Revolution zu investieren. Diese Entscheidung war absolut richtig. Unser KI-Echtgeld-Musterdepot konnte von 100.000 € auf 230.000 € zulegen. Wenn Sie bei dieser Jahrhundert-Technologie noch nicht dabei sind, liebe Leser, holen Sie sich am besten gleich ein Abo unserer Publikation "Trend Following", wo wir Woche für Woche über diejenigen Aktien berichten, die am stärksten von der KI-Revolution profitieren.

Die UBS rechnet mit einer Verfünfzehnfachung der KI-Erlöse bis 2027

Mein Kollege Jörg Meyer hat gestern in der Trader-Zeitung über eine neue UBS-Studie berichtet. Die UBS hat eine Liste mit KI-Aktien veröffentlicht, mit denen der Investitionszyklus gespielt werden kann. Bis 2027 sollen die weltweiten KI-Erlöse auf 420 Mrd. USD zulegen, nachdem es 2022 erst 28 Mrd. USD waren. Dabei wird angenommen die Investitionen in KI-Infrastruktur erhöhen sich von 25,8 Mrd. USD in 2022 auf 195 Mrd. USD per 2027. Die Ausgaben für KI werden hoch bleiben, weil laut der UBS erst 5 % der Unternehmen generative KI einsetzen. Dabei dürfte die Monetarisierung zunehmen. Die UBS sieht Aktien als interessant an, die kurzfristig vom Aufbau der KI-Infrastruktur profitieren und erwartet mittelfristig die größeren Chancen bei Software und Services.

Als Aktien nennt die UBS Accenture, Adobe, AMD, Constellation, Energy, Salesforce, Digital Reality, Equinix, Johnson Controls, Meta, Microsoft, Micron, NextEra, Nutanix, NVIDIA, nVent, Oracle, Pure Storage, Seagate, Taiwan Semi, Trane Technologies, Vistra und Workday.

Künstliche Intelligenz hat einen gigantischen Strombedarf. Die Stromnachfrage wird durch die Decke gehen. 16 Aktien profitieren

Ebenfalls in der Trader-Zeitung berichtete Dr. Philip Bußmann über eine Kaufstudie von Goldman Sachs. Steigender Strombedarf aufgrund von KI-Rechenzentren wird nach Angaben von Goldman Sachs zu nachgelagerten Investitionsvorteilen in den Bereichen Versorgung, erneuerbare Energieerzeugung und Industrie führen. Die Investmentbank sagt voraus, dass der Strombedarf von Rechenzentren von 2023 bis 2030 jährlich um 15 % wachsen wird, was den Anteil der Rechenzentren am Gesamtstrombedarf der USA bis 2030 auf 8% erhöhen wird – ein Anstieg von derzeit etwa 3 %. In absoluten Zahlen: Goldman Sachs prognostiziert, dass die Stromnachfrage von KI-Rechenzentren bis 2030 im Vergleich zu den Niveaus von 2020 mehr als verdreifacht werden könnte, nachdem sie von 2015 bis 2019 relativ stabil geblieben war.

Wachstum der Stromnachfrage – Begünstigte:

  • Vertiv Holdings Plc (NASDAQ:VRT): Feste Marktposition bei thermischer Kühlung und Energiemanagementangeboten.
  • NextEra Energy Inc. (NYSE:NEE): Strategisch positioniert im Bereich erneuerbare Energien für KI-Datenlasten und verfügbare Anschlusswarteschlangen.
  • Cameco Corporation (NYSE:CCJ): Profitiert von steigender Kernenergiekapazität als Uranproduzent und Kernbrennstofflieferant. 
  • EQT Corporation (NYSE:EQT): Erdgasproduzent, der von der steigenden Nachfrage durch die Ausweitung der elektrischen Last profitiert.
  • Fluence Energy Inc. (NASDAQ:FLNC): Anbieter von sauberen Energiespeicherlösungen für Backup-Strombedarf von Rechenzentren. 
  • Kapazitätssteigerungen bei der Stromerzeugung:
  • Xcel Energy Inc. (NASDAQ:XEL): Reguliertes Versorgungsunternehmen, das auf die Stromerzeugungsbedürfnisse zur Unterstützung des Wachstums von Rechenzentren im Midwest Independent Transmission System Operator ausgesetzt ist.
  • First Solar Inc. (NASDAQ:FSLR): Hauptproduzent und -lieferant von Solarpanels für Solarfarmen im Großformat in den USA.
  • Southern Company (NYSE:SO): Regional positioniertes, reguliertes Versorgungsunternehmen, das bereit ist, die eskalierende Nachfrage von Rechenzentren durch strategische Investitionen in die Erzeugung zu decken.
  • GE Vernova (NYSE:GEV): Positioniert, um von anhaltenden Wachstumstrends als Lieferant von Stromerzeugungsanlagen zu profitieren.

Bedarf an Investitionen in die Strominfrastruktur:

  • Quanta Services Inc. (NYSE:PWR): Spezialunternehmer im Bereich der Versorgungsbauindustrie, der von der steigenden Stromnachfrage profitieren wird.
  • MYR Group Inc. (NASDAQ:MYRG): Beteiligt an Rechenzentren durch Übertragungs- und Verteilungsprojekte, etabliert sich als wichtiger Akteur im Bereich der elektrischen Vertragsvergabe.
  • DBA Sempra (NYSE:SRE): Versorgungsunternehmen, das erhebliche Kapitalausgaben für Übertragungs- und Verteilungsinfrastruktur aufwendet, um die Expansion von Rechenzentren in Texas zu unterstützen.
  • Kinder Morgan (NYSE:KMI): Führender Betreiber von Erdgaspipelines in den USA, der von der steigenden Nachfrage nach gasbefeuerten Generationen profitieren wird.

Begünstigte der industriellen Lieferkette:

  • Eaton Corporation (NYSE:ETN): Hersteller von elektrischen Komponenten, der von der anhaltenden Zunahme der Stromnachfrage profitieren wird.
  • nVent Electric plc (NYSE:NVT): Schlüsselakteur in der Flüssigkühltechnologie, prognostiziert zweistelliges Geschäftswachstum im Bereich Data Solutions.
  • Caterpillar Inc. (NYSE:CAT): Baumaschinenunternehmen, das in der Lage ist, Generatorsets für Backup-Strombedarf von Rechenzentren zu liefern.

Die neue Version von ChatGPT ist mindblowing. Die KI-Revolution wird sich nun noch einmal beschleunigen

Letzte Woche hat OpenAI die nächste Generation von ChatGPT vorgestellt. Ein Quantensprung. Die FAZ hat es folgendermaßen beschrieben: "GPT-4o scheint nun die Verwirklichung dieser Science-Fiction zu sein, das o steht für "omni". GPT-4o kann nicht nur menschelnd sprechen, sagt "hmm" und räuspert sich, sondern kann auch mit sanfter Stimme Einschlaflieder singen, kann die Kamera nutzen und die Umgebung erkennen und beherrscht sogar ein bisschen Ironie und Sarkasmus, zumindest auf dem Niveau der sensiblen Kommunikationsregeln des Silicon Valleys."

OpenAI hat auf der eigenen Website einige eindrucksvolle Anwendungsfälle bereitgestellt. Es wirkt so als hätte die technologische Entwicklung von Jahrzehnten in nur einem Jahr stattgefunden. KIs können mit menschlicher Stimme sprechen und sogar emotional singen. Der Turing-Test ist endgültig bestanden. Schauen Sie sich folgende Videos bitte an, liebe Leser.
https://openai.com/index/hello-gpt-4o/

Wie wir von TraderFox die neuen Chancen der KI-Revolution nutzen werden

Chance 1: Massiv unterbewertete europäische Versorgeraktie mit Free-Cashflow-Rendite von 19 % im Jahr 2026. Wir werden im Börsendienst "The Big Call" gehebelt long gehen. Goldman Sachs hat folgenden Research-Report veröffentlicht: "Powering Up Europe: AI datacenters and electrification to drive +c40%-50% growth in electricity consumption." Der Report liegt uns vor und die Story ist plausibel. Unterbewertete Energieaktien treffen nach Jahren der Stagnation auf einen wachsenden Markt und die Kurse dürften deutlich steigen. Wir werden mit einem Optionsschein oder Hebelzertifikat in die Aktie investieren.

Chance 2: In unserem KI-Echtgeld-Depot (Publikation "Trend-Following") werden wir in einen  Smart-Grid-Infrastruktur-Anbieter investieren. Die Leistung, die ein Standard-Server-Rack benötigt, liegt bei 12 kW. Ein KI-Data-Center, das gerade für eine KI-Anwendung trainiert wird, benötigt mit 80 kW etwa 7 Mal so viel Leistung. Und wenn die KI auf einem Server betrieben wird, um Aufgaben zu erledigen, beträgt die benötigte Leistung 40 kW. Die Energieinfrastruktur muss für das KI-Zeitalter ausgebaut und leistungsstärker gemacht werden.

Chance 3: Das KI-Zeitalter ist eine vorbereitende Technologie für das Robotik-Zeitalter. Die neue Version von ChatGPT hat Augen, Ohren, eine Stimme und Verstand. Die KI kann die reale Welt beoachten und begreift was passiert. Das wird nun einen explosionsartigen Wachstumsschub bei Automatisierungstechnologien auslösen, die mit dem Menschen interagieren. Im Tenbagger-Depot setzen wir auf einen jungen Anbieter, der eine ganze Branche auf den Kopf stellen kann.

Tipp: Mit der aktien Flatrate bekommen Sie alle unsere Börsendienste im Paket mi 80 % Rabatt.

aktien Flatrate bestellen und von 80 % Rabatt profitieren.

Viele Grüße
Simon

', 'post_title' => 'Diese 3 Aktien kaufen wir jetzt! KI-Echtgeld-Depot: Von 100.000 auf 230.000 € in einem Jahr.', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'diese-3-aktien-kaufen-wir-jetzt-ki-echtgeld-depot-von-100-000-auf-230-000-e-in-einem-jahr', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-05-18 19:42:00', 'post_modified_gmt' => '2024-05-18 17:42:00', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=119453', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '119453', 'thread_id' => '7701', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '3', 'last_post_date' => '2024-05-20 09:12:02', ), '_aktienmag_counter' => '238', '_aktienmag_counter_1' => '31', '_aktienmag_counter_3' => '91', '_aktienmag_counter_A' => '16869', '_edit_last' => '2', '_edit_lock' => '1716059995:2', '_thumbnail_id' => '119454', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '1', 'image_source' => '', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Die UBS hat eine Liste mit KI-Aktien veröffentlicht, mit denen der Investitionszyklus gespielt werden kann. Bis 2027 sollen die weltweiten KI-Erlöse auf 420 Mrd. USD zulegen, nachdem es 2022 erst 28 Mrd. USD waren.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 865 => array ( 'term_id' => '865', 'term_taxonomy_id' => '865', 'name' => 'Leitfaden', 'slug' => 'leitfaden', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-exclamation-circle', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 865, ), 'link' => '/blog/leitfaden/', ), ), 'link' => '/blog/leitfaden/diese-3-aktien-kaufen-wir-jetzt-ki-echtgeld-depot-von-100-000-auf-230-000-e-in-einem-jahr/p-119453', 'image' => array ( 'ID' => '119454', 'post_title' => 'ki-revolution', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-05-18 16:45:48', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '119453', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/05/ki-revolution.jpg', 'width' => 1400, 'height' => 600, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/05/ki-revolution-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/05/ki-revolution-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/05/ki-revolution-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/05/ki-revolution-1200x600.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 600, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '238', 'num_reads_1' => '31', 'num_reads_3' => '91', 'num_reads_A' => '16869', ), 118057 => array ( 'ID' => '118057', 'post_author' => array ( 'ID' => '2', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Simon Betschinger', 'user_registered' => '2016-08-30 14:42:49', 'nickname' => 'Simon', 'first_name' => 'Simon', 'last_name' => 'Betschinger', 'description' => '

Simon Betschinger ist Gründer und CEO von TraderFox. Sein Studium der Volkswirtschaftslehre in Konstanz schloss er 2008 erfolgreich mit einer Diplomarbeit über Schumpeters Schöpferische Zerstörung (Note 1,3) ab. Mit TraderFox verfolgt Simon Betschinger das Ziel, die führende Software-Suite für Anleger und Trader bereitzustellen. Er zeichnet sich für die Konzeption des aktien Magazins und der wöchentlichen Inhalte verantwortlich. Das aktien Magazin widmet sich dem Thema des systematischen Vermögensaufbaus mit Aktien.

', 'description_full' => '

Simon Betschinger entwickelte schon während seiner Jugend eine große Leidenschaft für die drei Themen "Unternehmertum, Naturwissenschaft und Börse". Während seines Abiturjahrgangs 1999 / 2000 herrschte an der Börse eine regelrechte Euphorie. Die Aktien am Neuen Markt und die Technologiewerte in Amerika erklommen fast täglich schwindelerregende neue Hochs. In diesem Umfeld gründete Simon Betschinger im Jahr 1999 sein erstes Internet Start-Up "TradeCentre". Die Idee war ambitioniert und mutig, aber funktionierte. TradeCentre war eine der ersten Online-Börsenpublikationen. Die Redakteure starteten bei den Vorständen börsennotierte Unternehmen exklusive Interviewanfragen. Es funktionierte. TradeCentre entwickelte sich am deutschen Kapitalmarkt zu einer der Top-Quellen für exklusive Vorstands-Interviews.

Simon Betschinger absolvierte seine Wehrpflicht in der Bundeswehr-Kaserne in Ulm und startete in dieser wunderschönen, kleinen Stadt auch seine seine akademische Laufbahn 2001 dem Studium der Wirtschaftsphysik. Ein Physik-Studium erfordert die Anwesenheit bei Laborexperimenten. Um wieder mehr Freiheit für eigene unterehmerischen Projekte zu erhalten, wechselte Simon Betschinger nach dem Vordiplom das Studienfach und studierte von 2003 bis 2008 Volkswirtschafts-Lehre in Konstanz. Er erinnert sich gerne an diese Zeit zurück. In seinen Konstanzer-Jahren gelang ihm der Durchbruch als Trader, er lernte seine zukünftige Frau Sarah kennen und er entwickelte den Business Plan für die Gründung der TraderFox GmbH.

Simon Betschinger gilt es einer der versiertesten Trader Deutschlands. Er startete auf dem MasterTraders-Blog im Jahr 2006 ein 100.000 € Echtgeld-Depot-Experiment. Innerhalb von 4 Jahren gelang es ihm das Depot zu verzehnfachen. Die Gewinne überschritten 2010 die erste Handelsmillion. Die Steuerbescheinigungen für diese Gewinnen sind auf MasterTraders einsehbar. Die Trading-Methodik, die diesen Erfolg möglich machte, entwickelte Betschinger in den Jahren 2003 bis 2006. Er bezeichnet sie zu Ehren von Jesse Livermore als "Livermore-Schule". Ein Kernelement sind die Pivotal-News-Points. Das sind Schlüsselpunkte im Kursverlauf von Aktien, ausgelöst durch relevante Nachrichten, die zu einer fundamentalen Neubewertung von Aktien führen.

Simon Betschinger Business-Fotos 2020

Simon Betschinger
Die folgenden zwei Fotos zeigen Simon Betschinger mit seiner Frau Sarah.
Simon Betschinger und Sarah
foto-simon-und-sarah
Bei einem Webinar foto-simon-betschinger
Auf dem Börsenparkett in Frankfurt vor der DAX-Tafel simon-betschinger-dax
Beim n-TV Zertifikate-Talk simon-betschinger-ntv
', 'description_short' => '

Simon Betschinger ist Gründer und CEO von TraderFox. Sein Studium der Volkswirtschaftslehre in Konstanz schloss er 2008 erfolgreich mit einer Diplomarbeit über Schumpeters Schöpferische Zerstörung (Note 1,3) ab. Mit TraderFox verfolgt Simon Betschinger das Ziel, die führende Software-Suite für Anleger und Trader bereitzustellen. Er zeichnet sich für die Konzeption des aktien Magazins und der wöchentlichen Inhalte verantwortlich. Das aktien Magazin widmet sich dem Thema des systematischen Vermögensaufbaus mit Aktien.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '84565', 'post_title' => 'Foto-Simon-Magazin-Editorial', 'post_content' => '', 'post_date' => '2022-10-10 12:40:31', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '13744', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial.jpg', 'width' => 2359, 'height' => 2359, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 82, 'y' => 25, 'x2' => 2183, 'y2' => 2126, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 154, 'x2' => 2359, 'y2' => 1727, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 268, 'x2' => 2359, 'y2' => 1605, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-1200x628.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 449, 'x2' => 2359, 'y2' => 1683, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '121080', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'twitter_link' => 'https://twitter.com/sbetschinger', 'teaser' => 'Gründer und CEO von TraderFox', 'name' => 'Simon Betschinger', 'name_short' => 'S. Betschinger', 'image' => array ( 'ID' => '121080', 'post_title' => 'Simon-Betschinger-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-13 17:30:51', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '13744', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Simon-Betschinger-300x300-1.jpg', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Simon-Betschinger-300x300-1-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Simon-Betschinger-300x300-1-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/simon-betschinger/p-2/', ), 'post_date' => '2024-04-28 13:26:16', 'post_date_gmt' => '2024-04-28 11:26:16', 'post_content' => '

Liebe Leser,

auf der Invest in Stuttgart hatten wir in diesem Jahr 2000 ausgedruckte Börsenposter mit dabei, die wir an unserem Stand verschenkten. Nach eineinviertel Messetagen waren alle vergriffen. Die Besucher haben sich voller Begeisterung ein Börsenposter gesichert.

