Tägliche DAX-Analyse zum 17.05.2019: Aufwärtswelle steuert auf Jahreshoch zu

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 17.05.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.243 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Untere Kanalbegrenzung fängt Korrekturbewegung auf
  • Aufwärtswelle von Support-Zone aus gestartet
  • Ein Long mit Zielzone 12.433 Punkten bietet sich an
  • Vorschlag für Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TSR)
DAX-Analyse zum 17. Mai 2019 per Video


Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Zielzone bei 12.433 Punkten 

Mit der Kursstabilisierung am unteren Bollinger Band und der unteren Trendkanalbegrenzung konnte der DAX die Ausgangsbasis für eine neue Aufwärtswelle legen. Diese wurde mit dem Gap Up vom Mittwoch bestätigt und konnte am Donnerstag eine neue Dynamik in Richtung des bei 12.433 Punkten (Widerstand 1) liegenden Jahreshochs entfalten. Bullisch ist neben dem Überwinden des GD 20 bei 12.199 Punkten auf Tagesschlusskursbasis auch das intakte Kaufsignal in der Slow Stochastik zu werten. Die Signallinien arbeiten sich aus der überverkauften Situation mit Werten unter 30 wieder zurück in normale Regionen. Wir gehen davon aus, dass die Kursdynamik heute etwas nachlassen dürfte. Die Aufwärtsbewegung ist allerdings weiterhin intakt und dürfte sich in Richtung des Jahreshochs fortsetzen. Sobald der DAX nachhaltig über dieses Kursniveau ausgebrochen ist, befindet sich der nächste Zielbereich im Verlaufshoch vom 28. August bei 12.598 Punkten (Widerstand 2). Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,5% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.930 Punkte (Unterstützung 1) fällt.

Präferiertes Szenario: Bullen überwinden nachhaltig den GD 20

Die dritte dynamische Aufwärtswelle im seit Ende Dezember 2018 gestarteten Aufwärtstrend ist seit Mittwoch in vollem Gange. Dabei erhalten die Bullen durch die untere Kanalbegrenzung und ein intaktes Kaufsignal in der Slow Stochastik wichtige charttechnische Bestätigungen für weitere Kursanstiege. Ein weiteres bullisches Merkmal wurde mit dem Überwinden des GD 20 bei 12.199 Punkten auf Tagesschlusskursbasis geliefert.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 75%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Der erste Zielbereich für die Bullen befindet sich in den kommenden Handelstagen am Verlaufshoch vom 03. Mai bei 12.433 Punkten (Widerstand 1). Sobald die Aufwärtswelle dauerhaft auf neue Hochs vorgedrungen ist, kann erneut das obere Bollinger Band anvisiert werden. Dieses dürfte sich in den kommenden Handelstagen nach oben ausdehnen und in die Nähe der nächsten charttechnischen Barriere vordringen. Sie befindet sich bei 12.598 Punkten (Widerstand 2) im lokalen Maximum vom 28. August 2018. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 13.936,69 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSR)* mit einem Basispreis von 13.936,69 Punkten. Der Hebel liegt am 17.05.2019 um 07:15 Uhr bei 7,37. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.930 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind

Gegenszenario: Bären warten lokale Topbildung ab


Am Donnerstag hat der DAX in einer kraftvollen Aufwärtsbewegung ein Tagesplus von rund +1,5% erzielt. Diese Kursentwicklung könnte kurzfristig zu einer lokalen Topbildung führen. Wenn sich eine solche Umkehrformation auf Tagesbasis im Chartbild etablieren sollte, könnten die Bären wieder aktiv werden. Als Divergenz zu einer schnellen Korrekturbewegung muss allerdings das Kaufsignal in der Slow Stochastik angesehen werden. Die grüne Signallinie notiert weit über der roten Linie. Dies spricht tendenziell dafür, dass es noch einige Tage dauern sollte, bis ein neues Verkaufssignal ausgelöst werden könnte.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 49%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Wenn sich eine lokale Topbildung im deutschen Leitindex ausbilden sollte, könnte eine weitere Abwärtswelle in Richtung der unteren Trendkanalbegrenzung bei 11.930 Punkten (Unterstützung 1) eingeleitet werden. Ein nachhaltiger Rücksetzer der Kursentwicklung aus dem Trendkanal und unter das Bollinger Band, dürfte den Verkaufsdruck erhöhen. In diesem Fall befindet sich der zweite Zielbereich der Bären bei 11.848 Punkten (Unterstützung 2). Dieses Support-Level am 03. und 11. April erfolgreich verteidigt. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 10.635,91 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTZ)* mit einem Basispreis von 10.635,91 Punkten. Der Hebel liegt am 17.05.2019 um 07:15 Uhr bei 7,44. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.433 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

tool-produkte-17-5

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant