Osram – 50 % Kurspotenzial sehen Analysten beim Lichtspezialisten

Am Mittwoch, den 7. Februar, veröffentlichte Osram die Zahlen für das Anfang Oktober begonnene 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2018. Laut Euro am Sonntag sei der Gewinn des Lichttechnikkonzerns im Berichtszeitraum merklich zurückgegangen. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) habe um 4 % auf 172 Mio. Euro nachgegeben. Allerdings habe man damit noch immer die durchschnittliche Erwartung der Analysten von 151 Mio. Euro für das 1. Quartal übertroffen.

Begründet worden sei der Rückgang beim Ergebnis mit Währungseffekten durch den starken Euro gegenüber dem US-Dollar. Zudem habe Osram deutliche Investitionen in die Ausweitung der Produktkapazitäten und für Forschungsausgaben getätigt.

Positiv sei allerdings die Entwicklung beim Umsatz ausgefallen. Dank der hohen Nachfrage nach optischen Halbleitern für den Einsatz in Smartphones oder in Fahrzeugen hätten die Quartalserlöse um 3,5 % auf 1,03 Mrd. Euro zulegen können. Für das Gesamtjahr 2018 habe die Konzernleitung ein Umsatzwachstum zwischen 5,5 und 7,5 % angekündigt. Operativ wolle man einen Gewinn von  rund 700 Mio. Euro erwirtschaften und damit im Prinzip ein EBITDA auf Niveau des Vorjahreswertes von 695 Mio. Euro erzielen.

Auch wenn weder Quartalszahlen noch der Ausblick spektakulär seien, rät Euro am Sonntag mit einem Kursziel von 80 Euro zum Kauf des MDAX-Titels, weil Osram aktuell Investitionen für die Zukunft tätige, die sich langfristig für den Konzern und Anleger auszahlen sollten.

Nach den Quartalszahlen haben auch zahlreiche Analysten ihre Einschätzungen zu der MDAX-Aktie überarbeitet. Die französische Großbank Société Générale bestätigte das „Buy“-Rating sowie das Kursziel von 90 Euro (35 % Potenzial). Im Aktienkurs sei der Wandel zu einem Technologieunternehmen längst noch nicht eingepreist, lautete die Begründung dieser Einschätzung.

Auch die Deutsche Bank schloss sich mit Rating und Kursziel von 90 Euro dem Verdikt der französischen Großbank an. Analyst Uwe Schupp erwartet, dass der Umsatz mit Inbetriebnahme einer neuen Produktionsstätte in Malaysia anziehen dürfte. Zudem erwartet er in den kommenden Wochen eine Meldung des Lichtspezialisten hinsichtlich der Schaffung eines Gemeinschaftsunternehmens mit dem Autozulieferer Continental.

Auch wenn das Analysehaus Jefferies nach den Zahlen das Kursziel von 105 auf 100 Euro gesenkt hat, sehen die Experten aktuell mit 50 % das höchste Aufwärtspotenzial für die MDAX-Aktie. Analyst Peter Reilly erwartet eine Wachstumsbeschleunigung des Beleuchtungskonzerns und rät dazu, die jüngste Kursschwäche als Einstiegsgelegenheit wahrzunehmen.

osram-feb2018

 

Hinweis: Im  "aktien Magazin" informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort welche Aktien laut Analysten das derzeit höchste Kurspotenzial haben!



Bildherkunft: OSRAM Licht


Ebenfalls interessant