Trader Race Sommer 2018: Reitet eure Bullen, bis sie nicht mehr können!

trader-race-sommer-2018-reitet-eure-bullen-bis-sie-nicht-mehr-koennen

Einen Bullen muss man reiten, solange es eben geht. Wie beim Rodeo geht es darum, sich nicht abwerfen zu lassen, wenn man an der Börse eine Aktie gefunden hat, die zu einem „Big Money Trade“ ansetzt. Kurzfristige Rücksetzer gehören einfach dazu – genau wie beim Rodeo wird der Bulle hin und her zucken und versuchen den Reiter abzuwerfen. Aber Ausdauer ist hier gefragt, denn Simon „TheBoss“ Betschinger hat es wohl oft genug betont, dass nur die „Big Money Trades“ einen Trader zu einem richtig erfolgreichen Trader machen können. Wer nur einen dieser außergewöhnlichen Trades im Jahr erfolgreich reitet, der gehört zu den Gewinnern.

Wie sieht so ein „Big Money Trade“ denn aus, wird sich jetzt manch einer fragen? In dieser Runde des Trader Race Börsenspiel Sommer 2018 muss man Advanced Micro Devices wohl als den Mega-Bullen bezeichnen. Wer am 2. Juli ganz zu Beginn dieser Runde zu 15 USD eingestiegen ist, der konnte sich gestern über die Verdopplung freuen – innerhalb von weniger als 3 Monaten.

amd-verdopplung-seit-2-juli

AMD hat sich seit Anfang des Trader Race inzwischen verdoppelt

Wer so einen Bullen dann auch noch mit Hebel handelt, der kann ein Börsenspiel wie das Trader Race aufrollen. Genau das ist Hunk gelungen. Er hat am ersten Tag des Börsenspiels einen Turbo Bull auf AMD eingebucht und sitzt inzwischen auf einem extrem fetten Plus von 744 % mit dem Zertifikat. Aus einem Einsatz von 15.800 Euro sind inzwischen 133.400 Euro geworden – ein Buchgewinn von 117.600 Euro.

depot-hunk-am-12-september

Depot von Hunk mit dem Monster-Trade auf AMD am 12. September

Der helle Wahnsinn bei diesem Trade von Hunk ist, dass bislang noch nicht einmal Teilgewinne realisiert worden sind. Bislang sitzt Hunk noch fest im Sattel und hat allen Abwurfversuchen getrotzt. Natürlich hat es ihm AMD bislang auch leicht gemacht. Die Aktie kannte ja nur eine Richtung. Auf jeden Aufwärtsschub folgte eine Konsolidierung, die immer auf hohem Niveau erfolgte, d. h. bei der kaum Abgabedruck zu verzeichnen war. Selbst die Turbulenzen am Gesamtmarkt, einschließlich der lang nicht mehr gesehenen Schwäche am US-Markt, hat der Aktie nichts anhaben können.

Wer schon mal in so einem Monster-Trade gesteckt hat, weiß wie schwer es ist, die Finger still zu halten und nicht Teilgewinne mitzunehmen oder die Position viel zu früh ganz zu schließen – und damit den Fehler der meisten Anleger zu begehen, die sich immer wieder erneut fragen, warum sie keine Performance erzielen können, die besser als der Markt ist.

Jetzt kommen natürlich die Einwände: Wie oft kommt es denn vor, dass man so eine Aktie erwischt? Öfter als man denkt – vor allem in diesem Bullenmarkt, der ja seine Anfänge in einer der wohl größten Krisen der Aktienmärkte fand. Beispiel gefällig? Da muss man gar nicht lange suchen. Die Bullen-Story von AMD begann bereits Ende April. Nach den Quartalszahlen markierte die Aktie einen Pivotal-News-Point und öffnete mit einer Kurslücke. Das wäre der ideale Einstiegszeitpunkt gewesen. Selbst in den folgenden Tagen konnte man noch für rund 11 USD einsteigen. Wer hier den Mut gehabt hätte mit einem Hebel einzusteigen, hätte längst ein Plus von deutlich über 1.000 % angehäuft.

amd-seit-dem-pivotal-news-point-am-26-april

AMD seit dem Pivotal-News-Point im April

 

Ein anderes Beispiel aus der jüngeren Börsengeschichte ist Nvidia. Im Februar 2016 war der richtige Zeitpunkt für einen Kauf. Auch hier wurde ein Pivotal-News-Point nach starken Quartalszahlen markiert. Man hätte zu gut 30 USD einsteigen können. Nun fehlen nur noch 30 USD und der Titel hat sich im Wert verzehnfacht – ganz ohne Hebel.

nividia-seit-18-februar-2016

Nvidia seit dem Pivotal-News-Point im Frühjahr 2016


Man muss diese extremen Bullen-Storys nicht suchen wie die berühmte Nadel im Heuhaufen. Wirecard hat auch so eine unglaubliche Performance aufzuweisen – in den letzten Monaten und in den letzten Jahren sowieso. Hier im Trader Race Börsenspiel Sommer 2018 haben einige Teilnehmer von dieser Erfolgsstory profitieren können. The Trade Desk ist ein weiteres Beispiel und iRobot ist im Begriff auch zu einer starken Story zu werden.

Also klammert euch fest und reitet die Bullen in euren Depots, bis sie wirklich nicht mehr können!

 

Jetzt anmelden für das Trader Race Herbst 2018 - startet am 1. Oktober

Wer sich selbst mit seinen Strategien und Ideen an der Börse versuchen möchte, der sollte sich jetzt für die nächste Runde im Trader Race Herbst 2018 anmelden. Die Depots der anderen Spieler könnt ihr dabei in Echtzeit verfolgen. Gewinnt ein Apple iPad, eine Apple Watch oder eines von zahlreichen Börsenbüchern

> Kostenlos Anmelden beim Trader Race Börsenspiel Herbst 2018

Wenn du bereits angemeldet bist, kannst du auf www.traderfox.com über Börsenspiele direkt auf die Trader Race Handelsoberfläche zugreifen.

Natürlich kannst du auch mit der TraderFox-App am Börsenspiel teilnehmen und handeln > Download: iOS | Android

 



Bildherkunft: Photo by Jordan Heinrichs on Unsplash


Ebenfalls interessant