Tägliche DAX-Analyse zum 15.05.2019: Untere Trendkanalbegrenzung im Fokus

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 15.05.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.013 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Abwärtswelle erreicht untere Kanalbegrenzung
  • Lokale Topbildung vom 03. Mai hat technische Gegenreaktion eingeleitet
  • Ein Short mit Zielzone 11.848 Punkten bietet sich an
  • Vorschlag für Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTY)
DAX-Analyse zum 15. Mai 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Bären bereiten Abwärtswelle vor


Die ZEW Konjunkturerwartungen für Deutschland, welche im Monat Mai mit einem Wert von -2,1 weit unter den prognostizierten 5,1 lagen, sind am Dienstag in den Hintergrund geraten. Vielmehr lag der Fokus der Investoren auf der weniger scharfen Rhetorik im Handelsstreit zwischen der USA und China. So ist der Handelskrieg erst in der letzten Woche auf ein neues Eskalationslevel gestiegen, als die USA die Zölle auf chinesische Produkte angehoben haben. Viele chinesische Güter wurden allerdings von dieser Regelung ausgenommen, sodass die USA ein weiteres Druckmittel zur Verfügung hätte. Charttechnisch hat sich die Entspannung im Kursverhalten des DAX widergespiegelt. So konnte sich der Index an der unteren Kanalbegrenzung des Aufwärtstrends und am unteren Bollinger Band stabilisieren. Eine nachhaltige neue Aufwärtswelle wurde allerdings noch nicht eingeleitet, weswegen wir bei unserer kurzfristigen Short-Einstellung bis zur Kursmarke bei 11.848 Punkte (Unterstützung 1) bleiben. Wenn der DAX dieses Support-Level nachhaltig unterschreiten sollte, sind Anschlussverkäufe bis zum GD 200 bei 11.660 Punkten (Unterstützung 2) vorstellbar. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,3% getaxt. Die Investoren äußern damit bereits die Hoffnung auf gute Zahlen beim Bruttoinlandsprodukt für Deutschland, welches im Tagesverlauf veröffentlicht wird. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 12.182 Punkte (Widerstand 1) steigt.

Präferiertes Szenario: Bären sammeln Kraft für Durchbruch des Supports

Am Dienstag hat die Abwärtsdynamik der letzten sechs Handelstage kurzzeitig nachgelassen. Dadurch konnten die Anleger den DAX wieder etwas nach oben kaufen, wobei das Kaufinteresse mit einem Kursanstieg in Höhe von weniger als +0,9% noch begrenzt ausfiel. Diese bearische Tendenz könnte ein Hinweis auf eine neue Abwärtswelle sein, welche derzeit vorbereitet wird. Die untergeordnete Erholungsbewegung sorgt zudem dafür, dass die Signallinien der Slow Stochastik sich wieder ein Stück nach oben bewegen können. Sobald die grüne Signallinie über die rote Linie steigt, wird durch den Oszillator eine Divergenz in Form eines Kaufsignals ausgelöst.

Statistisch ist am nächsten Handelstag nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 57%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 1% zu rechnen.

Die Bären befinden sich in Lauerstellung, um den DAX unter die wichtige Support-Zone der unteren Kanalbegrenzung und des unteren Bollinger Bandes zu befördern. Hierzu ist allerdings noch eine Zunahme des Verkaufsdrucks notwendig. Sobald die Support-Zone unterschritten wurde, befindet sich der nächste wichtige Haltebereich bei 11.848 Punkten (Unterstützung 1). An diesem Kursniveau gelang die Stabilisierung am 03. und 11. April. Ein nachhaltiges Unterschreiten dieser Kursmarke dürfte den Verkaufsdruck bis zum GD 200 bei 11.660 Punkte (Unterstützung 2) ausdehnen. Viele Investoren behalten den GD 200 für ihre Positionierungen unter Beobachtung. Dies konnte zum Beispiel am 02. April beobachtet werden, wo das Überwinden des gleitenden Durchschnitts eine Beschleunigung der Aufwärtsbewegung eingeleitet hatte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.441,09 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTY)* mit einem Basispreis von 13.441,09 Punkten. Der Hebel liegt am 15.05.2019 um 07:15 Uhr bei 8,16. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.182 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Überverkaufte Situation löst Kaufinteresse aus


Die Bullen konnten die Support-Zone des unteren Bollinger Bandes und des Trendkanals am Dienstag erfolgreich verteidigen. Heute muss die Erholungsbewegung fortgesetzt werden, damit auch die charttechnischen Indikatoren wieder Kaufsignale generieren können. So notieren unter anderem die Signallinien der Slow Stochastik im überverkauften Bereich mit Werten von weit unter 20. Wenn die grüne Signallinie über die rote Linie steigt, triggert der Oszillator ein bestätigendes Kaufsignal.

Statistisch ist am nächsten Handelstag nach der Ausbildung eines „Doji“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 27%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 1% zu rechnen.

Heute könnte das Kaufinteresse der Investoren den Index wieder von der Support-Zone entfernen. Der aufwärts gerichtete Trendkanal mit Anlaufpunkten am 27. Dezember 2018, 26. März 2019 und den letzten beiden Handelstagen ist weiterhin intakt. Ein Loslösen von dieser Kursregion könnte die Kursentwicklung in Richtung des GD 20 bei 12.182 Punkten (Widerstand 1) führen. Sobald diese Distributionszone auf Tagesschlusskursbasis überschritten wird, könnte als nächste Zielzone das lokale Maximum vom 03. Mai bei 12.433 Punkten (Widerstand 2) anvisiert werden. An der Kursmarke befindet sich außerdem das Jahreshoch im DAX und dürfte unter der Beobachtung vieler Trendfolgetrader stehen.  Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.317,58 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QT)* mit einem Basispreis von 10.317,58 Punkten. Der Hebel liegt am 15.05.2019 um 07:15 Uhr bei 7,17. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.848 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

tool-produkte-2

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant