Aktien-Qualitätscheck

Gas geben mit Sixt: Des einen Freud, des anderen Leid

Michael Seibold ist als freier Redakteur beschäftigt. Artikel von freien Redakteuren stellen deren eigene Meinung dar und müssen mit der von aktien nicht korrespondieren.

Liebe Leser,

gerade in Zeiten der Krise sollte man sich als Anleger die Frage stellen, welche Unternehmen direkt oder indirekt von den Folgen der Corona-Pandemie profitieren. Der Markt wechselt in diesen Tagen seine Favoriten schnell. In der ersten Erholungsphase wurden vor allem die direkten Corona-Profiteure, sogenannte „Stay-at-home-Aktien“ wie Hellofresh, Amazon, Activision Blizzard an der Börse gespielt. Nun sind es konjunktursensible Unternehmen und Reopening-Profiteure. Heute möchte ich Ihnen ein Unternehmen vorstellen, das genau unter diese Kategorie fällt und meines Erachtens gestärkt aus der Krise hervorgehen wird. Sixt ist ein solcher, denn wenn die Wirtschaft hochgefahren wird, nimmt auch die Mobilität wieder zu. Der ÖPNV ist durch die Pandemie unattraktiv geworden. Wer es sich leisten kann, wird auf den Fahrdienstleister und Autovermieter Sixt setzen. Zudem kommt die neue Fantasie des Reopenings in der Reise- und Tourismusbranche, von der auch Sixt wieder Fahrt aufnehmen dürfte.

Ergebnisse des ersten Quartals

Bei der Sixt SE war natürlich das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres stark von den Auswirkungen der weltweiten Corona-Krise geprägt. Mit dem Inkrafttreten der staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, gefolgt von der weltweiten Reisewarnung, Ausgeh-, Kontakt-, Grenzübertritts- und Mobilitätsbeschränkungen sowie dem Shutdown der Wirtschaft, brach das Geschäft von Sixt Mitte März auf einen Schlag ein. Aufgrund des Nachfrageeinbruchs im März erreichte der operative Umsatz 488,5 Millionen Euro, das somit nur moderat mit 3,4 Prozent unter dem Vorjahreswert lag. Vor Steuern wies Sixt wie erwartet einen Verlust in Höhe von 5,1 Millionen Euro aus, nach einem positiven Vorjahreswert von 40,1 Millionen Euro. Nach Angaben des Managements bewegt sich Sixt im Rahmen der im März aufgestellten Planung und bestätigte deshalb die Erwartungen an das Gesamtjahr 2020. Dies beruht auf der Annahme, dass es ab dem dritten Quartal sukzessive zu einer spürbaren Nachfragebelebung kommen wird, wovon auch ich, Stand heute, fest ausgehe, zumal wir in den letzten Tagen bereits einige Lockerungen sehen konnten und nun auch die Grenzen wieder geöffnet werden sollen.

sixt1

Quelle: Unternehmenshomepage, Zahlen 2019

Unternehmenslenker Erich Sixt optimistisch

Auch Vorstandsvorsitzender der Sixt SE Erich Sixt zeigt sich in diesen Tagen optimistisch: "In den ersten beiden Monaten 2020 war die Welt für Sixt noch in Ordnung. Wir konnten den Wachstumskurs der vergangenen Jahre sogar über unseren Erwartungen fortsetzen. Nach der faktischen Aussetzung des internationalen Reiseverkehrs im März haben wir sehr schnell auf den weltweiten Nachfrageeinbruch reagiert. Wir gehen unverändert davon aus, dass sich die Nachfrage in der zweiten Jahreshälfte Stück für Stück normalisieren wird. Voraussetzung sind dafür allerdings entsprechende politische Entscheidungen, die zu weiteren Lockerungen im Reiseverkehr, vor allem bei grenzüberschreitenden Reisen, führen. Für eine wieder anspringende Nachfrage sind wir aufgrund der hohen Anpassungsfähigkeit unseres Geschäftsmodells gut vorbereitet, so dass wir nach Abklingen der Krise schnell wieder am Markt durchstarten werden."

Für das Gesamtjahr 2020 geht Sixt trotz Corona von einem deutlich positiven, wenn auch sehr stark unter dem Vorjahr liegenden Konzern-EBIT aus. Für das Jahr 2021 erwartet der Vorstand weiterhin eine deutliche Steigerung des operativen Konzernumsatzes und eine Zunahme des Konzern-EBIT im Vergleich zum Rekordjahr 2019. Obwohl sich die Vorzugsaktie von Sixt als auch die im SDAX gelistete Stammaktie vom März-Tief bereits deutlich erholen konnte, so werden die Papiere noch mit erheblichem Abschlag auf die alten Höchststände gehandelt. Gerade jetzt, wo man eine Bodenbildung sehen konnte, erscheint meines Erachtens das Chance-Risiko-Verhältnis angemessen. Um für das Durchstarten ab dem dritten Quartal vorbereitet zu sein, sicherte sich Sixt einen Kredit von bis zu 1,5 Milliarden Euro von einem Bankenkonsortium unter Beteiligung der KfW.

sixt

Tipp: Den Qualitätscheck können Sie im Aktienterminal von TraderFox abrufen

Profiteur der Hertz-Insolvenz

Die Corona-Krise hat einigen Unternehmen den Todesstoß versetzt. So auch dem amerikanischen Autovermieter Hertz, der in dieser Woche bekannt gab, für das US-Geschäft und die Aktivitäten in Kanada einen Insolvenzantrag stellen zu müssen. Mehr als 100 Jahre hatte das Unternehmen auf dem Buckel. Doch die Leasingraten ließen sich schwer bedienen, wenn die mehr als 500.000 schwere Fahrzeugflotte stillgelegt werden musste. Der Schuldenberg explodierte auf mehr als 19 Milliarden US-Dollar. Und hier kommt wieder Sixt ins Spiel. Der deutsche Autovermieter und Mobilitätsdienstleister mit den drei Sparten Sixt RENT, Sixt SHARE und Sixt RIDE ist meiner Meinung nach der wohl größte Nutznießer der Hertz-Pleite.

Sixt wuchs bereits vor Corona und der Hertz-Pleite in den USA sehr stark. Was sind mögliche Gründe? Sixt punktet vor allem beim Service. Die US-Konkurrenten versuchten nur über den Preis zu punkten. Außerdem ist Sixt mit seiner neuen Mobilitätsplattform SIXT ONE viel breiter aufgestellt. Insbesondere bei den Geschäftskunden kommt dieser Service gut an. Sixt wird vor allem in Nordamerika sich mehr Marktanteile sichern können und gestärkt aus der Krise gehen. Sixt ist nebenbei noch ein Familiengeführtes Unternehmen mit einer Eigenkapitalquote von mehr als 20 Prozent. Hier liegt man besonders auf langfristiges Wachstum wert.

sixt2

Quelle: Unternehmenshomepage Sixt

Fazit

Sixt ist bereit zum Durchstarten. Die Hertz-Insolvenz kommt besonders dem Unternehmen aus Pullach zugute. Weitere Lockerungsmaßnahmen und die Ankündigung der Öffnung weiterer Grenzen sind die Basis für weitere Kurssteigerungen. Sixt ist ein indirekter Profiteur der Corona-Pandemie und wird, getrieben von der Insolvenz seines Konkurrenten, stärker wachsen als angenommen im Jahr 2021.

sixt-chartanalyse

Liebe Anleger,

ich wünsche Ihnen noch viele erfolgreiche Investments!

Bis zur nächsten spannenden Story,

Michael Seibold

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.

Bildherkunft: eigene Grafik

Ebenfalls interessant

Tenbagger-Depot

Unser Börsendienst für Vervielfacher-Aktien

Hier informieren

aktien Premium-Ticker

Reich der Mitte auf dem Vormarsch

…chinesische Tech-Stocks wachsen ungeachtet des Handelskonflikts mit den USA und der Covid-19-Pandemie!

IPO Check

Warum man die Aktie des Versicherungs-Startups Lemonade (LMND) im Blick haben sollte!

Tracking Biotech-Trend

BioNTech erzielt erste positive Ergebnisse für den Impfstoffkandidaten BNT162. Die Hoffnung auf Corona-Impfstoff steigt!

Tracking Wasserstofftrend

...signifikante Kurszielerhöhungen, aussichtsreiche Übernahmen und zukunftsträchtige Regierungsinitiativen - genau das treibt die H2-Aktien an!

Covid-19 ist ein Trendbeschleuniger

DataCenter-Boom wird sich 2020 fortsetzen; Micron (MU) und Xilinx (XLNX) offerieren besser als erwartete Wachstumsprognosen...

Tracking Gaming-Trend

News, Trends, Hype und natürlich Top-Stocks, die man immer im Blick haben sollte!

Investing in 5G

Diese 10+ Stocks könnten 2020 richtig durchstarten!

Tracking Gold-Trend

Goldpreis bricht auf ein neues Jahreshoch aus. Gold-Stocks springen erwartungsgemäß an!

Tracking Biotechtrend

Top 10 Stocks, die man 2020 und darüber Hinaus im Blick haben sollte!

Top-Wachstumsaktien

Payment-Trend: wer könnte von den Wirecard-Turbulenzen profitieren?

Corona-Virus

US-Techwerte machen weiter das Rennen - hier sind die News und Stocks, die man im Blick haben sollte!

