DAX Analyse zum 04. März 2019: Bereit zu fallen?

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser,

ich halte an meinem Korrektur-/Konsolidierungsszenario für die nächsten Handelstage fest. Auf Sicht von mehreren Wochen erwarte ich jedoch weiter steigende Kurse und rechne mit einer übergeordneten Trendfortsetzung.

Am Freitag startete der DAX mit einem deutlichen Aufwärts-Gap von ca. 70 Punkten in den Handel. Zunächst setzte er während des Handelstages seine Erholungsbewegung fort und weitete seine Kursverluste um weitere 80 Punkte aus. Der Auslöser für diesen Kurssprung war zunächst die Aufhellung der  Stimmung zur chinesischen Industrie. Viele chinesische Unternehmen hoffen auf anhaltende stimulierende Maßnahmen seitens Chinas Geldpolitik, um die Wirtschaft zu stützen. Darüber hinaus galten die zuletzt besser als erwarteten Konjunkturdaten der USA als Kurstreiber für den DAX. Das Bruttoinlandsprodukt stieg im abgelaufenen Quartal um 2,6 Prozent, wobei lediglich von einem Anstieg von ca. 2,2 Prozent gerechnet wurde. Im Gesamtjahr stieg das BIP um insgesamt 2,9 Prozent an. Dies war das stärkste Wachstum seit über zehn Jahren.

Allerdings fiel der DAX bis zum Tagesschlusskurs wieder zurück auf Niveau des Eröffnungskurses.  Zuletzt trieben die Hoffnungen auf eine baldige Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China die Kurse. Doch der US-Handelsvertreter bremste die Euphorie und äußerte sich skeptisch, dass die Chinesen ihre Versprechen erst einhalten müssten. Auch beim Brexit deutet sich eine Verschiebung an. Die britische Premierministerin Theresa May möchte nochmals über das Brexit-Abkommen im britischen Parlament abstimmen lassen. Sollte dieser erneut abgelehnt werden, wolle sie bei der EU-Kommission einen Antrag auf Fristverlängerung stellen. Angestrebt wird eine Verschiebung von zwei Monaten. Weiterhin fiel der Einkaufsmanagerindex ISM zur Industrie für Februar am Freitag auf den tiefsten Stand seit November 2016.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 11.305 & 11.052 Punkte

Widerstände: 11.691 & 11.827 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Aufgrund des Kursverhalten von Freitag generierte der DAX einen potenziellen Shooting-Star. Er touchierte dabei nahezu exakt die Oberkante des jüngst genannten Widerstandsbereichs bei ca. 11.691 Punkte. Eröffnet der Index am heutigen Handelstag bspw. mit einem Abwärts-Gap und generiert dabei ein schwarze Tageskerze, wird das vermeintliche Umkehrszenario bestätigt. Dann ist auch davon auszugehen, dass das Verkaufssignal in der Slow Stochastik fortgesetzt wird und das MACD-Histogramm ebenfalls zu einem baldigen ansetzt. In diesem Fall wäre mit einem Erreichen des ersten Unterstützungsbereichs zu rechnen. Dieser notiert beim GD20 (daily, aktuell bei ca. 11.305 Punkten). Kann er sich in dieser Zone nicht stabilisieren, ist mit einem Ansteuern von Unterstützungsbereich zwei bei ca. 11.052 Punkten auszugehen. Sollte der DAX jedoch mit einer weißen Tageskerze schließen, erwarte ich eine leicht, mehrtägige Konsolidierung entlang des Widerstandsbereichs bzw. des mittelfristigen Abwärtstrends.

In jedem Fall erwarte ich im mittelfristigen Kontext mit einer fortgesetzten Aufwärtsbewegung. Von einer Trendwende gehe ich auf mittelfristiger Basis nicht aus. Im kurzfristigen Kontext erwarte ich jedoch weiterhin das Herauskristallisieren eines lokalen Tops.

9942812bcd9383881380aead2a6cb8c5e6b51750

Sie wollen die führenden Aktien-Titel bei einem nachhaltigen Turnaround  im DAX? 
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 



 
Bildherkunft: Fotolia 148101935


Ebenfalls interessant