Auf Augenhöhe mit Buffett – William Ruane

Blog, Zitate Nick Thomas 1.326 Leser
Er scheiterte als Mechaniker, fing neu an und wurde eine Legende des Value Investing. Selbst Warren Buffett hätte ihm sein Geld anvertraut. Lesen Sie hier die interessante Geschichte des William Ruane.

william-ruaneWilliam Ruane, auch „Bill“ genannt, wurde am 24. Oktober 1925 in Chicago geboren. Er wuchs im Chicagoer Vorort Oak Park auf und besuchte dort auch die Schule. Zum Studium zog es ihn nach Minneapolis an die University of Minnesota. Ruane studierte dort Elektrotechnik und schloss sein Studium 1945 mit dem Prädikat cum laude ab. Noch im selben Jahr trat er der Army bei und sollte im Pazifikkrieg gegen Japan kämpfen. Allerdings war der Krieg beendet bevor Ruane am Kriegsschauplatz eintraf.

Anfang 1946 nahm er dann eine Stelle bei General Electric an, bereute aber sehr schnell seine Berufswahl. Später sagte er einmal in einem Interview: „Ich bin ein Mechanik-Idiot!“. Ruane zog die Konsequenzen aus seiner Selbsteinschätzung und schrieb sich erneut als Student ein; diesmal an der altehrwürdigen Harvard Business School. Während seines Studiums besuchte er unter anderem Seminare von Benjamin Graham an der Columbia University in New York. Dort lernte William Ruane einen gewissen Warren Buffett kennen. Beide sollte eine lebenslange Freundschaft verbinden. Ruane schloss 1949 auch sein Studium in Harvard ab und begann für das Bostoner Bankhaus Kidder, Peabody & Co. zu arbeiten. Er hielt diesem Arbeitgeber für 20 Jahre die Treue.

Sequoia

William Ruane wollte nach zwei Jahrzehnten im Angestelltenverhältnis etwas Eigenes machen und gründete zusammen mit Rick Cunniff 1969 eine Investmentgesellschaft namens Ruane, Cunniff & Co. Beide einte der Glaube daran, dass sie den Markt mit Value Investments outperformen könnten. Ungefähr zur selben Zeit entschied sich Warren Buffett, seine Investmentgesellschaft Buffett Partnership aufzugeben, um sich dem Aufbau von Berkshire Heathaway widmen zu können. Buffetts ehemalige Anleger fragten nach Anlagemöglichkeiten und Buffett empfahl ihnen nur zwei Dinge: Entweder sie investierten in Berkshire oder sie geben ihr Geld in die Obhut von William Ruane. Viele der ehemaligen Buffett-Investoren folgten der Empfehlung und gaben Ruane ihr Geld. Ruane und Cunniff setzten daraufhin 1970 den Sequoia Fund auf und verwalteten seitdem das Geld der Investoren nach klaren Grundsätzen. Heute managt das Unternehmen mehr $14 Mrd., davon sind $3,5 Mrd. im Sequoia Fund. Die Performance kann sich auch mehr als sehen lassen. Von 1969 bis 2007 erwirtschaftete das Unternehmen mit dem Sequoia Fund eine jährliche Durchschnittsrendite für die Investoren von 15,48% (bereits gebührenbereinigt) während der S&P500 als Benchmark lediglich 11,68% realisierte. Ruane kaufte übrigens gleich zu Beginn der Geschichte des Sequoia Fund große Aktienpakete von Berkshire Heathaway. Noch heute hält das Unternehmen Anteile. Hier gelangen Sie zur Website.

Anlagestil

William Ruane fand Erwähnung in dem legendären Essay von Warren Buffett „The Superinvestors of Graham-and-Doddsville“, welches er zum 50-jährigen Jubiläum von Security Analysis von Benjamin Graham und David Dodd 1984 veröffentlichte. Demzufolge ist Ruane klar dem Lager der Value Investoren zuzuordnen.

