Wer wissen will wie Warren Buffett reich geworden ist, der…

Kommentare Simon Betschinger 1.446 Leser
Liebe Leser,

ich freue mich jetzt wahnsinnig auf unser großes Wettrennen. Wir werden hier im aktien Magazin zwei Realgeld-Depots führen. Das eine Depot, das bereits im Jahr 2015 an den Start gegangen ist, wird von uns Menschen geführt. Das zweite Depot, das wir im März mit 100.000 € Startkapital neu einrichten, wird 100 % regelbasiert verwaltet. Mensch gegen Computer. Es wird ein spannender Wettkampf.

Wer wissen will wie Warren Buffett reich geworden ist, der muss sich nur einmal den Chart von Coca Cola von 1980 bis ins Jahr 2000 anschauen. Das große Geld verdient man, indem man als Aktionär Buy & Hold in großartigen Firmen betreibt. Die Wahrscheinlichkeit, einen großen Treffer zu landen, ist gar nicht einmal so gering. Aus 1000 Aktien mit mittlerer Börsenbewertung muss man die 10 bis 30 Richtigen auswählen, die eine große Zukunft vor sich haben und 20 Jahre später ist man ein reicher Mensch. Bei dieser aussichtsreichen Lotterie sind allerdings nur diejenigen dabei, die das Kauf-und-Liegenlassen-Prinzip auch durchziehen. Wer ständig kauft und verkauft, wird niemals in den Genuss der großen Zinseszins-Lawine kommen.

cocacola110319

Bei dem Versuch, den großen Treffer zu landen, erleiden allerdings auch viele Aktionäre Schiffbruch. Manchmal sehen Aktien für uns Aktionäre verdammt verlockend und vielversprechend aus, nur damit wir ein Jahr später feststellen müssen, dass sich alle positiven Erwartungen in Schall und Rauch aufgelöst haben.

Der Vorteil von regelbasierten Systemen ist, dass man dem Schiffbruch konsequent vorbeugen kann. Wenn man jedes Quartal alle Aktien nach Qualitätskriterien bewertet und das eigene Depot konsequent danach ausrichtet, dann sinkt die Wahrscheinlichkeit fast gegen Null, dass man eine Firma, die auf dem absteigenden Ast ist, über längere Zeit begleitet. Der gemeinsame Weg mit einer Aktie in die Insolvenz ist ein Schicksal, das eben überwiegend überzeugende Buy & Hold-Investoren trifft, die an Verliereraktien zu lange festhalten. Ein Investor, der regelbasiert vorgeht, kann Qualitätsfaktoren wählen, hat dieses Festhalten-an-Verlierern-Problem nicht.

Im aktien Magazin wird es zukünftig 2 Realgeld-Depots geben. In dem ersten Depot wählen wir Aktien aus, in die wir im Optimalfall bis in die Ewigkeit investieren wollen. Der Sturm der schöpferischen Zerstörung, der die Wirtschaftslandschaft immerwährend verändert und neu formt, wird dabei unser größter Feind sein. Aber unsere Hoffnung ist, dass wir auch ein paar Volltreffer landen werden, ähnlich wie es eben Warren Buffett mit Coca Cola gelungen ist.

Im unsere zweiten Realgeld-Depot vertrauen wir auf Regelwerke wie in unserem Index „TraderFox High-Quality Alpha Selection“. Jedes Quartal wird das Depot neu ausgerichtet und es werden diejenigen Aktien ausgewählt, die strenge Qualitäts- und Value-Kriterien am besten erfüllen. Im Backtest zeigte das Index-Regelwerk zuverlässig 16 % Rendite pro Jahr. Im Live-Betrieb kann der Index nach dreieinhalb Jahren sogar um derzeit +78 % zulegen. In folgendem Video habe ich das Regelwerk anschaulich erklärt.



Fazit: Wir von TraderFox investieren unser eigenes Firmengeld exakt so wie wir es auch im Magazin predigen. Für das regelbasierte Realgeld-Depot werden wir ein Depot bei unserer Online-Vermögensverwaltung www.qualitinvest.de eröffnen und das Kapital in 100 % regelbasierte Strategien allokieren. Dann legen wir die Beine hoch und schauen zu, wie das Kapital für uns arbeitet! Übrigens: Schon über 23 Millionen Euro sind in regelbasierte Anlagestrateigen von TraderFox investiert.


Ebenfalls interessant