DAX Analyse zum 14.12.2016

DAX-Analysen Patrik Uhlschmied 818 Leser

Kein Ende in Sicht?

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

wider Erwarten brach der DAX erneut aus seiner kurz anhaltenden Phase der Entscheidung nach oben aus. Zwar zeigte er sich zunächst noch leicht verhalten, doch generierte bereits innerhalb der ersten Handelsstunde ein neues Hoch und verließ somit aus der kurzfristigen Konsolidierung aus. Es folgten leichte Anschlusskäufe. Schwäche wurde keine zugelassen. Selbst den ZEW-Konjunkturdaten, welche schlechter ausgefallen sind, als erwartet, schenkten Anleger keinerlei Beachtung. Ist in der aktuellen Aufwärtsbewegung keinerlei Ende in Sicht? Im Fokus steht für morgen die Bekanntmachung zum Zinssatz der US-Notenbank.


Charttechnische Gesamtbetrachtung des Geschehens

Tagesansicht S&P 500

Der S&P 500 läuft wie ein Strich nach oben. Seit dem Pullback vor einigen Tagen zum vorherigen Allzeithoch wurde keinerlei Schwäche nachhaltig zugelassen. Selbst das gestrige Tages-Doji wurde mit einem Aufwärtsgap unschädlich gemacht. Doch nun gelangt er in die Nähe des ersten Kursziels, welches ich vor einigen Wochen genannt hatte; dem 100er Fibonacci-Extension der vorherigen Bewegung. Hier erwarte ich einen Rücksetzer bzw. das Einsetzen einer Konsolidierung.

0711d216e3aaf8a2f0922ec40f8181fdf2c205f4


Tagesansicht DAX

Der DAX ging heute unmittelbar am Tageshoch aus dem Handel. Selbst nach einer knapp 800 Punkte Rallye innerhalb weniger Tage ohne nennenswerte Erholung ist ein solcher Ausbruch noch vonstatten gegangen. Wahnsinn, diese aktuelle Stärke. Das nächste Kursziel befindet sich, wie schon des Öfteren genannt, bei 10.433 Punkten. Das lokale Hoch vom 30.11.2015. Ich bin gespannt, wie er sich an dieser Kursmarke verhalten wird. Setzt der DAX an dieser Stelle zu einem Pullback an, welcher ihm charttechnisch so guttun würde? Denn die Bollinger Bänder breiten sich weiterhin gnadenlos aus und zeigen derzeit noch keinerlei Anzeichen auf eine Kursbewegung. Der RSI notiert zwar hoch, doch er befindet sich bisher nicht im überkauften Bereich.

23a6015b27ff8aa41407c97c3c0af886a265791e


Fazit: Ich gehe davon aus, dass der DAX und S&P 500 relativ gleichzeitig die genannten Kursmarken erreichen werden, um von dort aus zu korrigieren.


Trading-Strategie

Ich versuche an dieser Kursmarke einen Fuß in die Türe zu bekommen, um evtl. von einer vermeintlichen Korrektur profitieren zu können. Hierzu platziere ich ein Kauflimit der Short-Position bei 11.440 Punkten.



Maximalziel Short-Position  ca. 10.800
Einstieg 11.440
Stop-Loss 11.470
1/6 Teilverkauf 11.410
1/6 Teilverkauf ca. 11.200
1/6 Teilverkauf ca. 11.050
1/6 Teilverkauf ca. 10.930

Dass Sie keine dieser Kursmarken mehr verpassen, können Sie mit Hilfe des TraderFox Trading-Desks (Kostenlose Registrierung für das Trading-Desk) Kursalarme an diesen Punkten festlegen. Selbiges gilt für die Aufwärtstrendlinie. Darüber hinaus ist es unglaublich wichtig auf ein ausgewogenes Risk- und MoneyManagement zu achten sowie die Positionen per Stop-Loss abzusichern. Dies wird im Notfall Verluste begrenzen und das Handelskonto schützen.

Trauern Sie keiner vergebenen Trading-Chance hinterher, die nächste kommt bestimmt!

Patrik Uhlschmied

 
Bildherkunft: Fotolia 125692720

Ebenfalls interessant