Tägliche DAX-Analyse zum 20.08.2019: Bullen erobern GD 200 zurück

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 20.08.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.723 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Charttechnischer Hammer vom Donnerstag wurde bestätigt
  • GD 200 auf Tagesschlusskursbasis überschritten
  • Slow Stochastik triggert Kaufsignal
  • Long mit Zielzone bei 11.856 Punkten (Widerstand 2)
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DDX2QP)
DAX-Analyse zum 20. August 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Verlaufshoch bei 11.856 Punkten im Visier
Ein kraftvolles Gap Up hat den DAX am Montag um +0,9% fester in die neue Woche starten lassen. Dieser dynamische Kursanstieg hat dafür gesorgt, dass mehrere bullische Bestätigungen generiert wurden. Zum einen konnte der wichtige GD 200 bei 11.658 Punkten überschritten werden und zum anderen wurde ein neues Kaufsignal in der Slow Stochastik ausgelöst. Bis zum Börsenschluss ist es den Marktteilnehmern gelungen, die Kursentwicklung über dem GD 200 zu stabilisieren, was ebenfalls eine bullische Tendenz ist. Kurzfristig gehen wir deshalb von einer Fortführung der Erholungsbewegung aus. Sie findet ihre erste markante Distributionszone am Hoch vom 14. August bei 11.766 Punkten (Widerstand 1). Sollte diese charttechnische Barriere nachhaltig überschritten werden, können Anschlusskäufe den Index in Richtung des letzten Verlaufshochs vom 09. August bei 11.856 Punkte (Widerstand 2) führen. Erst wenn diese Hürde nachhaltig überschritten wird, kann sich auch das mittelfristige Chartbild ein wenig aufhellen. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,1% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.017 Punkte (Unterstützung 2) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Slow Stochastik triggert bestätigendes Kaufsignal

Am gestrigen Montag konnten die Bullen einen wichtigen Schritt in Richtung mittelfristiger Trendwende gehen. Sie haben die Kursentwicklung über den GD 200 bei 11.658 Punkten geführt und durch diesen Kursanstieg zugleich ein Kaufsignal in der Slow Stochastik ausgelöst. Diese Stärke muss heute durch Anschlusskäufe bestätigt werden.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Hammer“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 73%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Damit die Aufwärtsbewegung in den kommenden Handelstagen fortgesetzt werden kann, muss am heutigen Handelstag ein erneuter Angriff auf das Hoch vom 14. August bei 11.766 Punkten (Widerstand 1) eingeleitet werden. Am Montag ist der DAX kurz vor dem Erreichen dieser Barriere nach unten gedreht. Wenn es den Bullen gelingt, die Hürde im zweiten Versuch zu überschreiten, dann könnte die Erholungsbewegung neue Käufer in den Markt ziehen. Diese könnten den deutschen Leitindex dann wiederum bis in Richtung des Verlaufshochs vom 09. August bei 11.856 Punkten (Widerstand 2) befördern. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.255 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QP)* mit einem Basispreis von 10.255 Punkten. Der Hebel liegt am 20.08.2019 um 07:15 Uhr bei 8,03. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.017 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Bären bereiten neue Abwärtswelle vor 

Die Bären mussten zum Wochenauftakt einen Rückschlag hinnehmen, weil der DAX bullische Divergenzen aufgebaut hat. Neben einem Kaufsignal in der Slow Stochastik hat dabei auch das Überwinden des GD 200 bei 11.658 Punkten den Bären zugesetzt. Sollte es heute allerdings gelingen, erneut Verkaufsdruck aufzubauen und den Index unter den GD 200 zu drücken, dann könnte in den kommenden Handelstagen eine neue Abwärtswelle eingeleitet werden. Diese dürfte zunächst zu einem Gap Closing führen und anschließend neue Tiefs anvisieren.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Hammer“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 41%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Das erste markante charttechnische Support-Niveau liegt am Verlaufstief vom 26. März bei 11.302 Punkten (Unterstützung 1). In der letzten Woche wurde es bereits temporär unterschritten, konnte bis zum Handelsende allerdings erfolgreich verteidigt werden. Sollte dieser Haltebereich bei einer erneuten Verkaufswelle nachhaltig unterschritten werden, könnte dies zu einer Beschleunigung der Abwärtswelle bis zum Tief vom 15. Februar bei 11.017 Punkten (Unterstützung 2) führen. An dieser Kursmarke wäre anschließend eine weitere technische Gegenreaktion im mittelfristigen Abwärtstrend vorstellbar. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.085,9 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF4G83)* mit einem Basispreis von 13.085,9 Punkten. Der Hebel liegt am 20.08.2019 um 07:15 Uhr bei 8,37. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.856 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant