Tägliche DAX-Analyse zum 12.06.2019: Bullen vor Rückkehr in den Aufwärtstrendkanal

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 12.06.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.151 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Fortsetzung der Erholungsbewegung bis zum Widerstand 2 möglich
  • Ein Long mit Zielzone 12.304 Punkten in der Nähe des Widerstand 2
  • Vorschlag für Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TSS)
DAX-Analyse zum 12. Juni 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Aufwärtsdynamik schwächt sich ab
Der DAX konnte am gestrigen Dienstag nach der feiertags-bedingten Handelspause am Montag zunächst nahtlos an seine starke Entwicklung aus der vergangenen Woche anknüpfen. Neben der Aussicht auf eine baldige Senkung der US-Leitzinsen befeuerten Spekulationen über mögliche weitere konjunkturelle Stimuli in China das Geschehen auf dem Parkett. Demnach will die chinesische Führung den Investitionsspielraum lokaler Behörden bei Infrastrukturprojekten erhöhen, was vor allem bei Zyklikern wie ThyssenKrupp und HeidelbergCement für Aufschläge teilweise deutliche Aufschläge sorgte. Zum Handelsende musste der DAX einen Teil seiner Anfangsgewinne von zwischenzeitlich mehr als 1,3% wieder abgeben und schloss mit einem Plus von knapp 0,2% deutlich unterhalb seines Tageshochs. Unserer Einschätzung nach bleiben die Chancen auf eine Fortsetzung der übergeordneten Aufwärtsbewegung im DAX weiter intakt, nachdem die Bullen gestern die Marke von 12,125 Zählern auf Schlusskursbasis erfolgreich überwinden konnten. Als nächstes Etappenziel dürfte der Deutsche Leitindex das am 16. Mai markierte Verlaufshoch bei 12.304 Zählern (Widerstand I) ins Visier nehmen. Gelingt es auch diese Marke erfolgreich zu überwinden, wäre im Anschluss ein dynamischer Anstieg bis in den Bereich der Marke von 12,433 Zählern (Widerstand II) denkbar, wo der DAX am 03. Mai sein Jahreshoch markiert hatte. Für dieses Szenario spricht unter anderem das nach wie vor gültige Kaufsignal in der Slow Stochastik. Vorbörslich wird der DAX mit einem Aufschlag von +0,5% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX unter die Marke von 12.035 Punkten (Unterstützung I) fällt.

bildschirmfoto-2019-06-11-um-23-05-24

Präferiertes Szenario: DAX kehrt in den Aufwärtstrendkanal zurück

Der DAX konnte seine Erholungsbewegung aus der vergangenen Woche auch am Dienstag weiter fortsetzen. Zwar gelang es den Bullen nicht, ihre zwischenzeitlichen Zugewinne von mehr als 1,4% bis zum Tagesende zu verteidigen. Dennoch beendete der DAX auch den ersten Handelstag der Woche mit einem leichten Plus und konnte sich oberhalb der Marke von 12.125 Punkten stabilisieren. In diesem Bereich war am 27. Mai eine mehrtägige Erholungsbewegung ausgelaufen.

Statistisch ist in den nächsten 6 Handelstagen nach der Ausbildung eines „GD überschritten“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 74%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 1% zu rechnen.

Gelingt es dem deutschen Leitindex seine Erholungsbewegung in den kommenden Handelstagen weiter fortzusetzen, stünde als nächstes Etappenziel die Marke von 12.304 Zählern (Widerstand I) auf der Agenda. Hier hatte der DAX am 16. Mai ein markantes Verlaufshoch markiert. In diesem Fall würde der DAX auch wieder in den übergeordneten, aufwärts gerichteten Trendkanal zurückkehren, was als bullisch einzustufen wäre. Für dieses Szenario spricht das nach wie vor intakte Long-Signal in der Slow Stochastik. Gelingt es den Bullen im Anschluss, auch diese wichtige Hürde dynamisch auf Schlusskursbasis zu überwinden, sollte der DAX im weiteren Verlauf das am 03. Mai markierte Jahreshoch im Bereich der Marke von 12.433 Zählern (Widerstand II) ins Visier nehmen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.752,75 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSS)* mit einem Basispreis von 10.752,75 Punkten. Der Hebel liegt am 12.06.2019 um 07:15 Uhr bei 6,87. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.035 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind

Gegenszenario: Kurserholung zeigt Ermüdungserscheinungen!
Der deutsche Leitindex konnte seit Beginn der letzten Handelswoche nach dem Test des bei 11.613 Zählern verlaufenden GD200 Zugewinne von mehr als 500 Punkten verbuchen. Nach der fulminanten Kursrally, die sich auch am gestrigen Dienstag zunächst weiter fortsetzte, scheint den Bullen jedoch langsam die Puste auszugehen. So schloss der DAX gestern mit einem marginalen Plus von 0,2% deutlich unter dem Tageshoch. Damit konnten die Bären zunächst die Rückkehr des deutschen Leitindex in den übergeordneten Aufwärtstrendkanal verhindern.

Statistisch ist in den nächsten 6 Handelstagen nach der Ausbildung eines „GD überschritten“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 58%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 1% zu rechnen.

Mit der gestern gebildeten Umkehr-Candle wahren die Bären ihre Chance auf eine Wiederaufnahme der Abwärtsbewegung, die am 03. Mai gestartet war. Sollte der DAX im weiteren Verlauf Schwäche zeigen, ist zunächst eine weitere Korrektur bis in den Bereich der Marke von 12.035 Zählern (Unterstützung I) vorstellbar. Hier hatte der DAX am 04.April ein Verlaufshoch markiert, wobei sich dieser Bereich Mitte Mai als Support-Zone für den DAX erwiesen hatte. Gelingt es den Bären in der Folge, auch diese Unterstützung nachhaltig zu unterschreiten, wären im weiteren Verlauf Kursabschläge bis in den Bereich der Marke von 11.848 Zählern (Unterstützung II) wahrscheinlich. Hier wurde am 03. April eine Gegenbewegung im DAX nach einem Gap-Up aufgefangen wobei sich dieser Bereich  bis Ende Mai als tragfähige Unterstützung für den DAX erwiesen hatte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.907,83 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTZ)* mit einem Basispreis von 13.907,83 Punkten. Der Hebel liegt am 12.06.2019 um 07:15 Uhr bei 8,67. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.304 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

tool-mit-produkte-12-06-19

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant