aktien Suche

Warum Walt Disney meine favorisierte Aktie im Unterhaltungsbusiness ist?

The Walt Disney Co. 92,310 $ +0,17 %

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Tipp: 200 The Walt Disney Co. Aktien für nur 2,00 USD handeln über die CapTrader: TraderFox-Edition
Michael Seibold ist als freier Redakteur beschäftigt. Artikel von freien Redakteuren stellen deren eigene Meinung dar und müssen mit der von aktien nicht korrespondieren.

Liebe Leser,

die Menschen sind süchtig auf Unterhaltung. Aufgrund weltweit steigender Löhne steht der Bevölkerung nach Deckung ihrer Grundbedürfnisse ein immer höherer prozentualer Anteil des Einkommens für Unterhaltungsprodukte zur Verfügung. Was macht Walt Disney zum Beispiel im Vergleich zu Netflix so einzigartig? Das Ökosystem von Disney ist deshalb so besonders, weil es zwei Welten perfekt vereint: die reale Welt aufgrund ihrer zahlreichen Freizeitparks, sowie der Einstieg in das Streaming-Geschäft.

Der kreative Schöpfer Walt Disney hat der heutigen Welt mit König der Löwen, die Avengers, Star Wars, Micky Maus, Toy Story 4, Marvel, 21st Century Fox, Ice Age usw. Marken, Figuren und Erlebnisse wie kein anderer Konzern zur Verfügung gestellt. Und so kann Disney eben nicht nur Freizeitparks, Kinos und Merchandise, sondern mittlerweile auch Streaming. Mit Disney+, Hulu und ESPN+ kann das Unternehmen mit Sitz in Kalifornien einen Kundenstamm von aktuell 173 Mio. vorweisen.

Warum die starke Markenwelt von Disney nicht einfach nachgebaut werden kann, der Burggraben einzigartig ist und der Streaming Markt dem Konzern zu einer neuen Cashcow verhelfen, möchte in der heutigen Analyse näher beleuchten.

Walt Disney ist heute mit einer Marktkapitalisierung von 318 Mrd. USD einer der größten Medienkonzerne weltweit und eines seiner Erfolgskonzepte lautet:

"I do not make films primarily for children. I make them fort he child in all of us, whether we be six or sixty."

Gegründet wurde Walt Disney 1923 von den Brüdern Walt und Rob Disney. Das Portfolio wurde in den letzten 15 Jahren stark ausgebaut. 2006 kaufte Disney die Pixar Animation Studios, 2009 hat man Marvel Entertainment übernommen (Avengers, Black Panther, Guardians of the Galaxy usw.), 2012 folgte die Übernahme von Lucasfilm (Das Erwachen der Macht wurde 2015 veröffentlicht – erster Lucasfilm-Titel, der von The Walt Disney veröffentlicht wurde), 2018 startete der Sportsender ESPN+ und schließlich ein Jahr später wurde 21st Century Fox für über 70 Mrd. USD aufgekauft. So vermarktet Walt Disney seine Markenwelt über Filme, Lizenzverkäufe, Freizeitparks, eigene TV-Kanäle, Fanartikel und über die Streamingdienste Disney+, Hulu sowie ESPN+.

Warum der Streaming-Dienst Walt Disney in eine andere Liga beim Unternehmensgewinn aufsteigt?

Quelle: Qualitäts-Check im Aktien-Terminal von TraderFox

Blicken wir auf die Gewinne der 15 Jahre, in denen sich Disney stark erweitert hat (von 2005-2019), so erkennen wir, dass der Konzern um durchschnittlich 11 Prozent p.a. gewachsen ist. 2020 gab es aufgrund der Coronapandemie und den zahlreich geschlossenen Freizeitparks einen Rückgang beim Umsatz und nach langer Zeit mal wieder einen Verlust beim EBIT. Doch letztes Jahr ist für die Zukunft nicht repräsentativ und auch nicht aussagekräftig, da das Geschäftsmodell aufgrund eines exogenen Ereignisses stark beeinträchtigt wurde.

In welchen Segmenten verdient das Unternehmen sein Geld?

Das Gros der Umsätze und Gewinne fällt auf den Bereich Disney Media and Entertainment Distribution. Dazu gehören Werbeumsätze auf eigenen Kanälen und Sendern, Umsätze durch Lizenzrechte, Umsätze aus Produktionen, aus Kino-, DVD- und Blu-ray-Verkäufen sowie mit dem Direct-to-Consumer Segment Werbeumsätze aus internationalen TV-Kanälen sowie aus dem Streaming-Bereich. Das Direct-to-Consumer Geschäft ist auch das Segment mit dem größten Wachstum. Allein im Geschäftsjahr 2020 konnte man hier um 81 Prozent bei den Umsätzen wachsen.

Der zweite große Bereich nennt sich im Geschäftsbericht Disney Parks, Experiences and Products. Dazu gehören die gesamten Parks wie Disneyland Paris usw., die Disney Cruise Line u.v.m. Hier fließen auch Umsätze aus den Verkäufen von Fan-Shop-Produkten.

Im dritten Quartal 2021 wuchsen die Erlöse auf 17 Mrd. USD an. Auch erzielte Disney mit 923 Mio. USD v.a. durch die Wiedereröffnung von Vergnügungsparks und Ferienanlagen, die wegen der Corona-Krise geschlossen werden mussten, wieder einen positiven Ergebnisbeitrag im Vergleich zum Vorjahr. Disney+ konnte das Vierteljahr mit 116 Mio. Kunden beenden, dies waren 12 Mio. mehr als noch ein Quartal zuvor.

Ende 2019 hat Disney sein Streaming-Geschäft gestartet und dies war rückblickend genau der perfekte Zeitpunkt. Damit konnte man einen Teil der Verluste in den Freizeitparks und Kinos auffangen. Seinen eigenen Fünf-Jahres-Ziele bei den Streaming Abonnenten wurden nur innerhalb eines Jahres erreicht. Disney hat derzeit über 173 Mio. zahlende Abonnenten, die im Durchschnitt 7,92 Dollar pro Monat zahlen.

 

Quelle: Q3 Earnings FY 2021

Was sind die Stärken von Disney, was kaum jemand anders vorweisen kann?

Disney hat ein eigenes Ökosystem geschaffen wie kein zweiter. Eigene TV-Sender, starke Marken, Freizeitparks sowie der stark wachsende Streamingdienst bringen hohe Economies of Scale. Das Branding ist für Disney wie die Mauer eines Hauses und ist eine große Bereicherung für den Konzern und natürlich auch für die Kunden. Das Unternehmen erschafft mit seinem Flywheel-, oder auch Kreislaufmodell langlebige Kundenbeziehungen.

Das Flywheel-Modell zeichnet sich durch eine unglaublich hohe Energieeffizienz aus. Im übertragenen Sinn bedeutet dies, dass die Energie der Kunden das Wachstum fördert. Produkte und Geschäftsmodelle greifen wie ein Schwungrad ineinander und treiben sich gegenseitig an. Wer ins Disneyland geht, hat eher ein Abo im Streamingdienst und kauft womöglich Fanartikel usw. Eine der Stärken von Disneys Geschäftsmodell ist die Diversifikation bei den Erlösströmen. Die Umsätze hängen nicht von einzelnen Medien oder Ländern ab. Wenn eines der bereits oben beschriebenen Segmente schwächelt, können diese zum Teil von anderen aufgefangen werden.


Streaming-Geschäft ist der Gamechanger
Für Disney+ erwartet der Konzern bis 2024 zwischen 230 bis 260 Mio. zahlende Abonnenten, vor zwei Jahren war die Prognose nur rund ein Viertel davon. Insgesamt möchte Disney mit Hulu, ESPN+ sowie Disney+ 2024 bei 300 bis 350 Mio. Abonnenten liegen. Netflix kommt aktuell auf rund 210 Mio. Abonnenten. Bis 2026 könnten knapp 500 Mio. Abonnenten realistisch sein. Auch kann man bei der Größe dann begehrte Filme, Serien oder Sport-Events über Einmalzahlungen zum Kauf anbieten. Nur Disney+ bietet aktuell etwa 7.500 Serien und 500 Filme an.


