aktien Suche

Oracle enttäuscht beim Wachstum und bricht nachbörslich um über 9 % ein

Aufklärung über Eigenpositionen: Diese Aktien aus dem Artikel halten TraderFox-Redakteure aktuell

Tipp: 200 Oracle Corp. Aktien für nur 2,00 USD handeln über die CapTrader: TraderFox-Edition

Die Oracle Corporation (NYSE: ORCL) erlebte einen deutlichen Rückschlag, da die Umsatzerlöse im 2. Quartal hinter den Erwartungen zurückblieben, was die Schwierigkeiten des Tech-Riesen in einem hart umkämpften Cloud-Computing-Markt unterstreicht. Der Umsatz des Unternehmens von 12,94 Mrd. USD verfehlte die durchschnittliche Schätzung der Analysten von 13,05 Mrd. USD, was den breiteren wirtschaftlichen Druck und den intensiven Wettbewerb widerspiegelt. Diese Nachricht führte zu einem starken Rückgang der Oracle-Aktien im erweiterten Handel um 9 %, was die Bedenken der Anleger hinsichtlich der Fähigkeit des Unternehmens unterstreicht, mit dem sich entwickelnden Cloud-Sektor Schritt zu halten. Der Gewinn pro Aktie lag bei 1,34 USD. Erwartet wurden 1,32 USD pro Aktie. Der Nettogewinn erhöhte sich hingegen deutlich um 44 % auf 2,5 Mrd. USD oder 89 Cent pro Aktie, verglichen mit 1,74 Mrd. USD oder 63 Cent pro Aktie im Vorjahr. Die Kosten legten weniger zu als der Erlös und auch der Steueraufwand ging zurück.

Das wirtschaftliche Umfeld lässt Kunden weniger Geld ausgeben

Die schwierige Wirtschaftslandschaft, die durch anhaltende Inflation und hohe Kreditkosten gekennzeichnet ist, hat viele Unternehmen veranlasst, ihre Ausgaben zu straffen. Dieser Trend hat vor allem Unternehmen wie Oracle betroffen, die stark auf Unternehmensausgaben angewiesen sind. Die Verlangsamung der Cloud-Ausgaben ist nicht auf Oracle isoliert. Auch Tech-Giganten wie Alphabet haben ähnliche Herausforderungen erlebt, wie durch das langsamste Wachstum in der Cloud-Division in den letzten Quartalen belegt worden ist. Dieses Umfeld gibt Anlass zur Sorge über die Gesamtnachfrage nach Cloud-Diensten. Der Umsatz von Oracle aus Cloud-Diensten und Lizenzsupport belief sich auf insgesamt 9,64 Mrd. USD. Dies entspricht zwar einem Plus von 12 %, liegt jedoch unter dem Konsens von 9,71 Mrd. USD. Der Umsatz aus Cloud- und On-Premise-Lizenzen sank um 18 % auf 1,18 Mrd. USD und lag damit ebenfalls unter den Erwartungen in Höhe von 1,21 Mrd. USD. Auch der Dienstleistungsumsatz blieb mit 1,37 Mrd. USD hinter dem Konsens zurück, der bei 1,40 Mrd. USD lag.

Die Umsätze aus dem Bereich Cloud-Infrastruktur stiegen deutlich

"Die Nachfrage nach unseren Cloud-Infrastruktur- und generativen KI-Diensten steigt astronomisch", sagt Safra Catz, CEO von Oracle. "Als Maß für diese Nachfrage stiegen die gesamten verbleibenden Leistungsverpflichtungen (RPO) von Oracle auf über 65 Mrd. USD und übertrafen damit den Jahresumsatz. Unsere Cloud-Geschäfte erwirtschaften mittlerweile einen Jahresumsatz von fast 20 Mrd. USD und die Nachfrage nach Cloud-Diensten wächst weiterhin in beispiellosem Ausmaß. Das Geschäft läuft gut und wird besser." Laut Oracle erreichten die Einnahmen aus der Cloud-Infrastruktur im Berichtszeitraum 1,6 Mrd. USD, was einem Anstieg von 52 % entspricht. Zu den Kunden gehörten Elon Musks Startup xAI für künstliche Intelligenz, Halliburton und Samsung. Oracle erweitert 66 bestehende Cloud-Rechenzentren und will 100 neue Cloud-Rechenzentren bauen, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, ergänzte Larry Ellison, Chairman und CTO von Oracle. In den nächsten Monaten sollen rund 20 neue Oracle-Cloud-Rechenzentren in Betrieb genommen werden, die mit Microsoft Azure kooperieren und verbunden sind.

Die Nachfrage nach Oracle Cloud Infrastructure wird weiter steigen

Das Unternehmen von Musk wollte deutlich mehr KI-Chips und Cloudlösungen, als Oracle liefern konnte, sagte Oracle-Mitbegründer Larry Ellison in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Die Grafikprozessoren von Nvidia sind auf breiter Front Mangelware, und der Chiphersteller arbeitet daran, den Mangel zu beheben. "Wir haben im vergangenen Quartal nicht so viel Kapazität bereitgestellt, wie wir hätten nutzen können", sagte Safra Catz, CEO von Oracle, in der Telefonkonferenz. Im Laufe des Quartals kündigte Oracle eine Zusammenarbeit mit Microsoft an, um einen Teil seiner Infrastruktur in der Azure-Cloud unterzubringen. Das neue Angebot bietet Kunden Zugang zu Oracle-Datenbankdiensten, die auf Oracle-Hardware laufen und in Azure-Rechenzentren bereitgestellt werden. Das Unternehmen werde in den nächsten Monaten rund 20 mit Azure verbundene Rechenzentren in Betrieb nehmen, sagte Oracle-Mitbegründer Larry Ellison in der Erklärung. "Ich gehe davon aus, dass die OCI-Wachstumsrate für einige Jahre über 50 % liegen wird", sagte Ellison in der Telefonkonferenz. OCI ist die Oracle Cloud Infrastructure, die Antwort des Unternehmens auf Microsoft Azure und die marktführenden AWS.

In Bezug auf die Prognose rechnet Oracle für das 3. Geschäftsquartal mit einem bereinigten Nettogewinn von 1,35 bis 1,39 USD pro Aktie und ein Umsatzwachstum von 6 bis 8 %. Analysten hatten einen bereinigten Gewinn pro Aktie von 1,37 USD und einen Umsatz von 13,34 Mrd. USD prognostiziert, was einem Umsatzwachstum von 7,6 % entspricht. Der Vorstand beschloss zudem eine vierteljährliche Bardividende von 0,40 USD pro ausstehender Stammaktie. 

 

Oracle Corp. 144,588 $ +1,28 %
Bildherkunft: AdobeStock_391585424

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden unserer Börsenmagazine können Artikel kommentieren, Rückfragen an die Autoren stellen und mit anderen Börsianern darüber diskutieren!
Bereits Kunde?

Ebenfalls interessant

aktien Flatrate mit der Trader-Zeitung
3 Monate Laufzeit
147,- Euro
Alle Börsendienste von aktien
zu einem unschlagbar günstigen Preis
Webinar am 03.07.2024 um 17:00 Uhr

Accumulation Day – Diese Aktien starten gerade durch!

(Webinar findet über
GoToWebinar statt)
Auf der Suche nach Tradingchancen sollte vor allem darauf geachtet werden, wo gerade neue Long-Signale in Verbindung mit hohen Handelsvolumina entstehen. Ein hoher Kaufdruck signalisiert ein großes Interesse der Investoren und kann die Erfolgsquote für neue Aufwärtsbewegungen erhöhen. Meist signalisieren auch Aufwärtsgaps nach positiven Unternehmensnachrichten den Startpunkt einer neuen Rallye. Mit dem Chartsignal „Accumulation Day“ lassen sich vielversprechende Trading-Chancen identifizieren. In diesem Webinar wird Schritt für Schritt aufgezeigt, welche TraderFox-Tools für das Aufspüren auffälliger Einzelwerte genutzt werden können, um für den nächsten Breakout gut gewappnet zu sein.

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

0 €
Gebührenfreier Handel mit
& Profi-Tools von

Diese Kooperation wirbelt die TraderFox-Welt durcheinander.
Wir verknüpfen unser Profi- Tools mit dem gebührenfreien Handel von finanzen.net Zero
Depot eröffnen (Unbedingt diesen Link verwenden, um in den Genuss der TraderFox-Vorteile zu kommen)

TraderFox Flash
Die Profi-Trading-App für
  • Echtzeit-Alerting und Charting
  • Einfacher Hebelhandel
  • Profi-Tools und 0 € Ordergebühren
  • Knock-Out-Simulator
  • Kurslisten und Anlagetrends
  • Login per Face-ID
Gratis Download

10 Aktien mit den meisten Lesern

283 Leser
167 Leser
134 Leser
131 Leser
125 Leser
112 Leser
1626 Leser
1612 Leser
1595 Leser
768 Leser
676 Leser
645 Leser
3273 Leser
3216 Leser
2981 Leser
2056 Leser
2014 Leser
1996 Leser
1629 Leser
423733 Leser
398654 Leser
395080 Leser
338492 Leser
257670 Leser
257311 Leser
195455 Leser
180332 Leser
178182 Leser

Meistgelesene Artikel

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

27 tägliche PDF-Reports

Top-100-Wachstumsaktien USA

Die Auswahl der Wachstumswerte erfolgt regelbasiert nach der CANSLIM-Strategie von William O’Neil.

NEO-DARVAS

Die NEO-DARVAS-STRATEGIE ist ein Trendfolge-Ansatz, der auf die stärksten Aktien der Wall Street setzt

Gap-Ups USA

Auf der Suche nach neuen Pivotal-News-Points

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Superperformance-Stocks USA

Es geht mit in diesem Screening darum, Aktien zu identifizieren, die ein "Leadership Profile" vorweisen und raketenartig durchstarten können. Dazu hat Mark Minervini die SEPA-Methode entwickelt.

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Skyrocketing Stocks

Inspiriert von der Strategie von Daniel Zanger. Führende High-Beta-Stocks, die in der Hausse so richtig durchstarten.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

Wachstums-Aktien

Der Wachs­tums-Check prüft die Attrak­ti­vi­tät von Wachs­tums-Aktien: Aktien die auf Sicht von 2 bis 3 Jah­ren sehr hohe Ge­win­ne ab­wer­fen kön­nen, bei de­nen An­le­ger aber mit größe­ren Kurs­schwan­kun­gen und Fehl­schlä­gen rech­nen müs­sen.

Umsatzraketen

Dieses Template ist unser Basis-Screening für unser Magazin Wachstumaktien

The Big Call

Dieses Screening-Template identifiziert Aktien, die gut für langfristige Call-Spekulationen geeignet sind

Fallen Angels

Der Research-Report Fallen Angels listet Qualitäts-Aktien mit mindestens 11 von 15 Punkten im TraderFox Qualitäts-Check auf, die mindestens 40 % von ihrem 52-Wochenhoch verloren haben.

Künstliche Intelligenz

Profiteure der Künstlichen Intelligenz Revolution, ausgewählt durch die Redaktion des aktien Magazins

Sichere Aktien

geringe monatliche Drawdowns im Vergleich zum Gesamtmarkt; kaum starke Ausreißer um ihre 5-Jahres-Regressionsgerade herum, eine niedrige Volatilität und eine Mindestrendite von 7 % pro Jahr

27 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com