Portfoliocheck: Leon Cooperman positioniert sich bei dieser Halbleiter-Aktie – Umsatzpotenzial von 400 Mio. auf 9 Mrd. USD!

Kommentare Leon Gasper 653 Leser
Lerne von den Besten! Nach diesem Ratschlag richte ich viele Bereiche meines Lebens aus. So auch meine eingeschlagene "Karriere" an der Börse! Dabei bin ich längst keine Ausnahme. Praktisch jeder Wall-Street Guru lernte sein Handwerk von einem Lehrmeister. So übernahm einst Warren Buffett viele Denkansätze von dessen Lehrmeister Benjamin Graham. Seit vielen Jahren fungiert Buffett nun selbst als Vorbild und Lehrmeister. So auch für unseren Investor Leon Cooperman, der selbst seit vielen Jahrzehnten zu den größten Wall-Street Gurus gehört. So sagte Cooperman einst, das Buffett sein "Hero" sei. Doch damit endete die Kette der Verzweigungen nicht. Unter Cooperman entfaltete sich ein weiterer von uns beobachteter Investor Namens Larry Robbins. Unter Cooperman lernte Robbins innerhalb einer 6-jährigen Beschäftigung in dessen Investmentgesellschaft Omega Advisors alles, was man für ein erfolgreiches investieren benötigt. Die Anekdote der Geschichte ist: Jeder kann es schaffen! Dabei kommt es auch nicht darauf an, mit wie viel Startkapital man anfängt. Leon Cooperman stammte aus ärmlichen Verhältnissen, er war der erste aus seiner Familie, der einen College-Abschluss absolvierte. Der heute 3 Mrd. USD schwere Investor fing wortwörtlich bei Null an! Die einzige Komponente, die jeder aufstrebender Anleger benötigt ist Fleiß und Geduld. Doch nun Schluss mit den "schlauen" Ratschlägen. Blicken wir Cooperman's jüngste Transaktionen des vierten Quartals 2017:

Weitere Aufstockung bei AMC Networks und Shire!

Leon Cooperman tätigte im vierten Quartal mit einem Q/Q Turnover von 21% eine ganze Fülle an Transaktionen. Der Investor gehört zweifelsfrei zu den handelsaktiven Gurus. Daher kommt es für uns bei der Betrachtung von Coopermans Portfolio auch sehr auf die Haltedauer der einzelnen Positionen an. Es macht kein Sinn sich mit den kurzfristigen Investments des Investors zu beschäftigen. Hier würden wir Cooperman nur hinterherlaufen. Vielmehr lege ich hier den Betrachtungs-Fokus auf die langfristigen Storys. Jene Positionen, bei dem sich der Guru idealerweise über viele Quartale einkauft und für viele Jahre hält. Doch zurück auf die jüngsten Transaktionen:

Von Oktober bis Dezember 2017 verbuche ich 15 Neueinstiege sowie 20 Aufstockungen. Dem gegenüber stehen 28 Ausstiege sowie 20 Positionsreduzierungen.

Die größte Transaktion dabei machte die erneute Aufstockung bei AMC Networks aus, einem TV-Sender Betreiber in den USA. Es ist die mittlerweile vierte Aufstockung durch Cooperman, erstmals suchte der Guru hier Anfang 2017 den Einstieg. Aufgrund des nicht wirklich ansprechenden Charts fokussieren wir uns bei der späteren Analyse jedoch lieber auf eine spannendere Story. Darüber hinaus wurde zudem die Position beim Pharmazeutika Shire nun bereits zum siebten Mal in Folge aufgestockt, von 0,2 Mio. Auf nun 1 Mio. Aktien. Ich werde für alle zahlenden Traderfox-Kunden im Guru-Segment über Shire schreiben.

Natürlich war der Guru auch auf der Vekaufsseite tätig. Hier sind vor allem die Ausstiege bei AIG (Gewinn von 60%), Fidelity (+15%) sowie Ball Corp. (+ 15%) zu nennen. Ich habe für Sie, liebe Leser, die wichtigsten Transaktionen nochmals zusammengefasst:

cooperman-portfolio

Größte Position ist Alphabet – Top 10 Werte machen 43% des Gesamtdepots aus!

Im Portfolio von Leon Cooperman befinden sich derzeit 72 verschiedene Posittionen mit einem Gesamtwert von 2,7 Mrd. USD! Der Guru kann also seit dem letzten Quartal eine Wertsteigerung von 200 Mio. USD aufweisen. Die Cashquote müsste derzeit ca. 30% betragen.

Trotz der stärkeren Diversifizierung im Portfolio Coopermans machen die Top 10 Positionen immer noch einen Anteil von 43% des Gesamtdepots aus. Dabei ist Alphabet (GOOGL) weiterhin die größte Einzelposition mit einem Marktwert von 185 Mio. USD. Darüber hinaus hält der Guru Anteile an den Technologiekonzernen First Data und Microsoft. Es sind Cooperman's drei Favoriten aus genanntem Sekotor.

Mit der Hess Corp. Und dem Chemieriesen DowDuPont finden wir zudem 2 Neulinge unter den Top 10 Werten vor:

cooperman-transaktionen

Position 13: MaxLinear nimmt es mit Schwergewicht Broadcom & Co. Auf – KGV sinkt auf 11!

Mit MaxLinear (MXL) betrachten wir einen hoch interessanten Halbleiter-Spezialisten. Das Unternehmen wurde vor gerade einmal 15 Jahren gegründet, genauer gesagt im Jahre 2003.

Dabei hat sich der Konzern auf die Herstellung von Hochfrequenz (HF)- und Mixed Signal Schaltungen spezialisiert. Diese Chips werden in jedem Kabel-, Satelliten-, Breitband- oder auch Glasfasernetz eingesetzt. Man findet die Produkte von MaxLinear vor allem in Set-Top-Boxen, Routern, Satelliten oder jedem anderen erdenklichem Netzwerkgerät. Einfacher gesagt sorgen die Chips von MaxLinear für die erfassung und verarbeitung von digitalen und analogen Breitbandsignalen für Anwendungen wie terrestrisches, Kabel- und Satellitenfernsehen sowie DOCSIS-Breitband.

Dabei basieren die Produkte des Unternehmens vor allem auf der von ihnen selbst genannten "bahnbrechenden" Low-Power und Low-Cost-CMOS-Prozesstechnologie.

Das Unternehmen ist für mich eine reine Erfolgsstory! Trotz der relativ kleinen Unternehmensgröße kann sich MaxLinear gegen seine großen Konkurrenten wie Broadcom oder NXP Semiconductors sehr gut behaupten. Das Unternehmen wächst seit Gründung mit einer organischen Rate von stolzen 21%. Dazu kommen immer wieder wichtige Übernahmen. So kauft der Konzern beispielsweise im Jahre 2015 den Konkurrenten Entropic Communications für 220 Mio. USD auf. Entropic ist der Weltmarktführer für Halbleiterlösungen im Smart Home Bereich. Rechnet man die Zukäufe hinzu, wuchs das Unternhmen sogar mit durchschnittlich 43%! Schulden sucht man bei MaxLinear jedoch vergeblich in der Bilanz, man bezahlte seine Kandidaten stets mit eigenen Aktien und Cash.

MaxLinar ist gründergeführt, CEO Dr. Kishore Seendripu hat hohe Ziele. Das Unternehmen bezeichnet sich selbst als Pionier in seiner Branche. Besonders stolz ist man auf seine Forschung. Der Halbleiter-Produzent gehört mit über 2000 eingetragenen Patenten zu den innovativsten Unternehmen in den USA. Zudem beschäftigt man über 770 Mitarbeiter, die einen Masterabschluss oder höheres haben. Das Unternehmessortiment zählt inzwischen über 1.500 Produkte, tendenz steigend.

Im Geschäftsjahr 2017 konnte das Unternehmen mit einem EPS von 1,45 USD seine eigenen Ziele erfüllen, auch wenn einige Analysten hier ein wenig mehr erwartet hatten. Der Umsatz stieg um 9% auf 420 Mio. USD.

Viele Gründe sprechen für eine rosige Zukunft bei MaxLinear. Der Datentraffic in unserer Welt nimmt stetig zu. Ein gutes Beispiel ist hier das Streamen von Filmen und Serien. Streaminganbieter wie Netflix, Amazon Video oder auch Hulu und DAZN sind mittlerweile in faktisch jedem Haushalt vertreten. Dabei will man die Inhalte über sein Smartphone, dem Fernseher und dem Tablet sehen, am besten noch gleichzeitig. Für einen reibungslosen Übergang dieser enormen Datenmengen braucht man die Chips von MaxLinear. Immer größere Datenmengen, die durch Trends wie 4K Fernsehen oder VR immer schneller vorrangetrieben werden, beschleunigen die Nachfrage an den Chips vom Halbleiter-Hersteller.

Zusätzlich ist man durch die Übernahme von Entropic bestens positioniert im Bereich Smart Home und Heimnetzwerken. MaxLinear liefert seine Netzwerkchips auch an Datenzentren und Cloudserver.

Des weiteren kommen die Halbleiter vom Konzern in der Dateninfrastruktur, kabellos wie auch bei Glasfasernetzwerken zum Einsatz. Hier macht MaxLinear bereits 25% seines Umsatzes aus, Tendenz steigend.

max-bild-1

Zusammenfassend würde ich es so bezeichnen. Kaum ein Anbieter profitiert mehr von der zunehmenden Vernetzung unserer Welt wie MaxLinear. Dabei spielt das Unternehmen gleich bei zahlreichen Megatrends mit, sei es Smart Home, IOT, Industrie 4.0 oder auch 5G Netzwerke und Datenzenten.

Doch das reicht dem Unternehmen scheinbar nicht aus. Im Jahre 2017 kündigte man zudem an, den Konkrurenten Exar für 700 Mio. USD aufzukaufen. So dürfte es MaxLinear bereits in 2018 gelingen, die 500 Mio. USD Umsatzmarke erstmals zu knacken. Der Konsens geht eher von einem Jahr später aus.

Vor gerade einmal 10 Jahren betrugen die Umsatzerlöse 10 Mio. USD! Das Unternehmen selbst beziffert sein Marktpotenzial im Jahre 2022 auf ca. 9 Mrd. USD, hier ist also noch eine Menge Luft nach oben.

max-bild-2

Für das Jahr 2018 rechnet der Konsens mit einem EPS in Höhe von 1,68 USD, 2019 dürfte der Konzern dann ein EPS von 2 USD je Aktie erreichen. Das KGV würde in Folge dessen auf 12,9 fallen.

Mit Blick auf unserer investierten Gurus finden wir ein positives Bild vor. Neben Cooperman, der bereits zwei Mal seine Anteile bei MaxLinear aufstockte, stimmt mich das Engagement der Primecap Management Investmentgesellschaft positiv. Die Investoren sind dafür bekannt, äußerst langfristig in wachstumsstarke Qualitätsunternehmen zu investieren. Die unten aufgelisteten Gurus halten inzwischen knapp 5% aller ausstehenden Aktien:

max

Aus charttechnischer Sicht befindet sich die Aktie von MaxLinear in einer mittelfristigen Konsolidierung. Dabei konnte man jedoch die Konsensschätzungen der Anaylsten in den letzten Jahren jedesmal deutlich übertreffen. Das 2019er KGV wirkt mit 12,9 moderat. Aus charttechnischer Sicht wäre es nun wichtig, dass die Aktie den mittelfristigen Abwärtstrend (schwarze Linie) nach oben hin durchbrechen kann. Danach wäre der Weg zum Allzeithoch bei 33 USD frei. Meines Erachtens finden wir bei MaxLinear ein sehr gutes CRV vor, bei dem ich unserem Guru Cooperman sowie dem Primecap bei erfolgreichem charttechnischem Breakout folgen würde. Ich werde alle Traderfox-Kunden bei MaxLinear auf dem laufenden halten:

Max Linear

Tipp: Die Portfolio der Wall-Street-Gurus können TraderFox-Kunden mit Echtzeit-Kursaktualisierungen auf dem traderfox.com Trading-Desk verfolgen. Alle Depots sind zudem auf dem aktuellen Stand des Q3 2017 geupdatet worden. Direkten Zugriff auf die Portfolios der Milliardäre und Investment-Legenden haben Sie hier:

-> https://traderfox.com/Guru_Depots

gurudesk


Ebenfalls interessant