DAX-Analyse zum 29.05.2019: Korrekturbewegung läuft an GD 50 heran

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 29.05.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.960 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Korrekturbewegung steuert auf GD 50 bei 11.973 Punkte zu
  • Vorbörsliches Gap Down deutet sich an
  • Ein Short mit Zielzone 11.848 Punkten in der Nähe zum unteren Bollinger Band bietet sich an
  • Vorschlag für Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTY)
DAX-Analyse zum 29. Mai 2019 per Video

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Fokus auf Kursmarke von 11.973 Punkten

Schwache Konjunkturindikatoren belasten den deutschen Aktienmarkt. Am letzten Donnerstag lagen noch die deutschen Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und die Dienstleistungen sowie der ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland unter den Prognosen der Analysten. Gestern folgte dann noch das GfK Konsumklima für Deutschland. Dieses lag mit einem Wert von 10,1 unter den prognostizierten 10,4. Die sich abzeichnende Verlangsamung des konjunkturellen Aufschwungs spiegelt sich auch in der Kursentwicklung des deutschen Leitindex wider. So wurde gestern erneut der aufwärts gerichtete Trendkanal nach unten verlassen. Erst knapp oberhalb vom GD 50 bei 11.973 Punkten (Unterstützung 1) konnte eine temporäre Stabilisierung eingeleitet werden. Wir gehen davon aus, dass der DAX seine Korrekturbewegung heute durch eine Berührung des GD 50 fortsetzen dürfte. Wenn dieses Support-Level auf Tagesschlusskursbasis unterschritten wird, sollte der Verkaufsdruck bis zur Stabilisierungszone bei 11.848 Punkte (Unterstützung 2) zunehmen. An dieser Kursmarke wurde zuletzt Anfang April eine technische Gegenreaktion nach einem Gap Up aufgefangen. Eine Divergenz zu dem bestehenden Short-Szenario wird mittlerweile allerdings wieder durch ein Kaufsignal in der Slow Stochastik geliefert. Der Oszillator hat dieses am Dienstag getriggert, als die grüne Signallinie die rote Linie von unten nach oben kreuzte. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,6% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 12.136 Punkte (Widerstand 1) steigt.dax29-05-2019

Präferiertes Szenario: Trendwende führt zu steigendem Verkaufsdruck

Der deutsche Leitindex vollzieht eine untergeordnete Trendwende, welche die mittelfristige Kursentwicklung signifikant beeinflussen könnte. Dabei wurden bereits drei tiefer liegende Verlaufshochs im Chart etabliert. Das erste Hoch wurde am 03. Mai, das zweite am 16. Mai und das dritte am 27. Mai markiert. Als nächstes muss das Börsenbarometer sich nachhaltig vom Trendkanal nach unten lösen und auf ein tieferes Verlaufstief zusteuern. Als eine Divergenz zum Short-Szenario fungiert seit gestern allerdings die Slow Stochastik, welche ein Kaufsignal getriggert hat.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 50%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 4% zu rechnen.

Die Bären drücken die Kursentwicklung in Richtung des GD 50. Dieser notiert momentan bei 11.973 Punkten (Unterstützung 1) und konnte die Korrekturbewegung in den letzten zwei Wochen schon mehrfach auffangen. Wenn das Stabilisierungsniveau allerdings nachhaltig unterschritten werden sollte, könnte der Verkaufsdruck an Dynamik gewinnen und den DAX bis zur Kursmarke von 11.848 Punkten (Unterstützung 2) befördern. An dieser Kursmarke konnte die Abwärtsbewegung zuletzt zwischen dem 03. und 11. April aufgefangen werden. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.426,11 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTY)* mit einem Basispreis von 13.426,11 Punkten. Der Hebel liegt am 29.05.2019 um 07:15 Uhr bei 8,20. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.136 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Bullen verteidigen GD 50 auf Tagesschlusskursbasis
In den letzten vier Handelstagen haben sich die Bullen gegen die Bären gestellt und den DAX an der unteren Trendkanalbegrenzung gehalten. Wenn diese Stärke heute fortgesetzt und durch Anschlusskäufe bestätigt wird, könnte eine neue Aufwärtswelle starten. Als Bestätigung für ein bullisches Reversal kann das am Dienstag getriggerte Kaufsignal in der Slow Stochastik angesehen werden. Es könnte ein erstes Indiz für eine neue Aufwärtsbewegung in den kommenden Handelstagen darstellen.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 32%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 4% zu rechnen.

Die erste markante charttechnische Barriere befindet sich in greifbarer Nähe. So notiert der GD 20 momentan bei 12.136 Punkten (Widerstand 1). Der gleitende Durchschnitt dient bereits seit rund drei Wochen als starke Widerstandszone, welche der DAX kurzfristig noch nicht nachhaltig überwinden konnte. Erst wenn das dauerhafte Überwinden des GD 20 gelingt, könnten Anschlusskäufer in den Markt strömen und die Kursentwicklung bis in Richtung 12.304 Punkte (Widerstand 2) forcieren. An dieser Kursmarkte wurde am 16. Mai ein wichtiges Verlaufshoch im Chart etabliert. Es bildet die letzte große Hürde vor dem Erreichen des am 03. Mai getriggerten Jahreshochs. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.340,09 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSP)* mit einem Basispreis von 10.340,09 Punkten. Der Hebel liegt am 29.05.2019 um 07:15 Uhr bei 7,29. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.848 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

tool-mit-produkte-29-05-2019

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant