DAX Analyse zum 07. August 2018: Absprung verpasst?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe für die nächsten Handelstage insgesamt von einer Kurserholung aus. Hierzu ist im Vorfeld noch eine kurzfristige und untergeordnete Korrektur notwendig. Auf Sicht von mehreren Handelswochen halte ich an meiner bullischen Haltung fest.

Zunächst signalisierte der DAX einen starken Auftakt in die neue Handelswoche. Vor Börseneröffnung lag er mit rund 0,3 Prozent im Plus. An sich handelt es sich hierbei nicht um einen großen Kursaufschlag. Allerdings schloss der DAX am Freitag unmittelbar vor einer entscheidenden Widerstandsmarke. Hätte er diese zum heutigen Handelstag nachhaltig nach oben überwinden können, wäre dies taktgebend für die Bewegung der nächsten Tage gewesen. Allerdings gab der Deutsche Leitindex nahezu sämtliche Kursgewinne noch vor dem Opening ab, wodurch er unmittelbar am letzten Schlusskurs eröffnete. Während des Handelstages startete der Index mehrere Versuche, diese Widerstandsmarke zu überwinden, scheiterte jedoch. Den Tag musste er letztendlich sogar mit einem Kursverlust schließen. Hat der DAX damit seinen Absprung verpasst?

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Bei diesem beschriebenen Widerstandsbereich handelte es sich um den Eröffnungskurs/Tageshoch vom Donnerstag-Handel sowie dem GD20 (auch Mitte der Bollinger Bänder). Der Kursverlauf von Donnerstag war so entscheidend, da er hier bereits mit einem deutlichen Abwärts-Gap unterhalb des kurzfristigen Aufwärtstrends öffnete und seine Kursverluste fortsetzte. Es war im Grunde eines der aussagekräftigsten Verkaufssignale der vergangenen Handelswochen. Weiterhin scheiterte der DAX am heutigen Tage direkt an der Unterkante dieses Aufwärtstrends.  Ich gehe daher nochmals von einem weiteren Tief bis in den Bereich von 12.465 bis 12.400 Punkten aus. Hier befindet sich das letzte lokale Hoch von März 2018 sowie dem unteren Bollinger Band.

Darüber hinaus konnte die Slow Stochastik seine bärische Divergenz nahezu komplett abbauen. Die Signallinie des Oszillators befindet sich bereits wieder im überverkauften Bereich. Sollte der DAX ein weiteres lokales Tief generieren bzw. sich mind. auf aktuellem Niveau einpendeln, wird sich der Oszillator im überverkauften Bereich etablieren. Dadurch entsteht wieder ein deutliches Aufwärtspotenzial. Hierbei erwarte ich im Zuge der ersten potenziellen Aufwärtsbewegung das Erreichen des GD200 (aktuell bei 12.752 Punkten). Der Widerstandsbereich von 13.008 Punkten sollte ebenfalls angesteuert werden. Sollte sich der DAX jedoch nicht im genannten Unterstützungsbereich stabilisieren können, befindet sich das nächste Kursziel bereits am langfristigen Aufwärtstrend von 2009.

47e7db5793395db220039ee1872d969f800db35e

Trading-Strategie – Stundenansicht

Im Prinzip hat sich an meiner gestrigen Strategie nichts verändert. Dem DAX gelang es am gestrigen Handelstag nicht, nachhaltig über den Widerstandsbereich von 12.650 Punkten zu gelangen. Dieser Versuch wurde sofort wieder abverkauft. Grundsätzlich steigt dadurch das Risiko auf eine weitere Abwärtsbewegung bis in den Bereich von 12.465 bis 12.400 Punkte. Allerdings besteht ebenso weiterhin die Chance auf ein direktes Überwinden des GD20 (daily). In beiden Fällen erwarte ich einen mehrtägigen Anstieg bis in den Widerstandsbereich von 13.008 Punkten.

e62042dbc9215178bbc81084f57443b3c25d4de1

Bildherkunft: Fotolia 60680201


Ebenfalls interessant