aktien Suche

Alternative Clouds boomen, da Unternehmen einen günstigeren Zugang zu GPUs suchen

NULL

Die Investitionen in spezialisierte Anbieter steigen rasant

Ein typisches Beispiel für die steigende Nachfrage nach alternativen Cloudlösungen ist CoreWeave. Der Anbieter von GPU-Infrastrukturen, der als Kryptowährungs-Mining-Betrieb begann, hat kürzlich 1,1 Mrd. USD an neuen Mitteln von Investoren wie Coatue, Fidelity und Altimeter Capital erhalten. Mit dieser Finanzierungsrunde steigt die Bewertung des Unternehmens auf 19 Mrd. USD und die Gesamtfinanzierung auf 5 Mrd. USD in Form von Fremd- und Eigenkapital. Eine bemerkenswerte Zahl für ein Unternehmen, das weniger als zehn Jahre alt ist. Doch es gibt auch noch andere Beispiele.

Lambda Labs, das auch eine Reihe von in der Cloud gehosteten GPU-Instanzen anbietet, sicherte sich Anfang April bis zu 500 Mio. USD an finanziellen Mitteln. Der gemeinnützige Voltage Park, hinter dem der Krypto-Milliardär Jed McCaleb steht, kündigte im vergangenen Oktober an, dass er 500 Mio. USD in GPU-gestützte Rechenzentren investieren wird. Und Together AI, ein Cloud-GPU-Host, der auch generative KI-Forschung betreibt, erhielt im März 106 Mio. USD in einer von Salesforce geführten Investitionsrunde.

Warum also der ganze Enthusiasmus für den alternativen Cloud-Bereich - und das Geld, das in ihn fließt?

Die Antwort lautet, wie zu erwarten, generative KI. Mit dem anhaltenden Boom der generativen KI steigt auch die Nachfrage nach der Hardware, mit der generative KI-Modelle in großem Maßstab ausgeführt und trainiert werden können. Die Architektur von Grafikprozessoren (GPUs) ist die logische Wahl für das Training, die Feinabstimmung und die Ausführung von Modellen, da sie Tausende von Kernen enthalten, die parallel arbeiten können, um die linearen Berechnungen durchzuführen.

Aber die Installation von GPUs ist teuer. Daher wenden sich die meisten Entwickler und Unternehmen stattdessen an die Cloud. Die etablierten Cloud-Computing-Anbieter, Amazon Web Services, Google Cloud und Microsoft Azure, bieten eine Vielzahl von GPU- und Spezialhardware-Instanzen, die für generative KI-Workloads optimiert sind. Aber zumindest für einige Modelle und Projekte können alternative Clouds billiger sein und eine bessere Verfügbarkeit bieten.

"GPU-as-a-Service-Cloud Anbieter" sind im Kommen

Bei CoreWeave kostet die Anmietung einer Nvidia A100 40GB, eine beliebte Wahl für Modelltraining und Inferencing, 2,39 USD pro Stunde, was 1.200 USD pro Monat ausmacht. Auf Azure kostet die gleiche GPU 3,40 USD pro Stunde oder 2.482 USD pro Monat; auf Google Cloud sind es 3,67 USD pro Stunde oder 2.682 USD pro Monat.

Da generative KI-Workloads in der Regel auf Clustern von GPUs ausgeführt werden, wachsen die Kostenunterschiede schnell. "Unternehmen wie CoreWeave nehmen an einem Markt teil, den wir als spezialisierte 'GPU-as-a-Service'-Cloud-Anbieter bezeichnen", so Sid Nag, VP of Cloud Services and Technologies bei Gartner, gegenüber TechCrunch. "Angesichts der hohen Nachfrage nach GPUs bieten sie eine Alternative zu den Hyperscalern, indem sie Nvidia-GPUs nehmen und einen anderen Weg zum Markt und Zugang zu diesen GPUs bieten." Nag weist darauf hin, dass sogar einige große Technologieunternehmen begonnen haben, sich auf alternative Cloud-Anbieter zu stützen, da sie mit Problemen bei der Rechenkapazität konfrontiert sind.

Ausreichend Rechenleistung ist bei KI-Anwendungen das oberste Gebot

Im vergangenen Juni berichtete CNBC, dass Microsoft einen milliardenschweren Vertrag mit CoreWeave unterzeichnet hat, um sicherzustellen, dass OpenAI, der Hersteller von ChatGPT und enger Microsoft-Partner, über ausreichende Rechenleistung verfügt, um seine generativen KI-Modelle zu trainieren. Nvidia, der Lieferant des Großteils der CoreWeave-Chips, sieht dies als einen wünschenswerten Trend, vielleicht aus Gründen der Hebelwirkung. Es heißt, dass das Unternehmen einigen alternativen Cloud-Anbietern bevorzugten Zugang zu seinen GPUs gewährt hat.

Lee Sustar, Principal Analyst bei Forrester, ist der Meinung, dass Cloud-Anbieter wie CoreWeave zum Teil deshalb erfolgreich sind, weil sie nicht die Infrastrukturprobleme haben, mit denen etablierte Anbieter zu kämpfen haben. "Angesichts der Dominanz der Hyperscaler auf dem gesamten Public-Cloud-Markt, die enorme Investitionen in die Infrastruktur und eine Reihe von Diensten erfordern, mit denen keine oder nur geringe Umsätze erzielt werden, haben Herausforderer wie CoreWeave die Chance, mit ihrem Fokus auf hochwertige KI-Dienste erfolgreich zu sein, ohne die Last der Investitionen auf Hyperscaler-Ebene zu tragen", sagte er.

Aber ist dieses Wachstum nachhaltig?

Sustar hat da seine Zweifel. Er glaubt, dass die Expansion alternativer Cloud-Anbieter davon abhängen wird, ob sie weiterhin in großem Umfang GPUs online stellen und zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten können. Die Preiskonkurrenz könnte in Zukunft zu einer Herausforderung werden, da etablierte Unternehmen wie Google, Microsoft und AWS ihre Investitionen in kundenspezifische Hardware zum Ausführen und Trainieren von Modellen erhöhen. Google bietet seine TPUs an. Microsoft hat vor kurzem zwei kundenspezifische Chips, Azure Maia und Azure Cobalt, vorgestellt und AWS hat Trainium, Inferentia und Graviton in der Pipeline. "Hypercalers werden ihr eigenes Silizium nutzen, um ihre Abhängigkeit von Nvidia zu verringern, während Nvidia auf CoreWeave und andere GPU-zentrierte KI-Clouds setzen wird", so Sustar.

Hinzu kommt die Tatsache, dass zwar viele generative KI-Workloads am besten auf GPUs laufen, aber nicht alle Workloads diese benötigen, insbesondere wenn sie nicht zeitkritisch sind. CPUs können die erforderlichen Berechnungen durchführen, sind aber in der Regel langsamer als GPUs und kundenspezifische Hardware. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Blase der generativen KI platzt, was zur Folge hätte, dass die Anbieter über Unmengen von Grafikprozessoren verfügen, aber nicht genügend Kunden, die diese nachfragen.

Kurzfristig sieht die Zukunft jedoch rosig aus, sagen Sustar und Nag, die beide einen stetigen Strom von Cloud-Startups erwarten. "GPU-orientierte Cloud-Startups werden [den etablierten Unternehmen] viel Konkurrenz machen, vor allem bei Kunden, die bereits Multi-Cloud nutzen und die Komplexität von Management, Sicherheit, Risiko und Compliance über mehrere Clouds hinweg bewältigen können", so Sustar. "Diese Art von Cloud-Kunden sind bereit, eine neue KI-Cloud auszuprobieren, wenn sie über eine glaubwürdige Führung, solide finanzielle Unterstützung und GPUs ohne Wartezeiten verfügt."

Bildherkunft: AdobeStock_755184912

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 26.06.2024 um 19:00 Uhr

Aktien auf Rekordhoch: Ein Grund zur Feier oder zur Sorge?

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Dies ist ein Gastwebinar von TraderFox mit André Stagge als Ehrengast. In diesem exklusiven Live-Webinar besprechen wir unter anderem: - Zentralbankzinsen: Warum fallende Zentralbankzinsen oft schlecht sind - Globale Schulden: Treiber der Aktienrally, aber wie lange noch - Meine Strategie: Wann ich alle Aktien verkaufen würde - Top Investments: Aktuell vielversprechende Anlagemöglichkeiten, die keiner kennt - Depotabsicherung: Einfache Trading-Strategien gegen Kursverluste - Goldanalyse: Warum Gold jetzt wichtiger denn je ist - Live-Depots: Exklusive Einblicke in meine aktuellen Trades und Investments Sichere dir jetzt kostenfrei deinen Platz und melde dich an.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

10 Aktien mit den meisten Lesern

725 Leser
721 Leser
518 Leser
517 Leser
507 Leser
505 Leser
489 Leser
449 Leser
414 Leser
1473 Leser
1392 Leser
1129 Leser
990 Leser
948 Leser
927 Leser
854 Leser
795 Leser
1993 Leser
1677 Leser
1500 Leser
1454 Leser
1290 Leser
1172 Leser
1133 Leser
1098 Leser
419715 Leser
395417 Leser
390157 Leser
336426 Leser
255622 Leser
251669 Leser
192575 Leser
178224 Leser
176516 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com