Darum stellen wir das Poster nun als PDF-Datei zum Download bereit. Dann es sich jeder als Wallpaper einrichten oder ausdrucken.

Zunächst noch ein Hinweis in eigener Sache: Der rabattierte Vorzugspreis für unseren neuen Börsendienst "Depotziel: 1 Millionen €" für nur 19 € ist nur noch bis zum 30.04.2024 gültig. Sichern Sie sich jetzt dauerhaft den günstigen Einführungspreis.

PDF-Download: Börsenposter S&P 500 History von TraderFox (gratis)

Viele Grüße
Simon Betschinger

', 'post_title' => 'Download-Link zum S&P500-Börsenposter von TraderFox', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'download-link-zum-sp500-borsenposter-von-traderfox', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-04-28 14:42:45', 'post_modified_gmt' => '2024-04-28 12:42:45', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=118057', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '118057', 'thread_id' => '7537', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '0', 'last_post_date' => '2024-04-28 11:27:03', ), '_aktienmag_counter' => '36', '_aktienmag_counter_1' => '4', '_aktienmag_counter_3' => '16', '_aktienmag_counter_A' => '6450', '_edit_last' => '2', '_edit_lock' => '1714308271:2', '_thumbnail_id' => '118059', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '1', 'image_source' => '', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Auf der Invest in Stuttgart hatten wir in diesem Jahr 2000 ausgedruckte Börsenposter mit dabei, die wir an unserem Stand verschenkten. Nach eineinviertel Messetagen waren alle vergriffen. Hier kommt nun unser Gratis-PDF-Download-Link!', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 865 => array ( 'term_id' => '865', 'term_taxonomy_id' => '865', 'name' => 'Leitfaden', 'slug' => 'leitfaden', 'description' => '', 'parent' => '1', 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'fa_class' => 'fa-exclamation-circle', 'image' => '', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 865, ), 'link' => '/blog/leitfaden/', ), ), 'link' => '/blog/leitfaden/download-link-zum-sp500-borsenposter-von-traderfox/p-118057', 'image' => array ( 'ID' => '118059', 'post_title' => 'invetor-boersenposter', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-04-28 13:21:32', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '118057', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/04/invetor-boersenposter.png', 'width' => 618, 'height' => 791, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/04/invetor-boersenposter-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/04/invetor-boersenposter-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 91, 'x2' => 618, 'y2' => 503, 'original_width' => 618, 'original_height' => 791, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/04/invetor-boersenposter-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 152, 'x2' => 618, 'y2' => 502, 'original_width' => 618, 'original_height' => 791, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/04/invetor-boersenposter-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 147, 'x2' => 618, 'y2' => 470, 'original_width' => 618, 'original_height' => 791, ), ), ), ), 'num_reads' => '36', 'num_reads_1' => '4', 'num_reads_3' => '16', 'num_reads_A' => '6450', ), ), 2 => array ( 118226 => array ( 'ID' => '118226', 'post_author' => array ( 'ID' => '2', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Simon Betschinger', 'user_registered' => '2016-08-30 14:42:49', 'nickname' => 'Simon', 'first_name' => 'Simon', 'last_name' => 'Betschinger', 'description' => '

Simon Betschinger ist Gründer und CEO von TraderFox. Sein Studium der Volkswirtschaftslehre in Konstanz schloss er 2008 erfolgreich mit einer Diplomarbeit über Schumpeters Schöpferische Zerstörung (Note 1,3) ab. Mit TraderFox verfolgt Simon Betschinger das Ziel, die führende Software-Suite für Anleger und Trader bereitzustellen. Er zeichnet sich für die Konzeption des aktien Magazins und der wöchentlichen Inhalte verantwortlich. Das aktien Magazin widmet sich dem Thema des systematischen Vermögensaufbaus mit Aktien.

', 'description_full' => '

Simon Betschinger entwickelte schon während seiner Jugend eine große Leidenschaft für die drei Themen "Unternehmertum, Naturwissenschaft und Börse". Während seines Abiturjahrgangs 1999 / 2000 herrschte an der Börse eine regelrechte Euphorie. Die Aktien am Neuen Markt und die Technologiewerte in Amerika erklommen fast täglich schwindelerregende neue Hochs. In diesem Umfeld gründete Simon Betschinger im Jahr 1999 sein erstes Internet Start-Up "TradeCentre". Die Idee war ambitioniert und mutig, aber funktionierte. TradeCentre war eine der ersten Online-Börsenpublikationen. Die Redakteure starteten bei den Vorständen börsennotierte Unternehmen exklusive Interviewanfragen. Es funktionierte. TradeCentre entwickelte sich am deutschen Kapitalmarkt zu einer der Top-Quellen für exklusive Vorstands-Interviews.

Simon Betschinger absolvierte seine Wehrpflicht in der Bundeswehr-Kaserne in Ulm und startete in dieser wunderschönen, kleinen Stadt auch seine seine akademische Laufbahn 2001 dem Studium der Wirtschaftsphysik. Ein Physik-Studium erfordert die Anwesenheit bei Laborexperimenten. Um wieder mehr Freiheit für eigene unterehmerischen Projekte zu erhalten, wechselte Simon Betschinger nach dem Vordiplom das Studienfach und studierte von 2003 bis 2008 Volkswirtschafts-Lehre in Konstanz. Er erinnert sich gerne an diese Zeit zurück. In seinen Konstanzer-Jahren gelang ihm der Durchbruch als Trader, er lernte seine zukünftige Frau Sarah kennen und er entwickelte den Business Plan für die Gründung der TraderFox GmbH.

Simon Betschinger gilt es einer der versiertesten Trader Deutschlands. Er startete auf dem MasterTraders-Blog im Jahr 2006 ein 100.000 € Echtgeld-Depot-Experiment. Innerhalb von 4 Jahren gelang es ihm das Depot zu verzehnfachen. Die Gewinne überschritten 2010 die erste Handelsmillion. Die Steuerbescheinigungen für diese Gewinnen sind auf MasterTraders einsehbar. Die Trading-Methodik, die diesen Erfolg möglich machte, entwickelte Betschinger in den Jahren 2003 bis 2006. Er bezeichnet sie zu Ehren von Jesse Livermore als "Livermore-Schule". Ein Kernelement sind die Pivotal-News-Points. Das sind Schlüsselpunkte im Kursverlauf von Aktien, ausgelöst durch relevante Nachrichten, die zu einer fundamentalen Neubewertung von Aktien führen.

Simon Betschinger Business-Fotos 2020

Simon Betschinger
Die folgenden zwei Fotos zeigen Simon Betschinger mit seiner Frau Sarah.
Simon Betschinger und Sarah
foto-simon-und-sarah
Bei einem Webinar foto-simon-betschinger
Auf dem Börsenparkett in Frankfurt vor der DAX-Tafel simon-betschinger-dax
Beim n-TV Zertifikate-Talk simon-betschinger-ntv
', 'description_short' => '

Simon Betschinger ist Gründer und CEO von TraderFox. Sein Studium der Volkswirtschaftslehre in Konstanz schloss er 2008 erfolgreich mit einer Diplomarbeit über Schumpeters Schöpferische Zerstörung (Note 1,3) ab. Mit TraderFox verfolgt Simon Betschinger das Ziel, die führende Software-Suite für Anleger und Trader bereitzustellen. Er zeichnet sich für die Konzeption des aktien Magazins und der wöchentlichen Inhalte verantwortlich. Das aktien Magazin widmet sich dem Thema des systematischen Vermögensaufbaus mit Aktien.

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '84565', 'post_title' => 'Foto-Simon-Magazin-Editorial', 'post_content' => '', 'post_date' => '2022-10-10 12:40:31', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '13744', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial.jpg', 'width' => 2359, 'height' => 2359, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 82, 'y' => 25, 'x2' => 2183, 'y2' => 2126, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 154, 'x2' => 2359, 'y2' => 1727, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 268, 'x2' => 2359, 'y2' => 1605, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Foto-Simon-Magazin-Editorial-1200x628.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', 'cpt_last_cropping_data' => array ( 'x' => 0, 'y' => 449, 'x2' => 2359, 'y2' => 1683, 'original_width' => 2359, 'original_height' => 2359, ), ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '121080', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'twitter_link' => 'https://twitter.com/sbetschinger', 'teaser' => 'Gründer und CEO von TraderFox', 'name' => 'Simon Betschinger', 'name_short' => 'S. Betschinger', 'image' => array ( 'ID' => '121080', 'post_title' => 'Simon-Betschinger-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-06-13 17:30:51', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '13744', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Simon-Betschinger-300x300-1.jpg', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Simon-Betschinger-300x300-1-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2018/03/Simon-Betschinger-300x300-1-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'link' => '/autoren/simon-betschinger/p-2/', ), 'post_date' => '2024-05-02 09:14:46', 'post_date_gmt' => '2024-05-02 07:14:46', 'post_content' => '

Liebe Anleger, 

auf der Invest in Stuttgart habe ich gemeinsam mit Tim Schäfer einen Vortrag zum Thema "Buy and Hold extreme" gehalten.

Noch vor einigen Jahren galt die Strategie "Aktien kaufen und liegenlassen" als verpönt und als nicht mehr zeitgemäß. André Kostolany predigte sie zur Zeit des großen Bullenmarktes von 1980 bis 2000. Dann kamen mit der Dot-Com-Bubble und mit der Finanzkrise zwei verheerende Crashbewegungen in nur einem Jahrzehnt, die in zahlreichen Buy-and-Hold-Portfolios einschlugen wie eine Bombe. Wenn man nach der Finanzkrise Buy-and-Hold als gute Strategie bezeichnete, wurde man müde belächelt.  

Langfristig stecken die Aktienmärkte alle Krisen weg und neue Allzeithochs sind nur eine Frage der Zeit. Das zeigt auch unser Börsenposter zum S&P 500, das wir gratis als PDF-Download bereitstellen.

Nun kann ich voller Stolz darauf verweisen, dass sich Aktie wie Microsoft, Super Micro Computer und Amazon mit rund 1.000 % Plus und NVIDIA mit über 10.000 % Plus in meinem Depot befinden. Tim Schäfer hat mit Aktien wie CTS Eventim oder Netflix ebenso Volltreffer gelandet. Ein Trader schafft es meist nicht, solche Aktien über all ihre heftigen Korrekturphasen hinweg im Depot zu behalten. Man verliert irgendwann auf dem Weg nach oben die Nerven.  

Ich fragte das Publikum: "Wer hatte die Amazon-Aktie schon mal im Depot?". Fast alle streckten ihre Hände in die Höhe. Ich fragte anschließend: "Wer ist mit der Amazon-Aktie mehr als 1.000 % im Plus". Nur noch genau einer streckte. Daran sieht man, dass der Fehler im System liegt. Den meistern Anlegern fehlt der strategische Vorsatz, Burggraben-Aktien treu zu bleiben. 

Aktien bis zur Verhundertfachung im Depot zu behalten, schafft man als Anleger nur, wenn man ein Depot extra als Buy-and-Hold-Depot klassifiziert, wo man Aktien kauft und liegenlässt. Das war ein Fazit des Vortrages. Wenn eine Firma gegenüber der Konkurrenz immense Wettbewerbsvorteile besitzt, kann man sie in einem Buy-and-Hold-Depot für sehr lange Zeit liegenlassen. In diesem Depot werden Aktien auch nicht aufgrund heftiger Korrekturphasen an den Märkten verkauft.

Nicht alle Aktien sind für Buy-and-Hold geeignet. André Kostolany formulierte es folgendermaßen: "Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich." Man muss in diesem Satz das Wort "Aktien" durch "Qualitätsaktien" ersetzen. Dann ist er richtig. 

Tipp: In unserer neuen Publikation "Depotziel 1 Million", die am 02. Mai startet, prüfen wir ob Aktien zum Kaufen und Liegenlassen geeignet sind. Wir investieren unser eigenes Geld in Burggraben-Aktien. Hier können Sie mitmachen: 

Viele Grüße 
Simon Betschinger 

', 'post_title' => 'Auf der Invest: Buy-and-Hold extreme begeistert wieder die Anleger! ', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'auf-der-invest-buy-and-hold-extreme-begeistert-wieder-die-anleger', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-05-02 09:22:35', 'post_modified_gmt' => '2024-05-02 07:22:35', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=118226', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', 'xenforo_thread' => array ( 'post_id' => '118226', 'thread_id' => '7562', 'forum_id' => '21', 'reply_count' => '2', 'last_post_date' => '2024-06-04 14:49:31', ), '_aktienmag_counter' => '61', '_aktienmag_counter_1' => '3', '_aktienmag_counter_3' => '18', '_aktienmag_counter_A' => '3405', '_edit_last' => '2', '_edit_lock' => '1714722651:2', '_thumbnail_id' => '118232', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '1', 'image_source' => '', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Ich fragte das Publikum: „Wer hatte die Amazon-Aktie schon mal im Depot?“. Fast alle streckten ihre Hände in die Höhe. Ich fragte anschließend: „Wer ist mit der Amazon-Aktie mehr als 1.000 % im Plus“. Nur noch genau einer streckte. Daran sieht man, dass der Fehler im System liegt. Den meistern Anleg', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 2 => array ( 'term_id' => '2', 'term_taxonomy_id' => '2', 'name' => 'Kommentare', 'slug' => 'kommentare', 'description' => '', 'parent' => '1', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, ), 'link' => '/blog/kommentare/', ), ), 'link' => '/blog/kommentare/auf-der-invest-buy-and-hold-extreme-begeistert-wieder-die-anleger/p-118226', 'image' => array ( 'ID' => '118232', 'post_title' => 'foto-simon-betschinger-head', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-05-02 09:09:36', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '118226', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/05/foto-simon-betschinger-head.jpg', 'width' => 2166, 'height' => 1443, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/05/foto-simon-betschinger-head-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/05/foto-simon-betschinger-head-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/05/foto-simon-betschinger-head-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/05/foto-simon-betschinger-head-1200x628.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '61', 'num_reads_1' => '3', 'num_reads_3' => '18', 'num_reads_A' => '3405', ), 111555 => array ( 'ID' => '111555', 'post_author' => array ( 'ID' => '43', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Stephan Bank', 'user_registered' => '2021-11-30 08:44:01', 'nickname' => 'Stephan Bank', 'first_name' => 'Stephan', 'last_name' => 'Bank', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Stephan Bank ist als verantwortlicher Redakteur für das Trendfollowing Magazin tätig.
Um auch den Blick für längerfristige Chancen zu schärfen, liefert er zusätzlich Beiträge zur "Tenbagger-Rubrik". Er hat BWL/VWL studiert und konnte mit der Aktie von SolarWorld bereits vor über 15 Jahre seine ersten Tradinggewinne erzielen. Realwirtschaftliche Entwicklungen und das Börsengeschehen sind seine größte Leidenschaft. Da alles mit allem zusammenhängt, wirft er neben dem Aktienmarkt stets einen Blick auf andere Anlageklassen.

Für ihn ist die Suche nach den spannendsten Unternehmen wie das Zusammensetzen von vielen Puzzle-Teilen aus dem Großen Pool der Informationen. Ein Puzzle-Teil ist der Ansatz der technischen Analyse. Daher ist er seit 2017 zertifizierter technischer Analyst (CFTe).

Für seine langfristigen Investments nutzt er seine Kenntnisse aus der Fundamentalanalyse und dem Portfoliomanagement, das u.a. Teil seiner Studienarbeiten war. Dort beleuchtete er auch die komplette Wertschöpfungskette der Vermögensverwaltung und sowie die Erkenntnisse aus der Behavioral Finance. Diese sind besonders für sein Trading wichtig, da hier die kognitiven Verzerrungen stark zum Tragen kommen. Traden ist aus seiner Sicht eine der besten Möglichkeiten, sich persönlich weiterzuentwickeln. Wir können Emotionen nicht ausschalten, doch wir können sie erkennen und einordnen. Selbstbeobachtung ist einer der größten Hebel im Trading überhaupt. Er verfolgt zum Großteil einen Trendfolgeansatz mit Breakoutstrategien und greift auch gerne auf seine Kenntnisse im Optionshandel zurück. Denn langfristig tendiert der Markt nach oben. Rebound-Trading findet nur sehr selektiv statt.
Seine zwei wichtigsten Faktoren für den Erfolg an der Börse: Demut vor dem Markt und das Schärfen der eigenen Intuition.

', 'description_short' => '

Stephan Bank ist als verantwortlicher Redakteur für das Trendfollowing Magazin tätig und verfasst zusätzlich Beiträge zur "Tenbagger-Rubrik".

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '68858', 'post_title' => 'stephan-bank-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2021-11-30 09:38:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '68858', 'name' => 'Stephan Bank', 'name_short' => 'S. Bank', 'image' => array ( 'ID' => '68858', 'post_title' => 'stephan-bank-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2021-11-30 09:38:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/stephan-bank/p-43/', ), 'post_date' => '2024-01-25 10:09:09', 'post_date_gmt' => '2024-01-25 09:09:09', 'post_content' => '

Liebe Trendfolge-Trader, 

die KI-Welle rollt und es wird deutlich, dass diese bisher noch unterschätzt wurde. Gartner schätzt die Ausgaben für Technologie im Jahr 2024 auf 5 Billionen USD, die bis 2027 auf 6,5 Billionen USD ansteigen werden. Das bedeutet, dass die Ausgaben in nur zwei Jahren um weitere 1 Billion USD steigen werden, was eine Beschleunigung gegenüber dem Jahrzehnt darstellt, das gebraucht wurde, um 5 Billionen USD zu erreichen. Zwischen 2023 und 2027 werden laut Gartner 3 Billionen USD für KI ausgegeben werden. Die gigantischen Breakouts bei Super Micro Computer (SMCI,i) und NVIDIA (NVDA;i) bringen unser im März 2023 gestartete 100.000-€-KI-Echtgeld-Depot auf eine Performance von beinahe 75 %.  

Wir besprechen in unserem Börsenbrief TRENDFOLLOWING wöchentlich die interessantesten KI-Favoriten. Selbst wenn wir nicht alle Vervielfacher des letzten Jahres im Depot haben, hatten Kunden die Chance, frühzeitig auf die positiven Entwicklungen bei recht unbekannten Unternehmen wie Vertiv Holdings (VRT) oder Nutanix (NTNX) aufmerksam zu werden.   

 

 

Der Börsendienst TRENDFOLLOWING hat neben den KI-Favoriten allerdings noch mehr zu bieten. Ein gutes Beispiel dafür ist die Aktie des Biotechnologieunternehmens NewAmsterdam Pharma Company (NAMS). In der Ausgabe vom 17. Januar besprach ich diese Aktie im Zuge eines Analystenkommentars. Die Auswahl, warum eine von den unzähligen Aktien am US-Markt, in einer Ausgabe erscheint, erfolgt nicht willkürlich. Dahinter steckt ein Research-Prozess, der sich aus mehreren Komponenten zusammensetzt. In diesem Fall war bereits deutlich, dass Aktien aus der Biotechnologiebranche seit einiger Zeit eine hohe Dynamik aufwiesen. Zudem hatte es bei NewAmsterdam Pharma, das "schlechtem" Cholesterin den Kampf ansagen  will, zum Jahresauftakt ein Update von Seiten des Managements gegeben: In allen fünf Phase-2-Studien des Unternehmens, in denen Obicetrapib als Mono- oder Kombinationstherapie untersucht wurde, beobachtete das Unternehmen eine statistisch signifikante LDL-Senkung in Kombination mit einem Nebenwirkungsprofil, das dem von Placebo ähnelt, einschließlich keiner Erhöhung des Blutdrucks oder muskelbezogener Nebenwirkungen. Das Unternehmen führt zwei Phase-3-Zulassungsstudien, BROADWAY und BROOKLYN, durch, um Obicetrapib als Monotherapie zu untersuchen. Topline-Daten werden im 3. und 4. Quartal 2024 erwartet.   

Das Unternehmen hat eine große globale Marktchance von mehr als 3 bis 4 Mrd. USD vor der Brust. "NewAmsterdam steht zu Beginn des Jahres 2024 an der Schwelle zu einem bedeutenden Wandel, der das Potenzial hat, den Patienten weltweit erheblichen Nutzen zu bringen und Werte für unsere Aktionäre zu schaffen", sagte CEO Dr. Michael Davidson. Auf der Grundlage der aktuellen Betriebs- und Entwicklungspläne ist NewAmsterdam der Ansicht, dass die vorhandenen Barmittel ausreichen werden, um den Betrieb des Unternehmens bis 2026 zu finanzieren. Der Bedarf ist groß, denn es besteht ein erheblicher ungedeckter Bedarf an oraler LDL-senkender Therapie als Ergänzung zu Statinen: Über 35 Millionen Patienten in den USA und den EU5 erreichen das Ziel der LDL-Senkung nicht.  

Klar, Biotechnologie-Aktien sind spekulativ, daher lautete nach dem Analystenkursziel von Piper Sandler von 37 USD, mein Fazit: "Hier setzen ausschließlich spekulative Trader auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung.”    

Diese spekulativen Trader wurden nun mit einem Kursanstieg von 25 % binnen vier Tagen nach dem Breakout belohnt. Dabei ist ein weiterer Anstieg möglich, da sich das Bollinger Band nun deutlich ausweitet. 

Zur Klarstellung: Die Trefferquote solcher Trades ist bei weitem nicht bei 100 %. Wer dies als Börsianer erwartet, der sollte seine Vorstellungen überdenken. Wenige solcher Trades können ein Trading-Depot allerdings schnell nach vorne bringen.  

Welche Aktien weitere Chancen bieten, erfahren Kunden in der nächsten Ausgabe am 31. Januar.  

____________________________________________

Als verantwortlicher Redakteur unseres Börsenbriefes TRENDFOLLOWING, bespreche ich neben dem Zukunftstrend Künstliche Intelligenz (KI), den besten Analysten-Kommentaren und den interessantesten News-Impulsen auch die wichtigsten Sektor- und Branchentrends. Hier geht es zur Bestellung: TRENDFOLLOWING hier bestellen (aktien-mag.de). Kunden erhalten Zugang hier Zugang zu allen Informationen rund um unser 100.000 €-KI-Echtgeld-Depot. 

___________________________________________

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden. Mit TraderFox Alerts kannst du deine Aktien und Kurslisten (in Echtzeit) überwachen: https://alerts.traderfox.com/   

Weitere für die Analysen verwendete Tools:    

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com  

____________________________________________

 Viele Grüße 

Stephan Bank 

Chefredakteur des Börsendienstes TREND FOLLOWING 

 
Eigenpositionen: Ich halte bei Super Micro Computer und NVIDIA eine Eigenposition 

', 'post_title' => 'Während sich die Performance unseres 100.000 USD – KI – Echtgelddepots der 75 %- Marke nähert, konnten TRENDFOLOWING-Leser bei NewAmsterdam Pharma Company (NAMS) einem schnellen 25 % - Anstieg folgen.', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'wahrend-sich-die-performance-unseres-100-000-usd-ki-echtgelddepots-der-75-marke-nahert-konnten-trendfolowing-leser-bei-newamsterdam-pharma-company-nams-einem-schnellen-25-a', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-01-25 10:09:09', 'post_modified_gmt' => '2024-01-25 09:09:09', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=111555', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '11', '_aktienmag_counter_1' => '1', '_aktienmag_counter_3' => '6', '_aktienmag_counter_A' => '694', '_edit_last' => '43', '_edit_lock' => '1707300757:43', '_thumbnail_id' => '111561', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'www.traderfox.com', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '

Liebe Börsianer, 

Anleger werden in unserer Publikation "TRENDFOLLOWING" wöchentlich jeden Mittwoch über die größten Chancen des Künstliche Intelligenz-Booms informiert. Wir führen 100.000 € - Echtgeld-Depot. Wir besprechen zudem die wichtigsten Trend-Aktien, die Börsianer kennen müssen. 

Interessiert? 

Börsendienst TRENDFOLLOWING für nur 29 € pro Monat bestellen. 

Viele Grüße 

Stephan Bank! 

', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Der Börsenbrief TRENDFOLLOWING liefert neben dem Zukunftstrend Künstliche Intelligenz (KI), den besten Analysten-Kommentaren und den interessantesten News-Impulsen auch die wichtigsten Sektor- und Branchentrends.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 2 => array ( 'term_id' => '2', 'term_taxonomy_id' => '2', 'name' => 'Kommentare', 'slug' => 'kommentare', 'description' => '', 'parent' => '1', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, ), 'link' => '/blog/kommentare/', ), ), 'link' => '/blog/kommentare/wahrend-sich-die-performance-unseres-100-000-usd-ki-echtgelddepots-der-75-marke-nahert-konnten-trendfolowing-leser-bei-newamsterdam-pharma-company-nams-einem-schnellen-25-a/p-111555', 'image' => array ( 'ID' => '111561', 'post_title' => 'MediaImage_Trendfollowing', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-01-25 10:05:05', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/jpeg', 'post_parent' => '111555', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/01/MediaImage_Trendfollowing.jpg', 'width' => 1250, 'height' => 700, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/01/MediaImage_Trendfollowing-150x150.jpg', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/01/MediaImage_Trendfollowing-300x200.jpg', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/01/MediaImage_Trendfollowing-600x340.jpg', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/01/MediaImage_Trendfollowing-1200x628.jpg', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/jpeg', ), ), ), 'num_reads' => '11', 'num_reads_1' => '1', 'num_reads_3' => '6', 'num_reads_A' => '694', ), 111288 => array ( 'ID' => '111288', 'post_author' => array ( 'ID' => '43', 'user_url' => '', 'display_name' => 'Stephan Bank', 'user_registered' => '2021-11-30 08:44:01', 'nickname' => 'Stephan Bank', 'first_name' => 'Stephan', 'last_name' => 'Bank', 'description' => '', 'twitter_link' => '', 'freelancer' => '0', 'passive' => '0', 'teaser' => '', 'description_full' => '

Stephan Bank ist als verantwortlicher Redakteur für das Trendfollowing Magazin tätig.
Um auch den Blick für längerfristige Chancen zu schärfen, liefert er zusätzlich Beiträge zur "Tenbagger-Rubrik". Er hat BWL/VWL studiert und konnte mit der Aktie von SolarWorld bereits vor über 15 Jahre seine ersten Tradinggewinne erzielen. Realwirtschaftliche Entwicklungen und das Börsengeschehen sind seine größte Leidenschaft. Da alles mit allem zusammenhängt, wirft er neben dem Aktienmarkt stets einen Blick auf andere Anlageklassen.

Für ihn ist die Suche nach den spannendsten Unternehmen wie das Zusammensetzen von vielen Puzzle-Teilen aus dem Großen Pool der Informationen. Ein Puzzle-Teil ist der Ansatz der technischen Analyse. Daher ist er seit 2017 zertifizierter technischer Analyst (CFTe).

Für seine langfristigen Investments nutzt er seine Kenntnisse aus der Fundamentalanalyse und dem Portfoliomanagement, das u.a. Teil seiner Studienarbeiten war. Dort beleuchtete er auch die komplette Wertschöpfungskette der Vermögensverwaltung und sowie die Erkenntnisse aus der Behavioral Finance. Diese sind besonders für sein Trading wichtig, da hier die kognitiven Verzerrungen stark zum Tragen kommen. Traden ist aus seiner Sicht eine der besten Möglichkeiten, sich persönlich weiterzuentwickeln. Wir können Emotionen nicht ausschalten, doch wir können sie erkennen und einordnen. Selbstbeobachtung ist einer der größten Hebel im Trading überhaupt. Er verfolgt zum Großteil einen Trendfolgeansatz mit Breakoutstrategien und greift auch gerne auf seine Kenntnisse im Optionshandel zurück. Denn langfristig tendiert der Markt nach oben. Rebound-Trading findet nur sehr selektiv statt.
Seine zwei wichtigsten Faktoren für den Erfolg an der Börse: Demut vor dem Markt und das Schärfen der eigenen Intuition.

', 'description_short' => '

Stephan Bank ist als verantwortlicher Redakteur für das Trendfollowing Magazin tätig und verfasst zusätzlich Beiträge zur "Tenbagger-Rubrik".

', 'profile_image' => array ( 'ID' => '68858', 'post_title' => 'stephan-bank-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2021-11-30 09:38:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'wp_metronet_image_id' => '68858', 'name' => 'Stephan Bank', 'name_short' => 'S. Bank', 'image' => array ( 'ID' => '68858', 'post_title' => 'stephan-bank-300x300', 'post_content' => '', 'post_date' => '2021-11-30 09:38:14', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '0', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1.png', 'width' => 300, 'height' => 300, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2021/11/stephan-bank-300x300-1-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'link' => '/autoren/stephan-bank/p-43/', ), 'post_date' => '2024-01-22 09:34:32', 'post_date_gmt' => '2024-01-22 08:34:32', 'post_content' => '

Liebe Trendfolge-Trader, 

am 22. März 2023 kauften wir die Aktie von Super Micro Computer (SMCI,i) in unser 100.000 € - KI-Echtgelddepot. Das Unternehmen, das im Bärenmarkt sogar zulegen konnte, gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass man mit der Auslieferung seiner neuen GPU-Server begonnen habe, die das neueste NVIDIA HGX H100 8-GPU-System einsetzen. Super Micro - Präsident und CEO Charles Liang sagte, dass Kunden mit dem neuen NVIDIA HGX H100 Delta-Next Server eine 9-fache Leistungssteigerung im Vergleich zur vorherigen Generation für KI-Trainingsanwendungen erwarten können. Was in den Folgemonaten passierte, konnten wir an den Aktienkursen von SMCI (i) und NVIDIA (i) nur zu gut beobachten. Am Freitag (19. Januar) erfolgte bei Super Micro Computer nach der Erhöhung der Prognose für das 2. Quartal ein brachialer Breakout.  

Das Unternehmen erwartet für das 2. Quartal einen Nettoumsatz von 3,6 bis 3,65 Mrd. USD (bisher: 2,7 bis 2,9 Mrd. USD). Der Konsens hatte bisher mit 2.84 Mrd. USD gerechnet. Der Gewinn je Aktie soll nun bei 5,40 bis 5,55 USD (bisher: 4,40 bis 4,88 USD) landen. Hier hatten die Schätzungen bisher bei 4,55 USD gelegen. Das Unternehmen erfährt eine starke Markt- und Endkundennachfrage nach seinen Rack-Scale-, KI- und IT-Gesamtlösungen. Dass wir die Aktie bereits in der ersten Jahreshälfte 2022 auf dem Schirm hatten und desöfteren besprachen, war auch der Tatsache geschuldet, dass sich die Aktie dem Tech-Bärenmarkt entziehen konnte. Ein solches Anzeichen darf man als Börsianer nicht ignorieren.  

Senior Vice President und CFO David Weigand hatte im Dezember nochmals die Besonderheit des Unternehmens betont. SMCI’s Building-Block-Lösungen bestehen darin, dass das Unternehmen die Servertechnologie von Grund auf neu entwickelt hat. Das Unternehmen hatte alle Teile des Servers selbst entwickelt. Das gebe dem Unternehmen die Möglichkeit, neue Technologien schnell einzubinden und Lösungen individuell zu gestalten. Das Unternehmen kann die niedrigsten Gesamtbetriebskosten liefern, weil es die Server so konzipiert hat, dass sie wenig Strom verbrauchen und die Wärme gut verwalten. Die Fähigkeit, flüssigkeitsgekühlte Lösungen anzubieten und das "Green Computing" verschaffen dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil. Super Micro hat seinen Konkurrenten erfolgreich Marktanteile abgenommen. Da der Wert der Serverbranche zwischen 100 und 120 Mrd. USD liegt und mit der künstlichen Intelligenz nun über 200 Mrd. USD beträgt, ist Super Micro bestrebt, einen Teil der Aufträge zu gewinnen, um seinen Marktanteil zu erhöhen. Das gelingt. Darauf setzen wir rechtzeitig. Der Markt gibt uns nun recht – ein gutes Gefühl. 

Um seinen Wettbewerbsvorsprung auch in Zukunft zu halten, plant Super Micro den weiteren Fokus auf F&E: Das Unternehmen wird weiterhin vorrangig in Forschung und Entwicklung investieren, um sicherzustellen, dass es an der Spitze der Technologie bleibt und die neuesten Lösungen schnell auf den Markt bringen kann. Das Unternehmen baut seine Kapazitäten aus, z. B. in der neuen Anlage in Taiwan, die derzeit zu 40 % ausgelastet ist, und in der neuen Anlage in Johor, Malaysia. Durch diese Erweiterung kann das Unternehmen die steigende Nachfrage, insbesondere nach KI-gesteuerten Lösungen, befriedigen. Ferner ist das Unternehmen bestrebt, seine Margenentwicklung aufrechtzuerhalten und möglicherweise zu verbessern, indem es seine Preissetzungsmacht und seinen Mehrwert gegenüber taiwanesischen ODMs ausnutzt. 

Super Micro Computer (ISIN US86800U1043): Die Aktie konnte am Freitag unter gigantischem Volumen ausbrechen. Dies ist vermutlich nicht das Ende der Fahnenstange. Rücksetzer können zum Einstieg genutzt werden. 

____________________________________________

Als verantwortlicher Redakteur unseres Börsenbriefes TRENDFOLLOWING, bespreche ich neben dem Zukunftstrend Künstliche Intelligenz (KI), den besten Analysten-Kommentaren und den interessantesten News-Impulsen auch die wichtigsten Sektor- und Branchentrends. Hier geht es zur Bestellung: TRENDFOLLOWING hier bestellen (aktien-mag.de). Kunden erhalten Zugang hier Zugang zu allen Informationen rund um unser 100.000 €-KI-Echtgeld-Depot. 

____________________________________________

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden. Mit TraderFox Alerts kannst du deine Aktien und Kurslisten (in Echtzeit) überwachen: https://alerts.traderfox.com/   

Weitere für die Analysen verwendete Tools:    

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com   

____________________________________________

Viele Grüße 

Stephan Bank 

Chefredakteur des Börsendienstes TREND FOLLOWING 


Eigenpositionen: Ich halte eine Eigenposition bei Super Micro Computer

', 'post_title' => 'Gigantischer Breakout unserer größten Position des 100.000 € – KI – Echtgelddepots: Super Micro Computer (SMCI,i) pulverisierte mit seiner Prognoseerhöhung für das 2. Quartal alle Erwartungen.', 'post_excerpt' => '', 'post_status' => 'publish', 'comment_status' => 'open', 'ping_status' => 'open', 'post_password' => '', 'post_name' => 'gigantischer-breakout-unserer-grosten-position-des-100-000-usd-ki-echtgelddepots-super-micro-computer-smcii-pulverisierte-mit-seiner-prognoseerhohung-fur-das-2-quartal-alle-er', 'to_ping' => '', 'pinged' => '', 'post_modified' => '2024-01-22 09:38:13', 'post_modified_gmt' => '2024-01-22 08:38:13', 'post_content_filtered' => '', 'post_parent' => '0', 'guid' => 'https://wp.aktien-mag.de/?p=111288', 'menu_order' => '0', 'post_type' => 'post', 'post_mime_type' => '', 'comment_count' => '0', '_aktienmag_counter' => '7', '_aktienmag_counter_1' => '1', '_aktienmag_counter_3' => '3', '_aktienmag_counter_A' => '1069', '_edit_last' => '43', '_edit_lock' => '1706172803:43', '_thumbnail_id' => '111289', 'audio_link' => '', 'hot_stuff' => '0', 'image_source' => 'www.traderfox.com', 'magazines' => array ( ), 'no_permission_teaser' => '', 'no_permission_title' => '', 'premium_teaser' => '', 'seo_description' => '', 'seo_title' => '', 'teaser' => 'Auch die Aktien von AMD (i) und NVIDIA (i) ziehen auf neue Hochs - unser Depot ebenso.', 'teaser_list' => array ( ), 'category' => array ( 2 => array ( 'term_id' => '2', 'term_taxonomy_id' => '2', 'name' => 'Kommentare', 'slug' => 'kommentare', 'description' => '', 'parent' => '1', 'fa_class' => 'fa-file-alt', 'image' => '', 'top_stocks' => '', 'portfolio_id' => NULL, 'permission' => 'free', '_permission' => 'field_5a5f0492e2e6b', 'permissions' => array ( 0 => 'free', ), 'permission_op' => 'or', '_permission_op' => 'field_61f10d5cc3e1d', 'page' => '', 'page_commercial' => '', 'tx_file' => '', 'positions_file' => '', 'hebel' => NULL, 'hebel_portfolio' => '', 'permissions_free' => '1', 'permissions_user' => '0', 'permissions_morningstar' => '0', 'permissions_magazine' => '0', 'permissions_tenbagger_depot' => '0', 'permissions_hidden-champions' => '0', 'permissions_nebenwerte-investor' => '0', 'permissions_hot-stocks-telegram' => '0', 'permissions_big-call' => '0', 'permissions_stillhalter_depot' => '0', 'permissions_millionendepot' => '0', 'permissions_traderzeitung' => '0', 'sub_ids' => array ( 0 => 2, ), 'link' => '/blog/kommentare/', ), ), 'link' => '/blog/kommentare/gigantischer-breakout-unserer-grosten-position-des-100-000-usd-ki-echtgelddepots-super-micro-computer-smcii-pulverisierte-mit-seiner-prognoseerhohung-fur-das-2-quartal-alle-er/p-111288', 'image' => array ( 'ID' => '111289', 'post_title' => 'c005d2268d72297584adbecbbbe2aae1be39f05b', 'post_content' => '', 'post_date' => '2024-01-22 09:30:10', 'post_type' => 'attachment', 'post_mime_type' => 'image/png', 'post_parent' => '111288', 'src' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/01/c005d2268d72297584adbecbbbe2aae1be39f05b.png', 'width' => 3992, 'height' => 2072, 'sizes' => array ( 'thumbnail' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/01/c005d2268d72297584adbecbbbe2aae1be39f05b-150x150.png', 'width' => 150, 'height' => 150, 'mime-type' => 'image/png', ), 'sm' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/01/c005d2268d72297584adbecbbbe2aae1be39f05b-300x200.png', 'width' => 300, 'height' => 200, 'mime-type' => 'image/png', ), 'md' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/01/c005d2268d72297584adbecbbbe2aae1be39f05b-600x340.png', 'width' => 600, 'height' => 340, 'mime-type' => 'image/png', ), 'fb' => array ( 'file' => 'https://aktien-mag.de/files/2024/01/c005d2268d72297584adbecbbbe2aae1be39f05b-1200x628.png', 'width' => 1200, 'height' => 628, 'mime-type' => 'image/png', ), ), ), 'num_reads' => '7', 'num_reads_1' => '1', 'num_reads_3' => '3', 'num_reads_A' => '1069', ), ), )

8 Magazine

Mit unseren 8 Börsenmagazinen helfen wir tausenden von Anlegern und Tradern chancenreiche Aktien zu finden! Unsere Realgeld-Musterdepots sind transparent und 100 % nachbildbar.

Jetzt Bestellen

Tenbagger Magazin

Der Börsendienst für potenzielle Vervielfacher-Aktien

Archiv

aktien Magazin

Langfristiger und sicherer Vermögensaufbau mit Aktien

Archiv

Depotziel 1 Million

Nachbildbares Echtgeld-Depot mit Burggraben-Aktien

Archiv

Stillhalter-Depot

Der neue Börsendienst, um vom Zeitwertverlust von Optionen zu profitieren!

Archiv

Trendfollowing

Der Trendfolge Börsendienst von TraderFox

Archiv

Growth

Wachstums-Aktien aus der zweiten Reihe

Archiv

Nebenwerte Investor

Kleine Firmen, die noch immenses Wachstumspotenzial haben.

Archiv

The Big Call

Gehebelte Long-Spekulationen auf Aktien, die früher oder später neue Hochs erreichen

Archiv

10 Aktien mit den meisten Lesern

268 Leser
202 Leser
199 Leser
198 Leser
171 Leser
5849 Leser
1300 Leser
1268 Leser
1257 Leser
1228 Leser
424024 Leser
398859 Leser
395577 Leser
338846 Leser
258371 Leser
258024 Leser
195956 Leser
180446 Leser
178245 Leser
aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung

Investieren Sie erfolgreich an der Börse!

  • Unsere Aktienanalysen und Depots machen Sie zum erfolgreichen Aktionär.
  • Unser Ziel ist es, den Markt zu schlagen und das gelingt uns mit unseren Realgeld-Musterdepots bislang ganz ausgezeichnet.
Unsere Musterdepots führen wir mit eigenen Firmengeldern. Alle Orders geben wir vorab bekannt. Wir gewinnen gemeinsam mit unseren Lesern
Simon Betschinger
Als Ingenieur bin ich überzeugter Investor unserer regelbasierten Anlagestrategien. Die „High-Quality-Stocks-Strategie“ ist mein Favorit
Martin König

Artikel-Alarm

3 Wege, um neue Artikel per Push-Notification zu erhalten
NEU (seit 28.01.2020)
aktien Magazin bei Twitter
aktien Magazin App
App für iOS
App für Android
Exklusiv auf Instagram instagram.com/aktienmagazin
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

Wir bieten Dir 2 Premium-Produkte für Deinen Börsenerfolg

aktien Premium

29,- € pro Monat

aktien Magazin

  • 24 Ausgaben pro Jahr, etwa 150 Seiten je Ausgabe.
  • Konzentration auf Aktien, die zum Kaufen und Liegenlassen geeignet sind

Realgeld-Musterdepots zum langfristigen Vermögensaufbau. Du bekommst alle

  • regelbasierte Portfolios
  • exklusive Aktien-Anlaysen
  • Megatrends und die passenden Aktien, mit denen du profitieren kannst.
  • Realgeld-Musterdepots

Mehr Infos

aktien Tenbagger-Depot

39,- € pro Monat

29,00 € Einführungspreis bis zum 31.07.2024 sichern

Der Bör­sen­dienst für Ak­tien mit Ver­viel­fa­chungs-Po­ten­zial. TraderFox in­ves­tiert 100.000 € ech­tes Geld in das nach­bild­ba­re Mus­ter­de­pot. Jede Wo­che wer­den po­ten­ziel­le Ten­bag­ger-Ak­tien vor­ge­stellt und ana­ly­siert und wir be­spre­chen sinn­vol­le Ein­stiegs­sze­na­rien.

Rea­les 100.000 € De­pot

Kern­stück die­ses Bör­sen­diens­tes ist ein rea­les 100.000 € Ten­bag­ger-De­pot. Wir in­ves­tie­ren un­ser ei­ge­nes Fir­men­geld. Wir ge­hen sys­te­ma­tisch vor und ver­mei­den ho­he Ri­si­ken. 100 % nach­bild­bar. Alle Trans­ak­tio­nen ge­ben wir vor Bör­sen­er­öff­nung be­kannt.

Mäch­ti­ge Da­ten­bank

Wir nut­zen un­se­re ei­ge­ne Scree­ner-Soft­ware aktien RANKINGS und ei­ne mäch­ti­ge Mor­ning­star-Da­ten­bank, um die Bi­lan­zen und Ge­winn- und Ver­lust­rech­nung­en von etwa 15.000 Fir­men ge­zielt zu durch­su­chen.

Mehr Infos

aktien Magazin 26 / 2024

In dieser Ausgabe des aktien Magazin sprechen wir über zwei Themen, die keinen Anleger kalt lassen. Thema Nr 1: Aktien mit Vervielfachungspotenzial. Wir stellen 4 Kandidaten vor, die unsere Redaktion für besonders aussichtsreich hält. Thema Nr. 2: ETFs mit (nahezu) sicherer Verzinsung. Effektivrenditen von 5 % sind möglich. Viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe!

Tenbagger Magazin 13 / 2024

In "Tenbagger Favoriten" stellen wir einmal pro Monat Aktien mit Multibagger-Potenzial vor! Die vorgestellten Aktien entsprechen den aktuellen Top-10-Favoriten der Redaktion des Tenbagger Magazins. Es sind die Titel, bei denen wir das Chance-Risiko-Verhältnis für eine erste Verdopplung momentan am besten einschätzen.

Depotziel 1 Million 07 / 2024

In dieser Ausgabe von Depotziel 1 Millionen stellen wir die Geschäftsmodelle von gleich 6 Burggraben-Aktien vor. Gute Nachrichten gibt es bei unserem Depotwert UFP Technologies. Viel Spaß beim Informieren über herausragende Firmen, die Umsatz und Gewinn kontinuierlich steigern.

 

Stillhalter-Depot 26 / 2024

Unser neuer Börsendienst "Optionen: Das Stillhalter-Depot" wird die Art und Weise wie Sie das Thema "Investieren" betrachten für den Rest ihres Lebens verändern. Sie wechseln die Seite. Vermutlich gehören Sie bislang zur großen Masse der Marktteilnehmer, die Prämien bezahlen, um zum Beispiel mit einem Hebelzertifikat eine gehebelte Spekulation einzugehen. Die Zeit arbeitet gegen Sie, denn die Produkte verlieren Tag für Tag an Wert. Als Stillhalter drehen wir den Spieß herum. Wir stehen auf der anderen Seite und sind diejenigen, die von den Zeitwertverlusten profitieren.

Growth 15 / 2024

Trumps potenzieller Vizepräsident Vance, selbst Kryptowährungs-Investor, plant unterstützende Regulierungen. Trump präsentiert sich zudem als "Krypto-Präsident". Robinhood könnte einer der großen Profiteure sein. Erfahren Sie mehr im GROWTH-Magazin.

Trendfollowing 27 / 2024

Die größten Chancen am Aktienmarkt, die auf keiner Watchlist fehlen dürfen

Nebenwerte Investor 13 / 2024

In "Nebenwerte Investor-Favoriten" stellen wir einmal pro Monat Aktien mit hohem Potenzial vor! Unser Ziel ist es, mittelständische Unternehmen ausfindig zu machen, die noch relativ klein sind und eine grandiose Wachstumsperspektive vor sich haben. Kurz gesagt: Aktien mit hohem Kurspotenzial, wenn es gut läuft.

The Big Call 05 / 2024

Künstliche Intelligenz gilt zu Recht als Game-Changer und hat das Potenzial, die Welt, in der wir leben, nachhaltig zu verändern. Mithilfe von KI-Assistenten wie ChatGPT oder Gemini lassen sich nicht nur Routineaufgaben wie das Zusammenfassen von Texten aus unterschiedlichen Quellen, das Beantworten von E-Mails oder Kundenanfragen oder das Erstellen von Texten und interaktiven Grafiken u. v. m. schnell und effizient bewältigen.Der KI-Boom hat allerdings auch seine Schattenseiten, denn nicht nur die Erstellung und das Training von generativer KI-Applikationen und LLMs wie ChatGPT, oder Gemini erfordert enorme Rechenpower, was mit einem deutlich höheren Energiebedarf einhergeht. 

Trader-Zeitung 137 / 2024

Die Trader-Zeitung berichtet täglich um 18:00 Uhr über spannende Aktiennews und neue Kaufchancen! In unseren Artikeln kombinieren wir eine neutrale Berichterstattung über Aktien mit den klaren Meinungen unserer Redakteure. Mit 8 systematisch durchgeführten Screening-Routinen stellen wir sicher, dass uns keine Top-Story entgeht!

Starte gratis und werde ein erfolgreicher Anleger mit unserer aktien NEWSLETTER-Mitgliedschaft

Was bewegt die Märkte wirklich? Welche Aktien haben besonders große Kurspotenziale? Welche Anlage- und Zukunftstrends muss man auf dem Schirm haben. Unser Newsletter wird von einem Team versierter Finanzjournalisten geschrieben. Lesen Sie mit.

Neben dem Newsletter gibt es für registrierte Nutzer folgende Inhalte

Aktienclub Buffett's Alpha

Wir sind der Aktienclub Buffett's Alpha. Wir nennen uns Alphajäger, denn wir wollen die Märkte mit ausgewählten Einzelaktien schlagen. Warren Buffett nennt als ersten wichtigen Schritt für den Anlageerfolg, dass man die börsennotierten Gesellschaften kennenlernen muss. Nur wenn man eine Firma und ihr Geschäftsmodell versteht, kann man auf neue Burggraben-Aktien aufmerksam werden.

Wöchentlich 1 PDF-Report gratis

Un­se­re PDF-Reports sind sehr be­liebt bei An­le­gern. Zu ei­ner Han­dels­stra­te­gie wer­den alle pas­sen­den Ak­tien ge­nannt. Der PDF-Report „Buffett‘s Alpha“ be­in­hal­tet zum Bei­spiel Ak­tien, die den Se­lek­tions­kri­te­rien von Warren Buffett ent­spre­chen. Die Ti­tel wer­den soft­ware­ge­stützt aus einer Mor­ning­star-Daten­bank mit über 15.000 Aktien er­mit­telt. Hier macht sich be­merk­bar, dass wir eine Soft­ware­firma sind.

aktien Highlights

Einmal pro Woche er­hal­ten Sie von uns die 5 span­nends­ten Ar­ti­kel der Woche zu­ge­schickt. Selbst wer wenig Zeit hat, kann dann das Beste ge­bün­delt lesen.

PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com

TraderFox Morningstar-Datenpaket +
die führende Screener-Software für Aktien

Hier bestellen