Tägliche DAX-Analyse zum 16.08.2019: Korrekturbewegung testet ersten Haltebereich

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 16.08.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.491 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Verkaufswelle hat am Donnerstag das erste Kursziel erreicht
  • Slow Stochastik weist Verkaufssignal aus
  • Short mit Zielzone bei 11.302 Punkten (Unterstützung 1)
  • Vorschlag für ein Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTV)
DAX-Analyse zum 16. August 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Support bei 11.302 Punkten im Fokus
Die Marktteilnehmer haben sich auch am Donnerstag besorgt über einen potenziellen konjunkturellen Abschwung in Deutschland gezeigt. Der DAX verlor nach einer um +0,1% stärkeren Handelseröffnung im Tagesverlauf zeitweise um -1,9% an Wert. Dieser Kursrutsch reichte aus, um unser erstes Kursziel bei 11.302 Punkten (Unterstützung 1) temporär zu unterschreiten. Bis zum Handelsschluss konnte die Kursentwicklung sich dann allerdings wieder über dem Verlaufstief vom 26. März stabilisieren. Stützend wirkten vor allem positive ökonomische Indikatoren aus den USA, wo die Einzelhandelsumsätze im Juli stärker als erwartet angestiegen sind. Für eine nachhaltige Entwarnung am deutschen Aktienmarkt scheint es allerdings noch zu früh zu sein, weswegen wir für den heutigen Handelstag erneut fallende Kursnotierungen bis 11.302 Punkte (Unterstützung 1) präferieren. Charttechnische Bestätigungen werden durch das unterschrittene Verlaufstief vom 07. August sowie ein intaktes Verkaufssignal der Slow Stochastik geliefert. Wenn der Verkaufsdruck den DAX nachhaltig unter das erste Support-Level befördern sollte, könnte die Abwärtswelle sich bis zum Verlaufstief vom 15. Februar bei 11.017 Punkten (Unterstützung 2) ausweiten. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,6% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 11.856 Punkte (Widerstand 2) steigt.dax

Präferiertes Szenario: Abwärtstrend markiert neues Verlaufstief

Die seit dem 04. Juli eingeleitete Abwärtstrendstruktur ist am Donnerstag auf ein neues Verlaufstief vorgedrungen. Charttechnische Bestätigungen für eine Fortsetzung der Abwärtsspirale werden derzeit vor allem durch das nachhaltige Unterschreiten des GD 200 bei 11.656 Punkten und ein intaktes Verkaufssignal in der Slow Stochastik geliefert. Diese bearischen Tendenzen dürften auch untergeordnete technische Gegenreaktion innerhalb von wenigen Handelstagen beenden. Zuletzt konnte dies in der Kursentwicklung der letzten sieben Handelstage eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden. Dem DAX ist es in diesem Zeitraum nicht gelungen sich signifikant von der überverkauften Situation des unteren Bollinger Bandes zu lösen. Stattdessen hat sich die Kursentwicklung mit der Ausdehnung der Bollinger Bänder auf neue Tiefs bewegt.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung einer „Slow Stochastik Short“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 53%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 3% zu rechnen.

Bereits gestern wurde der erste Haltebereich in Form des Verlaufstiefs vom 26. März bei 11.302 Punkten (Unterstützung 1) temporär unterschritten. Bis zum Handelsende konnte dieses Kursniveau dann allerdings wieder verteidigt werden. Wir gehen davon aus, dass die Kursentwicklung auch heute wieder auf dieses Support-Level zu steuern sollte. Wenn es auf Tagesschlusskursbasis unterschritten wird, sind Folgeverluste bis zum Tagestief vom 15. Februar bei 11.017 Punkten (Unterstützung 2) vorstellbar. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 12.946,08 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTV)* mit einem Basispreis von 12.946,08 Punkten. Der Hebel liegt am 16.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,38. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.856 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Berührung des unteren Bollinger Bands löst Erholung aus

Am Donnerstag ist der DAX bis in den überverkauften Bereich unterhalb vom Bollinger Band gefallen. Von dort aus wurde dann allerdings eine starke Kurserholung von über 150 Punkten eingeleitet. Auf Tagesbasis konnte somit eine Kerze geformt werden, welche einem charttechnischen Hammer gleicht. Dieses Muster aus der klassischen Charttechnik weist auf das Ende einer Abwärtsbewegung hin, muss allerdings durch ein Überschreiten des Hochs bestätigt werden. Folglich könnten die Bullen heute die Ausgangsbasis für eine zumindest kurzfristige Erholungsbewegung legen. Die Voraussetzung hierfür ist allerdings das Überwinden des gestrigen Tageshochs.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Slow Stochastik Short“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 29%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 3% zu rechnen.

Sobald die Bullen den charttechnischen Hammer durch Anschlusskäufe bestätigt haben, kann die Aufwärtsbewegung in Richtung des GD 20 bei 11.655 Punkten (Widerstand 1) gestartet werden. Diese Distributionszone hat die Kursentwicklung seit dem 05. August permanent im Griff. Erst ein nachhaltiges Lösen von dem gleitenden Durchschnitt dürfte auch die mittel- und langfristig orientierten Investoren wieder zu neuen Handlungen animieren. Der nachhaltige Breakout über den GD 200 dürfte das Kaufinteresse steigern und den Index bis in Richtung des Verlaufshochs vom 09. August bei 11.856 Punkte (Widerstand 2) steigen lassen können. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.010,77 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QF)* mit einem Basispreis von 10.010,77 Punkten. Der Hebel liegt am 16.08.2019 um 07:15 Uhr bei 8,07. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.017 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant