Tägliche DAX-Analyse zum 26.08.2019: Abwärtstrend visiert neues Verlaufstief an

Liebe DAX-Trader,

hier ist die DAX-Analyse zum 26.08.2019 vor Handelsbeginn (Aktueller Punktestand des DAX um 7:45 Uhr ist 11.492 Punkte). Unsere Einschätzung:
  • Markante Barriere bei 11.856 Punkten löst Distribution aus
  • Unterschreiten des GD 200 erhöht Verkaufsdruck
  • Short mit Zielzone bei 11.442 Punkten (Unterstützung 1)
  • Vorschlag für ein Short-Derivat: DZ Bank Endlos Turbo Short (WKN DF1TTX)
DAX-Analyse zum 26. August 2019 per Video



Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Erstes Support-Niveau bei 11.442 Punkten
Der Handelskrieg zwischen China und der USA hat am Freitag eine neue Eskalationsstufe erreicht, als die chinesische Regierung ankündigte, US Waren im Umfang von 75 Milliarden USD mit Strafzöllen belegen zu wollen. Die Einführung soll zeitlich zwischen dem 01. September und 15. Dezember erfolgen und je nach Warenkategorisierung zwischen 5% bis zu 25% betragen. Die US Regierung reagierte noch am selben Abend, indem die Strafzölle auf chinesische Importe im Gesamtumfang von 550 Milliarden USD um 5% erhöht werden sollen, wobei es ebenfalls Staffelungen in der Höhe gibt. Der deutsche Leitindex hat mit Kursverlusten auf diese Nachrichten reagiert und ist bis zum Börsenschluss am Freitag um -0,7% gefallen, wodurch der GD 200 bei 11.662 Punkten auf Schlusskursbasis unterschritten wurde. Diese bearische Tendenz dürfte heute Anschlussverkäufe auslösen, welche den Index bis zum Tagestief vom 16. August bei 11.442 Punkten (Unterstützung 1) führen könnten. Sollte dieses Support-Niveau die Kursentwicklung nicht stabilisieren können, wäre eine Ausweitung der Abwärtsbewegung bis zum Verlaufstief vom 26. März bei 11.302 Punkten (Unterstützung 2) vorstellbar. In der Kursregion gelang es den Marktteilnehmern zuletzt am 15. August eine Kehrtwende einzuleiten. Vorbörslich wird der DAX mit einem Kursrückgang von -1,1% getaxt. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über die Kursmarke von 11.856 Punkte (Widerstand 1) steigt.dax

Präferiertes Szenario: Unterschreiten des GD 200 erhöht Verkaufsdruck

In der letzten Woche ist die Erholungsbewegung unterhalb vom letzten markanten Verlaufshoch vom 09. August bei 11.856 Punkten gescheitert. Diese bearische Tendenz hat am Freitag den Verkaufsdruck erhöht, wodurch der Abwärtstrend eine neue Welle in Richtung lokale Minima starten konnte. Eine weitere wichtige Bestätigung für fallende Kursnotierungen wurde durch das Unterschreiten des GD 200 bei 11.662 Punkten auf Tagesschlusskursbasis ausgelöst. Wenn es heute zu Anschlussverkäufen kommen sollte, dürfte in den kommenden Tagen auch die Slow Stochastik ein bestätigendes Verkaufssignal generieren. Hierzu muss allerdings noch die grüne Signallinie des Oszillators unter die rote Linie fallen.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 61%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursrückgang von 3% zu rechnen.

Der intakte Abwärtstrend findet seinen ersten Haltebereich am Tagestief vom 16. August bei 11.442 Punkten (Unterstützung 1). Sobald dieses Kursniveau nachhaltig unterschritten wurde, kann die Verkaufswelle sich bis in Richtung des Tiefs vom 26. März bei 11.302 Punkten (Unterstützung 2) ausdehnen. In der Kursregion gelang zuletzt am 15. August eine Kehrtwende, als die Bewegung nach einem herben Rücksetzer wieder neues Kaufinteresse bei den Investoren wecken konnte. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO SHORT 13.132,8 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DF1TTX)* mit einem Basispreis von 13.132,8 Punkten. Der Hebel liegt am 26.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,16. Das Short-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX nachhaltig über 11.856 Punkte steigt. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.

Gegenszenario: Bullen bereiten sich auf Erholungsbewegung vor 

Die seit dem 15. August bestehende untergeordnete Aufwärtsbewegung hat in der vergangenen Woche durch den Abpraller am Verlaufshoch vom 09. August sowie den Rücksetzer unter den GD 200 herbe Verluste einstecken müssen. Trotz des erhöhten Verkaufsdrucks ist das bestätigende Kaufsignal in der Slow Stochastik weiterhin intakt. Die Bullen dürften in den kommenden Handelstagen auf eine stabilisierende Kursentwicklung warten, um sich dann wieder bullisch für eine neue Erholungsbewegung zu positionieren.

Statistisch ist in den nächsten 5 Handelstagen nach der Ausbildung eines „Gap Up“ mit einer Wahrscheinlichkeit von 28%, seit dem 02.01.2000, mit einem Kursanstieg von 3% zu rechnen.

Die erste markante Distributionszone befindet sich bei 11.856 Punkten (Widerstand 1). Bereits in der vergangenen Woche wurde diese Kursmarke ins Visier genommen, konnte aber im ersten Anlauf nicht durchstoßen werden. Sobald die Bullen diese Hürde durchbrochen haben, kann die Aufwärtsbewegung auf das Hoch vom 02. August bei 12.042 Punkten (Widerstand 2) zusteuern. Als eine Anlagemöglichkeit in den DAX stehen verschiedene derivative Produkte zur Verfügung. Ein Beispiel ist der ENDLOS TURBO LONG 10.076,79 OPEN END: BASISWERT DAX der DZ BANK (WKN: DDX2QH)* mit einem Basispreis von 10.076,79 Punkten. Der Hebel liegt am 26.08.2019 um 07:15 Uhr bei 7,84. Das Long-Szenario ist hinfällig, wenn der DAX die Unterstützung bei 11.302 Punkten nachhaltig unterschreitet. Bitte beachten Sie die Produktrisiken, welche unten im Dokument beschrieben sind.produkte

Tipp: DAX-Signale per WhatsApp-Newsletter
dzbank-dax

Hinweis: Dies ist ein Werbebeitrag!


Ebenfalls interessant