DAX Analyse zum 27. März 2019: Das kurzfristige Ende der Korrekturbewegung

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

das kurzfristige Bild dreht auf Long. Demnach ist für die nächsten Handelstage mit einer Kurserholung zu rechnen. Auf Sicht von mehreren Wochen bleibe ich bärisch, wohingegen die Monatsbasis wiederrum bullisch bleibt.

Am gestrigen Handelstag setzte der DAX seinen Stabilisierungsversuch vom Vortag fort. Dabei konnten einige Kursverluste der vorangegangenen Handelswoche wieder eingeholt werden. Bis zum Tagesschlusskurs konnte der Index um rund 0,6 Prozent zulegen.

Der Auslöser für den gestrigen Kursanstieg war u.a. das starke Kursverhalten der häufig diskutierten Wirecard-Aktie. Eine Kanzlei aus Singapur habe bei einer ausgiebigen Prüfung keine Korruption feststellen können. Dementsprechend wird der DAX-Konzern bezüglich der Korruptionsvorwürfe entlastet. Zudem wurden keine Erkenntnisse über eine strafrechtliche Verantwortung festgestellt. Der Aktienkurs schnellte um zeitweise mehr als 30 Prozent in die Höhe. Dem Konzern wurde vorgeworfen, dass Konten manipuliert und Dokumente gefälscht wurden. Zudem gibt es weitere Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China. Die chinesische Regierung zeigte erneut weitere Annäherungen zur Beilegung des Handelsstreits. Dabei planen die Chinesen  eine Rekordsumme an Schweinefleisch in Höhe von 300 Tsd. Tonnen aus den USA zu importieren. Das schwächer als erwartete CB Verbrauchervertrauen für den März aus den USA spielte dabei letztendlich lediglich eine Nebenrolle. Hierbei wurden die Prognosen um ca. sechs Prozent verfehlt.

Für den heutigen Handelstag steht um 9 Uhr die Rede des EZB-Präsidenten Mario Draghi auf der Agenda. Er wird sich zur aktuellen Zinspolitik bzw. zur aktuellen Wirtschaftslage äußern.

Wichtige Kursmarken

Unterstützungen: 11.300 & 11.053 Punkte

Widerstände: 11.554 & 11.715 bis 11.860 Punkte

Charttechnische Betrachtung – Tagesansicht

Dem DAX gelang es am gestrigen Handelstag seinen Stabilisierungsversuch auszuweiten. Damit verstärkt er das aktuelle lokale Tief bei ca. 11.300 Punkten. Hier befindet sich aktuell neben dem Hoch von Ende Januar auch die Oberkante des mittelfristigen Abwärtstrends. Zudem notiert der Index am unteren Bollinger Band. Das obere verschließt sich. Dies spricht für eine Beruhigung der laufenden Abwärtsbewegung. Daher gehe ich davon aus, dass die Mitte der Bollinger Bänder angesteuert wird. Diese wird durch den GD20 (daily, aktuell bei ca. 11.554 Punkten) dargestellt. Für dieses Erholungsszenario spricht jetzt ebenfalls die stark überverkaufte Slow Stochastik. Hier befinden sich sowohl die Signallinie als auch der langsamere GD im unteren Extrembereich. Ein Kaufsignal steht erst noch aus. Auch das MACD-Histogramm ist deutlich im negativen Bereich, wodurch auch von dieser Seite eine Abkühlung folgen kann.

Im Bereich des ersten Widerstands erwarte ich derzeit allerdings noch eine ausgedehnte Gegenbewegung der Bären. Je stärker und schneller der DAX steigt, desto wahrscheinlicher wird jedoch ein Ansteuern des zweiten Widerstandsbereichs von 11.715 bis 11.860 Punkten. Hier notiert der GD200 (daily, aktuell bei ca. 11.719 Punkten) sowie das aktuelle lokale Hoch in Kombination zum Tief aus September 2018. Erst wenn diese Zone nachhaltig überwunden werden kann, werde ich auch auf Sicht von mehreren Wochen wieder bullisch eingestellt. Solange der DAX sich unterhalb dieser zweiten Widerstandszone aufhält, bleibe ich auf dieser Zeitebene bärisch und gehe von einem Erreichen von 11.053 Punkten aus.

9965307de638e84820a30542b0b3a680b62d8168

Sie wollen die führenden Aktien-Titel und den DAX outperformen?
Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.
Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 

Bildherkunft: Fotolia_122264412


Ebenfalls interessant