Corona-Virus

Infrastrukturprogramm der US-Regierung beflügelt Bauwerte: diese 10+ Aktien muss man jetzt im Blick haben!

5G-Trend

Trump-Regierung erwägt ein 1 Bio. USD-Infrastrukturprogramm: warum man 5G-Stocks nun ganz genau im Blick haben sollte!

Anlagetrend Service-Software

Top-5 trendstabile Service-Software-Stocks, die Trendfortsetzung anpeilen!

Corona Virus

Covid-19-Pandemie beflügelt US-Techwerte, hier sind die News und die Stocks, die man 2020 und darüber hinaus im Blick haben sollte!

Qualitätscheck zu deiner Aktie

Wie viele Punkte bekommt deine Aktie?

aktie.traderfox.com

aktien Magazin App

Neue Artikel aus favorisierten Kategorien per Push-Notification erhalten.

App Store Google Play
  • Die Börsenshow "Christina will wissen"
  • Auf-den-Punkt-gebracht-Video-Storys von Simon Betschinger

Meistgelesene Artikel

traderfox.com

Die Echtzeit-Börsensoftware
PAPER: Unser digitaler Kiosk!

PDF-Research-Reports: Die besten Aktien der Welt

Download unter paper.traderfox.com

16 tägliche PDF-Reports

Peter Lynch Selection

Peter Lynch hat als Ziel sogenannte Tenbagger-Aktien zu finden, also Aktien, die sich verzehnfachen können.

High-Quality-Stocks USA

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

High-Quality-Stocks Europe

Unsere Interpretation der Anlagestragie von Warren Buffett

Dividenden-Aktien Europa

Blue Chip Dividenden-Aktien vesprechen attraktive Renditen bei einem Risiko, das unter dem Marktrisiko liegt.

High-Growth-Investing

In diesem Paper stellen wir Aktien vor, die nach dem Scoringsystem “High-Growth-Investing” mit mindestens 12 von 16 Punkten abschneiden.

The Acquirer's Multiple

Die Kennzahl "The Acquirer’s Multiple" ist von dem Gedanken getrieben Firmen zu finden, die günstig übernommen werden können.

Dividenden-Aristokraten Europa

In diesem aktien REPORT filtern wir aus den 500 größten europäischen Aktien die Titel heraus, die eine Dividendenkontinuität von mindestens 10 Jahren vorweisen können.

Dividenden-Aristokraten USA

Hier werden Unternehmen vorgestellt, die seit 25 Jahren keinen Dividendenausfall und keine Dividendensenkung verzeichnet haben, und in den letzten 10 Jahren ihre Umsätze um durchschnittlich 3 % pro Jahr gesteigert haben

Buffett's Alpha

Nach der gleichnamigen, wissenschaftlichen Publikation die die Gemeinsamkeiten der von Warren Buffett gekauften Aktien untersucht

Phil Town Rule #1

Die Strategie "Value-Investing nach Phil Town" zielt darauf ab, "wundervolle" Unternehmen zu finden - also Unternehmen, die Phil Town mindestens zehn Jahre halten würde - und das zu einem attraktiven Preis.

Dauerläufer-Aktien USA

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Dauerläufer-Aktien Europa

Dauerläufer-Aktien sind Aktien die kontinuierlich und mit wenigen Rücksetzern steigen und mit einer vernünftigen Balance zwischen Rendite und Rücksetzern den Markt schlagen.

Shortseller-Stocks

In dem Report "Shortseller-Stocks" sollen Aktien identifiziert werden, die für Short-Strategien geeignet sind. Wir verwenden dabei die Kriterien des Scoring-Systems Buffett's Alpha, quasi in umgekehrter Reihenfolge

Value-Aktien KGV

Value-Aktien sind Aktien mit nied­ri­gen KGVs, nied­ri­gen KUVs oder hohen Di­vi­den­den­ren­di­ten. Es gibt Un­si­cher­hei­ten darüber wie sich das Geschäft in den nächsten Jahren ent­wickeln wird, aber genau deshalb auch große Kurs­chancen.

100 besten Aktien weltweit

Der TraderFox Qualitäts-Check weißt jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Dabei werden Kenn­zah­len ver­wen­det, die sich in der Fi­nanz­wis­sen­schaft durch­ge­setzt haben, um Quality von Junk zu un­ter­schei­den.

100 besten Dividendenaktien weltweit

Der TraderFox Dividenden-Check weist jeder Aktie bis zu 15 Punkte zu. Das Ziel: geeignete Aktien für ein Dividenden-Portfolio zu fin­den, mit dem ein passiver, stetiger und wachsender Zah­lungs­strom generiert werden kann.

21 PDF-Research-Reports zum Download auf paper.traderfox.com