Aktien-Qualitätscheck

Fresenius – Gesundheitskonzern mit mehr als 50 % Kurspotenzial

Gewinnwarnungen wirken lange nach – nicht immer aber oft. Fresenius hatte die Aktionäre im vergangenen Herbst gleich zweimal kurz hintereinander geschockt. Vielleicht wäre das gar nicht so schlimm gewesen, wenn der Gesundheitskonzern zuvor nicht als Zuverlässigkeit in Person bekannt gewesen wäre. Sind die Zweifel erst einmal gesät, dann dauert es, bis dieses Unkraut wieder ausgerupft werden kann.

Ein bisschen untergegangen ist, dass Fresenius zuletzt die Umsatzprognose für 2019 erhöht hat – ganz zaghaft zumindest. Laut Der Aktionär erwarte Fresenius nun beim Umsatz einen Zuwachs zwischen 4 und 7 % im laufenden Geschäftsjahr an. Grund für die Anhebung der Prognose um einen Prozentpunkt sei das gute Abschneiden im 2. Quartal gewesen. Fresenius habe den Konzernumsatz um 8 % auf 8,8 Mrd. Euro steigern können in den Monaten April bis Juni. Das Ergebnis für das Gesamtjahr dürfe sich allerdings auf Vorjahresniveau bewegen.

Dass beim Gewinn nicht mehr drin sei, habe mit der Tochter Fresenius Medical Care zu tun, an der Fresenius noch 31 % aller Anteile halte. Bei der Dialyse-Tochter sei das EBIT im 2. Quartal um 63 % eingebrochen und das Nettoergebnis habe um 74 % nachgegeben. Andererseits profitiere Fresenius aber von der guten Geschäftslage bei Fresenius Kabi, der Generika-Sparte. Die Nachfrage nach Medikamenten komme in erster Linie aus den aufstrebenden Schwellenländern. Das Nachahmerprodukt Idacio greife etwas Marktpotenzial vom umsatzstärksten Medikament der Welt, Humira, ab. Humira bzw. Idacio komme zur Behandlung chronischer Entzündungen zum Einsatz.

Auch wenn das Geschäftsjahr 2019 nicht mehr als ein Übergangsjahr sei, zeige sich Fresenius dennoch optimistisch. Laut Finanzchefin Rachel Empey investiere der Gesundheitskonzern derzeit in zukünftiges Wachstum und positioniere sich, um vom Wandel und neuen Trends im Gesundheitsmarkt mittelfristig profitieren zu können. Spätestens ab 2020 dürfe sich diese Strategie auszahlen und auch einige Jahre für Wachstum sorgen.

Begeistern könne Fresenius schon jetzt mit der Dividendenpolitik. Bereits zum 26. Mal in Folge habe der Konzern die jährliche Ausschüttung angehoben. Damit zähle der DAX-Konzern zu den wenigen Dividendenaristokraten hierzulande. Der Aktionär rät Anlegern mit Weitblick mit einem Kursziel von 57 Euro zum Kauf (24 % Potenzial).

Nach Veröffentlichung der jüngsten Geschäftszahlen bestätigte die Deutsche Bank die Einstufung der Fresenius-Aktie mit „Buy“ und das Kursziel von 65 Euro (41 % Potenzial). Analyst Falko Friedrichs nannte das Zahlenwerk beruhigend und lobte die Anhebung der Prognose. Auch Analyst Ulrich Huwald vom Analysehaus Warburg Research bestätigte „Buy“ und das Kursziel von 65 Euro für Fresenius. Nach den Gewinnwarnungen im Jahr 2018 habe der Gesundheitskonzern die Erwartungen erfüllen und Investorenvertrauen zurückgewinnen können. Das aktuell höchste Potenzial für den DAX-Titel sieht die Privatbank Berenberg mit einem Kursziel von 70,95 Euro (54 % Potenzial).

freseniuschartaug2019

 

Hinweis: Im „aktien Magazin“ informieren wir unsere Leser Woche für Woche über die wichtigsten Kaufempfehlungen renommierter Analystenhäuser und Banken sowie aus Printmedien und Börsenbriefen. Unsere Leser lieben dabei unser Ranking der Top-Kursziele. Sie sehen sofort welche Aktien laut Analysten das derzeit höchste Kurspotenzial haben!



Bildherkunft: Fresenius

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

Über den Autor

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

Meistgelesene Artikel

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

16 tägliche PDF-Reports

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

21 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com