Ruane hielt sich nach eigenen Aussagen stets an folgendes Regelwerk:

- Kaufe Aktien von High-Quality-Unternehmen mit guten Gewinn- und Wachstumsaussichten und überdurchschnittlicher Gesamtkapitalrendite (Return on Invested Capital)
- Kaufe diese Unternehmen zu Preisen unterhalb ihres intrinsischen Wertes
- Wenn man ein solches Unternehmen gefunden hat, muss man möglichst viele Aktien davon erwerben
- Halte solche Unternehmen für viele Jahre und verkaufe, wenn die Bewertung exzessive Züge annimmt
- Gib Acht, dass dein Portfolio nicht mehr als 20 Titel umfasst

Ruane privat

Bill Ruane engagierte sich stark für die Ausbildung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher sowie im Gesundheitsbereich. Des Weiteren restaurierte er einen kompletten Block im New Yorker Stadtteil Harlem und gab jedem Kind dort ein Stipendium. Ruane war mit seiner Frau Joy verheiratet und hatte vier Kinder, zwei Söhne und zwei Töchter. Er starb am 04. Oktober 2005 im Alter von 79 Jahren an Lungenkrebs.

Zitate

– "Jeder Anlagetrend, der bis zu einem Exzess betrieben wurde, hat zu einer schmerzhaften Korrektur geführt."
– „Eine Charakteristik von dramatisch schlechten Märkten ist die, dass sie oftmals auf außergewöhnlich gute Märkte folgen und dazu tendieren, die vorherigen Exzesse zu korrigieren.“
– „Unser größter Fehler ist es, zu früh zu verkaufen, aber wir werden damit weitermachen.“
– „Unser Investitionsansatz ist nicht im Takt der derzeitigen Bedingungen, aber wir werden erprobte Standards nicht über Bord werfen, nur um mit der Herde mitzulaufen.“
– „Das Rezept für herausragende Langzeit-Performance erfordert zu gleichen Teilen das Herauspicken der richtigen Aktien und das Vermeiden der Falschen.“
– „Value und Wachstum sind nicht zwei komplett verschiedene Kategorien des Investierens. Wachstum ist lediglich ein Aspekt der Value-Gleichung.“
– „Niemand weiß was der Markt tun wird.“
– „Du agierst nicht rational wenn du mit geliehenem Geld investierst. Tue das nicht. Wenn du clever bist, brauchst du das nicht. Wenn du dumm bist, willst du das nicht.“
– „Über lange Zeiträume werden starke Geschäftsentwicklungen zu starken Investmententwicklungen.“
– „Das ist eines der Probleme, die wir heutzutage auf dem Feld des Investierens haben. Die Leute denken, dass etwas tun müssten, wenn schon das sorgfältig auserwählte Investment nichts tut.“
– „Du weißt einfach nicht, wann sich Möglichkeiten bieten.“
– „Eine der Sachen, die wir wirklich mit aller Kraft versuchen umzusetzen, ist folgende: wir kaufen eine Aktie nur, wenn das Unternehmen das Richtige ist, der Preis stimmt und wir komplett überzeugt sind.“
– „Benjamin Graham schrieb das, was wir die Bibel nennen, und Warrens Gedankengut aktualisierte sie. Warren schreib das Neue Testament.“
– „In unserem Geschäft hat man die Innovatoren, Imitatoren und einen Schwarm von Inkompetenten.“
– „In vielerlei Hinsicht ähnelt der heutige Aktienmarkt einem Friedhof, der vom Feind vermint wurde; viele jener, die gekommen sind, um ihren Respekt zu zollen, wurden zu dauerhaften Bewohnern.“
– „Wir glauben, dass der Aktienmarkt derzeit (1974) das Ende des kapitalistischen Systems eskomptiert, aber wir haben mehr Vertrauen in die Standhaftigkeit unserer Gesellschaft.“
– „Wenn es einen Anlagetrend gibt, sind wir höchstwahrscheinlich nicht dabei, es sei denn, der Markt spielt die Sachen, die wir einige Jahre zuvor gekauft haben.“
– „Wenn du eine gesunde Investmentphilosophie pflegst und langfristig investierst, musst du nicht in jedem Kalenderjahr outperformen, um auf lange Sicht eine Outperformance zu erzielen.“
– „Du brauchst keine Insiderinformationen. Du brauchst keine Charts oder sonstigen Hokuspokus. Es geht auch nicht ums Momentum. Und ebenso wenig zählt der Mumpitz, den die Schwachköpfe auf CNBC von sich geben.“
– „Über die Jahre fanden wir heraus, dass sich Ausdauer beim Investieren letztendlich auszahlt.“
– „Wenn du alle 2 Jahre eine großartige Idee hast, machst du deine Sache sehr gut.“
– „Ich sehe mich immer als kleines unschuldiges Lamm, das Angst davor hat, geschoren zu werden.“

Ebenfalls interessant