Tägliche DAX-Analyse zum 25.07.2019: Aufwärtsbewegung visiert neues Jahreshoch an

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 25.07.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 12.584 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Gap Up löst am Dienstag Anschlusskäufe aus
  • Slow Stochastik triggert Kaufsignal
  • Long mit Zielzone am Jahreshoch bei 12.656 Punkten
  • Vorschlag für ein Long-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Long (WKN DF1TSU)
DAX-Analyse zum 25. Juli 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Kursziel bei 12.656 Punkten im Blick
Am Mittwoch haben die Marktteilnehmer den starken Kursanstieg in Höhe von rund +1,7% unter einer abnehmenden Schwankungsbreite verarbeitet. Dabei ist es den Bullen gelungen, das Vortageshoch zu überschreiten und die Kursentwicklung nachhaltig über dem GD 20 bei 12.428 Punkten zu etablieren. Selbst ein Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in Deutschland, welcher mit einem Wert von 43,1 unter den Prognosen von 45,1 lag, konnte die Stimmung nicht trüben. Neben der Kursstabilisierung über dem GD 20 wirkt das Kaufsignal in der Slow Stochastik als wichtige Bestätigung für weitere Kursanstiege. Diese könnten den Index in den kommenden Handelstagen bis zum Jahreshoch bei 12.656 Punkten (Widerstand 1) führen. Marginal über diesem Kursniveau befindet sich das obere Bollinger Band, welches die Aufwärtsbewegung zumindest temporär verlangsamen könnte. Wenn dem DAX nach einer kurzen Verschnaufpause anschließend der dauerhafte Breakout gelingt, befindet sich die nächste Zielzone am Tageshoch vom 07. August 2018 bei 12.741 Punkten (Widerstand 2). Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursanstieg von +0,4% getaxt. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig unter die Kursmarke von 12.187 Punkte (Unterstützung 2) fällt.

dax-25072019

Präferiertes Szenario: Breakout wird durch Anschlusskäufe bestätigt

Der DAX ist am Dienstag dynamisch über den GD 20 bei 12,428 Punkte gestiegen. Durch das Überschreiten des Tageshochs wurde gestern eine neue Bestätigung für die Aufwärtsbewegung generiert. Sie schließt sich direkt an das seit dieser Woche getriggerte Kaufsignal in der Slow Stochastik an.

Statistisch ist in den nächsten 6 Handelstagen nach der Ausbildung einer „Slow Stochastik Long“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 50%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 2% zu rechnen.

Das erste Kursziel in der laufenden Aufwärtsbewegung notiert bei 12.656 Punkten (Widerstand 1). Dort wurde am 04. Juli das bisherige Hoch im Jahr 2019 markiert. Ein nachhaltiger Ausbruch auf ein neues Verlaufshoch könnte Anschlusskäufe bis 12.741 Punkten (Widerstand 2) nach sich ziehen. An dieser Kursmarke befindet sich das Tageshoch vom 07. August 2018, welches zugleich die Ausgangsbasis einer damaligen Abwärtswelle lokalisierte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.981,66 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TSU)* mit einem Basispreis von 10.981,66 Punkten. Der Hebel liegt am 25.07.2019 um 07:15 Uhr bei 7,85. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 12.187 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Verkaufswelle in Vorbereitung
Die Signallinien der Slow Stochastik haben sich durch die Erholungsbewegung der letzten beiden Handelstage sehr schnell aus dem überverkauften Bereich mit Werten von unter 20 nach oben bewegt. Sollte heute ein weiterer Kursanstieg im DAX folgen, könnte die grüne Signallinie sich sehr schnell dem überkauften Bereich mit Werten von über 70 nähern. Zwar weist der Oszillator noch ein Kaufsignal aus, doch dieses könnte durch eine überkaufte Marktlage auf Sicht von zwei Wochen zu einem neuen Verkaufssignal drehen. Hierzu muss allerdings zunächst die grüne Signallinie unter die rote Linie fallen. Die Bären warten somit vorerst noch auf weitere Umkehrtendenzen, welche zu einer Bestätigung einer Korrekturbewegung beitragen könnten.

Statistisch ist in den nächsten 6 Handelstagen nach der Ausbildung einer „Slow Stochastik Long“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 29%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 2% zu rechnen.

Nachdem der Dax eine lokale Topbildung abgeschlossen hat, kann eine neue Verkaufswelle bis in Richtung des Tagestiefs vom 23. Juli bei 12.357 Punkten (Unterstützung 1) gestartet werden. Sobald dieser Haltebereich unterschritten wurde, dürften die Bären den Verkaufsdruck erhöhen, um den GD 50 bei 12.231 Punkten nachhaltig zu unterschreiten und die Kursentwicklung in Richtung des Verlaufstiefs vom 26. Juni bei 12.187 Punkten (Unterstützung 2) zu befördern. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 14.355,03 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TT0)* mit einem Basispreis von 14.355,03 Punkten. Der Hebel liegt am 25.07.2019 um 07:15 Uhr bei 7,01. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 12.656 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

toolmitprodukten-2507

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant