Tägliche DAX-Analyse zum 22.08.2019: Bullische Bestätigungen entfalten ihre Wirkung

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 22.08.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.764 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Charttechnischer Hammer hat Erholungsbewegung eingeleitet
  • Stabilisierung in der Kursregion des GD 200
  • Slow Stochastik weist Kaufsignal aus
  • Long mit Zielzone bei 11.856 Punkten (Widerstand 1)
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TSL)
DAX-Analyse zum 22. August 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Verlaufshoch bei 11.856 Punkten im Visier
Am Dienstag ist es dem deutschen Staat erstmals gelungen, eine 30-jährige Bundesanleihe mit einem negativen Zinssatz in Höhe von -0,11% zu platzieren. Trotz der negativen Verzinsung war das Investoreninteresse nach Produkten aus der Kategorie der sicheren Häfen ungebrochen. Neben den Anleihen standen dann allerdings auch die Aktien im Fokus der Marktteilnehmer. So konnten zum Beispiel DAX-Schwergewichte wie SAP, Siemens oder BASF alle mit Kursanstiegen von rund +2% aufwarten. Der DAX konnte sich als Reaktion auf diese gute Stimmung vom GD 200 bei 11.660 Punkten nach oben lösen und die markante Barriere bei 11.766 Punkten durchbrechen. Sie hat die Kursentwicklung in den letzten beiden Handelstagen noch zurückgehalten. Mit dem nachhaltigen Breakout über diese Hürde ist der Weg in Richtung der Distributionszone bei 11.856 Punkten (Widerstand 1) frei. Dort trifft der DAX dann auf das Verlaufshoch vom 09. August sowie den GD 20, welcher derzeit nur einen Punkt über diesem Kursniveau liegt. Sobald auch diese Hürde dauerhaft überschritten wurde, kann eine mittelfristige Trendwende forciert werden. Sie findet ihre nächste Zielzone am Tageshoch vom 02. August bei 12.042 Punkten (Widerstand 2). Nachrichtentechnisch werden die Investoren vor allem gespannt auf die Einkaufsmanagerindizes von Deutschland und Europa blicken. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -0,2% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 11.302 Punkte (Unterstützung 2) fällt.dax

Präferiertes Szenario: Kursentwicklung mit neuer Kaufdynamik

Der DAX konnte sich durch den gestrigen Kursanstieg vom GD 200 bei 11.660 Punkten lösen und die Distributionszone bei 11.766 Punkten überwinden. Diese beiden bullischen Tendenzen werden durch das seit drei Tagen intakte Kaufsignal der Slow Stochastik noch verstärkt.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Hammer“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 73%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Die Kaufdynamik könnte weiter zunehmen, wenn der DAX die Distributionszone bei 11.856 Punkten (Widerstand 1) nachhaltig überwindet. An diesem Kursniveau liegt das letzte Verlaufshoch vom 09. August, welches für eine mittelfristige Trendwende überschritten werden muss. Der Verkaufsdruck in der Kursregion könnte allerdings durch den GD 20, welcher bei 11.857 Punkten verläuft, erhöht werden. Er wird von den Investoren ebenfalls für mittelfristige Positionierungen beachtet. Ein Überwinden des gleitenden Durchschnitts sollte die das Kaufinteresse signifikant steigern können und den Index bis in Richtung des lokalen Maximums vom 02. August bei 12.042 Punkten (Widerstand 2) führen. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.090,88OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSL)* mit einem Basispreis von 10.090,88 Punkten. Der Hebel liegt am 22.08.2019 um 07:15 Uhr bei 6,90. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.302 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Bären in Lauerstellung für lokale Topbildung 

Seitdem der deutsche Leitindex eine Kursstabilisierung in Form eines Hammers am 15. August eingeleitet hat, befindet er sich in einer Erholungsbewegung. Die Bären befinden sich indes in einer abwartenden Haltung, um genau dann aktiv zu werden, wenn ein neues lokales Maximum etabliert wurde, welches den Verkaufsdruck erneut erhöhen könnte.

Statistisch ist in den nächsten 10 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Hammer“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 41%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Sobald die Kehrtwende in der Kursentwicklung des deutschen Leitindex startet, befindet sich der erste charttechnische Haltebereich am Tief vom 20. August bei 11.621 Punkten (Unterstützung 1). Von dort aus konnte der Index vorgestern seine beschleunigte Erholungsbewegung starten. Ein Kursrutsch unter dieses Support-Level könnte den Verkaufsdruck erhöhen, wodurch der DAX bis in Richtung des nächsten Stabilisierungsniveaus bei 11.302 Punkten (Unterstützung 2) fallen könnte. Dort befindet sich das Tief vom 26. März, welches zuletzt bereits am 15. August für eine Kursstabilisierung auf Tagesschlusskursbasis sorgte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.272,92 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF4G85)* mit einem Basispreis von 13.272,92 Punkten. Der Hebel liegt am 22.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,86. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.856 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant