DAX Analyse zum 09. Februar 2018: Droht jetzt der nächste Abverkauf?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

obwohl bislang noch keine bestätigten Kaufsignale vorliegen, halte ich daran fest, dass der DAX eine Erholung innerhalb der nächsten Handelstage startet. Auf Sicht von mehreren Wochen und Monaten rechne ich jedoch mit einer anhaltenden Korrektur.

Die Volatilität bleibt hoch, auch während des außerbörslichen Handels. Wieder startete der DAX mit einer größeren Kurslücke in den neuen Börsentag. Dieses Mal stand ein Kursabschlag von ca. 70 Punkten zu Buche. Seitdem kannte der Index wieder nur den Weg nach unten. Vereinzelt startete Erholungsversuche, doch wurden diese nicht von allzu großer Nachhaltigkeit geprägt. An einer untergeordneten Erholung konnten wir zum Ende des Handelstages partizipieren und schlossen die komplette Position im Plus. Kurz nach dem Schließen der Long-Position fiel der DAX zurück auf ein neues Tagestief. Er ging direkt an diesem Tief aus dem Handel. Droht jetzt der nächste Abverkauf?

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Der DAX scheiterte unmittelbar am Pullback-Bereich der Abwärtstrendlinie. Hierbei steuerte er das Tief vom Tage des Abverkaufs an, welches sich bei rund 12.200 Punkten befindet. Im außerbörslichen Handel startete er von hier aus eine Gegenbewegung. Sollte er allerdings nochmals dieses Tief ansteuern, gehe ich von einem Durchbruch aus. Das nächste Kursziel befindet sich dann im Bereich von 11.960 bis 11.860 Punkten. Hier befindet sich der Tiefpunkt von Ende August letzten Jahres.

Die Technik steht weiterhin extrem niedrig, ohne allerdings ein Kaufsignal zu generieren. Solange ein solches Signal ausbleibt, ist nicht mit nachhaltigeren Erholungsversuchen zu rechnen. Das obere Bollinger Band breitet sich zudem ebenfalls wieder aus. Erst wenn dieses die Richtung ändert, wäre das ein Zeichen für eine bevorstehende Erholung. Die Slow Stochastik müsste für ein Kaufsignal über den Wert von 30 gelangen und das MACD-Histogramm wieder stark ansteigen.

1423bb5cab35ab5f727dd78fd2c0736913ef0c17

Trading-Strategie

Meine übergeordnete Trading-Strategie zielt auf eine mehrtägige Erholung im Bereich von 11.960 bis 11.860 Punkten. Hier werde ich nach einem geeigneten Long-Einstieg suchen.

Untergeordnet suche ebenfalls nach Trading-Gelegenheiten. Hierzu werde ich voraussichtlich bei einem Breakout unter die Kursmarke von 12.200 Punkte kurzfristig dabei sein. Allerdings werde ich ein solches Vorhaben erst im Traders-Chat besprechen.

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied

Sie wollen beim DAX immer bestens informiert sein?

Auf www.traderfox.com halte ich Sie hierzu im “Traders-Chat“ auf dem Laufenden. Dabei analysiere ich zusätzlich untergeordnet entscheidende Kursbewegungen, stelle potenzielle Zukunfts-Szenarien auf und führe Live-Trades durch. Schaut vorbei, ich freue mich!

 
Bildherkunft: Fotolia 94504627


Ebenfalls interessant