Bewertung 2026 fairer Wert je Aktie

Ich möchte Ihnen nun zahlentechnisch vor Augen führen, warum das Streaming-Geschäft der neue Gamechanger für das Unternehmen ist. Dafür muss ich ein paar Annahmen treffen. Disney verdient 2024 pro Abo monatlich 12 USD. Die Bruttomarge liegt bei ca. 50 Prozent, da im Vergleich zu Netflix große Teile der Lizenzen nicht neu eingekauft und neu produziert werden müssen (Netflix Bruttomarge bei 35 Prozent). Wir nehmen die goldene Mitte bei 325 Mio. bei den Unternehmenszielen an zahlenden Abonnenten bis 2024. Bei 325 Mio. Abonnenten ergibt das einen annualisierten Umsatz von 46,8 Mrd. USD und einen Rohertrag von 23,4 Mrd. USD. Wenn wir 10 Mrd. Content-Ausgaben einrechnen, erscheint dies eine schlüssige Rechnung zu sein. Jetzt addieren wir den Bruttogewinn im Jahr 2019 (noch kaum Streamingerlöse) und gehen davon aus, dass Disney es bis 2024 schafft, bei den Freizeitparks das Vor-Corona-Niveau zu schaffen. Der Bruttogewinn 2019 lag bei 27,5 Mrd. USD. Daher kommen wir insgesamt auf einen Bruttogewinn im Jahr 2024 von 50,9 Mrd. USD.

Langfristig denke ich durchaus, dass Disney es auf eine Nettogewinnmarge von 20 Prozent schafft. Wenn wir dies unterstellen, kommen wir im Jahr 2024 auf einen Nettogewinn von rund 22 Mrd. USD. 2026 rechne ich dann mit einem Nettogewinn bei 500 Mio. Abonnenten von ca. 30 bis 35 Mrd. USD. Veranschlagen wir ein langfristigen KGV von 20, kommen wir bis 2026 auf einen Börsenwert von 600 bis 700 Mrd. USD.

Aktuell kommt Disney auf eine Marktkapitalisierung von 318 Mrd. USD bei einem KGV von 37. In den nächsten 5 Jahren gehe ich deshalb von einer Verdoppelung des Aktienkurses aus. Eine Dividendenrendite von ca. 1 Prozent p.a. kommt noch zusätzlich dazu. Kurse zwischen 360 und 400 USD. halte ich im Jahr 2026 für realistisch.

Liebe Anleger, liebe Trader,

ich wünsche Ihnen noch viele erfolgreiche Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Michael Seibold

Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Aktien an Walt Disney.

Tipp: Wenn die Aktien-Scans bei Ihnen Interesse geweckt haben und Sie gerne eigene Screenings nach Ihren Kriterien durchführen möchten, dann ist das Morningstar-Datenpaket von TraderFox das richtige Produkt für Sie. TraderFox ist der günstigste Anbieter von Morningstar-Daten im gesamten deutschsprachigen Raum. Das Morningstar-Datenpaket beinhaltet zudem vollen Zugriff auf das Aktien-Terminal von TraderFox und ist bereits für 19 € im Monat erhältlich. Mehr Finanzdaten stehen nicht mal professionellen Fondsmanagern zur Verfügung!

Bildherkunft: https://unsplash.com/photos/DUgYdLxVEPM
Dieses Online-Coaching dreht sich um die CANSLIM-Strategie von William O’Neil. Wir besprechen heute die Strategie und führen sie dann in der Praxis durch, um auf Aktien aufmerksam zu werden, die aktuell die CANSLIM-Kriterien erfüllen. Den verwendeten Aktien-Screener findet ihr auf: https://rankings.traderfox.com Tipp: Das TraderFox Morningstar-Datenpaket, das Zugriff auf dem im Video verwendeten Aktien-Screener bietet, kostet günstige 19 € pro Monat!
Webinar am 07.12.2022 um 17:00 Uhr

Aktien-Screener – Diese Wachstumsaktien ziehen gerade auf neue Hochs!

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Die abnehmenden Zinsängste sorgen für neue Erholungsbewegungen bei den zinssensiblen Wachstumsaktien. Gute Trading-Chancen ergeben sich vor allem bei Einzelwerten, die sich in der schwachen Marktphase bereits ihren Jahres- oder Allzeithochs nähern konnten und nun die Trendfortsetzung vorbereiten. In diesem Webinar wird mit dem Aktien-Screener (Teil der Börsensoftware) aufgezeigt, wie sich aktuell vielversprechende Setups identifizieren lassen. In einer Schritt-für-Schritt-Anleitung werden Templates für die tägliche Screening-Routine erstellt, damit kein Breakout mehr verpasst werden kann.

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

10 Aktien mit den meisten Lesern

1010 Leser
790 Leser
782 Leser
748 Leser
745 Leser
738 Leser
327539 Leser
313453 Leser
298281 Leser
266641 Leser
170360 Leser
158454 Leser
139982 Leser
136412 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

25 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

25 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com