Tägliche DAX-Analyse zum 09.08.2019: Bullen starten Erholungsbewegung nach Gap Up

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 09.08.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.789 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Stabilierung in den letzten beiden Handelstagen am GD 200
  • Gegenreaktion/Erholung nach Kaufsignal in der Slow Stochastik
  • Long mit Zielzone bei 12.042 Punkten (Widerstand 2)
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DDX2QL)
DAX-Analyse zum 09. August 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Distributionszone bei 12.042 Punkten
Positive Entwicklungen der Im- und Exporte in China konnten die Korrekturbewegung des deutschen Leitindex am Donnerstag aufhalten. Diese bullische Tendenz wurde im Tagesverlauf durch einen schwächer als erwarteten Anstieg der Arbeitslosenzahlen in den USA verstärkt. Charttechnisch konnte sich der DAX in den letzten beiden Handelstagen am GD 200 bei 11.647 Punkten stabilisieren und sich gestern von diesem Haltebereich nach oben lösen. Diese bullische Tendenz wird durch ein neu getriggertes Kaufsignal in der Slow Stochastik bestätigt. Wir gehen deshalb kurzfristig von weiteren Kursanstiegen aus. Diese müssen den Index heute nachhaltig über die Barriere bei 11.799 Punkten (Widerstand 1) führen, damit die Erholungsbewegung in den kommenden Handelstagen weiter in Richtung des Hochs vom 02. August bei 12.042 Punkte (Widerstand 2) laufen kann. Damit mittelfristig ein neuer Aufwärtstrend entstehen kann, muss allerdings erst noch ein höheres lokales Maximum generiert werden. Solange dies nicht geschehen ist, dürfte die gestartete Aufwärtsbewegung nur eine untergeordnete Rolle einnehmen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.302 Punkte (Unterstützung 2) fällt.

dax-09082019

Präferiertes Szenario: Slow Stochastik triggert Kaufsignal

Die seit dem 25. Juli eingeleitete dynamische Abwärtswelle konnte in dieser Woche am GD 200 bei 11.647 Punkten aufgehalten werden. Von diesem Kursniveau aus begann der DAX sich in den letzten beiden Handelstagen nach oben zu arbeiten. Dabei wurde im gestrigen Tagesverlauf ein bestätigendes Kaufsignal in der Slow Stochastik getriggert. Die Signallinien bewegen sich im stark überverkauften Bereich mit Werten von weit unter 10, wodurch das Kaufsignal umso kräftiger wirken könnte.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 70%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Damit die Erholungsbewegung fortgesetzt werden kann, ist es notwendig, dass die Kursentwicklung sich nachhaltig über dem Hoch vom 05. August bei 11.799 Punkten (Widerstand 1) festigt. Wenn dies unter der Bestätigung des Kaufsignals der Slow Stochastik gelingt, könnte die Aufwärtsbewegung in Richtung des Hochs vom 02. August bei 12.042 Punkten (Widerstand 2) tendieren. Damit eine mittelfristige Trendwende stattfinden kann, muss allerdings auch der GD 20 bei 12.184 Punkten nachhaltig durchstoßen werden. Bis es dazu kommen kann, müssen allerdings zunächst die naheliegenden Hürden überwunden werden.  Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.158,01 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QL)* mit einem Basispreis von 10.158,01 Punkten. Der Hebel liegt am 09.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,02. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.302 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Erholung markiert Basis für neue Abwärtswelle
Eine erste bullische Tendenz wurde durch das Kaufsignal in der Slow Stochastik am gestrigen Handelstag zwar generiert, doch den übergeordneten Abwärtstrend kann der DAX dadurch noch nicht verlassen. Eine weitere Abwärtswelle könnte sich durch die untergeordnete Erholungsbewegung somit in den kommenden Handelstagen anbahnen. Diese Bewegung würde sich damit in die Trendbewegung einreihen.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 47%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Sobald die Bären wieder genügend Verkaufsdruck aufbauen können, dürfte eine Abwärtswelle den DAX wieder in Richtung des GD 200 bei 11.647 Punkten führen. Sobald dieser Haltebereich im zweiten Anlauf nachhaltig unterschritten wurde, könnte die Talfahrt eine neue Beschleunigung erfahren. Das erste markante Support-Niveau liegt in diesem Fall am Tief vom 07. August bei 11.558 Punkten (Unterstützung 1). Sollte dieser Haltebereich durchstoßen werden, könnte die Korrekturbewegung sich in Richtung 11.302 Punkte (Unterstützung 2) ausdehnen. Dort gelang zuletzt im März diesen Jahres eine Kursstabilisierung. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.150,82 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTX)* mit einem Basispreis von 13.150,82 Punkten. Der Hebel liegt am 09.08.2019 um 07:15 Uhr bei 8,92. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.042 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten-0908

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant