DAX Analyse zum 11. April 2018: Potenzielles Umkehrsignal am charttechnischen Widerstand

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

auch wenn das Risiko auf eine untergeordnete Korrektur allmählich zunimmt, halte ich insgesamt an meinem Erholungsszenario für die nächsten Handelstage fest. Auf Sicht von mehreren Handelswochen bleibe ich ebenfalls bullisch eingestellt.

Solche Tage machen vor allem den Endanlegern Spaß. Der DAX startet bereits mit einem Kursaufschlag von mehr als einem Prozent in den Handel. Nach einem kurzen Aufwärtsdruck ging er jedoch wieder in eine Konsolidierung über. Diese weitete sich auf eine untergeordnete Korrektur aus. Der DAX verlor vom Tageshoch zum Tief rund 100 Punkte. Doch nach dem Mittagsloch erholte sich der Index wieder. Er schloss nahe dem Eröffnungskurs. Im gelang es während des Handelstages nicht, eine wichtige charttechnische Kursmarke zu überwinden. Durch den Schlusskurs im näheren Bereich der Eröffnung ist ein potenzielles Umkehrsignal entstanden. Stehen wir wieder vor einer Abwärtsbewegung?

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Durch das Aufwärts-Gap eröffnete der DAX bereits direkt über dem Abwärtstrendkanal. Bei einer gesonderten Betrachtung dieses Kursverhaltens ist dies extrem bullisch. Auch die Bollinger Bänder weiten sich nach dem heutigen Breakout wieder aus. Dies sollte für eine Fortführung der Aufwärtsbewegung sprechen. Allerdings habe ich in Anbetracht der bevorstehenden Herausforderungen noch meine Zweifel. Denn durch den Schlusskurs am Niveau der Eröffnung ist ein Doji entstanden – ein potenzielles Umkehrsignal. Eröffnet der DAX also morgen mit einem Abwärts-Gap bzw. schließt mit einer roten Tageskerze, wird das vermeintliche Verkaufssignal aktiv. Darüber hinaus notiert der DAX direkt am 38,2er Fibonacci-Retracement der vergangenen Abwärtsbewegung.

Das Retracement verbindet sich mit dem Widerstandsbereich des letzten lokalen Hochs. Diese Zone erstreckt sich von ca. 12.420 bis 12.480 Punkten. Darüber hinaus ist die Slow Stochastik massiv überkauft und das MACD-Histogramm notiert seit einigen Handelstagen deutlich im positiven Bereich. Potenzial für eine Korrektur ist sichtbar vorhanden. Dennoch bleibe ich bullisch solange kein Umkehrsignal aktiviert wurde. Im Falle eines bestätigten Verkaufssignals befindet sich mein nächstes Kursziel im Bereich von 12.050 Punkten. So gehe ich weiterhin von einem Anstieg bis in die Zone von 12.870 Punkten aus.

f4d31b33b58177147abbcc7cb996ec0e90e0b0dc

Trading-Strategie – Stundenansicht

Untergeordnet befinden wir uns am ersten Zielbereich von 12.450 Punkten. In dieser Zone befindet sich das letzte lokale Hoch der Tagesansicht. Fällt der DAX zurück in den Bereich von 12.075 bis 11.995 Punkte, so werde ich einen Long-Einstieg suchen. Nach Short-Einstiegen schaue ich erst, sofern der DAX ein bestätigtes Umkehrsignal auf Tagesbasis andeutet.

6cede5162a1ae92df16d17552020bc9b4f56d76d

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied

Täglich DAX-Live-Trading mit Patrik Uhlschmied


dax-trading-banner



  • Gehebelte DAX-Trades mit Derivaten
  • Im DAX-Chat kommentiert Patrik den DAX
  • Neue DAX-Trades optional auch per Email
  • Klare charttechnisch begründete Trading-Szenarien

Zum DAX Live-Trading auf dem TraderFox Trading-Desk

(Der Zugriff ist für Kunden von TraderFox Live Trading möglich)

 

Bildherkunft: Fotolia 148101935


Ebenfalls interessant