Rocket Internet – Sinnungswandel total. Auf einmal Kursziele mit bis zu 150 % Aufwärtspotenzial.

Die Nachrufe auf die Berliner Beteilgungsfirma für Start-ups aus den Branchen Lebensmittel, Mode, Möbel und sonstige Waren waren längst geschrieben. Rocket Internet hatte recht bald nach dem Börsengang zum Sinkflug angesetzt. Negative Schlagzeilen beherrschten die Schlagzeilen rund um die Aktie. Im Februar sah es so aus, als ob der Verkauf von 10,9 Millionen Rocket-Internet-Aktien des langjährigen Großinvestors Kinnevik der Story der Start-up-Schmiede den Rest geben würde.

Doch auf einmal ist Rocket Internet wieder da. Die Aktie konnte sowohl die 200-Tagelinie als auch den Abwärtstend überwinden. Analysten raten mit teilweile krassen Kurszielen zum Kauf. Den Vogel schießt dabei derzeit die Privatbank Berenberg mit einem Kursziel von 53 Euro ab (über 150 % Potenzial). Nachdem lange Zeit der Tenor herrschte, dass aus dem Hause Rocket Internet nach Zalando kein erfolgreiches Start-up mehr den Weg an die Börse finden würde, scheint sich die Stimmung der Analystengemeinde nun um 180 Grad gedreht zu haben. Auch die Berenberg-Analysten Sarah Simon begründete ihre Kaufempfehlung für den Titel mit den aussichtsreichen Start-ups der Beteiligungsgesellschaft.

Gerade die wichtigsten Beteiligungen von Rocket Internet hätten sich zuletzt gut entwickelt. Im 1. Quartal hätten Delivery Hero, HelloFresch und Global Fashion Group starke Zahlen hinsichtlich des Umsatzwachstumsvorgelegt. Das nahm Analyst Lucas Boventer von Warburg Research zum Anlass, das Kursziel von 37 Euro zu bestätigen (rund 76 % Potenzial).

Laut Der Aktionär habe sich bei Delivery Hero der Umsatz gegenüber dem Vorjahr im 1. Quartal auf 121 Mio. Euro beinahe verdoppelt. Ziehe man den Umsatzanstieg durch die Foodpanda-Übernahmen ab, bleibe immer noch ein Umsatzwachstum von beachtlichen 68 % festzustellen. Delivery Hero nähere sich laut CEO Niklas Östberg langsam der Gewinnschwelle. Und bald könne es Schlag auf Schlag gehen bei dem Start-up, das sich auf die Lieferung von Lebensmitteln und frisch zubereiteten Mahlzeiten unter den Marken Lieferheld, Pizza.de und Foodora spezialisiert habe. Die Nachrichtenagentur Reuters habe berichtet, dass Rocket Internet für Delivery Hero bereits für den Sommer das IPO plane. Noch im Juni könne die offizielle Ankündigung erfolgen. Der Börsengang sei schon im Juli denkbar. Delivery Hero könne beim Börsengang mit einer Bewertung zwischen  3,5 bis 4 Mrd. Euro zu einem Befreiungsschlag für Rocket Internet werden. Der Aktionär rät spekulativen Anlegern mit einem Kursziel von 28 Euro zum Kauf (rund 32 % Potenzial).

Auch die Beteiligung HelloFresh habe laut Euro am Sonntag im 1. Quartal zu überzeugen gewusst. Der Anbieter von Boxen für Essenszutaten und dazugehörigen Rezepten habe im Jahresvergleich den Umsatz um 45 % auf 250 Mio. Euro steigern können. Noch wichtiger: Die Zahl der aktiven Abonnenten habe sich um 48 % erhöht und sei ein Beleg für die Robustheit des Geschäftsmodells. Auch bei HelloFresh sei ein zeitnaher Börsengang nicht ausgeschlossen, womöglich sei es bereits im Herbst soweit. Weil sich nicht abschätzen lasse, ob Rocket Internet seine Preisvorstellungen bei den Börsengängen durchsetzen könne, rät Euro am Sonntag nur sehr Risikofreudigen mit einem Kursziel von 25 Euro zum Kauf, nennt die Aktie zudem „eine Art gehebelte Wette auf eine anhaltende Kursrally an den Aktienmärkten“ (rund 18 % Potenzial).

rocket-juni-2017

 

Hinweis: Im  "aktien Magazin" informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort welche Aktien laut Analysten das derzeit höchste Kurspotenzial haben!



Bildherkunft: Fotolia #153382044 | Urheber: sdecoret


Ebenfalls interessant